Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Mailprotokolle Internet- Grundtechnologien. 22.09.2016 Allgemeine Technologie II WS 08/09 2 Gliederung I.Aufbau einer II.Protokollarten III.Mailprotokolle.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Mailprotokolle Internet- Grundtechnologien. 22.09.2016 Allgemeine Technologie II WS 08/09 2 Gliederung I.Aufbau einer II.Protokollarten III.Mailprotokolle."—  Präsentation transkript:

1 Mailprotokolle Internet- Grundtechnologien

2 Allgemeine Technologie II WS 08/09 2 Gliederung I.Aufbau einer II.Protokollarten III.Mailprotokolle IV.Bibliographie

3 Allgemeine Technologie II WS 08/09 3 Aufbau einer Wie funktioniert die Brieftaube in der Datenleitung eigentlich?

4 Allgemeine Technologie II WS 08/09 4 Aufbau einer Header – Der Kopf der → Hinweise u.a. auf Absender, Empfänger und Datum der Erstellung. Body - Der Inhalt der → Der Body einer ist durch eine Leerzeile vom Header getrennt. Darf nur Zeichen des US-ASCII-Zeichensatzes enthalten. Sollen andere Zeichen oder Daten übertragen werden, müssen diese zuvor passend umkodiert werden.

5 Allgemeine Technologie II WS 08/09 5 Aufbau einer Benutzung per Mail-Client oder Mail-User- Agent. Alternatives Verfahren: Webmail per Browser. Aufbau einer definiert nach RFC- Standards („Request for Comments“).

6 Allgemeine Technologie II WS 08/09 6 Was macht mein -Programm da eigentlich???

7 Allgemeine Technologie II WS 08/09 7 Internet-Protokolle

8 Allgemeine Technologie II WS 08/09 8 Protokolle -Definition „Ein Netzwerkprotokoll ist eine exakte Vereinbarung (Protokoll), nach der Daten zwischen Computern bzw. Prozessen ausgetauscht werden, die durch ein Netz miteinander verbunden sind (verteiltes System). Die Vereinbarung besteht aus einem Satz von Regeln und Formaten (Syntax), die das Kommunikationsverhalten der kommunizierenden Instanzen in den Computern bestimmen (Semantik).“ (

9 Allgemeine Technologie II WS 08/09 9 Mailprotokolle Auswahl SMTP POP3 IMAP MIME

10 Allgemeine Technologie II WS 08/09 10 SMTP-Protokoll „Simple Mail Transfer Protocol“ meist verwendete Mailübertragungsprotokoll, dass s zwischen Mailservern transportiert und auch für die Versendung von einem Mailprogramm genutzt wird. Es ist ein klassisches Push-Protokoll. → nicht zum Abrufen von s

11 Allgemeine Technologie II WS 08/09 11 POP3-Protokoll „Post Office Protocol Version 3“: Protokoll für das Abrufen von s von einem Mailserver. Ein POP3- Server speichert ankommende Mails, ein POP3 Client kann diese abrufen. → Eine ständige Verbindung zum Mailserver ist bei POP3 nicht notwendig.

12 Allgemeine Technologie II WS 08/09 12 IMAP-Protokoll „Internet Message Access Protocol“ : Ebenfalls ein Protokoll für das Abholen von s. Im Gegensatz zum POP3-Protokoll verbleiben die Mails in der Regel auf dem Mailserver, und werden nur bei Bedarf auf den Client-Rechner übertragen. → S tändige Verbindung zum Mailserver ist nötig.

13 Allgemeine Technologie II WS 08/09 13 MIME „Multipurpose Internet Mail Extension“ ist eine Erweiterung des Internet- - Protokolls SMTP um nicht textbasierte Daten übertragen zu können. → Video/Audio/Bilder → Datenanhänge

14 Allgemeine Technologie II WS 08/09 14 Ablauf Versand

15 Allgemeine Technologie II WS 08/09 15 Was macht mein -Programm da eigentlich???

16 Allgemeine Technologie II WS 08/09 16 SMTP-Transport Die Abwicklung des SMTP-Verfahrens wird meist für den Anwender unsichtbar durch sein Mailprogramm vorgenommen (“Mail User Agent“ MUA). Dieses Programm verbindet sich zu einem SMTP-Server, dem “Mail Submission Agent“ (MSA), der die Mail über ggf. weitere SMTP- Server, sogenannte “Mail Transfer Agents“ (MTA), zum Ziel transportiert.

17 Allgemeine Technologie II WS 08/09 17

18 Allgemeine Technologie II WS 08/09 18 Bibliographie ( ) ( ) ( ) -mail_prot.html ( )


Herunterladen ppt "Mailprotokolle Internet- Grundtechnologien. 22.09.2016 Allgemeine Technologie II WS 08/09 2 Gliederung I.Aufbau einer II.Protokollarten III.Mailprotokolle."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen