Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Waldenser, Täufer, Reformation und Gegenreformation in der Stadt Steyr

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Waldenser, Täufer, Reformation und Gegenreformation in der Stadt Steyr"—  Präsentation transkript:

1 Waldenser, Täufer, Reformation und Gegenreformation in der Stadt Steyr

2

3

4 1. Die Waldenser

5

6 Merkmale Laienbewegung von Predigern/innen (erste Jahre viele Frauen) Bibelbewegung - Übersetzung der Bibel in die Landessprache - Bibel auswendig lernen, lehren und leben Ablehnen von allem, was nicht biblisch geboten oder belegt ist

7 89 Kennzeichen (Zwicker) Praxis der Laienbeichte Leugnung der Autorität des Papstes und der Bischöfe die Kirche ist von Gott verurteilt seit sie Reichtümer anhäuft Leugnung des Fegefeuers Jedes Haus ist als möglicher Ort kirchlicher Versammlungen Wandlung der Hostie durch den Priester nicht gültig Weigerung, Bilder und Reliquien zu verehren Leugnung des Nutzens von Wallfahrten zu heiligen Orten Verwerfung der Autorität von Kaisern, Königen, Herzogen, etc. (wohl weil sie den Eid verweigern)

8

9

10

11 Inquisitionen in Steyr 1260durch Ottokar II. von Böhmen „Passauer Anonymus“ 1311durch Erzbischof Konrad von Salzburg „Bischof“ Neumeister: Anhänger 1336„große Inquisition“ in Steyr und Enns 1365Heinrich von Olmütz kann Waldenser konvertieren 1391Peter Zwicker spürt europaweit Waldenser auf konzentriert auf Steyr/Umgebung

12 Waldenser-Denkmal

13 Verzweiflung Angeklagte (Steyr hat ca EW) ca. 100 werden verbrannt Trotz pazifistischer Einstellung greifen einige zur Gewalt: – 1393: Pfarrhaus in Wolfern in Brand gesteckt, Pfarrer u. Gesinde tot – 1394:Erneut Brandanschlag in Wolfern, keine Opfer – 1395:Brandanschlag auf Scheune des Pfarrers in Steyr Ab 1450 keine Spuren von Waldenser mehr in Österreich Sierszyn: um 1500 „vielleicht noch in Europa“ (!?)

14 Vermächtnis Bibelbewegung: Liebe zu Gottes Wort Laienbewegung: Freiheit der Predigt Kritisch gegenüber kirchl. Traditionen: „kirchlicher Oppositionsgeist“

15 Waldenser-Denkmal: Hoffnung

16 2. Die Evangelischen

17

18

19

20 Steyr wird evangelisch 1520Fastenprediger Patrizius „Wittenberger Brandpfeile gezündet“ 1522Stadtbrand vernichtet Kirche, Kloster 1525Fastenprediger Calixtus „lutherisch“ 1543Dominikaner verlassen Steyr

21 Hinrichtung von Leonhard Kaiser 1527

22 Steyr wird evangelisch 1545Öffentliches evang. Bekenntnis 1559Protestantische Lateinschule 1564Prediger Basilius Kammerhofer Kirchenordnung, Religionsprüfung 1572Größtes Hochwasser Steyrs 1577„Steyr: blühende evang. Gemeinde“

23

24 Hammerwerk Stadtmuseum

25 Hammerwerk Stadtmuseum

26 Evangelisches Taufbecken, 1569 Stadtpfarrkirche

27

28 Katholische Reaktion 1586Abt Spindler will ev. Pfarrer entfernen 1588Bauern in Sierning rebellieren 1590Bischof Urbans Pastoralinstruktion 1592Katholik Löbl wird Landeshauptmann Ratswahlen unter kommiss. Aufsicht 1594Bauernheer (5.000+) vor Steyr

29 Bauernkrieg

30 „Glaubenskämpfe“ 1598Stopp der Gottesdienste, Ausweisung 1599Stadtpfarrkirche wieder katholisch Polizeilicher Schutz nötig kathol. Prozession gesprengt 1602„Auslaufen“ zu den Schlosskapellen 1608Erneute evangelische Periode > Nur 18 katholische Bürger Kapuzinerkloster wird gebaut

31 Innerberger Stadel (Getreidespeicher) 1612: Josef und seine Brüder Jetzt Stadtmuseum

32 „Glaubenskämpfe“ 1620Bayerische Truppen besetzen Steyr 1624Prediger & Lehrer „binnen 8 Tagen“ 1625Bekehrungsunwillige haben bis Ostern 1526 Zeit zum Auswandern Wagen mit Bibeln konfisziert Nur noch 16 katholische Bürger Bauernheer (40.000) vor Steyr Stadtrichter öffnet die Tore

33 Patent Ferdinand II: Ausweisung der protestantischen Prediger u. Lehrer

34 Stefan Fadinger

35

36 „Glaubenskämpfe“ 1627Hinrichtung von Madlseder u.a Familien = Personen wandern aus 1630Ferdinand II bei Fronleichnamsproz. Steyr eine „große Ruine“ 1652Von 724 Häusern sind 200 verfallen, weitere 200 verwahrlost

37 Blüte und Verfall der 2.reichsten Stadt Österreichs

38 Allegorie auf die Gegenreformation Kaiser Ferdinands II. Universalmuseum Joanneum in Graz

39 1626: 20 Wagenladungen evangelische Bibeln und Bücher in 11 Tagen konfisziert

40 3. Die Täufer

41 Die Täufer im 16. Jh. tauften in der Regel durch Begießen

42

43

44 Dr. Balthasar Hubmair

45

46 Hans Hut

47 Theologische Schwerpunkte – Mystische Spiritualität: Betonung des „inneren Wortes“, nicht nur des „äußeren Wortes“ (Bibel) – Apokalyptik: Wiederkunft Jesu mit Pfingsten 1528 erwartet Dann Gericht über die Ungläubigen – Taufe: „Versiegelung“ mit nassem Finger auf Stirn Hubmair: „Unterschied wie Himmel und Hölle“

48 Täuferische Sendboten Jakob Portner> Mühlviertel, Freistadt Hieronymus Herrmann > Mondsee, Salzburg Leonhard Schiemer > Vöcklabruck, Gmunden Leonhard Dorfbrunner > Gmunden, Salzburg

49

50 Täuferverbrennung 1528

51 Täuferische Sendboten Jakob Portner> Mühlviertel, Freistadt 1530 in Augsburg gefangen, hingerichtet Hieronymus Herrmann > Mondsee, Salzburg Okt mit 37 T. in Haus verbrannt Leonhard Schiemer > Vöcklabruck, Gmunden Nov 1527 in Rattenberg gefangen, hinger. Leonhard Dorfbrunner > Gmunden, Salzburg Jänner 1528 in Passau hingerichtet

52

53 Täufer in Steyr 1526Balthasar Hubmair mit Druckerei 1527Hans Hut mit Begleitern Zahlreiche Sendboten ausgesandt Täufer hingerichtet Personen gefangen – schwören ab 1537Philipper besuchen Täufer in Steyr Märtyrer (lt. Hutterische Chronik)

54 Täufer in Steyr 1567Täufergemeinde am Dachsberg und bei einem Schneider in Stein 1575Goldschmied Fäbl wird verwiesen 1580Goldschmied Khoberer darf Burgfried nicht mehr betreten

55

56

57 Synagoge Steyr ca. 1900: Einzig erhaltenes jüdisches Bethaus in OÖ

58

59

60 Danke für eure Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Waldenser, Täufer, Reformation und Gegenreformation in der Stadt Steyr"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen