Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

2.0 Gesetzliche Grundlagen Anlagen können Menschen (Beschäftigte, Anwohner, Verbraucher) und Umwelt (Atmosphäre, Tiere, Vegetation) gefährden;

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "2.0 Gesetzliche Grundlagen Anlagen können Menschen (Beschäftigte, Anwohner, Verbraucher) und Umwelt (Atmosphäre, Tiere, Vegetation) gefährden;"—  Präsentation transkript:

1 2.0 Gesetzliche Grundlagen Anlagen können Menschen (Beschäftigte, Anwohner, Verbraucher) und Umwelt (Atmosphäre, Tiere, Vegetation) gefährden;

2 2.1 Rechtsaufbau Grundgesetz Alle Rechte Recht Art + Umfang des Rechts Gesetz Anwendung des Rechts Verordnung Einhaltung der Gesetze Technische Regeln Ausführungsvorschrift zur Gesetzeinhaltung Aufbau der Gesetz- gebung Technische Rechtsgebiete Artikel 2 : Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit (Allgemein Übersicht) Details und Strafen in Gesetze definiert

3 2.2 Gesetze Gewerbeordnung(GewO) und Gesetz über technische Arbeitsmittel (Gerätesicherheitsgesetz(GSG)) dienen dem Schutz von Menschen und Umwelt Umweltauflagen Errichtungs- und Betriebserlaubnis Überwachungsregeln Strafen bei Gesetzesverletzungen fordert die Anwendung Stand der Technik Verantwortlich Betreiber Einhaltung in Verordnungen definiert

4 2.3 Verordnungen Verordnungen oder Richtlinie konkretisieren die Maßnahme die zur Gesetzeseinhaltung erforderlich sind. Es gelten: EU-Raum Herstellung Verordnung über einfache Druckbehälter Richtlinie für Druckgeräte (Druckgeräte- richtlinie, kurz DruckgeräteRL oder DRGL) National Betrieb Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV); (Gültigkeit der Druckbehälterverordnung 2004 abgelaufen) Konformitäts- zeichen (Übereinstim- mungszeichen)

5 2.4 Einfache Druckbehälter Verordnung definiert die Rahmenbedingungen für Entwurf (Berechnung, Konstruktion) und Fertigung und Prüfung von Auslegungs- und Konstruktions-Details: DIN EN Einfach unbefeuerte Druckbehälter für Luft und Stickstoff; Merkblätter der Arbeitsgemeinschaft Druckbehälter ( AD-Merkblätter ); (EU-Gemein- schaftsrichtlinie) Herstellungsbedingungen

6 2.5 -1a Richtlinie für Druckgeräte 1. Inhalt: 2. Gültig für Objekte mit p > 0,5bar 3. Ausnahmen: DruckgeräteRL (DRGL) (EU-Gemein- schaftsrichtlinie)

7 2.5 -1b Richtlinie 4. Grundlegende Sicherheitsanforderungen 5. Grundlegende technische Anforderungen 6. Einstufung von Druckgeräte + Rohrleitungen (Gefahrenspotenzial) 7. Festlegung von Konformitätsbewertungsverfahren (Hersteller) Details national Normen, EN-Norm, AD-Merkblätter Details national Betriebssicherheitsverordnung(BetrSichV) für Druckgeräte Module (D: ZLS = Zentralstelle der Länder für Sicherheit) (EU-Gemein- schaftsrichtlinie)

8 Fluidgruppen Das Gefährdungspotential der eingesetzten Medien wird in zwei Gruppen eingeteilt: Umdruck

9 Konformitätsbewertuns-Diagramme Diagramm 1 Behälter mit Gase+Flüssig- keiten der Gruppe 1 Diagramm 2 Behälter mit Gase+Flüssig- keiten der Gruppe 2 Hierin: PS=Behälter-Auslegungsdruck in bar; V=Behälter-Volumen in Liter; Diagramm 3+4: Behälter mit Flüssigkeit der Gruppe 1 oder 2; Diagramm 5: Druckgeräte; Diagramm 6 9: Rohrleitungen; Umdruck (9 Stück)

10 Module Fertigungsbedingungen ModulBezeichnungErweiterung AInterne FertigungskontrolleA1 BEG-BaumusterprüfungB1 CKonformität mit der BauartC1 DQualitätssicherung ProduktionD1 EQualitätssicherung ProduktE1 FPrüfung der Produkte- GEG-Einzelprüfung- HUmfassende QualitätssicherungH1 Umdruck Kategorie: I - Modul A II - Modul A1, oder D1, oder E1 III - Modul B1+D, oder B1+F, oder B+E, oder B+C1, oder H IV - Modul B+D, oder B+F, oder G, oder H1 Bewertung des Herstellers durch benannte Stellen durch ZLS (=Zentral- stelle der Länder für Sicherheit)

11 Entwurf In allen EU-Ländern existieren Regeln/ Normen, die bei der Berechnung und Konstruktion von Druckgeräte(Apparate) zu beachten sind, und in denen der gesetzlich geforderte Stand der Technik, unter Beachtung der Rahmenbedingungen der EU-Richtlinien zusammengefasst sind. Deutschland: Merkblätter der Arbeitsgemeinschaft Druckbehälter ( AD-Merkblätter ) traditionelles Standardwerk DIN EN 286 – Einfache unbefeuerte Druckbehälter für Luft und Stickstoff DIN EN – Unbefeuerte Druckbehälter DIN EN – Metallische industrielle Rohrleitungen GB: BS 5500

12 Herausgeber: Verband der Technischen Überwachungsvereine Verlag: Heymanns, Beuth Aufbau + Inhalt: AD-Merkblätter Merkblätter der Arbeitsge- meinschaft Druckbehälter ReiheInhaltReiheInhalt AAusrüstungNNichtmetallische Werkstoffe BBerechnungSSonderfälle GGrundsätzeWWerkstoffe HPHerstellung + Prüfung Die in den AD-Merkblätter (vergleichbaren DIN-Normen) zitierten Normen können ohne besonderen Sicherheitsnachweis für Druckgeräte verwendet werden (eventuelle Einschränkungen beachten). ca 280 (Alt ca 80)

13 Abweichungen Von den Standard-Regeln kann abgewichen werden, wenn nachweisbar eine gleiche oder höhere Sicherheit erreicht werden kann. Mögliche Methoden: Andere anerkannte Regeln der Technik Andere Berechnungsverfahren (z.B. FEM, ASME, CODAP) Versuche Einschlägige dokumentierte Betriebserfahrungen

14 BetrSichV Die Betriebssicherheitsverordnung(BetrSichV) beschreibt die betrieblichen Bedingungen, die bei der Errichtung und den Umgang mit Druck- und Arbeitsgeräten, zu beachten sind. Für die Kontrolle der Sicherheit von Druckbehälter gelten Für Einfache Druckbehälter für Luft und Stickstoff Betrieb (Nationale Verordnung)

15 2.7 -2a BetrSichV Für Druckgeräte nach DGRL (Einteilung entsprechend der Konformitäts-Bewertungsdiagramme) a) für Druckbehälter mit Gase + Flüssigkeiten der Gruppe 1 (Diagramm 1): Betrieb (Nationale Verordnung)

16 2.7 -2b BetrSichV b) für Druckbehälter mit Gase+Flüssigkeiten der Gruppe 2 (Diagramm 2): c) Zu den anderen Konformitäts-Bewertungsdiagrammen 3 9 existieren vergleichbare Prüfvorschriften. Betrieb (Nationale Verordnung)

17 2.8 Betrieb 17 Informationen zur Einhaltung des Standes der Technik im Betrieb geben die Technische Regeln Betriebssicherheit (TRBS); Sie konkretisieren einzelne Details; Herausgeber: Ausschuss für Betriebssicherheit Veröffentlichung: Gemeinsamen Ministerialblatt Struktur der Technischen Regeln 1000er Reihe: Allgemein gültige Regeln 2000er Reihe: Gefährdungsbezogene Regeln 3000er Reihe: Spezifische Regeln für Arbeitsmittel, über- wachungsbedürftige Anlagen oder Tätigkeiten

18 2.9 Fabrikschild Druckbehälter, die nach DRGL hergestellt sind, müssen ein Herstellschild aufweisen, auf dem die individuelle Herstell- nummer, die zulässigen Betriebsdaten (Betriebsdruck, Prüfdruck, Temperatur, Volumen) und das CE-Zeichen aufgeführt sind.


Herunterladen ppt "2.0 Gesetzliche Grundlagen Anlagen können Menschen (Beschäftigte, Anwohner, Verbraucher) und Umwelt (Atmosphäre, Tiere, Vegetation) gefährden;"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen