Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© Baudepartement des Kantons St.GallenApril 2011 Energieförderung und Finanzielles.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© Baudepartement des Kantons St.GallenApril 2011 Energieförderung und Finanzielles."—  Präsentation transkript:

1 © Baudepartement des Kantons St.GallenApril 2011 Energieförderung und Finanzielles

2 © Baudepartement des Kantons St.GallenApril 2011 Wer unterstützt Sie finanziell beim Sanieren? Kanton Gemeinde Energieversorger Bund Erkundigen Sie sich frühzeitig.

3 © Baudepartement des Kantons St.GallenApril 2011 Förderprogramme von Gemeinden Viele Gemeinden unterstützen ihre Bewohnerinnen und Bewohner bei energetischen Modernisierungen. Erkundigen Sie sich frühzeitig. Gemeinde

4 © Baudepartement des Kantons St.GallenApril 2011 Förderprogramme von Gemeinden Auszug aus:

5 © Baudepartement des Kantons St.GallenApril 2011 Der Kanton unterstützt Sie beim Modernisieren Wärmeerzeugung mit Sonnenkollektoren Wärmenetze Biogasproduktion Information und Beratung Vorgehensberatung Finanzielle Beiträge des Kantons. Kanton

6 © Baudepartement des Kantons St.GallenApril 2011 Wärmeerzeugung mit Sonnenkollektoren 4 – 6 m 2 Kollektorfläche können rund 50 % des Warmwasserbedarfs einer Familie mit 4 Personen erzeugen Beiträge nach Kollektorfläche: Fr – pauschal für 4 – 10 m 2 zusätzlich Fr. 150.– je m 2 über 10 m 2 Solarduschen – ein tolles Gefühl.

7 © Baudepartement des Kantons St.GallenApril 2011 Information und Beratung Weiterbildung fördern Informationsanlässe unterstützen Minergie-P Zertifizierungskosten Minergie-Eco Zertifizierungskosten und weitere Anlässe im Kanton werden finanziell unterstützt.

8 © Baudepartement des Kantons St.GallenApril 2011 Vorgehensberatung mit Bericht und Gespräch Die Vorgehensberatung bildet eine gute Grundlage für die Planung der Sanierung. Förderbeiträge: Fr. 800.– bei EFH/Doppel-EFH Fr – bei MFH min. 3 Wohnungen) Fr – bei MFH mit max. 33 % nicht zu Wohnzwecken genutzter beheizter Fläche Zuerst beraten lassen, erst dann sanieren.

9 © Baudepartement des Kantons St.GallenApril 2011 Förderbeiträge rechtzeitig beantragen Anträge Online ausfüllen Zusammenfassung ausdrucken, einsenden Vollständig, einschliesslich Beilagen, vor Baubeginn einsenden Beitragszusicherung Erhalten einer Beitragszusicherung mit Frist für die Ausführung Arbeiten ausführen Projektabschluss melden Auszahlung Die Auszahlung erfolgt nach der Abschlusskontrolle Massnahmen erst ausführen, wenn die Zusicherung vorliegt.

10 © Baudepartement des Kantons St.GallenApril Läuft seit Januar 2010; Dauer des Angebots: 10 Jahre Schweiz: Jedes Jahr 130 Mio. Franken der CO 2 -Abgabe St.Gallen: Jedes Jahr etwa 5 – 7 Mio. Franken für energetische Gebäudemodernisierungen. Investitionsvolumen 30 – 40 Mio. Franken Ansprechpartner ist der Kanton Das Gebäudeprogramm Bund

11 © Baudepartement des Kantons St.GallenApril 2011 Was wird gefördert? Fenster Wand, Dach, Boden – gegen aussen oder Erdreich (<2m) Wand, Dach, Boden – gegen unbeheizt oder Erdreich (> 2m) Fensterersatz und Dämmung der Bauteile werden gefördert. AA C B B B B C C C C 2 m A B C

12 © Baudepartement des Kantons St.GallenApril 2011 Beiträge: Ersatz der Fenster Fr. 40.– je m 2 Mauerlichtmass U-Wert Glas 0.70 W/m 2 K entspricht 3-fach Glas Abstandhalter aus Kunststoff oder Edelstahl einsetzen Fr. 40.– je m 2. AA A

13 © Baudepartement des Kantons St.GallenApril 2011 Beiträge: Wand, Dach, Boden – gegen aussen Fr. 40.– je m 2 gedämmte Fläche U-Wert Wand 0.20 W/m 2 K entspricht etwa 18 cm Dämmung Fr. 40.– je m 2. B B B B B

14 © Baudepartement des Kantons St.GallenApril 2011 Beiträge: Wand, Dach, Boden – gegen unbeheizt Fr. 15.– je m 2 gedämmte Fläche U-Wert Wand 0.25 W/m 2 K entspricht etwa 14 cm Dämmung Fr. 15.– je m 2. C C C C C C

15 © Baudepartement des Kantons St.GallenApril 2011 Bedingungen Bereits beheizte Bauten, welche vor dem Jahr 2000 erstellt wurden. Mindestbeitrag je Gesuch: Franken Das Gesuch muss vor Baubeginn eingereicht werden Modernisieren ist in Etappen möglich.

16 © Baudepartement des Kantons St.GallenApril 2011 Finanzierung Eigenmittel Hypothek aufstocken

17 © Baudepartement des Kantons St.GallenApril 2011 Was ist bei der Aufstockung der Hypothek zu beachten? Unterschiedliche Anforderungen, je nach Belastung und finanzieller Situation Umfassende Unterlagen und ein gutes Konzept vorbereiten Kosteneinsparungen: tiefere Brennstoffkosten durch energetische Sanierungen, klar mitteilen Angebote der Finanzinstitute vergleichen.

18 © Baudepartement des Kantons St.GallenApril 2011 Verändert Sanieren die steuerliche Situation? Steueramt Kanton St.Gallen, Merkblatt 24 (Auszug): Die Energiespar- und Umweltschutz- investitionen sind grundsätzlich den Unterhaltskosten gleichgestellt. Im Einzelnen gilt folgende Regelung: a) Bei Investitionen, die in den beiden Jahren nach der Anschaffung des Hauses vorge- nommen werden, sind die entsprechenden Aufwendungen zur Hälfte abzugsberechtigt. b) Bei Investitionen, die vom dritten Jahr an vorgenommen werden, sind die Aufwendungen vollumfänglich abzugsberechtigt. Energetische Sanierungen gelten als Unterhaltskosten.

19 © Baudepartement des Kantons St.GallenApril 2011 Die Lösung Informationen einholen Informieren Sie sich frühzeitig bei Gemeinde, Kanton, Bund und Unternehmen über Förderbeiträge Gesuch stellen Stellen Sie das Gesuch für Förderbeiträge immer vor der Ausführung Angebote nutzen Nutzen Sie die Angebote der Förderprogramme


Herunterladen ppt "© Baudepartement des Kantons St.GallenApril 2011 Energieförderung und Finanzielles."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen