Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Trinkwassergewinnung und -versorgung sowie Abwasseraufbereitung unter besonderer Berücksichtigung des WAZV Arnstadt von – Bülow – Gymnasium Marius Reiche.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Trinkwassergewinnung und -versorgung sowie Abwasseraufbereitung unter besonderer Berücksichtigung des WAZV Arnstadt von – Bülow – Gymnasium Marius Reiche."—  Präsentation transkript:

1 Trinkwassergewinnung und -versorgung sowie Abwasseraufbereitung unter besonderer Berücksichtigung des WAZV Arnstadt von – Bülow – Gymnasium Marius Reiche Felix Wiegand Philip Ackermann A16/2

2 „Haustus aquae mihi nectar erit.” Pubilus Ovidius Naso: Metamorphosen, 8 n. Chr. „Ein Schluck Wasser wird Nektar für mich sein“ Abb.1: Pubilus Ovidius Naso

3 Abb.2: Wasserglas

4 1 Vom Grabensystem zum ersten Wasserwerk- Die Historie der Arnstädter Wasserversorgung

5 Problem: schwankender Wasserpegel in Wilder Weiße Lösung: 1347 wird Zahme Weiße angelegt  steingemauertes, offenes Grabensystem  gespeist von der Schönbrunnquelle Problem des Systems:  Verschmutzung durch Gerbindustrie Lösung: Rohrsystem aus Holzstämmen für Trinkwasser Abb.3: Verlauf der Wilden Weiße durch Arnstadts Altstadt

6 Baubeschluss zentrale Wasserversorgung  Hochdruckleitung  Hochbehälter Alteburg  Wasserwerk Schönbrunn Abb.4: Bau des QuellgewölbesAbb.5: Wasserwerk Schönbrunn 1901

7 1928 Bau des Wasserturms am Arnsberg Abb.6: Wasserturm Arnstadts am Arnsberg im Bau 1928

8 2 Arten der Wassergewinnung

9 2.1 Grundwasser Abb.7: Schema der Grundwassergewinnung

10 2.2 Oberflächenwasser Abb.8: Talsperre zur Gewinnung von Oberflächenwasser

11 2.3 Grundwasseranreicherung Abb.9: Schema der Grundwasseranreicherung

12 2.4 Uferfiltrat Abb.10: Schema der Wassergewinnung durch Uferfiltrate

13 3 Der Weg des Wassers durch das Wasserwerk Schönbrunn

14 3.1 Wassergewinnung Quellgewölbe mit 830 m³ Nutzinhalt  gespeist von Schönbrunnquelle mit Zuläufen von Herrschafts- und Mämpelsquelle  umschlossen mit Muschelkalk  nur 43 % des Quellwassers werden genutzt Abb.11: Quellgewölbe im Wasserwerk Schönbrunn

15 3.2 Trinkwassergewinnung Quellwasser wird mit Flockungsmittel versetzt gebildete Schmutzflocken setzen sich in Filtern ab Abb.12: RohwasserpumpenAbb.13: Flockungsfilter

16 verbleibende Keime werden durch UV- Bestrahlung abgetötet Abb.14: UV-Anlage zur Desinfektion mit UV- Licht

17 Wasser zur Speicherung in einem Reinwasserbehälter Aufgaben Speisen der SpülwasserpumpenSpeisen der der FlockungsfilterReinwasserpumpen zur Versorgung der Hochbehälter Abschließend Zugabe von Chlor (Desinfektion)

18 4 Der Ablauf der Abwasseraufbereitung im WAZV Arnstadt und Umgebung

19 4.1 Mechanische Reinigung Grobrechen und Feinrechen entfernen größere Bestandteile (z. B. Scheuerlappen, Wattestäbchen, Windeln, sonstige Hygieneartikel) Fett- und Sandfang entfernt aufschwimmende Fette und absetzbare mineralische Bestandteile (Glas, Sand, Kies) Abb.15: Feinrechen Abb.16: Fett- und Sandfang

20 4.2 Biologische Reinigung Vorklärbecken: Fließgeschwindigkeit wird verringert  Absetzen von leicht organischen Stoffen Anaerobbecken: Belebtschlamm wird eingeführt und vermischt  dient zur biologischen Phosphoreliminierung Belebungsbecken: Abwasser-Belebtschlamm-Gemisch wird mit Unterbrechungen belüftet Nachklärbecken: Trennung von Belebtschlamm und Abwasser

21 4.3 Chemische Reinigung Chemische Entfernung von Phosphaten:  mit Eisen-(III)-chlorid

22 Reinigungsstufe (zukünftig) Entfernung von Spurenstoffen und Medikamentenrückständen mittels Aktivkohlefilter sehr nachhaltig

23 5 Vorstellung der Ergebnisse der Umfrage und des Flyers

24 Abb.17: Balkendiagramm zur Darstellung der Umfrageergebnisse

25 Abb.18: Der von uns erstellte Flyer

26 6 Arnstadts Problem(?) mit der Wasserhärte

27 Definition Wasserhärte und Ausgangssituation Die Wasserhärte wird durch die Menge der im Wasser gelösten Mineralstoffe Calcium und Magnesium ermittelt.  je nach Herkunft unterschiedlich

28 Abb.19: Darstellung der des Verlaufs der Wasserhärte in Arnstadt

29 Abb.20: Übersicht Versorgungsgebiet des Wasserwerks Schönbrunn

30 7 Möglichkeiten der Wasserenthärtung am Wasserwerk Schönbrunn

31 7.1 Mischwasser Abb.21: Karte Arnstadts mit eingezeichneten Übergabestellen für das Fernwasser

32 Abb.22: Schema der Variante mit Fernwasser vom Eulenberg und Mischung am Eulenberg

33 7.2 Wasserenthärtung im Wasserwerk Schönbrunn Schnellentcarbonisierung Ionenaustauschverfahren Membranverfahren NatronlaugeKalkmilch CARIX LPRO

34 Ionenaustauschverfahren CARIX Abb.23: Schema des CARIX-Verfahrens

35 7.3 Vollversorgung mit Fernwasser Wasserwerk Schönbrunn wird vollständig außer Betrieb genommen Abb.24: Schema der Vollversorgung mit Fernwasser

36 Arnstadts Problem(?) mit der Wasserhärte Eine Wohlstandsdiskussion?

37 8 Unser Fazit

38 Unser Fazit Sauberes Trinkwasser und eine ordnungsgemäße Abwasserbehandlung ist für viele eine Selbstverständlichkeit. Fast niemand ist sich dem damit verbundenen Aufwand bewusst. Wir haben aufgezeigt, welches technische Wissen für die Bereitstellung von sauberem Trinkwasser und eine ordnungsgemäße Abwasseraufbereitung nötig ist. Durch die von uns durchgeführte Umfrage konnten wir eine Wissenslücke in der Bevölkerung im Bezug auf dieses Thema aufdecken. Mit Hilfe des von uns erstellten Flyers konnten wir die Bevölkerung aufklären und sensibilisieren.

39 Literatur- und Quellenverzeichnis Elbracht, Dieter: Beiträge zur Geschichte der Stadt Arnstadt 704 bis 2004.Universität Duisburg-Essen Fak 5, 2004, S Fidelak, Peter: 100 Jahre Wasserversorgung der Stadt Arnstadt. Arnstadt, 2000, S.6-11,17-19 WAZV Arnstadt und Umgebung: Modernisierung des Wasserwerks Arnstadt Schönbrunn. Arnstadt, 2004, S.2-5 WAZV Arnstadt und Umgebung: Studie zur Reduzierung der Wasserhärte im Versorgungsgebiet des Wasserwerkes Schönbrunn der Stadt Arnstadt. Arnstadt, S.1-22 WAZV Arnstadt und Umgebung: Thema Trinkwasserhärte Wasserhärte des städtischen Einzugsgebietes des Wasserwerks Schönbrunn der Stadt Arnstadt. Arnstadt, 2014, S.1-3 WAZV Arnstadt und Umgebung: Verbandskläranlage des Wasser/Abwasserzweckverbandes Arnstadt und Umgebung. Arnstadt, 1994, S.1-4 Wasser-Wissen der Film. R: Jürgen Lowis. Deutschland. komplett mit Bonusmaterial

40 Internetquellen ( ) ( ) ( ) ( ) ( ) ( ) ( ) ( ) ( ) ( ) ( )

41 Bildquellenverzeichnis Abb.1: ( ) Abb.2: ( ) Abb.3: Fidelak, Peter: 100 Jahre Wasserversorgung der Stadt Arnstadt. Arnstadt, 2000, S.7 Abb.4: Fidelak, Peter: 100 Jahre Wasserversorgung der Stadt Arnstadt. Arnstadt, 2000, S.9 Abb.5: Fidelak, Peter: 100 Jahre Wasserversorgung der Stadt Arnstadt. Arnstadt, 2000, S.10 Abb.6: Collage des WAZV Arnstadt und Umgebung.Arnstatd,2015 Abb.7: version=5e2f2 ( ) Abb.8: ( ) Abb.9: ( ) Abb.10: ( ) Abb.11: ( ) Abb.12: ( ) Abb.13: ( ) Abb.14: Eigene Darstellung von der Betriebsführung am Abb.15: Eigene Darstellung von der Betriebsführung am Abb.16: Eigene Darstellung von der Betriebsführung am Abb.17: Eigene Grafik erstellt am Abb.18: ( ) i.V.m. eigenen Inhalten Abb.19: WAZV Arnstadt und Umgebung: Studie zur Reduzierung der Wasserhärte im Versorgungsgebiet des Wasserwerkes Schönbrunn der Stadt Arnstadt. Arnstadt, S.4 Abb.20: WAZV Arnstadt und Umgebung: Studie zur Reduzierung der Wasserhärte im Versorgungsgebiet des Wasserwerkes Schönbrunn der Stadt Arnstadt. Arnstadt, S.2 Abb.21: WAZV Arnstadt und Umgebung: Studie zur Reduzierung der Wasserhärte im Versorgungsgebiet des Wasserwerkes Schönbrunn der Stadt Arnstadt. Arnstadt, S.7 Abb.22: Eigene Grafik erstellt am Abb.23: ( ) Abb.24: Eigene Grafik erstellt am


Herunterladen ppt "Trinkwassergewinnung und -versorgung sowie Abwasseraufbereitung unter besonderer Berücksichtigung des WAZV Arnstadt von – Bülow – Gymnasium Marius Reiche."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen