Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Regionale Schwerefeldmodellierung: Fachprojekt RegGrav Michael Schmidt Deutsches Geodätisches Forschungsinstitut (DGFI), München Email:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Regionale Schwerefeldmodellierung: Fachprojekt RegGrav Michael Schmidt Deutsches Geodätisches Forschungsinstitut (DGFI), München Email:"—  Präsentation transkript:

1 Regionale Schwerefeldmodellierung: Fachprojekt RegGrav Michael Schmidt Deutsches Geodätisches Forschungsinstitut (DGFI), München RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen,

2 Auszüge aus der Leistungsbeschreibung des Projekts vom : Um schwerebezogene Höhen mit hoher Genauigkeit auf der Grundlage von GPS zu bestimmen, bedarf es … regionaler Geoidmodelle, die in der Regel bei Einsätzen der Bundeswehr im Ausland nicht zur Verfügung stehen. Daraus ergibt sich unmittelbar die Notwendigkeit, … regionale Geoidmodelle zu erzeugen, denn kommerziell lassen sie sich nicht erwerben. Diesbezüglich gibt es prinzipiell drei verschiedene Ansätze, nämlich 1. die ausschließliche Nutzung von Oberflächendaten, 2. die ausschließliche Nutzung von Satellitendaten sowie 3. die kombinierte Nutzung von Oberflächendaten und Satellitendaten. Die zu erbringende Gesamtleistung ist die Entwicklung eines Computer- Programmsystems zur Berechnung regionaler Schwere- bzw. Gravitationsfelder aus heterogenen Datensätzen. Einleitung RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen,

3 Beispiel 1 RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen, l Als Beispiel für eine regionale Darstellung des Schwerefeldes als Multi-Skalen-Darstellung (MSD) werden hochaufgelöste 2 2 Schwereanomalien betrachtet. l Der Datensatz wurde abgeleitet aus terrestrischen and flugzeuggetragenen Schwerefeldmessungen ergänzt durch altimetrische Schwerefeldanomalien. l In einem Vorverarbeitungsschritt wurde EGM 2008 bis Grad n = 120 von den Eingangsdaten abgezogen. l Betrachtet wird also als Eingangssignal das Differenzsignal, d.h. Messung minus (Hintergrund-)Modell.

4 Beispiel 1 RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen,

5 Beispiel 1 RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen,

6 Beispiel 1 RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen,

7 Beispiel 1 RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen, [ mGal ]

8 Beispiel 1 RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen,

9 Beispiel 1 RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen, G 11 Erkenntnisse: Level 12 enthält Signalanteile bis Grad n = 4095 EGM 2008 enthält Signalanteile bis Grad n = 2190

10 Beispiel 2 RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen, Eingangsdaten: Differenzen zwischen Freiluftanomalien mit einer Auflösung von 5 x 5 und EGM96 bis Grad und Ordnung 70 gegeben in der Arktis (ArcGP, Kenyon und Forsberg, 2001); alle Daten in mGal. Multi-Skalen-Darstellung Nordpol GrönlandSibirien

11 Beispiel 2 RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen, Eingangsdaten: Differenzen zwischen Freiluftanomalien mit einer Auflösung von 5 x 5 und EGM96 bis Grad und Ordnung 70 gegeben in der Arktis (ArcGP, Kenyon und Forsberg, 2001); alle Daten in mGal. Multi-Skalen-Darstellung Nordpol GrönlandSibirien

12 Beispiel 2 RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen, Eingangsdaten: Differenzen zwischen Freiluftanomalien mit einer Auflösung von 5 x 5 und EGM96 bis Grad und Ordnung 70 gegeben in der Arktis (ArcGP, Kenyon und Forsberg, 2001); alle Daten in mGal. Nordpol GrönlandSibirien

13 Beispiel 2 RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen, Erkenntnisse: Die MSD erkennt Gebiete, in denen kein Signal vorhanden ist. Ursachen: –Hochaufgelöste Messungen fehlen; Messkampagne durchführen –Gegenden haben keine Signalanteile in diesem Frequenzbereich; hohe Datenkompression möglich, vgl. JPEG Format.

14 Kugelfunktionsdarstellung RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen,

15 Kugelfunktionsdarstellung RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen,

16 Kugelfunktionsdarstellung RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen, Kugel(flächen)funktionen sind globale Funktionen, d.h., sie oszillieren über die gesamte Kugeloberfläche. Kugelfunktionen Y n,m Grad n = 4, Ord. m = -2 Grad n = 8, Ord. m = 4 Länge Länge Breite Breite

17 Kugelfunktionsdarstellung Kugel(flächen)funktionen sind globale Funktionen, d.h., sie oszillieren über die gesamte Kugeloberfläche. Kugelfunktionen Y n,m Grad n = 4, Ord. m = -2 Grad n = 8, Ord. m = 4 Länge Länge Breite Breite Spherical base functions Spherical harmonics are global base functions, i.e., they are oscil- lating over the entire sphere. They are related to a specific degree value n, e.g., n = 2. The low-degree are directly related to the total mass, center of mass and the tensor of inertia of the Earth. The panels on the left-hand side show two selected examples of spherical harmonics. level j = 3 level j = 4 Skalierungsfunktionen j Level (Skala) j = 4 Level (Skala) j = 3 RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen,

18 Regionale Darstellung Kugel(flächen)funktionen sind globale Funktionen, d.h., sie oszillieren über die gesamte Kugeloberfläche. Spherical base functions Spherical harmonics are global base functions, i.e., they are oscil- lating over the entire sphere. They are related to a specific degree value n, e.g., n = 2. The low-degree are directly related to the total mass, center of mass and the tensor of inertia of the Earth. The panels on the left-hand side show two selected examples of spherical harmonics. level j = 3 level j = 4 Skalierungsfunktionen j Level (Skala) j = 4 Level (Skala) j = 3 RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen, Skalierungsfunktionen sind rotationssymmetrisch, d.h. isotrop. Je höher das Level j gewählt wird, desto spitzer ist die Form der Funktion. Je spitzer die Funktion, desto feiner die modellierbaren Strukturen, d.h. für ein hochaufgelöstes Geoid wird ein hohes Level benötigt. Jede Skalierungsfunktion ist bezogen auf eine bestimmte Position auf der Kugeloberfläche. Diese Punkte werden als Reuter- Gitter gewählt.

19 Regionale Darstellung RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen,

20 Regionale Darstellung Kugel(flächen)funktionen sind globale Funktionen, d.h., sie oszillieren über die gesamte Kugeloberfläche. Spherical base functions Spherical harmonics are global base functions, i.e., they are oscil- lating over the entire sphere. They are related to a specific degree value n, e.g., n = 2. The low-degree are directly related to the total mass, center of mass and the tensor of inertia of the Earth. The panels on the left-hand side show two selected examples of spherical harmonics. level j = 3 level j = 4 Skalierungsfunktionen j Level (Skala) j = 4 Level (Skala) j = 3 RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen, Skalierungsfunktionen sind rotationssymmetrisch, d.h. isotrop. Je höher das Level j gewählt wird, desto spitzer ist die Form der Funktion. Je spitzer die Funktion, desto feiner die modellierbaren Strukturen, d.h. für ein hochaufgelöstes Geoid wird ein hohes Level benötigt. Jede Skalierungsfunktion ist bezogen auf eine bestimmte Position auf der Kugeloberfläche. Diese Punkte werden als Reuter- Gitter gewählt.

21 Regionale Darstellung Kugel(flächen)funktionen sind globale Funktionen, d.h., sie oszillieren über die gesamte Kugeloberfläche. Spherical base functions Spherical harmonics are global base functions, i.e., they are oscil- lating over the entire sphere. They are related to a specific degree value n, e.g., n = 2. The low-degree are directly related to the total mass, center of mass and the tensor of inertia of the Earth. The panels on the left-hand side show two selected examples of spherical harmonics. level j = 3 level j = 4 Skalierungsfunktionen j Level (Skala) j = 4 Level (Skala) j = 3 RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen, Skalierungsfunktionen sind rotationssymmetrisch, d.h. isotrop. Je höher das Level j gewählt wird, desto spitzer ist die Form der Funktion. Je spitzer die Funktion, desto feiner die modellierbaren Strukturen, d.h. für ein hochaufgelöstes Geoid wird ein hohes Level benötigt. Jede Skalierungsfunktion ist bezogen auf eine bestimmte Position auf der Kugeloberfläche. Diese Punkte werden als Reuter- Gitter gewählt. level j = 3 Spherical base functions j level (scale) j = 3 Spherical base functions

22 Einleitung RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen, Spherical base functions Spherical harmonics are global base functions, i.e., they are oscil- lating over the entire sphere. They are related to a specific degree value n, e.g., n = 2. The low-degree are directly related to the total mass, center of mass and the tensor of inertia of the Earth. The panels on the left-hand side show two selected examples of spherical harmonics. level j = 3 level j = 4 Spherical base functions j Level (Skal) j = 4 Level (Skala) j = 3 Räumliche Darstellung Die Abbildung zeigt das Frequenzver- halten der Blackman-Skalierungs- funktionen für die Levels j = 3, 4, 5. Je niedriger das Level desto glatter ist das gefilterte Signal. Spektrale Darstellung Level (Skala) j = 5 Level (Skala) j = 4 Level (Skala) j = 3

23 Beobachtungen RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen, Auszug aus der Leistungsbeschreibung des Projekts vom : Diesbezüglich gibt es prinzipiell drei verschiedene Ansätze, nämlich 1. die ausschließliche Nutzung von Oberflächendaten, 2. die ausschließliche Nutzung von Satellitendaten sowie 3. die kombinierte Nutzung von Oberflächendaten und Satellitendaten. Kombiniert werden: 1. Terrestrische Beobachtungen 2. Fluggravimetrie 3. GRACE L1-/L2-Produkte 4. Altimeter-Beobachtungen

24 Parameterschätzung, Kombination der Beobachtungs- verfahren, Varianzkomponentenschätzung (VCE) Beobachtungen RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen, Satellitendaten (GRACE, GOCE, Altimetrie, …) Oberflächendaten (terrestrisch, flugzeuggetragen, …) Berechnung der Detailsignale der niederen Levels Berechnung der Detailsignale der mittleren Levels Berechnung der Detailsignale der höheren Levels

25 Beobachtungsgleichung für Schwereanomalien RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen,

26 GRACE - Mission RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen, Hier: Terrestrische Schweredaten Missionsübersicht und Datendichte Altimeterprofile für AGeoBW Beobachtungsgleichungen Source: Die Abkürzung GRACE steht für Gravity Recovery And Climate Experiment. GRACE ist eine gemeinsame Mission der USA und Deutschland. Eines der Hauptziele der Mission ist die Bestimmung des zeitvariablen Gravitationsfeldes. Bahnbestimmung: GPS, Laser-Distanzmessungen, Akzelerometermessungen, K-Band Abstandsmessungen

27 GRACE - Mission RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen, Hier: Terrestrische Schweredaten Missionsübersicht und Datendichte Altimeterprofile für AGeoBW Beobachtungsgleichungen Messprinzip: Die zwei GRACE Sa- telliten werden von den Massen unter- schiedlich angezogen.

28 GRACE - Mission RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen, Hier: Terrestrische Schweredaten Missionsübersicht und Datendichte Altimeterprofile für AGeoBW Beobachtungsgleichungen Somit variiert die Distanz (t) zwischen den Satelliten mit der Massenverteilung (K-Bandmessung). ( t ) Messprinzip: Die zwei GRACE Sa- telliten werden von den Massen unter- schiedlich angezogen.

29 GRACE - Mission RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen, Hier: Terrestrische Schweredaten Missionsübersicht und Datendichte Altimeterprofile für AGeoBW Beobachtungsgleichungen Hier: Terrestrische Schweredaten Missionsübersicht und Datendichte Altimeterprofile für AGeoBW Beobachtungsgleichungen Somit variiert die Distanz (t) zwischen den Satelliten mit der Massenverteilung (K-Bandmessung). ( t ) Messprinzip: Die zwei GRACE Sa- telliten werden von den Massen unter- schiedlich angezogen.

30 GRACE - Mission RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen, Hier: Terrestrische Schweredaten Missionsübersicht und Datendichte Altimeterprofile für AGeoBW Beobachtungsgleichungen Hier: Terrestrische Schweredaten Missionsübersicht und Datendichte Altimeterprofile für AGeoBW Beobachtungsgleichungen Somit variiert die Distanz (t) zwischen den Satelliten mit der Massenverteilung (K-Bandmessung). ( t ) Messprinzip: Die zwei GRACE Sa- telliten werden von den Massen unter- schiedlich angezogen. V 12 ( t ) Der Abstand (t) kann in die Gravita- tionspotentialdiffe- renz V 12 (t) umge- rechnet werden. Energiebilanzansatz

31 GRACE - Beobachtungsgleichung RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen,

32 Allgemeine Beobachtungsgleichung RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen,

33 Modell der Parameterschätzung RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen, Hier: Terrestrische Schweredaten Missionsübersicht und Datendichte Altimeterprofile für AGeoBW Beobachtungsgleichungen

34 Modell der Parameterschätzung RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen, Hier: Terrestrische Schweredaten Missionsübersicht und Datendichte Altimeterprofile für AGeoBW Beobachtungsgleichungen

35 Modell der Parameterschätzung RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen,

36 Pyramider Algorithmus Berechnung der Detailsignale mittels des pyramidalen Algorithmus Beobach- tungen RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen,

37 Realisierung RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen,

38 Vorgehensweise RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen,

39 Vorgehensweise RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen,

40 Vorgehensweise RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen,

41 Vorgehensweise RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen,

42 Vorgehensweise RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen,

43 Vorgehensweise RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen,

44 Vorgehensweise RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen,

45 Vorgehensweise RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen,

46 Vorgehensweise RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen,

47 Vorgehensweise RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen,

48 Vorgehensweise RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen,

49 Vorgehensweise RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen,

50 Vorgehensweise RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen,

51 Vorgehensweise RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen,

52 Vorgehensweise RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen,

53 Schlussbemerkungen RegGrav-Abschlusspräsentation, AGeoBw, Euskirchen, Es wurde eine Computer-Programmsystem zur Berechnung regionaler Schwere- bzw. Gravitationsfelder entwickelt, das für beliebige Gebiete/Regionen genutzt werden kann, die Verarbeitung heterogener Eingangsdaten ermöglicht, die Kombination im Rahmen einer Parameterschätzung durchführt (vollständige Fehlerrechnung, etc.) eine Erweiterung durch die Berücksichtigung von GOCE-Daten vorsieht, als Ausgangsprodukt verschiedene Funktionale des Gravitationspotentials, z.B. Geoidundulationen oder Schwereanomalien liefert. Die vollständige Validierung steht noch aus.


Herunterladen ppt "Regionale Schwerefeldmodellierung: Fachprojekt RegGrav Michael Schmidt Deutsches Geodätisches Forschungsinstitut (DGFI), München Email:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen