Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Vortrag I „Kitas als professionelle Organisationen – aus Perspektive der Forschung, Ausbildung und Lehre“ Prof. Dr. Stefan Brée/HAWK Hildesheim / Prof.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Vortrag I „Kitas als professionelle Organisationen – aus Perspektive der Forschung, Ausbildung und Lehre“ Prof. Dr. Stefan Brée/HAWK Hildesheim / Prof."—  Präsentation transkript:

1 1 Vortrag I „Kitas als professionelle Organisationen – aus Perspektive der Forschung, Ausbildung und Lehre“ Prof. Dr. Stefan Brée/HAWK Hildesheim / Prof. Dr. Peter Cloos/ Universität Hildesheim /Kompetenzzentrum Frühe Kindheit

2 2 Organisation Was heißt Organisation? Professionalität Was genau bedeutet unter diesen Voraussetzungen „professionell“ sein? Komplexität Wie gehen professionelle Organisationen mit Komplexität um? Die Fachtagung thematisiert drei Schlüsselfragen

3 3 Organisation Wie gestalten wir die Beziehungen von Betreuung, Bildung und Erziehung? Komplexität Wie gehen wir mit der Vielfalt von Bedarfen, Herausforderungen und Erwartungen unterschiedlicher Akteure um? Professionalität Was genau bedeutet unter diesen Voraussetzungen „professionell“ sein? Die Fachtagung thematisiert drei Schlüsselfragen des Bildungsauftrags

4 4 Organisation? Die Kita als Organisation ist mehr als die Summe von Verwaltung, Leitung und Management... Frage: Organisation = ? Organisation funktioniert auf der Basis von guter Planung und vernünftigen Entscheidungen.? feste Aufgabenteilung? Amtshierarchie? Trennung von Person und Amt? Frage: Kann man eine Leitung einfach ersetzen? Verwaltung ManagementLeitung ?

5 5 Gestalttheoretischer Ansatz Die Kita als Organisation ist mehr als die Summe von Betreuung, Bildung und Erziehung..... Fragen Was wäre die verbindende Struktur der einzelnen Bestandteile, die den Charakter der Kita als Ganzes bestimmt und formt? Können wir diese „innere“ Struktur sichtbar machen und wie können wir sie reflexiv gestalten? Betreuung BildungErziehung ?

6 6 Bildungs- und Lernverständnis als (mögliche) Antwort Dann wäre die Frage, welches Bildungs- und Lernverständnis und wie viel davon steckt denn drin in den vielen einzelnen „Paketen“, die wir mit uns herumtragen oder die bei uns abgegeben werden? Bildungsplan Bildungserwartungen Bildungsroutinen Deutungsmuster bildungstheoretisches Wissen ??? Eltern Kinder Träger KollegInnen

7 7 Was ist dann Organisation? Organisation = kein vorgegebener Rahmen, sondern die permanente Herstellung und Legitimierung von Bedeutungen bzw. Wirklichkeitskonstruktionen Unordnung/ Ordnung KollegInnen Verbünde/ Abgrenzungen Aushandlung/ Machkämpfe Legitimation nach innen und außen Organisationskultur Eltern Kinder Umwelt Träger

8 8 Die Kita ist als „ökosystemische“ Schnittstelle zwischen den unterschiedlichsten Innen- und Außenbeziehungen, Bildungserwartungen und Akteuren gefordert Traditionell als normativ und hierarchisch gegliederte „Bildungsverwaltung“ oder Soziokulturell als bewegliche und dialogorientierte Lern- und Veränderungsgemeinschaft Fragen Welche Kompetenzen, Haltungen und Persönlichkeiten sind dafür erforderlich? Was brauchen Kitas um diese Anforderungen zu bewältigen?

9 9 Organisation haben nicht nur eine Kultur, sondern sind Teil der Kultur Übergreifende kulturelle Muster Kultur in Deutschland Pädagogische Kultur Arbeitsfeldkultur Kita Berufsfeldkultur Erzieherin Fragen Wie stark wird die Kultur der Organisation durch andere kulturelle Muster bestimmt und wie lassen sich diese reflektieren, z.B. bei Bildern guter Elternschaft?

10 10 Was heißt Professionalität? Widersprüchliche Einheit von standardisiertem Wissen und nicht-standardisierbarer fallspezifischer Intervention Komplexität Ungewissheit offene bzw. widersprüchliche Deutungen sicher handeln trotz hohem Zeitdruck Entscheidungen treffen und umzusetzen, auch dann, wenn für eine konkrete Situation noch kein erprobtes Handlungswissen vorliegt.

11 11 Was heißt Professionalität? Widersprüchliche Einheit von standardisiertem Wissen und nicht-standardisierbarer fallspezifischer Intervention altersentsprechend – spez. Interesse des Kindes Komplexität Wie bildet sich das Kind in der Situation? Ungewissheit Soll ich und kann ich das Kind unterstützen? Was bringt es dem Kind? Entscheidungen treffen und umzusetzen, auch dann, wenn für eine konkrete Situation noch kein erprobtes Handlungswissen vorliegt Was passiert, wenn ich in dieser Situation eingreife?

12 12 Bildungsprozesse sind mehrdimensional Motorik Sprache Kognition Ästhetische Erfahrung Kreativität Intuitives Wissen Emotionen Kompetenzen Fragen Wie geht man mit dieser Komplexität unterschiedlicher Bildungsdimensionen um, wenn alles gleichzeitig geschieht? Welches wissen und welche Kompetenzen sind erforderlich, um mit diesem Potential umzugehen?

13 13 Umgang mit Komplexität – Beispiel Raumgestaltung (Reggiopädagogik)

14 14 Professionalität Die professionelle Haltung ist einer der entscheidenden Faktoren für die Orientierungsqualität. Explizite und implizite Orientierungen der Fachkräfte wirken sich unmittelbarer auf die Kinder aus als das Leitbild oder die Konzeption einer Kita. Bildungsplan ist nicht gleich Habitus! (Nentwig-Gesemann 2012)

15 15 Was sind professionelle Organisationen? Professionelle Organisationen bearbeiten nicht- routinisierbare, unbestimmte und komplexe Arbeitsaufgaben/Probleme (Bildung, Erziehung) zumeist in nicht aufschiebbaren Entscheidungssituationen (uno-actu-Prinzip) Die Bearbeitung dieser „Probleme“ ist nicht durch bürokratische Vorgaben festgelegt und wird auch nicht zentralisiert bestimmt, sondern liegt bei den einzelnen Professionellen an der front line Professionelle Organisationen benötigen eine flache, horizontale Form, durch die sie Probleme reflexiv bearbeiten können

16 16 Was sind professionelle Organisationen? Die Kita als professionelle Organisation ist mehr als die Summe der Professionalität ihrer MitarbeiterInnen Fragen Würde eine Fußballmannschaft aus beliebig zusammengesetzten Stars funktionieren? Könnten Sie die Kultur des Vereins, des Landes, etc. einfach übernehmen und eine gute Mannschaft sein? Organisationskultur PersonalKultur ?

17 17 Organisationstheorie (Argyris / Schön 2002) Organisationen lernen besser, wenn ihre Strukturen und Verhaltenswelten reflexiv gestaltet sind. Lerntheoretische Orientierung Lernen erster Ordnung vs. Lernen zweiter Ordnung (Bateson) Konsequenz Kitaorganisation als „Untersuchungspraxis“ (Dewey) : erfordert reflexive und dialogische Lerngemeinschaften sowie einen professionellen Habitus im Umgang mit Ungewissheit

18 18 Kindertageseinrichtungen sind professionelle Organisationen, die nicht-routinisierbare, unbestimmte und komplexe Probleme (Bildung, Erziehung, Betreuung, Prävention, Hilfe …) zumeist in nicht aufschiebbaren Entscheidungssituationen mit geringen bürokratischen Vorgaben in einer flachen, horizontalen Form vor dem Hintergrund kultureller Muster (Organisationskultur) reflexiv bearbeiten


Herunterladen ppt "1 Vortrag I „Kitas als professionelle Organisationen – aus Perspektive der Forschung, Ausbildung und Lehre“ Prof. Dr. Stefan Brée/HAWK Hildesheim / Prof."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen