Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

02.06.2016 2 Übersicht I.Zum Unternehmen II.Analyse der Vermögens- und Kapitalstruktur III.Liquiditätsanalyse IV.Schuldentilgungskraft V.Kapitalflussrechnung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "02.06.2016 2 Übersicht I.Zum Unternehmen II.Analyse der Vermögens- und Kapitalstruktur III.Liquiditätsanalyse IV.Schuldentilgungskraft V.Kapitalflussrechnung."—  Präsentation transkript:

1

2 Übersicht I.Zum Unternehmen II.Analyse der Vermögens- und Kapitalstruktur III.Liquiditätsanalyse IV.Schuldentilgungskraft V.Kapitalflussrechnung VI.Erfolgsanalyse VII.Handlungsempfehlung

3 1. Conergy AG - Eckdaten  Hauptsitz: Hamburg  Mitarbeiter: ca. 700  Umsatz 2005: €  Aktienkurs: €  Gegründet: 1998  Bilanzsumme: €

4 1. Conergy AG – Tätigkeit SOLAR WIND BIOGAS

5 1. Conergy AG – Struktur  Duales Führungssystem  100% Beteiligungen an: –Voltwerk (Projektentwicklung) –Suntechnics (Individuelle Solarthermsysteme) –AET – Gruppe (Grosshändler Solarsysteme) –Conergy AG (Produktion, F&E)

6 I.Zum Unternehmen II.Analyse der Vermögens- und Kapitalstruktur III.Liquiditätsanalyse IV.Schuldentilgungskraft V.Kapitalflussrechnung VI.Erfolgsanalyse VII.Handlungsempfehlung Übersicht

7  Markante Steigerung des Eigenkapitals –IPO  Markante Steigerung des Anlagevermögens –Zukauf neuer Unternehmen –Patente, …  Markante Steigerung der Bilanzsumme –Über 400% Bilanzanalyse

8  Kreditwürdigkeit steigt  Eigenkapitalrendite nimmt ab  Verhältnis Langfristiges zu Kurzfristigem Fremdkapital  Verpflichtungen aus L&L Bilanzanalyse II

9 Umlaufvermögen82,72%91,5% Anlagevermögen16,28%8,5%  Auffälligkeit der Forderungen aus L&L  Anlagedeckungsgrad I,II,III werden alle durch das Eigenkapital gedeckt  Goldene Bilanzregel  Die relative Zunahme des Vorrats Bilanzanalyse III

10 Übersicht I.Zum Unternehmen II.Analyse der Vermögens- und Kapitalstruktur III.Liquiditätsanalyse IV.Schuldentilgungskraft V.Kapitalflussrechnung VI.Erfolgsanalyse VII.Handlungsempfehlung

11 2005 Liquidität 1. Grades (Cash Ratio) 54,36% Liquidität 2. Grades (Quick Ratio) 132,89% Liquidität 3. Grades (Current Ratio) 160,61% Liquiditätsanalyse

12 2005 Liquidität 1. Grades (Cash Ratio) 54,36% Formal gesehen gut  „one-to-five-rule“ Liquidität 2. Grades (Quick Ratio) 132,89% Liquidität 3. Grades (Current Ratio) 160,61% Liquiditätsanalyse

13 2005 Liquidität 1. Grades (Cash Ratio) 54,36% Formal gesehen gut  „one-to-five-rule“ Liquidität 2. Grades (Quick Ratio) 132,89% Guter Wert  Kein Liquiditäts- engpass Liquidität 3. Grades (Current Ratio) 160,61% Liquiditätsanalyse

14 2005 Liquidität 1. Grades (Cash Ratio) 54,36% Formal gesehen gut  „one-to-five-rule“ Liquidität 2. Grades (Quick Ratio) 132,89% Guter Wert  Kein Liquiditäts- engpass Liquidität 3. Grades (Current Ratio) 160,61% 200%-Marke nicht überschritten („Vgl. Banker‘s rule“) Liquiditätsanalyse

15 Liquiditätsanalyse

16 Übersicht I.Zum Unternehmen II.Analyse der Vermögens- und Kapitalstruktur III.Liquiditätsanalyse IV.Schuldentilgungskraft V.Kapitalflussrechnung VI.Erfolgsanalyse VII.Handlungsempfehlung

17 4. Schuldentilgungskraft

18 Übersicht I.Zum Unternehmen II.Analyse der Vermögens- und Kapitalstruktur III.Liquiditätsanalyse IV.Schuldentilgungskraft V.Kapitalflussrechnung VI.Erfolgsanalyse VII.Handlungsempfehlung

19 Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit Aus laufender Geschäftstätigkeit erwirtschaftete Zahlungsmittel Gezahlte Zinsen Erhaltene Zinsen Gezahlte Ertragssteuern Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit Cashflow aus Finanzierungstätigkeit Einzahlungen aus Eigenkapitalzuführungen Auszahlungen im Zusammenhang mit Eigenkapitalbeschaffung Auszahlungen im Zusammenhang mit der Anschaffung eigener Aktien 0-27 Cashflow aus Finanzierungstätigkeit Kapitalflussrechnung

20 5. Cashflow aus Investitionstätigkeit Einzahlungen aus Abgängen von Sachanlagevermögen16753 Auszahlungen für Investitionen in das immaterielle Anlagevermögen Auszahlungen für Investitionen in das Sachanlagevermögen Auszahlungen für Erwerb von Anteilen an Tochterunternehmen Sonstige Auszahlungen für Investitionen in das Anlagevermögen0-3 Cashflow aus Investitionstätigkeit

21 I.Zum Unternehmen II.Analyse der Vermögens- und Kapitalstruktur III.Liquiditätsanalyse IV.Schuldentilgungskraft V.Kapitalflussrechnung VI.Erfolgsanalyse VII.Handlungsempfehlung Übersicht

22 2005 EBIT TEUR ROI24,88% ROS8,95% ROE67,39%  Relativ guter ROI  solide Umsatzrendite  Eigenkapitalrentabilität ist hoch – Börsengang Erfolgsanalyse

23 EBIT (in TEUR) Return on Investment EBIT / Ø V 15,36%26,45%2,37% * Bilanz 2001 nicht verfügbar Return on EquityEGT/EK32,42%94,36%6,18%-11,92% Return on SalesEBIT/Net toumsatz 8,95%6,74%0,79%-1% Erfolgsentwicklung

24 Seite 24 I.Zum Unternehmen II.Analyse der Vermögens- und Kapitalstruktur III.Liquiditätsanalyse IV.Schuldentilgungskraft V.Kapitalflussrechnung VI.Erfolgsanalyse VII.Handlungsempfehlung Übersicht

25 Handlungsempfehlung  Kennzahlen  überwiegend positive Entwicklung  Börsengang  notwendiges Eigenkapital  Politisches Umfeld  Gesetz  Subvention von regenerativen Energiequellen  Enormes Wachstumspotential  Gute Partnerschaften, Zusammenarbeit mit Marktführer Seite 25

26 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "02.06.2016 2 Übersicht I.Zum Unternehmen II.Analyse der Vermögens- und Kapitalstruktur III.Liquiditätsanalyse IV.Schuldentilgungskraft V.Kapitalflussrechnung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen