Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Amtliche Kontrolle in der Primärproduktion Bienen Bienengesundheitsdienst Zielsetzung Beraterinnen und Berater kennen die groben Linien der neuen Kontrolle.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Amtliche Kontrolle in der Primärproduktion Bienen Bienengesundheitsdienst Zielsetzung Beraterinnen und Berater kennen die groben Linien der neuen Kontrolle."—  Präsentation transkript:

1 Amtliche Kontrolle in der Primärproduktion Bienen Bienengesundheitsdienst Zielsetzung Beraterinnen und Berater kennen die groben Linien der neuen Kontrolle. 1. März 2014 Bienengesundheitsdienst ©apiservice-gmbh

2 Gliederung 1.Vorbemerkungen 2.Bereiche der Kontrolle 3.Grundlagen 4.Rolle Inspektor 5.Kontrolle

3 in Land- wirtschaft eingeführt 1. Vorbemerkungen Vorgabe BLV (Bundesamt für Lebensmittel- sicherheit und Veterinärwesen)

4 Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben Zusatzanforderungen Varroabehandlung Wassergehalt u.a. Kontrolle Primärproduktion Betriebs- prüfer

5 Hygiene in der tierischen Primärproduktion Tierarzneimitteleinsatz Tiergesundheit Tierverkehr 2. Bereiche der Kontrolle

6 Gesetzliche Grundlagen Tierseuchengesetz Tierseuchenverordnung Tierarzneimittelverordnung (Tierschutzverordnung) (Verordnung Tierverkehrsdatenbank) Kontrollkoordinationsverordnung Verordnung über die Primärproduktion 3. Grundlagen

7 zur praktischen Umsetzung Technische Weisungen zur amtlichen Kontrolle in der Primärproduktion in Tierhaltungen Kontrollberichtsvorlage Bienen siehe:

8 Hilfsmittel

9 Zielorientiert Risikobasierte Kontrollen Gezielte Nach- und Zwischenkontrollen Koordiniert, effizient

10 Kontrollfrequenz Für Imkereien legt diese der Kanton fest Empfohlen mindestens alle 10 Jahre Einführung ab (praktisch 2015)

11 Oberaufsicht: BLV (ehem. BVET) Eintrag Resultate in zentrale Kontrolldatenbank Ausführung: kantonaler Veterinärdienst Personen, die Kontrolle durchführen können: Amtliche Fachassistenten Bieneninspektion Amtstierärzte (Aufsicht) Amtliche Fachexperten Kontrollorganisation (mit Leistungsauftrag, und Akkreditierung)

12 Amtliche Fachassistenten Bieneninspektion Neue Ausbildung in Anlehnung bisherige Ausbildung für Bieneninspektoren unter Bildungsverordnung BLV (ehem. BVET) Abschluss mit Fähigkeitszeugnis Zusatzmodul Kontrollen Primärproduktion Inspektoren mit bisheriger Ausbildung Dispensiert von neuer Ausbildung Zusatzmodul Kontrollen Primärproduktion Gesuch Fähigkeitszeugnis Info folgt (Übergangszeit bis ) 4. Rolle Inspektor

13 5. Kontrolle

14 Hygiene in der Primärproduktion Oberziel: Die hygienische und einwandfreie Gewinnung von Honig ist gewährleistet. Kontrollpunkte Die leeren Honigwaben sind in lebensmitteltaug- lichem Zustand und werden sauber, geruchsneutral und frei von Schädlingen gelagert. Der Honig wird ordnungsgemäss gewonnen und verarbeitet. Der Honig wird ordnungsgemäss gelagert. Die Art, Menge und Empfänger von Honig ist dokumentiert. ! Weitere Aspekte Hygiene in der Primärproduktion.

15 TIERARZNEIMITTEL Oberziel: Der korrekte und fachgerechte Einsatz von Tierarzneimitteln ist gewährleistet. Kontrollpunkte Im Bienenstand werden nur zugelassene Mittel und Methoden angewendet. Tierarzneimittel werden korrekt aufbewahrt. Weitere Aspekte Tierarzneimittel.

16 TIERGESUNDHEIT Oberziel: Die nötigen Vorkehrungen, um die Bienen gesund zu erhalten, werden getroffen. Kontrollpunkte Die Bienenvölker sind gesund. Besetzte und unbesetzte Bienenstände sind so gewartet, dass von ihnen keine Seuchengefahr ausgeht. Die Varroamilbe wird wirksam bekämpft und der Befall überwacht. Die Bienenvölker werden regelmässig auf klinische Anzeichen von Faul- und Sauerbrut kontrolliert und bei Verdacht werden die nötigen Massnahmen getroffen. Weitere Aspekte Tiergesundheit.

17 TIERVERKEHR Oberziel: Die Bienenhaltung ist ordnungsgemäss registriert und der Bienenverkehr nachvollziehbar. Kontrollpunkte Der Imker hat seine Bienenstände korrekt gemeldet und jeder Bienenstand ist von aussen gut sichtbar ordnungsgemäss gekennzeichnet. Die Bestandeskontrolle wird vorschriftsmässig geführt. Weitere Aspekte Tierverkehr.

18 Kontrollberichtsvorlage g (= geringfügiger Mangel) Das Kalb von Imker hat das Täfeli verkehrt aufgehängt ! (= erfüllt) _ (= nicht kontrolliert)

19 Kontrollberichtsvorlage Täfeli g

20 Technische Weisungen Kontrolle PrP

21 kontrolliertes Produkt

22 von gesunden Bienen

23 Fragen ? Bienengesundheitsdienst 1. März 2014 Bienengesundheitsdienst ©apiservice-gmbh


Herunterladen ppt "Amtliche Kontrolle in der Primärproduktion Bienen Bienengesundheitsdienst Zielsetzung Beraterinnen und Berater kennen die groben Linien der neuen Kontrolle."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen