Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Der Umweltzeichen-Vortrag ist für ca

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Der Umweltzeichen-Vortrag ist für ca"—  Präsentation transkript:

1 UZ 301 Österreichisches Umweltzeichen für Schulen und Pädagogische Hochschulen (Langfassung)
Der Umweltzeichen-Vortrag ist für ca. 50 min konzipiert und kann gegebenenfalls gekürzt werden. Damit soll das UZ 301 (Umweltzeichen für Schulen und PH) an Bildungseinrichtungen bzw. den interessierten Kreisen vorgestellt werden.

2 Umweltzeichen für Schulen & PH
Überblick Das Österreichische Umweltzeichen (ÖUZ) Das Umweltzeichen: für alle Beteiligten ein Gewinn Ziele des Umweltzeichens für Schulen (UZ 301) Startphase, grundsätzlicher Aufbau der Kriterien für UZ 301 Überblick über ein paar Kriterienbereiche Förderungen und Umsetzungshilfen Rund um die Prüfung und das Prüfprotokoll Nach der Auszeichnung Das bringt´s (Umfrage Herbst 2014) Besonders wichtig sind die Startphase, Förderung & Beratung sowie der Nutzen des Umweltzeichens. xxxxxxxxxxxxxxx Umweltzeichen für Schulen & PH

3 Umweltzeichen für Schulen & PH
Das Österreichische Umweltzeichen Ziele seit 25 Jahren Kennzeichnung von Produkten und Dienstleistungen: Umwelt, Gesundheit und Qualität auf einem Blick Nachhaltigkeit von privaten & öffentlichen Konsum steigern Produkte und Dienstleistungen, ca. 60 Richtlinien für: Bauen & Wohnen: u.a. Bodenbeläge, Farben, (Schul)möbel Energie: u. a. Grüner Strom, Biomasseheizungen, Contracting Büro & Papier: u. a. Kopierpapier, Büroartikel, Druckerzeugnisse Garten & Haushalt: u. a. Naturerden, Reinigungsmittel Tourismus: Beherbergung & Gastronomie inkl. Catering Bildung: UZ 301 für Schulen & UZ 302 für Bildungseinrichtungen Das Umweltzeichen gibt es seit 1990, UZ 301 seit 2002 Zeichengeber sind Umweltministerium BMLFUW und Unterrichtsministerium BMB (nur UZ 301 Schulen) Das Umweltzeichen bietet eine breite Palette an Produkten und Dienstleistungen, die auf einem Blick als umweltgerecht, gesundheitsverträglich und qualitativ hochwertig erkennbar sind. Gerade für den Bildungsbereich gibt es wichtige Produktgruppen, die mit dem Österreichischen Umweltzeichen zertifiziert sind: Büro- und Schulartikel, Papiere und Druckerzeugnisse, Reinigungsmittel, Produkte für den Innenausbau sowie Produkte und Dienstleistungen für eine zukunftssichere Energieversorgung. Das Umweltzeichen feiert 2015 sein 25jähriges Jubiläum. BMBF trägt UZ 301 mit (z.B. Prüfungskosten, Dienstfreistellungen bei Umwelteichenworkshops) Auch Beherbergungs- Gastronomie und Catering-Betriebe mit dem Umweltzeichen können Partner für Schulen oder PH´s sein. xxxxxxxxxxxxxxx Umweltzeichen für Schulen & PH

4 Ziele der Richtlinie UZ 301
Ökologie Bewusstseinsbildung aller Beteiligten mess- und sichtbare Umweltverbesserung am Standort umweltverträgliche Produkte und Dienstleistungen Soziales, Gesundheit und Qualität positives Schulklima und Partizipation Gesundheitsförderung kontinuierliche Schulentwicklung (SQA, QIBB), Vernetzung Ökonomie Marketing- und Wettbewerbsvorteil für die Bildungseinrichtung Einsparungen auch für Schulen verfügbar machen Zusatzqualifikationen für SchülerInnen das Österr. Umweltzeichen beinhaltet die klassischen Ziele einer nachhaltigen Entwicklung. Besonders wichtig sind dabei die Schritte vom „Wissen zum Handeln“ sowie eine mess- und sichtbare Umweltverbesserung, um aufzuzeigen, dass die Inhalte der Umweltbildung auch in der Praxis funktionieren. UZ 301 richtet sich an alle Schulpartner im weitesten Sinne, Partizipation wird großgeschrieben: intern: PädagogInnen, MitarbeiterInnen, SchülerInnen, extern Eltern und indirekt auch an Schulerhalter, BBG (Bundesbeschaffungsgesellschaft – auch für Gemeinden ist der günstige Einkauf möglich, wenn gewollt) und BIG (Bundesimmobiliengesellschaft), daher ist auch das UZ-Team (BMLFUW, BMBF, VKI und Forum Umweltbildung, Berater/PrüferInnen) im Rahmen seiner Möglichkeiten gefordert. z.B.: anfangs gab es von der BBG kein Recyclingpapier … Das Weltaktionsprogramm folgt der Dekade für BNE (hier ist noch der Link zum Entwurf!), UZ 301 ist eine hervorrragende Umsetzung für die Handlungsfelder des Weltaktionsprogramms xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung / Weltaktionsprogramm bis 2019 Umweltzeichen für Schulen & PH

5 Umweltzeichen für Schulen und PH
über Wirkungen und Nebenwirkungen … Mit der Umsetzung des Umweltzeichens gewinnen Sie eine Top-Auszeichnung … das Umweltzeichen ist ein Leuchtturm! ein stärkeres Gemeinschaftsgefühl – das ÖUZ nützt allen! eine Struktur für eine kontinuierliche Qualitätsentwicklung ein dokumentiertes Abbild Ihrer Leistungen (was Sie alles tun) wertvolle Kontakte, neue Erfahrungen und Ideen ein klares und positives Image für die Schule eine bessere Verhandlungsbasis gegenüber dem Schulerhalter Sie werden etwas Arbeit - vor allem aber einen satten Gewinn haben! Erfahrungen zeigen, dass Schulen ihre Qualität sichern und steigern können, wenn sie das Umweltzeichen-Programm umsetzen. Das Zertifikat bringt auch Anerkennung für alle Beteiligten und eine Imagesteigerung für die Schule. In Umweltzeichen-Schulen wurde das Gemeinschaftsgefühl gestärkt, neue Kontakte zur Gemeinde und zu externen Projektpartnern wurden gewonnen oder intensiviert. ÖUZ = Österreichisches Umweltzeichen xxxxxxxxxxxxxxxxx Das bedeutet etwas Engagement und einen satten Gewinn! Das Umweltzeichen ist ein Entwicklungsprozess für alle und nützt allen: Leitung, PädagogInnen, SchülerInnen, MitarbeiterInnen, Eltern, Schulerhalter und der Region Umweltzeichen für Schulen und PH

6 Umweltzeichen für Schulen & PH
Ein guter Start an der Schule Information und Kommunikation Direktion und möglichst viele KollegInnen einbeziehen, auch MitarbeiterInnen (z.B. SchulwartIn, Sekretariat, Reinigungspersonal), SchülerInnen und Eltern. wer kann / will was beitragen (Ressourcen klären)? gibt es Anknüpfungspunkte zum Umweltzeichen, z.B. ÖKOLOG, Klimabündnis, Gesundheitsprojekte, SQA; welche Bereiche sind schon umgesetzt bzw. sollen zuerst umgesetzt werden, was ist schon dokumentiert? Meist ist viel vorhanden, etliche sind Kriterien bereits erfüllt! was kann und will die Schulgemeinschaft mit dem Umweltzeichen erreichen (Wünsche, Ideen, Aufwand & Nutzen)? Schulkonsens herstellen: z.B. SGA oder Schulforum Umwelt-KoordinatorIn wählen und ein Umweltteam bilden einfache Dokumentationsstruktur, z.B. Download Button Eine Beratung ist nicht verpflichtend, aber empfehlenswert BERATUNG … ein/e Berater/in ist oft auch „ein PROPHET von außen, kann Schule in dieser Phase schon sehr unterstützen“; UZ 301 an Schule vorstellen, z.B. auch ppt-Vorträge im Internet. Gehen Sie das Umweltzeichen-Programm langsam aber systematisch und kontinuierlich an. Der „goldene“ Download-Button enthält als ZIP-file alle allgemeinen Formulare sowie Checklisten bzw. Hilfsdokumente für alle 10 UZ-Bereiche und die Formulare. Ein guter Projektstart ist das Um und Auf. Ohne Unterstützung durch die Leitung geht gar nichts, EinzelkämpferInnen stehen meist auf verlorenen Posten. Es müssen nicht alle mitarbeiten, ein kleines aber effektives Team (das mit der Zeit wächst oder auch fluktuiert) und die Akzeptanz der Anderen genügt. Werden Sie sich über Ziele, Erwartungen, Aufwand und Nutzen klar. Klären Sie die Ressourcen, Beratungs- und Fördermöglichkeiten. Schauen sie einmal ruhig an, wie viel sie schon geleistet haben und dokumentieren Sie das mit dem Prüfprotokoll systematisch (siehe später). Letztendlich muss die Entscheidung für die Umsetzung des Umweltzeichens die gesamte Schulpartnerschaft tragen. Fluktuation beachten, daher möglichst auch StellvertreterInnen für das Umweltteam finden (eine Mindestgröße des UZ-Temas ist durch Kriterium M02 vorgeschrieben); Dann geht´s an´s umsetzen! xxx Umweltzeichen für Schulen & PH

7 Umweltzeichen für Schulen und PH
Startphase Wie kommt die Schule an Informationen über UZ 301 persönlich: LehrerIn, SchülerIn, Direktion, MitarbeiterIn, Eltern Kontakt zu UZ-Team: VKI, BMLFUW, … BMBF andere Programme: ÖKOLOG, klima:aktiv, Gesunde Schule, … Umweltzeichen-Schulen BeraterInnen-Liste vom UZ-Team oder aus dem Internet Internet: Medien? xxxxxxxxxxxxxx Umweltzeichen für Schulen und PH

8 Umweltzeichen für Schulen & PH
Das UZ ist aufbauend & flexibel Das Umweltzeichen ist mit vielen Programmen kompatibel SQA, QIBB, ÖKOLOG, Klimabündnis, Gesundheitsförd. Schulen, … 4 verpflichtende Bereiche für die Erstprüfung Umweltmanagement, Information und Soziales Umweltpädagogik Energie- und Bauausführung Außenraum (z. B. Schulhof - wenn vorhanden) und 3 weitere Bereiche aus den 6 restlichen (Stufenmodell) Muss-Kriterien sind zu erfüllen nicht anwendbare Kriterien können wegfallen, plausible Begründung! Soll-Kriterien und Eigeninitiativen mit Punktesystem 60 % aller möglichen Soll-Punkte sind zu erreichen, < 3 Kl.  55% Zusatzpunkte: 10 mit Eigeninitiativen plus 6 Bonuspunkte (M18) Hier ist ein Überblick über die Kriterienstruktur, das Umweltzeichensystem ist doppelt flexibel, so dass man die Umsetzung der Kriterien schrittweise angehen kann. Die Muss- und Soll-Kriterien sind anfangs für 7 der 10 Bereiche umzusetzen (Stufenmodell), bei den Soll-Kriterien sind 60% der möglichen Punkte zu erreichen. Die Punkte müssen über alle Bereiche erreicht werden. wie viele Punkte man in einem einzelnen Bereich erreicht, z.B. Beschaffung, ist egal. Für Kleinstschulen (mit max. 50 Schülerinnen oder max. 3 Klassen) sind 55% der Punkte notwendig. Außerdem treffen manche Kriterien für bestimmte Schulen nicht zu oder sind nicht „sinnvoll“ umsetzbar, es bedarf aber einer stichhaltigen Begründung (!), wenn Muss- oder Soll-Kriterien gestrichen werden. Beispiele dazu: das Kriterium V07 (Radabstellanlage - Soll-Kriterium bis zu 3 Punkte): dieses Kriterium entfällt für Volksschulen nicht, weil sich das Umweltzeichen auch an MitarbeiterInnen und Eltern richtet. Wenn es aber aufgrund der Topografie und Infrastruktur keine potentiellen RadfahrerInnen gibt, wäre die Anschaffung von Fahrradständern ein Schildbürgerstreich (allerdings gibt es immer mehr e-Räder). A08 (Kompostierung – 1 Punkt), wenn kein Strukturmaterial vorhanden ist, sinnlos. Durch Eigeninitiativen können bis zu 10 weitere Punkte erreicht werden. Dafür gibt es Beispiele in den Umsetzungstipps oder die Schule setzt zusätzlich innovative Aktivitäten im Sinne des Umweltzeichens um. Die Anerkennung der Zusatzpunkte obliegt - ebenso wie die Anerkennung der Erfüllung der Muss-Kriterien sowie die Erreichung der Soll-Punkte – einer Umweltzeichen-Prüferin bzw. einem Umweltzeichen-Prüfer. Für jede Folgeprüfung können außerdem bis zu 6 Bonuspunkte erreicht werden (siehe Kriterium M18) xxxxxxxxxxxxxxxxxx Umweltzeichen für Schulen & PH

9 Umweltzeichen für Schulen & PH
UZ 301 Richtlinie 2014 Hier ein kleiner Überblick über die Kriterien des ÖUZ für Schulen (und PH): Es sind weniger Kriterien, als Sie denken! Für den Anfang sind etwa 2/3 der Muss-Kriterien und etwa 40 % der Sollpunkte nötig (bezogen auf die Gesamtpunktanzahl von 141, Stufenmodell) – außerdem können Sie durch mehrere Eigeninitiativen bis zu 10 Zusatzpunkte und ab den Folgeprüfungen 6 Bonuspunkte (Kriterium M18) erreichen. Wahrscheinlich haben sie viele Kriterien „schon in der Tasche“, vielleicht existiert nicht immer ein gemeinsames bzw. dokumentiertes Wissen dazu. Eine Dokumentation ist sehr nützlich: mit einer systematischen Dokumentation werden Erfolge erst sicht- und präsentierbar, weitere Verbesserungen und Leistungen werden erst möglich. Nochmals der Hinweis auf den „goldenen Download-Button “ in den Umsetzungstipps. Die Dokumentation muss nicht ausführlich sein, eine kurze Beantwortung von W-Fragen genügt: Wer hat wann was getan und wo bzw. wie ist das nachweisbar. BONUSPUNKTE kann es erstmals ab der ersten Folgeprüfung geben. xxxxxxxxxxxxxxxxxx Meist ist schon viel vorhanden und etliche sind Kriterien bereits erfüllt! Für die Erstprüfung sind die roten / fett gedruckten Kriterien-Bereiche und 3 weitere Bereiche nach Wahl umzusetzen. Umweltzeichen für Schulen & PH

10 Umweltzeichen für Schulen & PH´s
Überblick: Bereich Management (Umwelt)Leitbild und Entwicklungsplan (operativ) jeweils mit UZ-Bezug zentrales Kriterium zur Umsetzung des Umweltzeichens und zur Qualitätsentwicklung (M01) Entwicklungsplan: z.B. SQA oder QIBB (mit UZ), sonst UZ-Maßnahmenplan Interne Information, Kommunikation und Medienarbeit M02, M08 (Umweltteam), M04 (Information zu UZ-Aktivitäten), Medien- und Öffentlichkeitsarbeit: M12, 13, M14, M15, (M05) Schulklima und Partizipation M03 (Mitgestaltung SchülerInnen) M09 (Ist Analyse Schulklima) M10 (barrierefreie Bauausführung) Verschiedene, bereichsübergreifende Kriterien M05 („Greening Events“), M06 (NutzerInnenverhalten), M07 (Wartung) M16 (Mängelmeldung), M11 (Bonusmodelle), M17 (Kennzahlen), M18 Bonus für aktuelle UZ-Tätigkeiten (2 Jahre nach jeder Prüfung) Ziel diese Bereiches ist es, einen dynamischen Weiterentwicklungsprozess in Gang zu bringen und dabei eine breite Partizipation zu ermöglichen. Das Leitbild mit der operativen Umsetzung durch den Entwicklungsplan (alter Begriff: Schulprogramm; für UZ 301 wird auch der Überbegriff Qualitätsprogramm verwendet) ist dabei das zentrale Instrument sowohl zur Umsetzung des Umweltzeichens als auch zur Qualitäts- und Organisationsentwicklung. Falls kein Entwicklungsplan über SQA oder QIBB mit UZ-Bezug vorhanden (kann Umwelt und/der Gesundheit sein), dann UZ-Maßnahmenplan. Dazu bedarf es auch eines intensiven kommunikativen Prozesses. Weitere Kriterien fördern Partizipation und ein positives Lern- und Arbeitsklima. Schließlich gibt es bereichsübergreifende Kriterien, die u. a. Energie, Abfall, Wassernutzung und Beschaffung bzw. Kennzahlen dazu betreffen. BONUSSYSTEM erläutern !!! Umweltzeichen für Schulen & PH´s

11 Umweltzeichen für Schulen & PH
Bereich Pädagogik Kompetenzorientiertes Lernen und Weiterbildung P01 (Ist-Analyse der Rahmenbedingungen für ein kompetenzorientiertes Lernen), P03 (umwelt- und gesundheitsrelevante Themen im „Regelunterricht“ - vgl. Grundsatzerlass Umweltbildung), externe ExpertInnen (P07, P09), P08 (Wettbewerbe), P10 (Kreativität), P12 (Bewusstseinsbildung Behinderungen) P04 und P05: Weiterbildung Projektarbeit P02: Mindestanzahl an Klassenprojekten = Muss P06: klassen- bzw. schulübergreifend = Sollpunkte Zusatzqualifikation von SchülerInnen (P11) Ziel ist es, die Umweltpädagogik mit neuen Lehr- und Lernmethoden und weiteren Maßnahmen, die ein kompetenzorientiertes Lernen fördern (z.B. die Blockung von Stunden, flexibel nutzbare Klassenräume), zu verbinden und umwelt- oder gesundheitsrelevante Projektarbeit zu stärken. Zusatzqualifikationen mit Urkunden unterstützen Schülerinnen später am Arbeitsmarkt. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Umweltzeichen für Schulen & PH

12 Bereich Energienutzung
Ist-Analyse Energienutzung und Bauausführung meist Beratung sinnvoll interne Maßnahmen (Verhaltensänderungen: siehe E02 & M06) und – alle 12 Jahre - externe Maßnahmen E01 (Vorschlag an Schulerhalter) ableiten, Bericht zumindest intern verbreiten Energiebuchhaltung: E03 Pädagogische Aktivitäten im Bereich Energie E07 (Umsetzung UZ 301 und Themen wie Klimaschutz, „Standby“) Technische Maßnahmen u.a. Heizungssteuerung (E09, E11), Wartung (M07), … Gebäudestandard nach klima:aktiv oder KGA (E08) Beschaffung Beschaffung: Energieversorgung (E10), Beleuchtung (E04, E05), Geräte (E06) FETT & ROT = Muss, grün = Soll-Kriterium Für das Umweltzeichen geht es beim Kriterium E01 hauptsächlich um Energie, für die Schule sollten Sie vor allem auch auf das Wohlbefinden achten (u.a. angenehme Temperaturen, gute Lüftung, Raumluftqualität, Beleuchtung, Schallschutz) und bei einem Neu- oder Umbau auch überlegen, wie die neuen Schul- und Freiräume in das pädagogische Konzept passen (Siehe künftig auch Best practice Beispiele zu Energie und zu Außentraum – sind noch vom UZ-Team auf bei den Umsetzungstipps hinzuzufügen). Klimaschutz und eine zukunftssichere Energieversorgung sind weitere wesentliche Zielsetzungen. Außerdem geht es darum, Erfolge nach innen & außen sichtbar machen – ABER: eine Schule (PH) wird für das Engagement „belohnt“ aber nicht „bestraft“, falls der Schulerhalter „nicht sanieren will“ oder kein Geld dafür hat; ANDERERSEITS: durch schulinterne Maßnahmen und Änderung des Verhaltens können bis zu 10 % des Energieverbrauchs reduziert werden (Kriterium M02). Nebeneffekte: Kosteneinsparungen (diese sollten durch Bonussysteme zumindest teilweise von Schulen lukriert werden können), Behaglichkeit (statt Verzicht)! KGA = Vorarlberger Kommunalgebäudeausweis (ähnlich klima:aktiv); xxxxxxxxxxxxxxxxx Umweltzeichen für Schulen & PH

13 Umweltzeichen für Schulen & PH
Förderungen und Beratung UZ 301-BERATUNG: eine Beratung vor Ort wird empfohlen BeraterIn oder Landesförderstelle rechtzeitig kontaktieren!  Bildung  Umsetzungstipps  Formulare  Für Interessierte  Förderungen BILDUNGSFÖRDERUNGSFONDS bis zu 1200 € pro Projekt (ÖKOLOG- oder bereits UZ-Schule) SCHULENTWICKLUNG: Beratung über regionale Päd. Hochschulen BONUS-Modelle, CONTRACTING, Sponsoring --> OÖ --> Projekte OÖ --> Bonus-Projekt Contracting (Sanierung wird aus Einsparung finanziert):  „Projekt suchen“ (Einspar-Contracting) Hier finden Sie die wichtigsten Förderungen Bitte beachten Sie bei den spezifischen Umweltzeichen-Beratungen die genauen Förderbedingungen: kontaktieren Sie die jeweilige Förderstelle möglichst frühzeitig. Eine Beratung ist sehr sinnvoll und hilfreich. Manchmal gibt es Förderungen nur für eine bestimmte Anzahl von Schulen. Schulen, die bei ÖKOLOG angemeldet sind oder bereits die Umweltzeichen-Prüfung bestanden haben, können über den Bildungsförderungsfond bis zu 1200€ (anstelle von 500 €) pro Projekt erhalten (Thema und Projektleitung müssen sich bei den einzelnen Projekten unterscheiden). Sponsoring oder Contracting sind eine gute Möglichkeit, um Investitionen zu tätigen. Mit Energie-Contracting werden insbesondere bei Bundesschulen die Beratung und die Investitionen für Verbesserungen zB der Bausubstanz oder der Heizanlage durch Kosteneinsparungen garantiert und finanziert. Auch BONUS-Modelle mit der Gemeinde oder dem Schulerhalter (bei denen die Schulen einen Teil der durch Sparmaßnahmen vermiedenen Kosten für eigene Zwecke verwenden können) sind eine gute Motivation. XXXXXXXXX Umweltzeichen für Schulen & PH

14 Umweltzeichen für Schulen & PH
(Keine) extra Kosten für Schulen UZ 301-Beratung (empfohlen!) Förderungen durch Länder (ggf. geringer Selbstbehalt) Weitere Beratungsmöglichkeiten Prüfungsgebühren rechnet PrüferIn mit der verantwortlichen Stelle beim Umweltzeichen ab Pflichtschulen: 300 € Allgemeinbildende und berufsbildende mittlere und höhere Schulen ohne Werkstätten/Lehrküchen 450 € Berufsbildende mittlere und höhere Schulen mit Werkstätten/Lehrküchen 600 € Keine Zeichennutzungsgebühr Nur zur Information: Nutzungsgebühren für das Umweltzeichen entfallen Prüfgebühren und Beratung werden gefördert. Im besten Fall fallen überhaupt keine Kosten für Schulen an, gegebenenfalls aber geringer Selbstbehalt für Beratung (BL-abhängig)! [XXXXXXXXXXXXX allfälliger Selbstbehalt kann ggf. vermieden werden XXXXXXXXXXXXX] auch für „private“ BeraterInnen gibt es keine festgelegten Sätze Keine Zeichennutzungsgebühr wie bei anderen Lizenzen des Österreichischen Umweltzeichens. Umweltzeichen für Schulen & PH

15 Umweltzeichen für Schulen und PH
Umsetzungshilfen 1 Beratung zielgruppenspezifische Workshops für Sie (Umweltministerium) UZ 301-Beratung vor Ort (Liste der BeraterInnen) Viele weitere spezifische Möglichkeiten zur Unterstützung: + Schulentwicklung allgemein bzw. SQA (z.B. SCHILF der PH´s) + EnergieberaterInnen (u.a. LandesenergiekoordinatorInnen, EVU´s) (Mobilität, Bauen & Sanieren), Contracting (meist Bundesschulen), Bonus-Modelle (Gemeinde), … + AbfallberaterInnen, Landesabfallverbände + (u.a. Lärm) + bereits ausgezeichnete UZ-Schulen, Projekte, MaturantInnen Es gibt eine Vielzahl weiterer Beratungsmöglichkeiten, die in der Regel gratis bzw. gefördert sind (manchmal gibt es nur ein best. Kontingent), wählen sie die passende Beratung für sich. Prinzipiell gibt es an jeder PH SchulentwicklungsberaterInnen – diese werden über SCHILF (schulinterne Lehrerfortbildung) eingeladen; Außerdem gibt es vom BMLFUW Workshops zum Start bzw. zur Umsetzung des Umweltzeichens für Sie. Das klima:aktiv-Programm hat eine Vielzahl von Informationen (z.B. klima.aktiv bauen / sanieren) als auch Programme (z.B. Mobilitätsprogramm für Schulen, siehe Auch Umweltzeichen-Schulen haben schon andere Schulen auf dem Weg zum Umweltzeichen unterstützt. Der Verband BIO-Austria hilft z. B. bei der Umstellung des Schulbuffets oder der Schulküche auf „bio“. die Unfallversicherungsanstalt (AUVA) kann auch zB Lärmmessungen durchführen oder bietet Radfahrtrainings an; xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Umweltzeichen für Schulen und PH

16 Umweltzeichen für Schulen und PH
Umsetzungshilfen 2 Dokumente  Schulen  Umsetzungstipps  Formulare und Dokumente Powerpoint-Vorträge zum UZ 301 vorstellen (ca. 15, 25 od. 50 min) Richtlinie UZ 301: kompakt … alle Kriterien Kurzfassung: informativ zur Kommunikation, Richtlinie im Überblick Umsetzungstipps mit Checklisten & Hilfsdateien: je nach Bedarf Kriterienbereiche mit weiteren Informationen und Hilfen auswählen, wird fallweise aktualisiert PRÜFPROTOKOLL: zur Ist-Analyse und Selbstevaluation sowie für die externe Prüfung möglichst frühzeitig einsetzen (sobald Schule etwas dokumentieren will), strukturierte Vorgehensweise Messkoffer (BMLFUW, STM, V) NEWS zu Lernmaterialien oder Projektideen In den Umsetzungstipps nehmen Sie ggf. bestimmte Checklisten und sonst jene Kapitel, die für Sie wichtig sind bzw. wo Sie weitere Informationen wünschen. Die Checklisten können, müssen aber nicht verwendet werden: Ausnahme z.B. Maßnahmenplan (wenn Umsetzung Kriterium M01 nicht durch SQA /QUIBB etc. abgedeckt ist). Das Prüfprotokoll muss spätestens für die Prüfungsanmeldung (besser so frühzeitig wie möglich), für allen Kriterienbereiche, die Sie bearbeiten , ausgefüllt werden. Sinnvoll ist es, die xls-Datei als Checkliste bereits zur Erhebung, wie weit Sie Kriterien bereits erfüllen bzw. umgesetzt haben, zu verwenden. Trotzdem auch in die Richtlinie oder in die „Tipps“ reinschauen beim Bearbeiten Die Kurzfassung und ebenso dieser PPT-Vortrag eignen sich sehr gut für die interne und externe Kommunikation, wofür das Umweltzeichen steht, was zu tun ist ... Die PPT-Vorträge kann man für eigene Zwecke adaptieren (z.B. Folien weglassen von 24 bzw. 18 Folien), der VKI sollte aber als Quelle genannt werden . xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Umweltzeichen für Schulen und PH

17 Nachweis der Kriterien
Der Nachweis zur Umsetzung von Kriterien muss objektiv nachvollziehbar und überprüfbar sein W-Fragen: wer, wann, was, wo (z.B. Ablage eines Dokuments) Beurteilungszeitraum beachten! – meistens 4 Jahre Ungenügende Nachweise „es gibt ein Rundschreiben zum Lüften“ (Kriterium G05) „eine Radpumpe ist vorhanden“ (Kriterium V08) Nachvollziehbare Nachweise bei der Prüfung Lüftungsinfo hängt in allen Klassen, wurde in der Konferenz vom … besprochen, wird jedes Semester von … gezeigt … im Sekretariat (bei SchulwartIn) gibt es in der Zeit von … bis … eine Pumpe mit allen Adaptern und ein Radwerkzeug auszuleihen Gegebenenfalls und vereinzelt nicht anwendbare Kriterien verringern – bei Soll-Kriterien - die Anzahl der max. erreichbaren Punkte: bereits im Prüfprotokoll plausibel begründen ! Am besten gelingt ein objektiver Nachweis der Umsetzung der Umweltzeichenkriterien mit der Beantwortung der W-Fragen: wer, wann, was, wo (z. B. Ablage eines Dokuments) BEURTEILUNGSZEITRAUM: für (abgeschlossene) Projekte, Ist-Analyse Schulklima etc. die letzten 4 Jahre, ANSONSTEN: Beurteilungszeitraum von Maßnahmen: in der Regel die letzten 4 Jahre bzw. „Maßnahme noch wirksam“ (zB Recylingpapier, gewartete Solaranlage);  Beispiel Kriterium V07 (Fahrradabstellanlagen): am Berg kann ggf. es wegfallen (aber e-Räder) sinnvoll: zB Dokumentenort & Name im Prüfprotokoll benennen, Maßnahmen in Stichworten … xxxxxxxxxxxxxx Umweltzeichen für Schulen und PH

18 Umweltzeichen für Schulen und PH
Beispiel Prüfprotokoll für M01 Hier finden Sie das Muss-Kriterium M01 (Umweltleitbild und Qualitätsprogramm) als Beispiel, wie das Prüfprotokoll ausgefüllt werden kann. Stichworte anhand der W-Fragen genügen … xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx STICHWORTE genügen, W-Fragen: was, wer, wann, wo (liegen die Dokumente), eventuell wie, … Umweltzeichen für Schulen und PH

19 Gültigkeit von Maßnahmen
Maßnahmen bzw. Eigeninitiativen werden bei der Prüfung für die Punktevergabe dann als Umsetzung der Kriterien anerkannt, wenn sie noch wirksam sind. In der Regel 4 Jahre, aber … Die Verwendung schadstoffarmer Produkte ist in der Regel dauernd wirksam. Bei älteren technischen Investitionen (in der Regel ab 10 Jahren) ist gegebenenfalls der Stand der Technik zu prüfen. Befragungen von SchülerInnen, LehrererInnen und Eltern dürfen nicht älter als 4 Jahre, Abfallkonzepte nicht älter als 7 Jahre sein. XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX Umweltzeichen für Schulen und PH

20 Umweltzeichen für Schulen und PH
Rund um die Prüfung Prüfungsanmeldung Prüfungsanmeldeformular mit min. 3 Wunschterminen, ausgefülltes Prüfprotokoll und Qualitätsprogramm ca. 4 Wochen vor geplanten Prüfungstermin an senden. Falls es keine Beratung gab, auch Energie- und Abfallkonzept an VKI senden. VKI prüft Vollständigkeit der Unterlagen, teilt PrüferIn mit Datum zu Externe Überprüfung an der Schule (Audit) genaue Terminisierung (Uhrzeit): Vereinbarung PrüferIn mit Schule eventuell: Hospitant/in Prüfer/in sendet Prüfbericht & Prüfprotokoll an den VKI der Prüfbericht ist auch ein wichtiges FEEDBACK an die Schule Nach erfolgreicher Endkontrolle erteilt VKI das OK für die weitere Auszeichnung („Freigabe“) Das Prüfprotokoll muss für die Prüfungsanmeldung, für alle Kriterienbereiche, die Sie bearbeiten , ausgefüllt werden. Die Kriterienbereiche, die Sie (bei der Erstprüfung) nict bearbeiten, bitte mit einem „x“ in Spalte B im Tabellenblatt „Auswertung“ des Prüfprotokolls kennzeichnen. Sinnvoll ist es, die xls-Datei bereits als Checkliste zur Erhebung, wie weit Sie Kriterien bereits erfüllen bzw. umgesetzt haben, zu verwenden. Melden Sie sich rechtzeitig (min 4 – 6 Wochen vorher) beim VKI zur Prüfung an, damit sich Ihr Wunschtermin auch ausgeht. Sie können gerne bei drei Terminen einen bevorzugten Termin nennen, der VKI wird sein Möglichstes tun. Es wird überprüft, ob eine Schule die Kriterien des Umweltzeichens einhält, Vor allem soll die Prüfung ein FEEDBACK zu besonderen Leistungen sein als auch Anregungen zur Verbesserung geben. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Umweltzeichen für Schulen und PH

21 Umweltzeichen für Schulen und PH
Ausgezeichnet! Umweltzeichen-Verleihung das Umweltministerium organisiert eine Auszeichnungsfeier (mit Beteiligung des Unterrichtsministeriums, 1x jährlich) Sie bekommen die Urkunde und die -Tafel Homepage bitte senden Sie uns einen kleinen Beitrag für: / und für die Verleihung an: oder Öffentlichkeitsarbeit und Werbung Öffentlichkeitsarbeit des Umweltzeichenteams setzen Sie mit dem Umweltzeichen Signale, auch auf Ihrer Website feiern und informieren Sie vor allem lokale Partner, die Medien, Sponsoren und die Öffentlichkeit über Ihren Erfolg Sie haben die Prüfung bereits geschafft: Bitte senden Sie dem VKI (oder an das BMLFUW) noch einen kurzen Beitrag für die Umweltzeichenverleihung und für die Homepages. UND VERGESSEN SIE NICHT, AUCH SELBST MIT DEM ÖSTERR. UMWELTZEICHEN ZU WERBEN! xxxxxxxxxxxxx Umweltzeichen für Schulen und PH

22 Umweltzeichen für Schulen und PH
Folgeprüfung nach 4 Jahren, #1 Die Beratung zur Folgeprüfung wird meistens gefördert Kontakte für Länderförderungen Liste der Umweltzeichen-BeraterInnen (neu online!): https://bildung.umweltzeichen.at Änderungen in den Kriterien  Richtlinie vom , XLS-Liste als PDF auf Anfrage Das Audit davor ist der Schlüssel zur Folge-Prüfung Sind noch Auflagen zu erfüllen (UZ-Freigabe)? ggf. sind bei der 1. Folgeprüfung noch 1 – 3 Bereiche umzusetzen, die bei der Erstprüfung noch nicht geprüft wurden. Empfehlungen - siehe Prüfbericht des Audits davor Aktualisierung von Daten: z.B. Projekte, Umfragen Details siehe auch Punkt 3.4 der Richtlinie bzw. nächste Folie xxxxx ENDE xxxxx Umweltzeichen für Schulen und PH

23 Umweltzeichen für Schulen & PH
Folgeprüfung #2 Die Folgeprüfung umfasst stichprobenartig alle Bereiche, v.a.: Ausständige Bereiche der Erstprüfung Ist-Analysen Aktualisierungen (z.B. P01 Rahmenbedingungen für das Lernen) Fortlaufende / aufbauende Kriterien, z.B. Überprüfung der Aktualisierung des Qualitätsprogramms (M01) und der umgesetzten Maßnahmen: kurz / mittel / langfristig Schulungen, Unterrichtsgestaltung, Projekte Aufzeichnungen (Energie, Abfall, etc.) Übergangsfristen und Änderungen Neuanschaffungen, „nächste Überprüfung“, „Neu- und Umbauten“ organisatorische oder bauliche Änderungen Arbeiten Sie kontinuierlich am Umweltzeichen weiter, die Folgeprüfung in 4 Jahren ist nicht mehr so aufwändig wie die Erstprüfung, gewisse kontinuierliche Arbeiten sind dennoch zu belegen (z.B. Erhebungen des Schulklimas, Rahmenbedingungen für ein kompetenzorientiertes Lernen, neue Projektarbeiten, gewisse Datenaufzeichnungen, …). Aus dem Umweltleitbild der Schule sollen regelmäßig der Handlungsbedarf bewertet und daraus Maßnahmen abgeleitet werden – kurz (1 Jahr) – mittel (2 – 3 J) – langfristig (4 Jahre bzw. bis zur nächsten Überprüfung) – und in den Entwicklungsplan (oder ggf. den Maßnahmenplan für das UZ) einfließen. Der Maßnahmenplan bzw. qibb oder SQA sollen aus Sicht und zum Nutzen der Schule erstellt werden! Gibt es Änderungen (z.B. Umbauten) oder gab es bei der letzten Überprüfung eine Übergangsfrist, so wird auch das überprüft. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Umweltzeichen für Schulen & PH

24 Umweltzeichen für Schulen & PH
Befragung der UZ-Schulen 2014 Hier sehen Sie das Ergebnis des (quamtitativen) Teils der Umfrage, wo der Grad der Wirkungen nur bei Schulen abgefragt wurde … Bewusstseinsbildung für eine nachhaltige Entwicklung mehr regionale / biol. Lebensmittel und Veränderung der Verpflegung mehr Projektarbeit (Umwelt- oder Gseundheitsthemen) Einsparung an Restmüll / Senkung des Energieverbrauchs / Einsparung an Papier mehr Teamarbeit bessere Kooperation mit Schulerhalter (Gemeindeebene stärker als Bund) verändertes Mobilitätsverhalten Einsparung an Wasser besseres Arbeitsklima in der Schule Für alle diese Wirkungen gibt es positive Zustimmungswerte zwischen 57 und 92 % (Werte von 1 – 3 auf der sechsstufigen Skala). Die Wirkungen des Umweltzeichens sind generell bei Volksschulen stärker ausgeprägt und insbesondere in den Bereichen, die vorwiegend von den Schulen selbst beeinflussbar sind (z.B. pädagogische Inhalte – Gebäudesanierung weniger beeinflußbar). XXXXXXXXXX online-Umfrage Herbst 2014, 50 Antworten von Umweltzeichenschulen (Rücklaufquote 53 %): 1 = sehr stark zutreffend (immer), 2 = stark zutreffend (sehr häufig), 3 = zutreffend (häufig) 4 = weniger zutreffend (manchmal), 5 = fast gar nicht zutreffend (fast nie), 6 = gar nicht zutreffend (nie), „ich weiß nicht" Umweltzeichen für Schulen & PH

25 Keimzelle für BNE und Weltaktionsprogramm der UNO
Viel Erfolg mit dem Umweltzeichen 318 qualitative Antworten, Kernaussagen Mit dem Umweltzeichen gibt es dauerhafte Erfolge, z.B.: positive pädagogische Effekte mehr Beteiligungskultur die Teamarbeit und das Schulklima werden häufig verbessert verstärkt neue Lehrformen und fächerübergreifendes Lernen das Thema Umwelt ist in vielen Unterrichtsgegenständen präsent es werden gesundheitliche Aspekte verbessert und Ziele des Umwelt- und Klimaschutzes erreicht das ÖUZ wirkt weit über die Schulgemeinschaft hinaus, u.a.: Region, Schulerhalter, öffentliche Beschaffung Höheres Ansehen der Schulen, positive Medienberichterstattung Hier sehen Sie die Auswertung der 5 qualitativen Fragen, die auch Berater- und PrüferInnen beantworteten … das Umweltzeichen wirkt weit über die Schulgemeinschaft hinaus (u.a. Region sowie Schulerhalter und Schulbau, Bundesbeschaffung, internationale Kontakte) es fördert das Ansehen der Schulen und eine positive Medienberichterstattung über die ausgezeichneten Schulen es werden sowohl gesundheitliche Aspekte verbessert (u.a. „Gesunde Jause“, „Kurzturnen“) als auch Ziele des Umwelt- und Klimaschutzes erreicht (z. B. Einsparungen im Energiebereich) Mit dem Österreichischen Umweltzeichen wird das Wissen und Handeln zu Umwelt- und Klimaschutz, Gesundheit und Bildungsqualität in Schulen gleichermaßen gefördert. Darüber hinaus kann das Umweltzeichen als Keimzelle für nachhaltige Entwicklung in einer Region wirken. Insgesamt gab es 318 qualitative Antworten zu folgenden fünf Fragen: Was hat die Zertifizierung dauerhaft in der Schulstruktur bewirkt? Welche dauerhafte Wirkung auf die pädagogische Qualität konnten Sie feststellen? Hat das Österreichische Umweltzeichen Ihnen Vorteile für SQA bzw. QIBB gebracht? Hat sich das Schulklima verändert? Was hat Ihnen die Zertifizierung sonst an Vorteilen bzw. Veränderungen gebracht? Die Kurzfassung der Umfrage ist im Internet zu finden, die Langfassung wird auf Anfrage vom VKI zugesendet. xxx 65 Antworten (50 Schulen, 15 BeraterInnen bzw. PrüferInnen des ÖUZ) 80 – 90 % der Antworten als positiv bzw. sehr positiv klassifiziert Keimzelle für BNE und Weltaktionsprogramm der UNO Umweltzeichen für Schulen & PH

26 Umweltzeichen für Schulen & PH
Umweltzeichenteam, Kontakte Umweltministerium Gesamt-Koordination, Zeichengeber, UZ-Auszeichnungsfeier Elvira Kreuzpointner  (01) – 1648, Elisabeth Schneider  (01) – 1650, Bildungsministerium Bildungsförderungsfond, Dienstfreistellungen, Zeichengeber Irene Krug  (01) – 2535 FORUM Umweltbildung (Karin Schneeweiss) teilweise Kriterienerstellung UZ 301, Kennzahlen-DB  (01) VKI Verein für Konsumenteninformation Administration, Prüfungsorganisation, Kriterienerstellung UZ Arno Dermutz  (01) – 255, Wenn Sie Fragen zum Umweltzeichen haben, wenden Sie sich einfach an eine auf der auf der Folie angeführte Mitarbeiterin bzw. an einen auf der auf der Folie angeführten Mitarbeiter des Umweltzeichen-Teams. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Umweltzeichen für Schulen & PH

27 Vielen Dank für´s Zuhören!
Beschaffen Sie nur das Beste, daher ausgezeichnete Produkte & Dienstleistungen: Vielen Dank für´s Zuhören! Beteiligen Sie sich am Netzwerk der ökologischen Beschaffung, sie finden die ausgezeichneten Produkte und Dienstleistungen unter … XXXXXXXXXXXXXXX Umweltzeichen für Schulen & PH

28 Umweltzeichen für Schulen und PH
Bereich Gesundheit 1 Ist-Analyse (G01, oder aktive Teilnahme Gesundheitsf. Schule) Ist-Analyse: passen die Gesundheitsangebote für die Schule, will die Schule etwas verändern oder verbessern? Ist-Analyse Lärmbelastung sowie Lärmprävention (G02, G03) Schallmessungen (z.B. AUVA), Erhebung subjektive Lärmbelastung, Präventionsmaßnahmen und Pädagogik (z.B. Konzerte, Kopfhörer) Bewegungspausen fördern die geistige Beweglichkeit (G04) Gute Luft fördert die Konzentration und das Lernen Einschulung in richtiges Lüften (G05) Luftgüte (CO2) in repräsentativen Schulräumen messen (G12) Restemissionen mind. 1 Monat ablüften (Neubau, Renovierung G06) Aufstellung von Kopiergeräten nicht am Dauerarbeitsplatz (G14) FETT & ROT = Muss, grün = Soll-Kriterium Laut WHO (1948) ist die Gesundheit ein umfassendes körperliches, psychisches und soziales Wohlbefinden, nicht nur das Freisein von Krankheit oder Behinderung.” Ist-Analysen sind nicht für das ÖUZ sondern für die Schule … "Lärm ist das Geräusch der anderen." Kurt Tucholsky Der Lärm, den ich mache, stört mich nicht (Walter Ludin und Anke Maggauer-Kirsche); Lärm = subkjektiv Kinder & Jugendliche müssen auch laut sein können und ebenso braucht es Räume der Stille … Hörschäden … BEWEGUNGSPAUSE  zB Nur ein Beispiel: bei diesen Link sind die Übungsbeispiele nach ruhig - mäßig aktiv – aktiv geordnet xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Umweltzeichen für Schulen und PH

29 Umweltzeichen für Schulen und PH
Bereich Gesundheit 2 Ergonomie Schulmöbelbestand (G07), Bildschirmarbeitsplätze (G08) Gewicht der Schultasche (G15) … C06 (Reinigungspersonal) Beschaffung (bei Neu- und Umbau oder Renovierung) Einkauf schadstoffarmer Farben, Bodenbeläge, Möbel etc. (G13) Wohlfühlen Soziales Schulklima (G09), Wasser trinken (G11) Ist Analyse Schulklima (M09) Pädagogische Angebote interne / externe Informations-, oder Beratungsangebote zu: Suchtprävention, Unfallverhütung und Erste Hilfe, Sexualität, Hygiene, Elektrosmog oder gemäß „Gesunde Schule“ (G10) Ernährungsteam und pädagogische Aktivitäten (L02) Warum zB schadstoffarme Farben nur Soll-Kriterium: weil die Schule das meist nicht alleine oder manchmal überhaupt nicht entscheiden kann“ Das Thema Gesundheit ist zT auch bei anderen Kriterienbereichen vorhanden, zB M09 (Ist-Analyse Schulklima) oder Ernährung; etwa ein Viertel bis ein Drittel aller Kriterien betreffen die Gesundheit xxxxxxxxxxxxxxxxxxx Umweltzeichen für Schulen und PH

30 Bereich Verkehr, Mobilität
Ist-Analyse Mobilität (V01) Verkehrsmittelwahl, Schulwegsicherheit, Qualität des Umfeldes, Fahrradabstellanlagen, Fahrgemeinschaften … Service und Anregungen zur umweltfreundlichen Mobilität Erreichbarkeit der Schule mit Öffis (Website, Einladungen) oder Anregung zu Fahrgemeinschaften (V02) Bewegungsförderung am Schulweg (V04) Informationen über angenehme, sichere Geh- und Radrouten (V05) Benutzung des Umweltverbundes zumindest 1x pro Jahr (V06) angemessene Zahl und Qualität von Fahrradabstellanlagen (V07), gilt für die gesamte Schulgemeinschaft! Serviceeinrichtungen für Fahrräder oder Scooter (V08) Pädagogische Aktivitäten (V03) Einbeziehung der SchülerInnen (z.B. V01, V02, V04, V05, V07) oder Thema: Folgen der Mobilität (Ökologie, Gesundheit, Volkswirtschaft) Unterstützung: Schon wieder ein Gesundheitsthema: Bewegung zu Fuß oder mit dem Fahrrad bringt positive Wirkungen auf die Gesundheit und Selbstständigkeit der Kinder und fördert das Lernen und die Konzentration im Unterricht. ABER Kinder gehen oder radeln immer weniger in die Schule, in Mitteleuropa durchschnittlich unter 20%, in den Niederlanden aber zu 50% Velocity-Konferenz 2012 in Yancover:

31 Umweltzeichen für Schulen und PH
Bereich Chemische Produkte, Reinigung Reinigungs- / Desinfektionsplan (C01, C02) auch neue MitarbeiterInnen wissen dann: „das richtige Mittel zur richtigen Zeit in der richtigen Dosis am richtigen Ort“ einzusetzen Beschaffung Schmutzschleusen (C03), umweltfreundliche Reiniger (C04) Pflanzenschutz und Schädlingsbekämpfung ohne chemisch-synthetischen Inhaltsstoffe (C05) Weiterbildung (C06) umweltfreundlich Reinigen, Abfalltrennung und Ergonomie C06 = zusätzlich zu Kriterium P04 (Weiterbildung für MitarbeiterInnen) Unterstützung: „die umweltberatung“, BBG Kann manchmal etwas schwieriger umzusetzen sein, weil meist der Schulerhalter die Reiniger beschafft oder die Reinigungs-DL auch extern erfolgen kann. Auf der Umweltzeichen-Website, über die Umweltberatung oder über die BBG finden Sie geeignete Produkte für die Unterhaltsreinigung … Reinigungsplan: zB UBA empfiehlt gegen Feinstaub täglich, aber nur feucht ohne Reiniger wischen … Regelung zu Pflanzenschutz gilt nicht für den Regel-Unterricht ! C06 (Weiterbildung) zeigt wiederum, wie und warum das ÖUZ für alle Personen an der Schule wirkt …, Schulungen auch für Reinigungsmitarbeiter/innen und auch in Bezug auf Ergonomie (z.B. rückenschonendes Arbeiten): Umweltberatung oder BBG (Bundesbeschaffungsgesellschaft). xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Umweltzeichen für Schulen und PH


Herunterladen ppt "Der Umweltzeichen-Vortrag ist für ca"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen