Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Livia Saldari Internationale Koordination des Netzwerks UNESCO Paris Dr. Sigrid Niedermayer, Paris 60 Jahre UNESCO-Projektschulen (UPS) Das groesste Schulnetzwerk.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Livia Saldari Internationale Koordination des Netzwerks UNESCO Paris Dr. Sigrid Niedermayer, Paris 60 Jahre UNESCO-Projektschulen (UPS) Das groesste Schulnetzwerk."—  Präsentation transkript:

1 Livia Saldari Internationale Koordination des Netzwerks UNESCO Paris Dr. Sigrid Niedermayer, Paris 60 Jahre UNESCO-Projektschulen (UPS) Das groesste Schulnetzwerk der Welt :

2 2 Im Jahr 1952 beschließt die Generalkonferenz der UNESCO, fuer Schulen der Mitgliedstaaten ein internationales experimentelles Schulprojekt « zur Förderung des Unterrichts zu den Zielen und der Arbeit der Vereinten Nationen … sowie zu den in der Allg. Erklärung der Menschenrechte verkündeten Grundsätze » Direkter Kontakt zu Schulen 1952

3 3 Im Jahr 1953, 8 Jahre nach Gründung der UNESCO, wurde das UNESCO-Modellschul- programm mit 33 Sekundarschulen in 15 Mitgliedstaaten ins Leben gerufen: 1953 – die Geburt des UNESCO- Modellschul- programms Belgien Costa Rica Deutschland (BRD) Equador Frankreich Großbritannien Japan Jugoslawien Niederlande Norwegen Pakistan Philippinen Schweden Schweiz Uruguay

4 4 Die Ziele der UNESCO-Associated Schools bei der Gründung Integration der Ideale der lUNESCO in den Lernprozess (internationales Verständnis etc.) « Förderung der Bildung zum Leben in einer universellen Gemeinschaft » koordinierte Lehrexperimente in Schulen der Mitgliedstaaten Lancierung nationaler Pilotprogramme mit internationaler Ausrichtung mit Unterstützung durch die Bildungsministerien und die nationalen Kommissionen für die UNESCO Die ersten Hauptarbeitsthemen sind: 1)Rechte der Frau 2)andere Kulturen 3)Menschenrechte und das System der Vereinten Nationen 1953 – die Geburt des UNESCO- Modellschul- programms

5 Das erste Jahrzehnt – Start und Versuchsphase 5 Organisation der ersten Schulaustausche Mai 1961 : Die 1. Ausgabe des Informationsblattes des UNESCO-Modell- schulprogramms « Das internationale Verständnis in der Schule »

6 Die UNESCO-Projektschulen feiern ihr zehnjähriges Bestehen: 6 Internationales Treffen vom 9. bis 20. Dezember 1963 in Sèvres (Frankreich) 54 Teilnehmer aus 37 Ländern Neue Definition der 3 Hauptthemen: 1) die Weltprobleme und die Rolle der Vereinten Nationen 2) andere Länder und ihre Kulturen 3) die Menschenrechte Beschluss zur Ausweitung des Netzwerkes auf Grundschulen Schulen in 42 Mitgliedstaaten nehmen am UPS teil.

7 7 Das Modellschulprogramm nimmt Form an: Ab 1965: Integration der Grundschulen Veröffentlichung von « Die Weltprobleme in der Schule: die Rolle der Vereinten Nationen », leicht zu benutzendes Unterrichtsmaterial für Lehrer Mehrere regionale Arbeitsgruppen (in Asien, Europa und Lateinamerika) und zwei große internationale Arbeitsgruppen (Hamburg) zur Entwicklung neuer Lehrmethoden Das zweite Jahrzehnt – Anerkennung

8 8 Internationales Treffen in Levis (Kanada) mit 79 Teilnehmern aus 37 Ländern mit Schwerpunkt: 1) Erziehung zum internationalen Verständnis 2) Ausbildung der Lehrkräfte 3) Verstärkte Beteiligung der UNESCO-Regionalbüros Erste Evaluierung des UPS-programmes Schulen in 63 Mitgliedstaaten nehmen am Modellschulprogramm teil. 20. Geburtstag der UPS

9 9 1974: Annahme einer Empfehlung der Generalkonferenz veranlasst immer mehr Mitgliedsstaaten, den ASP beizutreten: -- Experimentierfähigkeit und Innovation -- Ausbau des Unterrichts und der außerschulischen Aktivitäten 1975: der Umweltschutz wird zum vierten Hauptarbeitsthema 1976: Das Netzwerk umfasst auch die Vorschulen Das dritte Jahrzehnt – Normalisierung und Evaluierung 1979: zwei Hochschullehrer (Kanada und Tanzania) nehmen eine ausführliche Evaluierung vor; erstes interregionales Projekt über Menschenrechte, Abrüstung und die neue Weltwirtschafts- ordnung.

10 Internationaler Kongress in Sofia (Bulgarien): Eröffnung durch den UNESCO-Generaldirektor Das erste Logo des Modellschulprogramms entsteht (durch einen Schüler aus Bolivien) Erste mittelfristige Strategie, mit Schwerpunkt auf die Mobilisierung der UNESCO-Associated Schools anlässlich der Internationalen Jahre der Jugend (1985) und des Friedens. 30.Geburtstag des Modellschulprogrammes: 1672 Schulen in 81 Mitgliedstaaten nehmen am ASP teil.

11 Das vierte Jahrzehnt – Expansion und Innovationen 11 Auf regionaler und internationaler Ebene werden über 30 Arbeitsgruppen, Seminare und Konferenzen organisiert 1986: erste internationale Zusammenkunft der Jugend des ASPnets am Sitz der UNESCO in Paris Zur gemeinsamen Feier des Internationalen Jahres des Friedens treffen 60 Schüler und Lehrer aus 23 Ländern aus West- und Osteuropa zusammen

12 12 Produktion des ersten Films « Préparer lavenir » über die Aktivitäten der UNESCO- Projektschulen in fünf Ländern (Bulgarien, Dänemark, Frankreich, Senegal und Tunesien) 1989: Lancierung des ersten Leuchtturmprojekts « Ostsee-Projekt » mit Beteiligung von 7 Ländern : 200 Schulen in 50 Ländern beteiligen sich an der Nord-Süd Partnerschaft und werden zur Solidarität aufgerufen.

13 Internationales Kolloquium in Soest (D) in Anwesenheit des Generaldirektors der UNESCO Bezeichnung des Modelschulprogramms als Annahme einer Strategie und eines Aktionsplans für Prioritäten auf nationaler, regionaler und internationaler Ebene Geburtstag des ASP-programms: 2900 Schulen in 116 Mitgliedstaaten nehmen am ASPnet teil

14 14 Das Modellschulprogramm wird zum Netzwerk Fortbildungslehrgänge, Leitfaden und Lehrkit für die nationalen Koordinatoren Lancierung mehrerer Leuchtturm- projekte: Weltkulturerbe in den Händen der Jugend Projekt der Blauen Donau Karibik-Projekt (Sandwatch) Mittelmeer-Projekt (PMO) Briser le silence (Das Schweigen brechen) Lehrprojekt zum transatlantischen Sklavenhandel Projekt Time Preis Säulen des Friedens Das fünfte Jahrzehnt – Lernen, zusammen zu leben

15 Unabhängige globale Evaluierung des Netzwerks durch die Universität Birmingham Internationaler Kongress für Qualitätsbildung ( « Navigatoren für den Frieden » ) in Auckland (Neuseeland) mit 289 Teilnehmern aus 91 Ländern Jahrestag des Netzwerks: Zum Netzwerk gehören 7400 Schulen in 170 Mitgliedstaaten

16 16 Annahme einer Strategie und eines Aktionsplans für die Jahre Mehrere neue Projekte mit dem privaten Sektor (z.B. Mondialogo-Wettbewerb mit Daimler, Véolia Environnement) Neues Kit für die nationalen Koordinatoren Neue Website Neues Logo des Netzwerks Veröffentlichung der Good Practice Einsatz von Internet-Plattformen (z.B. ASPnet in Action) Die 6. Dekade – Die Qualitätserziehung in der Praxis 1)Qualitätsbildung (2008) 2)Bildung für nachhaltige Entwicklung (2009) 3)Interkultureller Dialog (2013)

17 17 Die 4 Hauptthemen: Weltprobleme und die Rolle des Systems der Vereinten Nationen Bildung für nachhaltige Entwicklung einschließlich Klimawechsel Frieden und Menschenrechte Interkultureller Dialog

18 Die Vorteile des Netzwerkes der UNESCO- Projektschulen 18 Es handelt sich um ein einmaliges weitreichendes Netzwerk auf internationaler Ebene, welches alle Kontinente und verschiedene Schultypen umfasst das interkulturelle Lernen und die Kontakte zwischen den Schulen auf der ganzen Welt unterstützt die UNESCO nach außen sichtbarer macht pädagogisches Material, Vorgehensweisen und Methoden im Zusammenhang mit den Hauptzielen der UNESCO erarbeitet auf internationaler Ebene die Anwendung der Good Practice sicherstellt hat einen Multiplikatoreffekt für die Förderung von: Qualitätsbildung für alle

19 19 Das UPS-Netzwerk in der Welt Zum Netzwerk gehören heute 9700 Schulen in 180 Ländern

20 60. Jahrestag des Netzwerks 2013 Im Laufe des Jahres zahlreiche Veranstaltungen auf nationaler, regionaler und internationaler Ebene geplant Vom September internationales Forum in Suwon (Republik Korea): 74 Teilnehmer aus 40 Laendern.

21 Deutschlands Beitrag zu ASPnet 2013 Deutschland ist seit 1953 dabei ! Unterstützung der DUK für UPS einmalig ! (UPS Bundeskoordination Berlin + Reko-Treffen) Hat ASP intl immmer aktiv unterstützt!(DUK + AA): - bei UNESCO Generalkonferenzen, - Personal (staff + Praktikanten) für UNESCO Paris. Internationale Solidaritätsprojekte: Unzählige Projekte auf Schulebene (siehe Ausstellung) Euro-arabischer Dialog 4 Schüler-Lehrer Treffen Palestina/Israel Euro-afrikanischer Dialog DUK unterstützt UNESCO Kommissionen in Afrika Ostsee Projekt Blaue Donau Projekt Online Platform, Publikationen, etc.

22 Wir wünschen Ihnen allen alles Gute zum Geburtstag!

23 23 Livia Saldari Internationale Koordination des Netzwerkes der UNESCO-Projektschulen ED/PSD/PHR/ASP 7, Place de Fontenoy Paris 07 SP Frankreich Tel.: Fax: Dr. Sigrid Niedermayer, Paris 2013


Herunterladen ppt "Livia Saldari Internationale Koordination des Netzwerks UNESCO Paris Dr. Sigrid Niedermayer, Paris 60 Jahre UNESCO-Projektschulen (UPS) Das groesste Schulnetzwerk."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen