Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 1Jahr neues Kooperationsmodell - Erfahrungen und Herausforderungen 25.08.2009 Verden Erfahrungen vor Ort aus Sicht der Wasserwirtschaft.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 1Jahr neues Kooperationsmodell - Erfahrungen und Herausforderungen 25.08.2009 Verden Erfahrungen vor Ort aus Sicht der Wasserwirtschaft."—  Präsentation transkript:

1 1 1Jahr neues Kooperationsmodell - Erfahrungen und Herausforderungen Verden Erfahrungen vor Ort aus Sicht der Wasserwirtschaft

2 2 Geografische Lage Wasserverband Land

3 3 Allgemeine Infos zur Kooperation Lingen 2 Wasserversorgungsunternehmen (WVU): - Stadtwerke Lingen GmbH - Wasserverband Lingener Land 3 Wasserschutzgebiete (WSG): - liegen räumlich sehr eng zusammen - Förderrechte für 8,5 Mio. m³ pro Jahr - ca ha landwirtschaftliche Nutzfläche

4 4 Vertrag mit den Stadtwerken Lingen GmbH Vertragsinhalt und -ziele: - Zusammenschluss zwecks Erhalts von Finanzhilfen nach § 47h Abs. 4 NWG - WV Lingener Land ist Vertragspartner mit dem Land Niedersachsen und übernimmt somit die Geschäftsführung - Eigenständigkeit der WVU möglichst erhalten

5 5 Rahmenvertrag mit dem Land Niedersachsen - Vorab die Zustimmung der Landwirte eingeholt - Gelder nach dem Prioritätenprogramm 2008 – 2012: (alle WSG sind in B2 eingestuft) : : : : : Neuer Vertrag 2013 ff:

6 6 Zusammensetzung der Kooperation Lingen Ständige Mitglieder mit Stimmrecht: - WV Lingener Land und Stadtwerke Lingen GmbH - 5 Sprecher der Landwirte Mitglieder ohne Stimmrecht: - Wasserschutzberater der LWK Niedersachsen - NLWKN, Betriebsstelle Meppen - UWB Stadt Lingen und Landkreis Emsland - Landvolk (VEL) - Landwirtschaftskammer Niedersachsen

7 7 Aufgaben der Kooperation - Auswählen der Wasserschutzberatung (LWK) - Entscheidung über die Inhalte der Schutz- und Beratungskonzepte - Kooperation berät jährlich über den Stand der Umsetzung und beschließt ggf. Änderungen - Kooperation beschließt jährlich über die freiwilligen Vereinbarungen, NLWKN überprüft - Entscheidung über die Berichte - Gegenseitige Information

8 8 Aufgabenverteilung mit Dienstleister LWK Aufgaben WV Lingener Land: - Geschäftsführung - Grundwassergütemonitoring - Gegenzeichnung der freiwilligen Vereinbarungen, Vor-Ort-Kontrolle und Auszahlung Aufgaben LWK Niedersachsen: - Wasserschutzberatung - Verwaltungsseitige Abwicklung der freiwilligen Vereinbarungen - Weitergehende Berichtspflichten (z.B. DIWA)

9 9 Bearbeitung der freiwilligen Vereinbarungen durch die LWK Niedersachsen Nach den Vorgaben des Landes: - Prüfung der Verträge - Schlagbezogene Eingabe in die Datenbank (Polaris) - Erstellung der Auszahlungslisten - Zusammenstellung der relevanten Daten für Berichtspflichten gegenüber dem Land Der WV Lingener Land und die Stadtwerke Lingen können auf die Datenbank zugreifen.

10 10 Nicht gedeckte Kosten - Erstellen des Schutzkonzeptes (einmal in 5 Jahren) - Verwaltung der freiwilligen Vereinbarungen durch die Landwirtschaftskammer - Aufwand für die Geschäftsführung, allgemeine Ver- waltung, etc. abzgl. Einmalzahlung von Finanzplanung und -überwachung (ggf. Zinskosten)

11 11 Fazit nach einem Jahr - Die Zusammenarbeit aller Beteiligten klappt sehr gut. - Die Verwaltung der freiwilligen Vereinbarung abzu- geben war richtig. - Der Aufwand steigt ständig, weil die Anforderungen des Landes sich ständig ändern. - Der Grundwasserschutz erhält in der Region durch die Eigenverantwortung einen höheren Stellenwert.

12 12


Herunterladen ppt "1 1Jahr neues Kooperationsmodell - Erfahrungen und Herausforderungen 25.08.2009 Verden Erfahrungen vor Ort aus Sicht der Wasserwirtschaft."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen