Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Eine Präsentation Der Liegenschaftenverwaltung Stadt Zürich (LVZ) Wohnsiedlung HEURIED Zürich.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Eine Präsentation Der Liegenschaftenverwaltung Stadt Zürich (LVZ) Wohnsiedlung HEURIED Zürich."—  Präsentation transkript:

1

2 Eine Präsentation Der Liegenschaftenverwaltung Stadt Zürich (LVZ) Wohnsiedlung HEURIED Zürich

3 Präsentation

4 EVA Zuerst die Energie-Verbrauchs-Analyse Die Gebäudedaten Energiebezugsfläche EBF = 15’944 m 2

5 EVA Zuerst die Energie-Verbrauchs-Analyse im Mittel Total = 84’450 HGh Das Klima

6 EVA Zuerst die Energie-Verbrauchs-Analyse Der jährliche Energieverbrauch Qh = 482 MJ/m 2 a EVL = 0.59 W/m 3 K

7 EVA Zuerst die Energie-Verbrauchs-Analyse Das Klima

8 EVA Zuerst die Energie-Verbrauchs-Analyse Das Klima

9 EVA Zuerst die Energie-Verbrauchs-Analyse Das Klima im Mittel Total = 84’130 HGh

10 EVA Zuerst die Energie-Verbrauchs-Analyse Der jährliche Energieverbrauch Qh = 234 MJ/m 2 a EVL = 0.23 W/m 3 K

11 EVA Zuerst die Energie-Verbrauchs-Analyse Der jährliche Energieverbrauch Einsparung Qh = 248 MJ/m 2 a Differenz Qh = 161 MJ/m 2 a daneben!!!

12 HELIOS Vergleichsberechnung Bestand: Mit HELIOS berechneter Heizwärmebedarf Qh = 490 MJ/m 2

13 HELIOS Vergleichsberechnung Sanierung NEU: Mit HELIOS berechneter Heizwärmebedarf Qh = 240 MJ/m 2

14 Antrag für MINERGIE-Label Für Vollsanierung:

15 Antrag für MINERGIE-Label Für Vollsanierung:

16 Antrag für MINERGIE-Label Vollsanierung:

17 Antrag für MINERGIE-Label Vollsanierung:

18 HELIOS Vergleichsberechnung Mit Backstein-Vormauerung: Mit HELIOS berechneter Heizwärmebedarf Qh = 244 MJ/m 2

19 HELIOS Vergleichsberechnung Mit Vollbackstein 39 cm: Mit HELIOS berechneter Heizwärmebedarf Qh = 268 MJ/m 2

20 HELIOS Vergleichsberechnung Mit Mischmauerwerk 45 cm: Mit HELIOS berechneter Heizwärmebedarf Qh = 185 MJ/m 2

21 Energie-Vergleichs-Werte nach EVA und Berechnung E-Verbr. Bestand = 482 MJ/m 2 E-Verbr. Bestand HELIOS = 490 MJ/m 2 E-Verbr. Nach Sanierung=234 MJ/m 2 E-Verbr. Sanier. HELIOS=240 MJ/m 2 HELIOS Voll-BS-Vormau.=244 MJ/m 2 Grenzwert Sanier. 2005= 288 MJ/m 2 MINERGIE Sanier. 2005= 73 MJ/m 2 Diff. Bestand - Sanierung= 248 MJ/m 2 Diff. Sanier. – MINERGIE= 161 MJ/m 2

22 Energie-Vergleichs-Werte nach EVA und Berechnung Fazit der E-Verbr. Berechnungen: EVA und HELIOS bei Bestand und nach Sanierung etwa gleich Diff. Sanier. – MINERGIE = 161 MJ/m % daneben Differenz Bestand zu Sanierung: Qh = 248 MJ/m 2 = 6.9 Lt. Heizöl = 6.9 m 3 Erdgas = 69 kWh = Fr. 6.90/m 2

23 Kapitalwerte Jährliche Energieeinsparung: 15’944 m2 x Fr. 6.90/m2 = Fr. 110’000 bei 6% Zins ohne Annuität ergibt sich: Eine zul. Investition = Fr. 1’833’ Aufgerundet = Fr. 2’000’000.00

24 Sanierung der Gebäudehülle: Dach Fassaden mit Fenster Kellerdecke Wohnungslüftung mit WRG Total Fr. 10’500’ Die energetische Amortisationszeit beträgt ohne Annuität: Fr. 10’500’ Fr. 110’ = 95.5 Jahre !

25 Kostenkennwerte und Vergleichsobjekte Irritation: Es fehlen die Investitions-Kosten für die sanierte, beheizte Gebäudkubatur von rund 43’000 m 3 Das gibt bei Fr. 34’500’ Investition Fr / m 3 !!!

26 Energie-Vergleichs-Werte nach KENNZIFFER und EVA E-Verbr. Bestand = 482 MJ/m 2 E-Verbr. Bestand HELIOS = 490 MJ/m 2 E-Verbr. Nach Sanierung=234 MJ/m 2 E-Verbr. Sanier. HELIOS=240 MJ/m 2 HELIOS Voll-BS-Vormau.=244 MJ/m 2 Grenzwert Sanier. 2005= 288 MJ/m 2 MINERGIE Sanier. 2005= 73 MJ/m 2 Diff. Bestand - Sanierung= 248 MJ/m 2 Diff. Sanier. – MINERGIE= 161 MJ/m 2

27 Diskussion U-Wert-Theorie Energienachweis Bestand, Sanierung nach SIA 380/1 (Jg. 2009) MeteoSchweiz nach SIA 228 Berechnung nach U-Wert-Theorie – bis heute nicht validiert Keine experimentellen Werte für Fenster Keine experimentellen Werte für Wärmebrücken Wärmespeicherfähigkeit mit 50 MJ/m 2 zu klein Luftwechselrate mit 0.26-Fach viel zu hoch Innentgemperatur mit 20°C statt 22 bis 33° C Warmwasser ist kein Gebäudekennwert Erlaubt wären 75 MJ/m 2 in WS Heuried sind es 140 MJ/m 2 Solarer Wärmegewinn über Fenster nur berechnet Solarer Wärmegewinn auf Fassaden wird negiert Keine Korrelation von SIA 380/1 mit der Realität Der heutige Grenzwert für Sanierungen von 125 MJ/m 2 ist nicht erzielbar

28 Die KENNZIFFER mit Koks von 1925 bis 1927

29 Kennziffer-Umrechnung vom Jahr 1925 bis 1927 _________2 kg Koks________ 1 Tag x 1‘000 m 3 x 1°Celsius ___2_x 7‘500 Wh___ 24 h x 1‘250 m 3 x 1 Kelvin2 _ 15‘000 Wh__ 30‘000 K h m 3 0,5 W_ m 3 K =

30 Die Heiz-Grad-Zeit / Jahr 24 Stunden pro Tag 222 Heiztage pro Jahr 15 ° Celsius Temperaturdifferenz 15 K x 222 x 24 h = 80‘000 Kh das gibt?

31 Der spezifische Energie- verbrauch von ,5 W m 3 K x 80‘000 Kh = 40 kWh m 3 Jahr = 4,0 Liter Oel/m 3 im Jahr = 4.0 m3 Gas /m3 im Jahr 0,48 alt ¦ Wirkungsgrad ¦ 0,95 neu 0,48 0,95 = 0,5 x 4,0 = 20 kWh/m 3 a = 60 kWh/m 2 a = 216 MJ/m 2 a unterhalb Grenzwert von 2005 = 288 MJ/m 2 a

32 Die „KENNZIFFER“ von Gebäude aus dieser Zeit mit 216 MJ/m 2 a weisen heute nach Dämmung der Kellerdecke und des Dachbodens inkl. IV-Fenster einen spezifischen Energieverbrauch von 60 MJ/1m 2 a auf !

33 Bauschäden nach 10 Jahren Verputzabplatzungen im Sockelbereich

34 Bauschäden nach 10 Jahren Risse im Sturzbereich

35 Bauschäden nach 10 Jahren Verputzabplatzungen im Sockelbereich

36 Bauschäden nach 10 Jahren Farbkorrekturen bei den Balkonen

37 Vielen Dank fürs Zuhören und Ihre Aufmerksamkeit Ihr LVZ - Team


Herunterladen ppt "Eine Präsentation Der Liegenschaftenverwaltung Stadt Zürich (LVZ) Wohnsiedlung HEURIED Zürich."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen