Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Www.geschichte-in-5.de Geschichte in fünf Die Rheinlandbesetzung / Remilitarisierung des Rheinlandes 1936.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Www.geschichte-in-5.de Geschichte in fünf Die Rheinlandbesetzung / Remilitarisierung des Rheinlandes 1936."—  Präsentation transkript:

1 Geschichte in fünf Die Rheinlandbesetzung / Remilitarisierung des Rheinlandes 1936

2 Überblick Datum: 07. März 1936 Ort: Rheinland, Deutschland Ereignis: Die Wehrmacht stationiert Truppen im zuvor entmilitarisierten Rheinland 2 Die Beteiligten Deutsches Reich Frankreich Vereinigtes Königreich Italien

3 Berlin London Paris München Warschau Kopenhagen Wien Bukarest Frankfurt Hamburg Riga Budapest Rom Verlauf : Im Versailler Vertrag, der den Ersten Weltkrieg beendet, wird festgelegt, dass deutsche Streitkräfte nicht im Rheinland stationiert werden dürfen & französische, belgische, britische & anfangs US-Truppen im Rheinland stationiert werden 1925: In den Verträgen von Locarno werden die deutsche Westgrenze & die Bestimmungen des Versailler Vertrags für das Rheinland bestätigt Vertragsverletzungen erfordern das Eingreifen des Völkerbundes & der Garantiemächte Frankreich, Belgien, Großbritannien & Italien Bis 30. Juni 1930: Im „Geist von Locarno“ & nach Einigung über den Young-Plan, der die deutschen Reparationen klärt, ziehen die letzten französischen Soldaten aus dem Rheinland ab 1923 – 1925: Französische & belgische Truppen besetzen anlässlich deutscher Verletzungen der Reparationsbestimmungen das Ruhrgebiet

4 Berlin London Paris München Warschau Kopenhagen Wien Bukarest Frankfurt Hamburg Riga Budapest Rom Verlauf 4 Ab 1933: Intensivierung des Revisionismus & darüber hinausgehender NS-Ziele Ab 1933: Intensivierung der Aufrüstung der Wehrmacht (am 16. März 1935 aus der Reichswehr gebildet) Hinweise: Revisionismus & Pläne für eine Besetzung des Rheinlands gab es schon vor 1933 Die Wehrmacht war 1936 noch kriegsbereit gegen Frankreich Hinweise: Revisionismus & Pläne für eine Besetzung des Rheinlands gab es schon vor 1933 Die Wehrmacht war 1936 noch kriegsbereit gegen Frankreich Für Frankreich bedeutet ein entmilitarisiertes Rheinland einen sicherheitspolitischen Puffer; Hinweis: in den 1920er Jahren hatte Frankreich weitergehende Interessen Truppen im Rheinland sind für Deutschland militär-strategisch wichtig, da das Rheinland zentral für die deutsche Rüstungsindustrie ist (& damit indirekt auch diplomatisch wichtig) Bedeutung des Rheinlandes 30. Jan. 1933: Machtergreifung der Nationalsozialisten

5 Berlin London Paris München Warschau Kopenhagen Wien Bukarest Frankfurt Hamburg Riga Budapest Rom Verlauf – 14. Apr. 1935: Großbritannien, Frankreich & Italien bilden die Stresa-Front & bestätigen damit die Locarno-Verträge 03. Okt – 09. Mai 1936: Der italienische Abessinienkrieg führt zu Spannungen in der Stresa-Front 27. Feb. 1936: Die französische Nationalversammlung ratifiziert den Französisch-Sowjetischen Beistandspakt Das Deutsche Reich sieht den Französisch- Sowjetische Beistandspakt als Verletzung der Verträge von Locarno, was als Anlass für die Rheinlandbesetzung genutzt wird 07. März 1936: Teile der Wehrmacht rücken in das Rheinland ein 07. März 1936: Der britische & französische Botschafter übergeben Protestnoten an die Reichsregierung 08. & 14. März 1936: Die „Locarno- Gruppe“ & der Völkerbundrat treten ohne Ergebnis zusammen Weitere Reaktionen bleiben aus auf Grund von verbreiteten Pazifismus (UK & F), Uneinigkeit in der französischen Führung, mangelndem britischen Interesse an europäischen Fragen & der Ansicht, deutsches Vorgehen sei legitim (UK)

6 Folgen Die Stresa-Front aus Frankreich, Großbritannien & Italien ist endgültig zerbrochen Frankreichs Reputation & seine Position gegen das Deutsche Reich ist geschwächt Innen- & außenpolitischer Prestigegewinn für das NS-Regime Militärischer & strategischer Gewinn für das Deutsche Reich, da nun Truppen an der französischen Grenze stationiert sind & das für die Rüstungsindustrie wichtige Rheinland gesichert ist Die Remilitarisierung des Rheinlandes ist der wesentliche Präzedenzfall für die weitere Aufrüstung & Expansion des nationalsozialistischen Deutschlands: Anschluss Österreichs (März 1938) Besetzung des Sudetenlandes (Okt. 1938) Annexion der Tschechei (März 1939) 6 Deutsche Besetzung von Prag, 1939 Die Besetzung des Rheinlandes ist eine verpasste Chance der Westmächte, Hitler frühzeitig zu stoppen

7


Herunterladen ppt "Www.geschichte-in-5.de Geschichte in fünf Die Rheinlandbesetzung / Remilitarisierung des Rheinlandes 1936."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen