Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wieviel Bibliothek braucht eine Gesellschaft? Prof. Dr. Hans-Christoph Hobohm Fachbereich Archiv-Bibliothek-Dokumentation Fachhochschule Potsdam Referat.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wieviel Bibliothek braucht eine Gesellschaft? Prof. Dr. Hans-Christoph Hobohm Fachbereich Archiv-Bibliothek-Dokumentation Fachhochschule Potsdam Referat."—  Präsentation transkript:

1 Wieviel Bibliothek braucht eine Gesellschaft? Prof. Dr. Hans-Christoph Hobohm Fachbereich Archiv-Bibliothek-Dokumentation Fachhochschule Potsdam Referat Weiterbildung der FU Berlin / ÖTV Berlin: Zukunft der Bibliothek - Bibliothek der Zukunft Fachtagung 21. November 2000

2 Jede Gesellschaft hat die Bibliothek, die sie verdient... Nirgends kann man den Grad der Kultur einer Stadt und überhaupt den Geist ihres herrschenden Geschmacks schneller und doch zugleich richtiger kennenlernen, als – in den Lesebibliotheken. Höre was ich darin fand, und ich werde Dir ferner nichts mehr über den Ton von Wirzburg zu sagen brauchen. [...],Aber sagen Sie uns, wenn so wenig gelesen wird, wo in aller Welt sind denn die Schriften Wielands, Goethes, Schillers?` – Halten zu Gnaden, diese Schriften werden hier gar nicht gelesen. [...] –,Was stehn denn also eigentlich für Bücher hier an diesen Wänden?` – Rittergeschichten, lauter Rittergeschichten, rechts die Rittergeschichten mit Gespenstern, links ohne Gespenster, nach Belieben. – Heinrich v. Kleist,

3 Überblick FinnlandFinnland EnglandEngland EUEU DeutschlandDeutschland WirtschaftWirtschaft

4 Beispiel: Finnland Cable Book Library, Helsinki Während der Rezession (18% Arbeitslosigkeit): starker Anstieg der Bibliotheksbenutzung der Stadtbibliothek Helsinki

5 Stadtbibliothek Helsinki Informationstankstelle: Information Gas Station Ask Jeeves - Service aktive Rolle im Web: Datenbankprodukion Kommunikation Literaturproduktion Schulung, Netzzugang neueste Technik Management

6 Finnland The public library system is a basic pillar in the provision of national educational and cultural services which support the aspirations of the entire population to achieve a high state of intellectual development. Library services will be developed as an integral part of promoting a national information society. Programme of Prime Minister Paavo Lipponens second government

7 Großbritannien Keystone for the Information Age: a National Information Policy for the UK Gründe Gründe: Modernisierung der Regierung, Wissensgesellschaft, E-Commerce, Gesundheit, Bildung, gegen soziale Ausgrenzung, Demokratie, kulturelle Identität, staatliche Investitionen, internationale Standardisierung Konsequenzen Konsequenzen: Museums, Libraries & Archives Council, National Grid for Learning, New Library: The Peoples Network etc.

8 Die Bibliothek bekommt eine Schlüsselrolle... Public libraries are at the heart of the emerging information society, with an established interface to the community and skills in information management - not to mention respect. Lebenslanges Lernen Lebenslanges Lernen IuK Technologie als Katalysator für den sozialen Wandel IuK Technologie als Katalysator für den sozialen Wandel gegen Soziale Ausgrenzung gegen Soziale Ausgrenzung Wirtschaftliche Entwicklung Wirtschaftliche Entwicklung Chris Batt, Chief Network Advisor at the Library and Information Commission (LIC), Libr. Ass. Record, Januar 2000.

9 The New Library, UK 1998 "The key to success lies in the creation of partnerships between the private sector, local authorities and Government. The private sector will be attracted by the vast new educational market being created by the National Grid for Learning. New opportunities for business are developing in the areas of content creation, training and the provision of network infrastructure." "The key to success lies in the creation of partnerships between the private sector, local authorities and Government. The private sector will be attracted by the vast new educational market being created by the National Grid for Learning. New opportunities for business are developing in the areas of content creation, training and the provision of network infrastructure."

10 Neue Rolle - neue Standards: Department for Culture Media and Sport: Standards [+ Interventionspunkt] Austausch des Gesamtbestandes alle 8,5 [11] Jahre 0.7 [0.35] PCs pro 1000 Einwohner Aktive Benutzer =45 [30] % der Einwohner des Einzugsbereichs m² / Einwohner: 23 [18,4] Annual Library Plan

11 EU (1997!): "Public Libraries and the Information Society" Die öffentliche Bibliothek ist der "Hauptakteur bei der lokalen Implementation der Informationsgesellschaft ihre Rollen: ihre Rollen: Partner für Demokratie und InformationsfreiheitPartner für Demokratie und Informationsfreiheit Ort für Bildung und Lernen; Lieferant des Rohstoffes für WissenOrt für Bildung und Lernen; Lieferant des Rohstoffes für Wissen InformationstechnikzentrumInformationstechnikzentrum kultureller Ortkultureller Ort Thorhauge et al. 1997, S. 3

12 Deutschland (2000): Informationsgesellschaft ohne Bibliotheken: BitKom-Studie Prognos Initiative D21 (vor allem Wirtschaft!) BMBF (Digitale Bibliotheken) BMWi (Digitale Spaltung)

13 Initiative D21 In Deutschland fehlt eine übergreifende Strategie für diesen Übergang ins Informationszeitalter. Wir brauchen daher einen Plan für den Aufbau der Informationsgesellschaft in Deutschland. Memorandum D21, Juli 1999

14 Selbst wenn nur Wirtschaft zählt: Bibliotheken sind mehr wert als ihr Image denken läßt sie tragen zur Wirtschaft bei sie helfen gerade in schlechten Zeiten (Beispiel Newcastle, Helsinki...) mehr Selbstbewußtsein nötig!

15 Green Paper, EU 1998 Bibliotheken erwirtschaften 0,4% des BSPBibliotheken erwirtschaften 0,4% des BSP mit geringen Ressourcenmit geringen Ressourcen sie sind ein "volks- wirtschaftlicher Schatz"sie sind ein "volks- wirtschaftlicher Schatz" "Dieses Kapital muß durch Investition fruchtbar gemacht werden""Dieses Kapital muß durch Investition fruchtbar gemacht werden"

16 Green Paper, EU 1998 "Libraries can have a major impact in their own communities and on the everyday life of their users, extending to economic aspects. Reading, music and other leisure pursuits which are supported by libraries maintain and renew people's capacity for activity. This is particularly apparent in economically declining areas. (...) Libraries can also actively assist attempts to find new survival strategies for a community." "Libraries can have a major impact in their own communities and on the everyday life of their users, extending to economic aspects. Reading, music and other leisure pursuits which are supported by libraries maintain and renew people's capacity for activity. This is particularly apparent in economically declining areas. (...) Libraries can also actively assist attempts to find new survival strategies for a community."

17 Bibliothek als Informationszentrum: Unterstützen örtlicher WirtschaftsaktivitätenUnterstützen örtlicher Wirtschaftsaktivitäten Unterstützen der lokalen Verwaltung und RegierungUnterstützen der lokalen Verwaltung und Regierung Bildung - SchuleBildung - Schule ForschungForschung Thorhauge et al. 1997, S. 19

18 "critical incidents" in Pennsylvania public libraries perform job better 10,1% job search9,3% accomplish task7,5% start or run Business6,5% critical information5,8% education5,6% personal fullfillment5,6% happiness / joy5,6% medical 5,5% McClure/Bertot 1998, S. 41

19 social process audit in Somerset und Newcastle (England) Bibliothek trägt zur "corporate identity" und "sozialen Kohäsion" der Stadt bei und ist Katalysator für den Einzelhandel! Linley/Usherwood 1998, S.45

20 return on investment: Australien: 1 in Bibliotheken investierter A$ bringt 2 A$ Nutzen

21 Schlußfolgerungen Bibliotheken sind relevanter Wirtschaftsfaktor und gerade im Internetzeitalter wichtig (Image verbessern!) Bibliotheken sind relevanter Wirtschaftsfaktor und gerade im Internetzeitalter wichtig (Image verbessern!) Wirtschaft allein ist nicht der richtige Partner Wirtschaft allein ist nicht der richtige Partner Bibliotheksmanagement muß ernst genommen werden (Marketing, lernende Organisation) Bibliotheksmanagement muß ernst genommen werden (Marketing, lernende Organisation) höherer Stellenwert für Ausbildung, Informationswissenschaft und Informationspolitik notwendig höherer Stellenwert für Ausbildung, Informationswissenschaft und Informationspolitik notwendig

22 Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit! Kontakt und Feedback: Folien des Vortrags: Weitere Informationen: in meinem Artikel: Was Bibliotheken wert sind. Die wirtschaftliche Bedeutung der Bibliothek und ihre Ausrichtung auf die Informationsgesellschaft. In: Buch und Bibliothek, 51 (1999) [Preprint: ]http://www.fh-potsdam.de/~hobohm/rel-pub.pdf


Herunterladen ppt "Wieviel Bibliothek braucht eine Gesellschaft? Prof. Dr. Hans-Christoph Hobohm Fachbereich Archiv-Bibliothek-Dokumentation Fachhochschule Potsdam Referat."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen