Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Firmung - Entstehung In der Urkirche: Erwachsenentaufe als Aufnahme in die Glaubensgemeinschaft gefeiert. In der Urkirche: Erwachsenentaufe als Aufnahme.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Firmung - Entstehung In der Urkirche: Erwachsenentaufe als Aufnahme in die Glaubensgemeinschaft gefeiert. In der Urkirche: Erwachsenentaufe als Aufnahme."—  Präsentation transkript:

1 Die Firmung - Entstehung In der Urkirche: Erwachsenentaufe als Aufnahme in die Glaubensgemeinschaft gefeiert. In der Urkirche: Erwachsenentaufe als Aufnahme in die Glaubensgemeinschaft gefeiert. Taufe – Kommunion – Firmung gehörten zusammen. Taufe – Kommunion – Firmung gehörten zusammen. Firmung als eigener Ritus ist biblisch nicht belegt. Firmung als eigener Ritus ist biblisch nicht belegt. Ablauf einer Taufe damals: Ablauf einer Taufe damals: 1.Taufe im kreuzförmigen Taufbecken, 2.Empfang der heiligen Kommunion 3.Handauflegung als Zeichen der Geistbegabung.

2 Die Firmung - Symbolik Das Auflegen der Hände ist ein Gestus der Zuwendung und der Übertragung von Leben und Kraft. Das Auflegen der Hände ist ein Gestus der Zuwendung und der Übertragung von Leben und Kraft. In der Bibel bezeugt als Segenshandlung, Heilungsgebärde, Zeichen der Beauftragung. In der Bibel bezeugt als Segenshandlung, Heilungsgebärde, Zeichen der Beauftragung. In der Firmung bedeutet die Handauflegung: Bestärkung auf dem (Glaubens-)Weg, Aussendung. In der Firmung bedeutet die Handauflegung: Bestärkung auf dem (Glaubens-)Weg, Aussendung.

3 Die Firmung - Symbolik Die Salbung Die Salbung In der Antike wurden wichtige Persönlichkeiten (Könige, Propheten, Priester…) gesalbt. Die Salbung war eine Art Einführung ins Amt, bzw. eine Besiegelung. In der Antike wurden wichtige Persönlichkeiten (Könige, Propheten, Priester…) gesalbt. Die Salbung war eine Art Einführung ins Amt, bzw. eine Besiegelung. In der Firmung bedeutet die Salbung: Bekräftigung des in der Taufe grundgelegten Glaubens. Gott möge den Gesalbten auf seinem je eigenen Lebensweg bestärken und begleiten. In der Firmung bedeutet die Salbung: Bekräftigung des in der Taufe grundgelegten Glaubens. Gott möge den Gesalbten auf seinem je eigenen Lebensweg bestärken und begleiten.

4 Die Firmung – Warum Trennung von der Taufe? 1.Ab dem 4. Jahrhundert – Tendenz zur Kindertaufe. 2.Als getaufter Christ konnte man von der Kirche ausgeschlossen werden. Die Wiederaufnahme in die Gemeinschaft erfolgte durch Handauflegung. 3.Gründung von Filialgemeinden – Priester tauften. Handauflegung erfolgte später durch den Bischof.

5 Die Firmung Salbung mit Chrisam auf der Stirn unter Auflegen der Hand durch die Worte: Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist. Salbung mit Chrisam auf der Stirn unter Auflegen der Hand durch die Worte: Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist.

6 Der Sinn der Firmung Die Firmung ist die Besiegelung und Vollendung der Taufe. Die Firmung ist die Besiegelung und Vollendung der Taufe. Bei Firmung von Erwachsenen (religiös Mündigen Personen): Bei Firmung von Erwachsenen (religiös Mündigen Personen): - Aspekt der vollgültigen - Aspekt der vollgültigen Kirchengliedschaft mit Kirchengliedschaft mit allen Rechten und allen Rechten und Pflichten Pflichten - Aspekt der Beauftragung - Aspekt der Beauftragung - Aspekt der Stärkung - Aspekt der Stärkung


Herunterladen ppt "Die Firmung - Entstehung In der Urkirche: Erwachsenentaufe als Aufnahme in die Glaubensgemeinschaft gefeiert. In der Urkirche: Erwachsenentaufe als Aufnahme."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen