Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gtn gmbh. | Übersicht Was ist eCOOL? Arbeiten mit Arbeitsaufträgen kompetenzorientierter Unterricht Individualisierungsmöglichkeiten ePortfolio-Arbeit.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gtn gmbh. | Übersicht Was ist eCOOL? Arbeiten mit Arbeitsaufträgen kompetenzorientierter Unterricht Individualisierungsmöglichkeiten ePortfolio-Arbeit."—  Präsentation transkript:

1 gtn gmbh

2 | Übersicht Was ist eCOOL? Arbeiten mit Arbeitsaufträgen kompetenzorientierter Unterricht Individualisierungsmöglichkeiten ePortfolio-Arbeit eCOOL-Tools für Moodle game-based-learning-Szenarien

3 gtn gmbh |Hauptaufgaben Impulszentrum für cooperatives offenes Lernen Kooperationen / Netzwerk / Infos / PR Weiterentwicklungen Pädagogische Konzepte Seminare u. Lehrgänge

4 gtn gmbh COOL Netzwerkpartner Zertifizierung COOL Impulsschule Zertifizierung Multiplikatorenstandort Zertifikate werden für 3 Jahre vergeben Zertifizierung als Enhancement Qualitätsmarke COOL |Zertifikate

5 gtn gmbh | Zertifizierte COOL Impulsschulen HAK Klagenfurt International CHS Villach BHAK/BHAS Bludenz BHAK/BHAS Reutte BHAK/BHAS Imst BHAK/BHAS Deutschlandsberg BHAK/BHAS Bruck/Mur BHAK/BHAS Oberwart HAK/HAS Mödling BHAK/BHAS Neunkirchen BHAK/BHAS Kirchdorf BHAK/BHAS Laa/Thaya Wien HAK22-Donaustadt SZ Ungargasse HAS Friesgasse BHAK Neumarkt AC Salzburg HAK Hallein Impulszentrum f. cooperatives offenes Lernen HLW Linz- Landwiedstr. HLW Bregenz- Marienberg HLW Zwettl HLW Hartberg

6 gtn gmbh Was ist Cool? Teamfähigkeit Verantwortung Selbständigkeit Erlernen von Freiheit, Kreativität und Mitgliedsein in einer Gemeinschaft Wahlfreiheit der SchülerInnen & LehrerInnen, (Beginn, Arbeitsform, Ort, Hilfsmittel,....), SchülerInnen sind für ihren Fortschritt selbst verantwortlich (Lernverträge) Kontrollierte Arbeitsplanung und Durchführung, Lernfortschritt nur durch Eigenaktivität des/der Lernenden = cooperatives, offenes Lernen |Definition

7 gtn gmbh COOL Qualitätskriterien KlassenlehrerInnenteams mit regelmäßigen Teambesprechungen (zumindest 3x pro Semester) COOL-Ausbildungsnachweis von mind. 2 LehrerInnen schriftliche Arbeitsaufträge mit konkreten Lernzielen Wahlfreiheit der Schüler durch offene, im Stundenplan verankerte Lernphasen - mind. 3 Std./Woche, wünschenswert 1/3 des Gesamtunterrichts Klassenrat (3x /Sem.) als sozial-integrative Maßnahme | Muss-Kriterien

8 gtn gmbh | eCool - Definition eCOOL versucht die Werkzeuge des eLearnings auf das COoperative Offene Lernen anzuwenden. Aspekte: Methode COOL Nutzung einer Lernplattform (Moodle) Minimierung v. Online-Phasen Verwendung von eCOOL-Arbeitsaufträgen ePortfolios

9 gtn gmbh

10 Struktur von Arbeitsaufträgen Arbeitsauftrag Cool Lernziele budgeting time (Ausgabe u. Deadline) interest pockets Materialien Aufgaben, auch Lernprodukte Kontrolle Methoden, Auswahl der Sozialform Feedback Verbindlichkeit, eine Art Lernvertrag | Arbeitsaufträge

11 gtn gmbh | eCOOL-Vorlage

12 gtn gmbh Basic: Arbeitsaufträge in strukturierter Form mit Zielvorgabe, Terminisierung, Sozialform Arbeitsaufträge u. Unterlagen im Word-Format Abrufbar über eine Lernplattform Abgabe der Arbeitsaufträge online LehrerInnen-Feedback Advanced: Feedback durch Schüler – elektronischer Fragebogen Arbeitsaufträge im SCORM-Format (über Download u. LMS) Didaktische Szenarien wie game-based-learning Expert: Integration/Nutzung von ePortfolios Nutzung von Social Media eCOOL-Arbeitsaufträge | Inhalt eines Arbeitsauftrags

13 gtn gmbh

14 Kompetenzorentierung im Unterricht Es wird die Entwicklung von Handlungskompetenz angestrebt: die Bereitschaft und Fähigkeit des einzelnen, sich in beruflichen, gesellschaftlichen und privaten Situationen sachgerecht durchdacht sowie individuell und sozial verantwortlich zu verhalten 1. 1 Schewior-Popp, Lernsituationen planen u. gestalten | Kompetenzen

15 gtn gmbh Welche Kompetenzen bei COOL? COOL Kompetenzen soziale metho- dische medialefachliche Sozialkompetenz (Teamarbeit) Methodenkompetenz (Exzerpieren, ….) Fachkompetenz (Bildungsstandards) bei eCOOL: Medienkompetenz | Kompetenzen

16 gtn gmbh Lernziele bei Arbeitsaufträgen Kompetenzorientierung bei Arbeitsaufträgen durch Lernzielformulierung (Bildungsstandards/Deskriptoren) durch LehrerIn Kompetenzorientierung durch Selbsteinstufung inwiefern Lernziele aus Sicht des Schülers erreicht wurden – Selbstreflexion | Lernziele

17 gtn gmbh Lernziele - Beispiel | Lernziele

18 gtn gmbh Lernziele-Kriterien Klarheit bezüglich der Begriffe Bedeutsamkeit – praxisrelevant, begründbar Erreichbarkeit – Zerlegung in Teilziele, Fairness der Bedingungen Produkte beschreiben, nicht Wege Ziele, die man erreichen will (auch soziale), müssen explizit (schriftlich) vermittelt werden Beurteilung individuelle, soziale und fachliche Kompetenzen als gleichrangige Lernziele | Lernziele

19 gtn gmbh Bsp zur Methodenkompetenz

20 gtn gmbh If you can google it – dont teach it!

21 gtn gmbh

22 COOL-Individualisierung räumlich: Schularchitektur, Netbooks zeitlich: Stundenplan, Cool-Stunden inhaltlich: Differenzierung bei Arbeitsaufträgen | Individualisierung

23 gtn gmbh Lernverträge Lernvertrag – Rahmenthema mit Teilthemen Lernziele werden vom Schüler vorgeschlagen und mit dem Lehrer ausgehandelt (der noch etwas dazugibt oder wegnimmt). | Individualisierung

24 gtn gmbh eCOOL-Individualisierung Umfrage-Modul zur Bestimmung des Lerntyps (Gewissheitsorientierte Lerner vs. Ungewissheitsorientierte Lerner) elektronische Arbeitsaufträge mit Lernzielen u. individualisierten Teilaufgaben (Pflicht/Kür) Selbsteinstufungsmöglichkeit durch Zusatzmodule (Rubrics) bedingte Aktivitäten ePortfolio-Erweiterung – Erweiterung um Kompetenzraster | Individualisierung

25 gtn gmbh

26 Was sind ePortfolios? ePortfolios …sind strukturierte digitale Informationssammlungen, die den gesamten Aus- und Weiterbildungswerdegang einer Person dokumentieren und veranschaulichen. | ePortfolios

27 gtn gmbh Dokumentenverwaltung Selbstreflexion (Tagebuch) LehrerInnenfeedback (Blog) Publikationsmöglichkeit (z.B. der besten Arbeiten) Dokumentation des Lernfortschritts eCOOL-ePortfolio-Arbeit | ePortfolios

28 gtn gmbh exabis ePortfolio-Block - Facts international zertifiziert frei nutzbar da OpenSource in Moodle integrierbar über edumoodle und moodlekurse.org verfügbar einfache Einstiegsmöglichkeit in ePortfolio-Arbeit Daten sind leicht exportierbar und somit transferierbar

29 gtn gmbh

30 exabis student review for Moodle exabis e-Portfolio for Moodle exabis Flashgames for Moodle Tools für eCOOL exabis competencies for Moodle

31 gtn gmbh exabis Student Review - Schülerbeurteilungsmodul | Tools

32 gtn gmbh exabis Student Review - Schülerbeurteilungsmodul | Tools

33 gtn gmbh exabis Flash-Games | Tools

34 gtn gmbh exabis competencies | Tools

35 gtn gmbh

36 Ausgangslage Es gibt viele Spiele, aber… diese sind normalerweise nicht von Pädagogen entwickelt bieten zu wenige Steuerungsmöglichkeiten sind nicht leicht integrierbar unterliegen keinem didaktischen Grundkonzept | game-based

37 gtn gmbh Systematik Game-based-learning – Einordnung von Lernspielen 1 : Wissensorientierte Inhalte Fragestellungen Glossar Memory … Handlungskompetenz u. systematische Zusammenhänge virtuelle Welten Rollenspiele Planspiele, Simulationen 1 vereinfachte Darstellung nach Mayer/Seufert, 2003 | game-based

38 gtn gmbh Klassifikation v. Lernspielen | game-based

39 gtn gmbh Moodle-Games Das Games-Modul von Moodle kombiniert einfache Spiele mit Inhalten die von LehrerInnen vorgegeben werden: Fragen, Quiz, Glossar… Bisherige Spielmöglichkeiten: hangman, crossword, cryptex, millionaire, sudoku, "Snakes and Ladders", "Book with questions" und "The hidden picture" | game-based

40 gtn gmbh

41

42 eCOOL u. game-based-learning Einsatz von Spielen im Unterricht unter Verwendung von eCOOL-Arbeitsaufträgen: verschiedene Sozialformen (Einzelarbeit, Gruppenarbeit, Partnerarbeit) Arbeitsaufträge mit Arbeitspaketen individualisierter Wissenserwerb fächerübergreifendes Arbeiten Entwicklung von Medienkompetenz | game-based

43 gtn gmbh Beispiele SpielSpielartArbeitsauftragDauerAspekte SuperbraingameQuiz Stoff durchlesen Fragen formulieren Fragen erfassen gemeinsamen Test Reflexion Superbrain-Game spielen 2-4 Std. motivational individualisiert Challenge StartupSimulation Einführung in das Thema Einstiegsszenario vorgeben Spielen Reflexion der Ergebnisse Erstellen alternativer Szenarios 2-4 Std. Darstellung v. Zusammenhängen Steuerung durch LehrerIn Museum OnlineAdventure Themenvorgabe Entwicklung eines Storyboards Bedienung der Software Spielen durch andere SchülerInnen Reflexion u. Korrekturen 8-10 Std. fächerübergreifend hohes Maß an Schülerbeteiligung | game-based

44 gtn gmbh Beispiele SpielSpielartArbeitsauftragDauerAspekte The moviesSimulationErarbeitung d. Spielefunktionalität Kreativprozess: Ideenfindung, Storyboard Arbeitsteiliges Entwickeln von Dialogen Akteuren Szenen Audiosequenzen Gesamtfilm Std. hohes Maß an Individualisierung Stärkung der Medienkompetenz fächerübergreifend motivational RockbandRhythmus- Spiel Schülergruppen werden zur Band Marketingkonzept für Band Virtuelle Identität entwickeln Spielen Wirtschaftliches: Bandmanagement Wettbewerb Battle of the bands Std. Challenge Sozialkompetenz Multimediale Kompetenzen werden entwickelt Fächerübergreifend | game-based

45 gtn gmbh | game-based

46 gtn gmbh | game-based

47 gtn gmbh Game Engine – gamelabs.at | game-based

48 gtn gmbh

49

50

51 COOL-Trailer: eCOOL-Trailer: DVD:

52 gtn gmbh Vielen Dank! COOL-Impulszentrum-Homepage u. Anmeldung zum Newsletter bzw. Kommunikationsplattform COOL-LehrerInnen exabis-Moodle-Module


Herunterladen ppt "Gtn gmbh. | Übersicht Was ist eCOOL? Arbeiten mit Arbeitsaufträgen kompetenzorientierter Unterricht Individualisierungsmöglichkeiten ePortfolio-Arbeit."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen