Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Was Benutzer wollen – mehr als Metadaten Anette Seiler 98. Deutscher Bibliothekartag, Erfurt, 5. Juni 2009.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Was Benutzer wollen – mehr als Metadaten Anette Seiler 98. Deutscher Bibliothekartag, Erfurt, 5. Juni 2009."—  Präsentation transkript:

1 Was Benutzer wollen – mehr als Metadaten Anette Seiler 98. Deutscher Bibliothekartag, Erfurt, 5. Juni 2009

2 Überblick Kataloganreicherung scantoweb hosted by hbz Digitalisierte Lehrbücher Web 2.0

3 Überblick Kataloganreicherung scantoweb hosted by hbz Digitalisierte Lehrbücher Web 2.0

4 Kataloganreicherung Seit 2005 Zuerst das 180T-Projekt Seitdem: 7 Bibliotheken scannen Inhaltsverzeichnisse von Neuerwerbungen und bereits vorhandener Bücher Ca Titel wurden so angereichert

5 Kataloganreicherung - Suche

6

7

8

9 Wollen Nutzer Kataloganreicherung?

10 Oder wollen Benutzer den Volltext selbst?

11 Überblick Kataloganreicherung scantoweb hosted by hbz Digitalisierte Lehrbücher Web 2.0

12 Google Books 2004 – Frankfurter Buchmesse Ganze Bibliotheken werden gescannt – in Deutschland die BSB

13 Google Books Warum macht Google das? Weil es die Benutzer wollen!

14 Digitalisierung in Deutschland Digitalisierung ist erwünscht Bibliotheksnutzer wollen Zu jeder Zeit Von überall her Ohne Einschränkungen auf Volltexte zugreifen

15 Digitalisierung in Deutschland Digitalisierung ist erwünscht Bibliotheken wollen Geschützte Bestände zugänglich machen Sich profilieren

16 Digitalisierung in Deutschland Digitalisierung ist möglich Digitalisierung ist technisch möglich Buchschonende Scanner Speicherplatz Ausgereifte Software

17 Digitalisierung in Deutschland Digitalisierung ist möglich Digitalisierung ist finanziell möglich DFG-Fördermittel EU-Fördermittel Andere Fördermittel

18

19 scantoweb hosted by hbz In Kooperation mit den Firmen

20 Das hbz bietet mit scantoweb Bereitstellung einer technischen Infrastruktur Hosting einer zentralen Hard- und Softwarelösung Datensicherung Internetanbindung

21 Das hbz bietet mit scantoweb Direkte Anbindung an die Verbunddatenbank

22 Das hbz bietet mit scantoweb Bündelung der Interessen der Bibliotheken Foto:

23 Das hbz bietet mit scantoweb Basislizenzen für NRW-Bibliotheken Visual Library Server – Standard Visual Library Server - OAI-Schnittstelle Visual Library Server - PDF-Export Visual Library Server – Statistik Visual Library Server - ALEPH-Transformation Visual Library Server – Qualitätsmanagement Visual Library Manager – Standard Visual Library Berechtigungsmodul

24 scantoweb hosted by hbz Vorteile dieses Angebots: Reduzierter Volumenpreis Kein eigenes Personal nötig Funktionalitäten Datensicherheit Finanzielle Unterstützung (NRW)

25 scantoweb - Software

26 scantoweb - Nachbearbeitung Paginierung Strukturdatenerfassung Bildbearbeitung Textbearbeitung

27 scantoweb - Webpräsentation DFG-Viewer Blättern Zoomen Direkt auf eine Seite springen PDFs Volltextsuche

28

29

30 scantoweb - Schnittstellen OAI Dublin Core METS MODS Epicur MARCXML

31 scantoweb - Schnittstellen Zur Verbunddatenbank Sekundäraufnahme Automatisiert erstellt MAB2-Format

32 scantoweb - Schnittstellen

33 scantoweb hosted by hbz - Kunden

34 Überblick Kataloganreicherung scantoweb hosted by hbz Digitalisierte Lehrbücher Web 2.0

35 Elektronische Lehrbücher

36 Zentrale Dienstleistung für Bibliotheken, die die meistgenutzten Bücher digitalisieren und im Lesesaal ihren Benutzern anbieten wollen

37 Elektronische Lehrbücher

38 Überblick Kataloganreicherung scantoweb hosted by hbz Digitalisierte Lehrbücher Web 2.0

39 Was hat das alles mit Web 2.0 zu tun? Nicht viel Außer dass wir uns fragen, was der Bibliotheksnutzer möchte

40 Was könnte das alles mit Web 2.0 zu tun haben? Kataloganreicherung Tagging / Bookmarks Rezensionen Digitalisierung Annotation

41 Web 2.0 Tagging, Rezensionen, Annotationen… Wollen Bibliothekare solchen benutzergenerierten Input?

42 Web 2.0 Gehen wir mal in diesem Vortrag davon aus, dass Bibliotheken grundsätzlich offen sind für solche Inhalte… Dann müssen wir uns fragen:

43 Web 2.0 Was hat der Nutzer davon? Möchte er das?

44 Tagging / Bookmarks

45

46 Rezensionen

47 Annotationen

48

49 LibraryThing for Libraries

50 LibraryThing

51 Zugriff auf Alles

52

53

54

55

56

57 Verteilte Info zum selben Titel

58 Was können wir hier und jetzt realistisch anbieten?

59 Bookmarks

60 COinS

61 Cool URIs Kurze, einfache URLs Stabile URLs Permalinks

62 hbz-Produkte mit solchen Funktionalitäten

63 Vielen Dank! Anette Seiler hbz Köln Tel


Herunterladen ppt "Was Benutzer wollen – mehr als Metadaten Anette Seiler 98. Deutscher Bibliothekartag, Erfurt, 5. Juni 2009."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen