Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Berufsgenossenschaft. Für Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Berufsgenossenschaft. Für Arbeitgeber und Arbeitnehmer."—  Präsentation transkript:

1 Die Berufsgenossenschaft

2 Für Arbeitgeber und Arbeitnehmer

3 Erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung im Elektrobereich

4 VDE Bestimmungen gelten als anerkannte Regeln der Technik Sie geben Rechtssicherheit

5 Errichten von Niederspannungsanlagen bis 1000V AC 1500V DC

6 Wenn es während des Betriebs in der Hand gehalten werden kann. (<18kg)

7 Summe aller Widerstände einer Fehlerschleife von den Trafowicklungen über den Außenleiter durch den Fehler über den Schutzleiter zurück zum Sternpunkt der Anlage.

8 Vom VNB bis zum Zählerschrank als 4-Leiter System (L1,L2,L3 und PEN). Ab dem Zählerschrank bis zum Verbraucher als 5-Leiter System (L1,L2,L3,N und PE)

9 Der Sternpunkt der Anlage ist geerdet, der VNB speist L1,L2,L3 und N ein. Der Schutzleiter wird erst in der Kundenanlage durch den Anlagenerder hinzugefügt.

10 TN-C-System

11 Durch Fehlerstromschutzeinrichtungen oder Schutzkleinspannung.

12 Leitungsschutzschalter Motorschutzschalter Schmelzsicherungen

13 Im Stromkreisverteiler am Anfang von Stromkreisen oder Querschnittsverengung

14 Steckvorrichtungen bis 16A

15 Nach einem Fehler darf der Motor nicht selbstständig anlaufen, muss durch Verrieglung verhindert werden. Start nur durch drücken Quittieren und Start Taste

16 Strombelastbarkeit Schutzart Schutzklasse Für Umgebungsbedingungen geeignet

17 Prüfzeichen Bestimmungsgemäße verwendung

18 Schaltungsunterlagen Messprotokoll Übersichts- und Klemmenplan

19 Installationszonen nach DIN

20 An besonders gefährlichen Stellen, z.B. im Beton, an Deckendurchführungen

21 Durch Einsatz einer flexiblen Leitung.

22 Darf nur in trockenen Räumen, auf nicht brennbaren Baustoffen oder Metallen in oder unter Putz montiert werden.

23 Der Mindestabstand beträgt 1m

24 Für Kabel und Leitungen ist die DIN VDE 0298 verbindlich.

25 DIN VDE 0636 Schmelzsicherungen DIN VDE 0641 Leitungsschutzschalter

26 Sicherheitstransformator Akkumulatoren Batterien

27 Die Pole müssen durch die Bauform unverwechselbar sein.

28 Verlegezonen einhalten Befestigungsabstände einhalten nur geeignete Leitungen verwenden (keine Stegleitung) Dosen mit Zugentlastung verwenden Kantenschutz an den Ständerdurchführungen verwenden keine Krallenbefestigung bei den Betriebsmitteln

29 Befestigungsanstände einhalten Verlegezonen beachten Umgebungsbedingungen beachten (z.B. NYM nicht in der Sonne montieren)

30 Netzform beachten Leistungsbedarf und Gleichzeitigkeitsfaktor beachten Umgebungsbedingungen beachten (DIN 18015)

31 Ist zulässig, es muss nur sichergestellt werden das der Kamin nicht wieder in Betrieb genommen werden kann. Die Leitung muss zugentlastet bzw. befestigt werden und für freies hängen geeignet sein. Der Kamin muss als Leitungsführend gekennzeichnet werden.

32 NH-Griff mit Lederstulpe Helm mit Gesichtsschutz Schwer entflammbare Kleidung (mind. 35%Baumwollanteil) Lederhandschuh Gummimatte

33 DIN

34 Leitungsschutzschalter

35 Mindestens 63A

36 Mindestens 35A

37 Mind. 0,8m Max. 1,8m

38 SH-Schalter Schmelzsicherung mit nachgewiesener Selektivität (2-Stufen)

39 Länge der Leitung Anzahl der WoE Mit oder Ohne el.Warmwasserbereitung Tabelle DIN Größe der Sicherung

40 Leitungsführung und Anordnung der Betriebsmittel

41 Der Sternpunkt der Anlage ist mit dem Betriebserder geerdet, die Körper der Betriebsmittel der Anlage sind über den Anlagenerder geerdet. 4-Leiter L1,L2,L3 und N

42 Der Sternpunkt der Anlage ist mit dem Betriebserder geerdet, die Körper der Betriebsmittel sind über den grün- gelben Leiter (PE/PEN) mit dem neutralen Sternpunkt der Anlage verbunden.

43

44 Durch Doppelte Isolierung besteht im Fehlerfall keine Leitende Verbindung nach außen.

45 Im unteren Anschlussraum muss eine Trennvorrichtung z.B. SH-Schalter vorhanden sein, die den Zähler, die Leitung und den Stromkreisverteiler schützt.

46 6kA

47 A) 1,7kVA B) 5,2kVA

48 30m

49 Die Geräte sollen wie vom Hersteller beschrieben verwendet werden, bei unsachgemäßer Verwendung keine Haftung durch den Hersteller.

50 Für den Arbeitgeber und Arbeitnehmer

51 Erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung im Elektrobereich.

52 +/- 10%

53 Die Leitung von Hausanschlusskasten zur Zählereinrichtung, die ungezählte Energie führt.

54 Er gibt das Verhältnis von der berechneten(installierten) Leistung zur benötigten Leistung an.

55 Hausanschlusskasten Baustromverteiler

56 DIN VDE

57 VDE

58 Dauerbelastbarkeit unter Festgelegten Kriterien (Temperatur, Verlegeart,...) ohne Schaden zu nehmen.

59 Kurzschlussfestigkeit ist die mechanische Festigkeit eines eingeschalteten Schaltgerätes oder eines seiner Bestandteile (z.B. Auslöser) gegen auftretende elektrodynamischen und thermischen Beanspruchungen.

60 Von der Natur erneuerbare Energien, die nicht ausgehen.

61 -Luft -Wasser -Erdreich

62 Luftdicht verpacken Fachgerecht entsorgen Wenn geöffnet werden muss, Schutzkleidung tragen und nach TRGS519 entsorgen

63 Dokumentation vorhanden Richtige Auswahl der Betriebsmittel Richtige Wahl der Querschnitte Keine Schäden an Betriebsmitteln Brandabschottungen Hauptschutzpotentialausgleich Zus. Schutzpotentialausgleich Richtige Auswahl der LS-Schalter

64 Mindestens 35mm²

65

66 Er gibt das Verhältnis von der berechneten (installierten) zur benötigten Leistung an.

67 Hoher Wirkungsgrad Keine Kalkbildung Flinke Reaktion, dadurch Energiesparend

68 Weil die alten DE für 380V ausgelegt waren und an 400V betrieben wurden, hatten diese eine größere Leistung. Um die gleiche bzw. eine etwas höhere Leistung zu erreichen muss ein größerer DE gewählt werden.

69 35°C-60°C

70 §20/§1

71 Bei einer Neuanlage, Erweiterung oder Veränderung

72 Die Anmeldung erfolgt durch das beim Netzbetreiber übliche Verfahren. (z.B. schriftlich durch Vordruck)

73 Anlagenteile die ungezählte Energie führen

74 +/- 10%

75 Hauptleitungen dürfen nur durch frei zugängliche Räume geführt werden. Verlegung Außerhalb von Gebäuden bedarf der Abstimmung mit dem Netzbetreiber

76 Die Anlage muss so errichtet werden, dass beim auslösen einer Schutzeinrichtung der Stromkreis zugeordnet werden kann und im Fehlerfall nur ein Teil der Anlage abgeschaltet wird.

77 Oberer Anschlussraum 15cm Mittlerer Anschlussraum 45cm Unterer Anschlussraum 30cm

78

79

80

81

82

83


Herunterladen ppt "Die Berufsgenossenschaft. Für Arbeitgeber und Arbeitnehmer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen