Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

03-23-05 15 Sept 2005 Von Forms 3.0 ins Web Ein Erfahrungsbericht von Ralf Kölling.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "03-23-05 15 Sept 2005 Von Forms 3.0 ins Web Ein Erfahrungsbericht von Ralf Kölling."—  Präsentation transkript:

1 Sept 2005 Von Forms 3.0 ins Web Ein Erfahrungsbericht von Ralf Kölling

2 Von Forms 3.0 ins Web, Ralf Kölling 15 Sept 2005 Seite 2 EDS Agenda Ausgangssituation Zwischenschritte (Forms 4.5, 6.0) Aufsetzen Tools Tipps und Tricks Einsatz der Forms API Ungelöste Probleme Umsetzung Unix Character mode + Web GUI Fazit

3 Von Forms 3.0 ins Web, Ralf Kölling 15 Sept 2005 Seite 3 EDS EDS weltweit Mitarbeiter: rund In rund 60 Ländern weltweit präsent Mehr als Kunden Umsatz 2004: 20,7 Mrd. US $ Weltweit führender, hersteller unabhängiger IT-Dienstleister (Stand: Juni 2004) Asia Pacific EMEA North America Latin America

4 Von Forms 3.0 ins Web, Ralf Kölling 15 Sept 2005 Seite 4 EDS Mitarbeiter: rund (inkl. EDS Global Field Services GmbH und EDS Mid-market Solutions GmbH) Standorte: rund 50 Umsatz 2004: > 600 Mio. € Firmenzentrale: Rüsselsheim Weitere große Standorte: Bremen Dortmund Düsseldorf Frankfurt am Main Hamburg Köln Neustadt/ Weinstraße Schweinfurt Wuppertal (Stand: Jan 2005) Berlin Bremen Dortmund Düsseldorf Eisenhütten- stadt Frankfurt Hamburg Hannover Köln München Nürnberg Rüsselsheim Schweinfurt Wuppertal Leuna EDS in Deutschland Neustadt / Weinstraße

5 Von Forms 3.0 ins Web, Ralf Kölling 15 Sept 2005 Seite 5 EDS Stahlwerke Bremen (früher Klöckner Stahl) gehört seit 2003 der Arcelor-Gruppe, dem größten europäischen Stahlkonzern, an. Seit 1995 ist SwB EDS- Kunde Projektauftrag Support kundenspezifischer Applikationen Servermanagement Unix, Wintel und host (z/OS) Desktopservices SAP R/3-Support HelpDesk / Rufbereitschaft EDI Kundennutzen Hohe Verfügbarkeit/Performance Integrierter Systembetrieb (Systemmanagement) Hoher Sicherheitsstandard Sehr gute Prozesskenntnis auf EDS-Seite Projektbeschreibung EDS in Bremen Ausgangssituation

6 Von Forms 3.0 ins Web, Ralf Kölling 15 Sept 2005 Seite 6 EDS IAEB (I ntegrierte A uftrags E ingangs B earbeitung ) SAP-Schnittstelle (IDOC) zum Konzern-Vertriebssystem Auftragsannahme / Lieferzeitzusage Fertigmaterialplanung (Kapazitätsbelegungsplan) Technische Auftragsbearbeitung Vormaterialauflösung Verkaufsabrechnung geplant als erste Stufe eines integrierten Logistiksystems Design: 1990/1991 Realisierung : Januar 1992 bis Mai 1994 Funktionen Historie

7 Von Forms 3.0 ins Web, Ralf Kölling 15 Sept 2005 Seite 7 EDS Kennzahlen IAEB 1000Tabellen 200Views 100Trigger 400Stored Procedures und Functions 150C-Programme 300sql-Scripte 350Forms 150Reports Datenbankgröße ca. 50 GByte

8 Von Forms 3.0 ins Web, Ralf Kölling 15 Sept 2005 Seite 8 EDS Entwicklungswerkzeuge IAEB > 2005 CASE: CASE*Designer 5.0 -> Designer 10g (4 Schritte) Oberfläche: Oracle*Forms3.0 -> Forms Server 6i (3 Schritte) Menüsystem: Oracle*Menu5.0 -> obsolet seit Form Builder 4.5 Berichte: Oracle*Reports 1.1 -> Report Server 6i (3 Schritte) Datenbank: RDBMS > RDBMS (2 Schritte) Betriebssystem: hp-ux 8.0 -> hp-ux 11.0 (4 Schritte) Datenbankgröße: 50 GByte

9 Von Forms 3.0 ins Web, Ralf Kölling 15 Sept 2005 Seite 9 EDS Migrationsschritte Forms 1/1992 – 5/1994: Erstellung in Forms 3.0, Aufwand ca PT 10/1998 – 8/1999: Migration auf Forms 4.5, Aufwand ca. 250 PT (inkl. Jahr 2000 Umstellung) 4/2001 – 10/2001: Migration auf Forms 6i, Aufwand ca. 100 PT  Erfahrungsbericht auf DOAG-Anwenderkonferenz /2003 – 7/2003: Umstieg ins Web, Aufwand ca. 75 PT 7/2003 – 4/2004: Parallelbetrieb Web / X-Terminal (ASCII)  dieser Erfahrungsbericht 12/2003 – (12/2004) 1/2006(?): (Teil-)Ablösung durch SAP R/3 System

10 Von Forms 3.0 ins Web, Ralf Kölling 15 Sept 2005 Seite 10 EDS Einrichten Umgebung (Developer Server, Clients) Forms und Report Server benötigen Application-Server Lizenz (nicht in Developer Suite enthalten)! White Papers aus Metalink hilfreich („Deploying Forms Applications to the Web with Forms Server Release 6i“, „An Overview of Oracle Forms Server Architecture“) Applikationsspezifische Tastaturbelegung wesentlich einfacher (Textfile statt oraterm-Tool), Beispiele siehe: $ORACLE_HOME/forms60/admin/resource/ Einbinden beim Aufruf der Applikation mit otherparms=term= Forms-Executables und alle Steuerdateien liegen zentral auf Applikationsserver, nur das Java Applet muss auf die Clients verteilt werden, d.h. gegenüber Unix C/S leicht erhöhter Aufwand, im Vergleich zu Windows C/S wesentlich geringeres Deployment

11 Von Forms 3.0 ins Web, Ralf Kölling 15 Sept 2005 Seite 11 EDS Forms Server Betrieb sehr stabil Ab und zu Performance-Probleme auf dem Applikationsrechner durch ‚wildlaufende‘ Client-Schattenprozesse Speicherbedarf Applikationsrechner gegenüber C/S-Version etwas höher Zuordnung Client-Prozess User nicht mehr möglich, da alle Client- Prozesse unter dem Betriebssystem-User des Server-Prozesses laufen Einbinden User-Exits mit den mitgelieferten makefiles nicht problemlos möglich

12 Von Forms 3.0 ins Web, Ralf Kölling 15 Sept 2005 Seite 12 EDS Forms Builder Unix-Version von der Bedienung ‚gewöhnungsbedürftig‘ und unperformant, außerdem anderes Look&Feel als Windows Aber: source-Dateien (.fmb) über Betriebsystemgrenzen austauschbar  Gewähltes Vorgehen: –Einsatz der Windows-Version als Entwicklungsplattform –Quelldateien, Templates und Libraries liegen auf Unix-Rechner, Verzeichnisse sind über Samba auf Windows gemounted und in der Registry in den FORMS60_PATH unter HKEY_LOCAL_MACHINE-SOFTWARE-ORACLE-HOMEn aufgenommen –Zum Deployen per Unix-shell-skript fmb-Datei auf dem Unix-Rechner übersetzen und in Applikationsverzeichnis stellen $ORACLE_HOME/bin/f60genm module_type=FORM module= Compile_All=yes userid=user/pw

13 Von Forms 3.0 ins Web, Ralf Kölling 15 Sept 2005 Seite 13 EDS Tipps & Tricks Forms Client (1) Problem: Cursor schlecht lokalisierbar (Strich) Abhilfe: aktives Item markieren: –Visual attribut ‚Current Item‘ definieren (z.B. Hintergrund gelb) –When-New-Item-Instance Trigger auf Form Ebene: Quellfeld auf altes visual attribut zurücksetzen aktuelles Feld sowie dessen record number und visual attribut merken aktuelles Feld auf Visual attribut ‚Current Item‘ setzen Achtung: diesem Trigger und alle bestehenden When-New-Item-Instance Trigger auf Feld- oder Blockebene in der execution hierarchy auf before oder after stellen! Achtung: Beispiel aus Metalink (When-New-Item-Instance / Post-Text-Item Trigger) funktioniert nicht in Multi-Record Blöcken und im Query mode!

14 Von Forms 3.0 ins Web, Ralf Kölling 15 Sept 2005 Seite 14 EDS Tipps & Tricks Forms Client (2) Problem: Verwendung Betriebssystemauthentifizierung (OPS$-User ) nicht mehr möglich Abhilfe: eigenen Oracle User für jeden Anwender einrichten Achtung: bei allen host-Aufrufen mit Oracle-Zugriff muß User/Passwort mit übergeben werden Achtung: bei Benutzung von Datenbank-Links muß entweder generischer User (in der Link-Definition) benutzt werden oder Passwort auf allen Instanzen gleich sein Lösung: eigene Passwort-Änderungs-Maske, die Passwort in allen Instanzen ‚nachfährt‘ Alternative: Single-Sign-On verwenden

15 Von Forms 3.0 ins Web, Ralf Kölling 15 Sept 2005 Seite 15 EDS Tipps & Tricks Forms Client (3) Problem: Cut&Paste von nicht betretbaren Feldern nicht mehr möglich Abhilfe 1: alle Felder betretbar machen –Bei ‚historisch gewachsenen‘ Masken oft nicht möglich oder gewünscht (Mouse Navigation Limit = Item)  Abhilfe 2: eigene Cut&Paste Seite mit editierbaren Anzeigefeldern, in die die häufig benötigten Feldern kopiert werden

16 Von Forms 3.0 ins Web, Ralf Kölling 15 Sept 2005 Seite 16 EDS Tipps & Tricks Forms Client (4) Problem: Eingabe von Dezimalzahlen über Ziffernblock Bei X-Emulation konnte Dezimalzeichen im Ziffernblock auf. (Punkt) gestellt werden, in Windows nicht möglich Abhilfe: Vor Start Developer Server UNIX-Environment Variable NLS_NUMERIC_CHARACTERS=",.„ setzen Achtung: Probleme bei hart-kodierten Format-Masken!!

17 Von Forms 3.0 ins Web, Ralf Kölling 15 Sept 2005 Seite 17 EDS Tipps & Tricks Forms Client (5) Problem: Versionsprobleme bei gleichzeitiger Benutzung anderer Java- basierter Applikationen im gleichen Browser (z.B. Intranet-Startseite) Abhilfe: JAVA-Version in formsweb.cfg explizit benennen –SUN-Plugin: jinit_classid=clsid:CAFEEFAC ABCDEFFEDCBA jinit_exename=doc/j2re14205.exe#Version=1,4,2 jinit_mimetype=application/x-java-applet;jpi-version=1.4.2 –Oracle JInitiator: jinit_classid=clsid:CAFECAFE ABCDEFABCDEF jinit_exename=doc/jinit-domestic.exe#Version=1,3,1,9 jinit_mimetype=application/x-jinit-applet;version=

18 Von Forms 3.0 ins Web, Ralf Kölling 15 Sept 2005 Seite 18 EDS Forms API Problem: Viele Änderungen sind identisch in allen Masken durchzuführen.  Zeitaufwendige, monotone Arbeit, dadurch Möglichkeit von Fehlern groß Abhilfe: Automatisierung über Forms API  Pro*C-Programmschnittstelle mit folgenden Möglichkeiten: (fast) alle Bedienungen und Eingaben können über C-Funktionen nachgebildet werden Referenz und gute Beispiele in Forms-Hilfe (und im nächsten Vortrag) Nach Initialaufwand praktisch beliebig viele Masken automatisiert änderbar. Auch zum Lokalisieren von ‚Problemstellen‘ (z.B. Host-Aufrufe)

19 Von Forms 3.0 ins Web, Ralf Kölling 15 Sept 2005 Seite 19 EDS bestehende Probleme Clients Bei Fokusverlust steuern Funktionstasten Browser-Funktionen, Abhilfe: Sun Applet benutzen (deutlich weniger Fokus-Probleme) Fokus-Verlust oder Fenster-Wechsel führt ab und zu zum ‚Hängen‘ des Fensters, Abhilfe: Java Konsole öffnen (hilft meistens) Unabhängiger Betrieb nur möglich, wenn komplett neue Browser-Instanz gestartet wird, ansonsten gegenseitige Behinderung der Fenster Windows-übliche Markierung des aktiven Items gewöhnungsbedürftig Performance deutlich schlechter als im UNIX-ASCII Modus

20 Von Forms 3.0 ins Web, Ralf Kölling 15 Sept 2005 Seite 20 EDS Tips Betrieb Unix ASCII Oberfläche + Web GUI Koordinatensystem für Parallelbetrieb auf Character 11x21 gesetzt Bei schwierigen Layouts Prompts als Properties an Felder linken (nur manuell möglich) Default Font auf Standard-Font (z.B. Arial.10) setzen Oberflächen-abhängige Ausführung mit IF get_application_property(user_interface)!='CHARMODE‘ THEN Anzeige von Textdateien (Quelle auf dem Applikationsserver!) geht über Web.Show_Document(dateiname,'_blank'); Im Tk2Motif-File muß der Parameter Tk2Motif*pushb.defaultButtonShadowThickness auf 0 gestellt werden, sonst werden Buttons im Unix nicht angezeigt. Bei einstelligen Feldern muss die Feldbreite angepasst oder ein kleinerer Font gewählt werden

21 Von Forms 3.0 ins Web, Ralf Kölling 15 Sept 2005 Seite 21 EDS Fazit Betrieb einer Applikation mit kontinuierlichem Tool-Upgrade über 13 Jahre möglich -> Investitionsschutz (laut Oracle mindestens bis 2013) Parallelbetrieb UNIX/ASCII und Web möglich Java Plugin erfordert ‚ordentliche‘ Rechnerausstattung beim Client Neuere Unix-Entwicklungswerkzeuge unperformant und schwierig zu konfigurieren Gute Verträglichkeit gegen Datenbank und Betriebsystem-Upgrades User-Exits möglichst nicht benutzen Massenänderungen können über API automatisiert werden Neuere Features werden von den Entwicklern nur spärlich genutzt Hotline bei ‚exotischen‘ Konfigurationen oft hilflos Newgroups und Metalink hilfreich Reife der tools abwarten!

22 Sept 2005 eds.com Ralf Kölling EDS Operations Services GmbH, Bremen Phone: Fax: or


Herunterladen ppt "03-23-05 15 Sept 2005 Von Forms 3.0 ins Web Ein Erfahrungsbericht von Ralf Kölling."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen