Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

IVDK Seminar 2007 Winalldat View Einführung Grundlagen Einsatz.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "IVDK Seminar 2007 Winalldat View Einführung Grundlagen Einsatz."—  Präsentation transkript:

1 IVDK Seminar 2007 Winalldat View Einführung Grundlagen Einsatz

2 16.12.2013R. Arnold - IVDK Seminar 20072 IVDK Software Softwarekomponenten -Erfassung/Eingabe Winalldat IVDK -Verwaltung/Verarbeitung Datenübertragung, DKG, Statistiken -Auswertung/Ausgabe Winalldat View 1.15 Winalldatview Basic

3 16.12.2013R. Arnold - IVDK Seminar 20073 Winalldatview Übersicht Was ist Winalldatview? -Analyse- und Berichtswerkzeug Winalldatview kann -Listen erzeugen (u. Data Mining) -einfache Statistikroutinen ausführen -Hitlisten erzeugen Winalldatview unterstützt keine komplexen Auswertungen (SAS/JG)

4 16.12.2013R. Arnold - IVDK Seminar 20074 Konzeptionelle Darstellung I Verbindung durch numerischen Schlüssel -> fallid Filter anwenden (Testreihe usw.) Testergebnisse gefiltert Datenpool Fälle/Patienten (Anamnese) Datenpool Testergebnisse (Reaktionen) Benutzer legt Auswahlkriterien (Profil) fest: z.B. Geschlecht, Altersklasse, Diagnose

5 16.12.2013R. Arnold - IVDK Seminar 20075 Konzeptionelle Darstellung II Filter anwenden (fallid usw.) Falldaten gefiltert Verbindung durch numerischen Schlüssel -> fallid Datenpool Testergebnisse ) (Reaktionen) Datenpool ) Fälle/Patienten (Anamnese) Benutzer legt Auswahlkriterien (Profil) fest: z.B. Testreihe, Allergen, Ablesezeitpunkt usw.

6 16.12.2013R. Arnold - IVDK Seminar 20076 Winalldatview Voraussetzungen Winalldat IVDK Software ab 1.50 Winalldatview benötigt MS-Office 2000/XP/2003/2007/2010 Standard PC System oder Notebook -Windows XP/Vista/7/8

7 16.12.2013R. Arnold - IVDK Seminar 20077 Winalldatview in der Praxis Phase 1: Daten generieren/verdichten -Zeitraum und Testart festlegen Phase 2: Daten analysieren -Profile/Abfragen definieren -Profile/Abfragen testen -Listen ausgeben bzw. exportieren -Profile der Listen speichern -Hitlisten erstellen und exportieren

8 16.12.2013R. Arnold - IVDK Seminar 20078 Winalldatview Listen Baumstruktur der Profile (Abfragen/Sichten) -CaseData - Zweig => Falldaten Pool -TestData - Zweig => Testdaten Pool

9 16.12.2013R. Arnold - IVDK Seminar 20079 Winalldatview Hitlisten Beispiel Allergenhitliste -Altersklasse: 20-29 -Geschlecht: Männlich / Weiblich -Ablesezeitpunkt: 72h Beispiel Hitliste der Berufe -Substanz: Kaliumdichromat -Ablesezeitpunkt: 72h

10 16.12.2013R. Arnold - IVDK Seminar 200710 Winalldatview Zusammenfassung Winalldatview ermöglicht das Erstellen von flexiblen Listen (Listengenerator) Fall- und Patientenlisten mit einem definierten Profil (z.B. Allergene in bestimmten Altersklassen) Profile (Parameter) der Listen können abgespeichert werden (Persistenz). Erzeugen variabler Hitlisten (Export)

11 16.12.2013R. Arnold - IVDK Seminar 200711 Winalldat View Dokumentation WinAlldat View Tutorial: video.ivdk.org WinAlldat View Hilfe: winalldatview.chm winalldatview.chm http://winalldat.ivdk.org/winalldatview Winalldat View Software/Updates PPT, Dokumentation, Änderungsliste

12 16.12.2013R. Arnold - IVDK Seminar 200712 Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit Kontakt: IVDK Support - Ronald Arnold 0551/398988 – rarnold@gwdg.de

13 16.12.2013R. Arnold - IVDK Seminar 200713 Abacus Addition


Herunterladen ppt "IVDK Seminar 2007 Winalldat View Einführung Grundlagen Einsatz."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen