Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

MINERGIE – ein freiwilliger Baustandard auf Erfolgskurs. Und welche Massnahmen bietet der Staat? Franz Beyeler, Geschäftsführer MINERGIE, Bern Dort ansetzen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "MINERGIE – ein freiwilliger Baustandard auf Erfolgskurs. Und welche Massnahmen bietet der Staat? Franz Beyeler, Geschäftsführer MINERGIE, Bern Dort ansetzen."—  Präsentation transkript:

1 MINERGIE – ein freiwilliger Baustandard auf Erfolgskurs. Und welche Massnahmen bietet der Staat? Franz Beyeler, Geschäftsführer MINERGIE, Bern Dort ansetzen wo die Hebelwirkung am grössten ist Das ist MINERGIE MINERGIE als Wirtschaftsfaktor Die Holzbauer sind innovativer Wie gut schützt ein Holzhaus 1009 kg Eis vor dem Schmelzen?

2 Wo haben wir die grösste und schnellste Hebelwirkung, ohne Komfort- und Prestigeeinbusse ? ? !

3 Wer von Ihnen fährt ein 20 Liter Auto?

4 Wärmebedarf für Raumheizung und Warmwasser A) Wärmedämmung B) Gummidichtung an den Fenstern C) Komfortlüftung D) Technische Optimierung

5 MINERGIE für mehr Lebensqualität und tiefen Energieverbrauch KomfortlüftungSehr gute Wärmedämmung Sehr dichte Gebäudehülle Max. Energie- verbrauch 3,8 Ltr. Oel p.a. m2 EBF

6 Das ist MINERGIE KOMFORT ENERGIE- VERBRAUC H

7 Flächenzuwachs in m 2 pro Jahr

8 ca. 304 Kantone, Bund, FL, Vereine, Verbände, Wirtschaftsunternehmen, Schulen, Einzelpersonen ca. 520 Fachpartner Fachfirmen aus Planung und Ausführung 156 Dach-Wand-Modul 52 Fenster-Module 3 Türen-Modul 38 Leuchten 8820 Gebäude 9.3 Mio m Gebäude 16 Gebäude 6 Gebäude MINERGIE ® - Marke und Produkte

9 K K K K K K K K Z Z Z Z Weitere Kontakte Japan China Russland Chile Z Zertifiziert Kontakte Lizenzvertrag L

10

11

12 Dank MINERGIE wurden innert 9 Jahren 1,2 Mia. Franken zusätzlich investiert m2 nach MINERGIE zertifiziert = 21,25 Mia. Franken Gebäudewert Mehrkosten für MINERGIE rund 6 % Zusätzliche Wertschöpfung im Inland Innovationsimpulse im Gewerbe und der Industrie Geringere Auslandabhängigkeit bei der Energie

13 MINERGIE Pionierbauten in Holz oder in gemischter Bauweise mit Holz

14 Das 1. MINERGIE-P Haus

15 Das 1. MINERGIE-P Gebäude in den Bergen

16 «Öl brauchen wir nur noch zum Fritieren», Robert Bachofner, Besitzer des 1. MINERGIE-P Restaurants

17 Das 1. MINERGIE-P-ECO MFH

18 Eulachhof, Winterthur; 132 Wohnungen, 8 Geschäftsflächen, welche für Heizung und Warmwasser selber so viel Energie produzieren, wie sie brauchen.

19

20 1. MINERGIE-P-ECO Bürogebäude

21 Hauptsitz Marché MINERGIE-P-ECO

22 WESTSIDE, Bern, m2 EBF Architekt Daniel Libeskind

23 Das Schulhaus mit dem hohem Aggressions-Dämmwert

24

25

26

27 Die Holzbauer – Partner von MINERGIE

28

29

30

31

32 2007: 72 Kurse mit >3000 TeilnehmerInnen 2008: 100 Kurse mit > 4000 TeilnehmerInnen MINERGIE ® Weiterbildungs-Kurse das Bauplanende und Bauausführende Gewerbe

33 Und welche Massnahmen bietet der Staat? EnergieSchweiz und seine Partner mit Leistungs- Vereinbarungen > Energie Agentur der Wirtschaft > MINERGIE > Energiestadt > Energho > u.w. Massnahmen der Kantone wie MuKEn, Förderprogramme, Gebäudeenergieausweis

34 MuKEn Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich SG BL JU VS GR UR AR AI ZH SZ OW LU AG BE ZG VD TG TI NW SH BS GLNE FR GE SO

35 Zielsetzungen der Harmonisierung Einheitliche Vorschriften Vereinfachung und Kosteneinsparung für Bauherren und Fachleute, die in mehreren Kantonen tätig sind Vereinheitlichung der Bau-Produkte Einfache Vorschriften energetisch relevante Vorschriften praktikable Vollziehbarkeit Gemeinsame Vollzugshilfsmittel Kosteneinsparungen bei Vollzugsordnern und Formularen effizienteren Vollzug

36 Harmonisierung: Formulare (Beispiele)

37 Vorgabe für MuKEn 2008 Auftrag der EnDK vom Anforderungen Neubau von 4,8 Liter/m 2, entsprechend MINERGIE ohne Komfortlüftung Freiwilliger Gebäudeenergieausweis Lösung muss innerhalb eines Jahres erarbeitet werden

38 Revisionen 2007 / 2008 grafisch dargestellt Systemanfo. heute 9 lt./m2 Einzelanfo. ohne Wärme- brückennachweis 6 lt./m2 Bessere WD Komfort- lüftung Wärme- pumpe Holz- heizung Solar- anlage Ab- wärme Einzelanfo. mit Wärme- brückennachweis 7 lt./m2 SIA 380/1: 2007 MuKEn 2010 Systemanfo. MuKEn lt./m 2 Mit Modul 2 MuKEn ,8 lt./m 2 Bessere WD Komfort- lüftung Wärme- pumpe Holz- heizung Solar- anlage Ab- wärme MuKEn 2008

39 Wärmebedarf von Neubauten in Liter Heizöläquivalent pro m2 Wohnfläche

40 Energiepolitische Strategie bestehende Bauten: Zusammenwirken Vorschriften & Label & Geld Energieeffizienz MuKEn Energie- ausweis Förderung Ziel: MINERGIE® bleibt Wegbereiter des zukunftsfähigen Bauens und damit zentrales Instrument der Energiepolitik im Gebäudebereich.

41 Wie gut schützt MINERGIE 1m 3 Eis? 20 Tage eingepackt in einem MINERGIE Haus Standort: Chur September 2007

42 Das Anfangsgewicht des Eisblocks: 1009 kg. Das Gewicht nach 20 Tagen? kg oder 82.9% des Eisblocks waren nach 20 Tagen noch vorhanden


Herunterladen ppt "MINERGIE – ein freiwilliger Baustandard auf Erfolgskurs. Und welche Massnahmen bietet der Staat? Franz Beyeler, Geschäftsführer MINERGIE, Bern Dort ansetzen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen