Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Transfer eines „unerfüllbaren Anspruchs“ in die Praxis Die Johanniter-Unfall-HilfeKindertageseinrichtungen BETA - Alles Haltung oder was? Sylvia Steinhauer-Lisicki,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Transfer eines „unerfüllbaren Anspruchs“ in die Praxis Die Johanniter-Unfall-HilfeKindertageseinrichtungen BETA - Alles Haltung oder was? Sylvia Steinhauer-Lisicki,"—  Präsentation transkript:

1 Transfer eines „unerfüllbaren Anspruchs“ in die Praxis Die Johanniter-Unfall-HilfeKindertageseinrichtungen BETA - Alles Haltung oder was? Sylvia Steinhauer-Lisicki, September

2 Kooperative Lernkultur in Kindertageseinrichtungen Die Johanniter-Unfall-HilfeKindertageseinrichtungen BETA - Alles Haltung oder was? September

3  1996 wurde der kanadische Schulbezirk Durham von der Carl Bertelsmann Stiftung zum „innovativsten Schulbezirk der Welt“  Seit 1996 durch Vorträge und Projekte in Deutschland bekannt  Seit 2007 Verein für Kooperatives Lernen, Lehren und Leiten e.V. in Mönchengladbach Kooperatives Lernen Entstehung BETA - Alles Haltung oder was? September

4 „ Kooperatives Lernen bedeutet ko-konstruktives Arbeiten in gegenseitiger positiver Abhängigkeit voneinander. Kognitive und soziale Kompetenzen werden gleichrangig wertgeschätzt und weiterentwickelt.“ (Dietlinde H. Vanier, 2014, Kooperatives Lernen in der KiTa) BETA - Alles Haltung oder was? September 2015 Kooperatives Lernen- Warum? 4

5 1.Herstellung und Aufrechterhaltung eines Gemeinschaftsgefühls „Wir sind ein Team“ 2.Herstellung und Aufrechterhaltung eines Gefühls der individuellen Verantwortlichkeit für das Geschehen „Ich werde gebraucht“, „Ich bin wertvoll“, „Es kommt (auch) auf mich an“ 3.Reflektion des Gruppenprozesses „Was haben wir gut gemacht?“ „Was können wir verbessern?“ „Was nehme ich mir /wir uns für das nächste Mal vor?“ 4.Ständiges Achten und Entwickeln der notwendigen Sozialkompetenzen „Was für ein Verhalten ist notwendig, damit wir die Gruppenaufgabe bewältigen?“ 5.Ermöglichen und Vorbereiten direkter Interaktion, Gestaltung des Lern- und Begegnungsraums BETA - Alles Haltung oder was? September 2015 Kooperatives Lernen- Grundprinzipien 5

6  Kooperatives Lernen betrifft Alle: Pädagogische Fachkräfte, Kinder, Eltern…  Kooperatives Lernen ist eine Haltung, die sich entwickelt…  Kinder sind soziale Wesen, die in einer Gemeinschaft mit positiven Beziehungen die erfolgreichsten Bildungsprozesse erleben… BETA - Alles Haltung oder was? September 2015 Bildungsmanagement – Kooperatives Lernen- Warum? 6

7  Individuelle Auseinandersetzung mit dem Thema (ICH)  Dialog/Austausch zwischen zwei Gruppenmitgliedern (DU)  Arbeit in einer Kleingruppe, idealerweise aus 4 Personen, die ein gemeinsames Gruppenergebnis entwickelt (WIR) Führungskräfteentwicklung Kita Januar 2015 Kooperatives Lernen - Methoden Think- Pare-Share Ich-Du-Wir 7

8 BETA - Alles Haltung oder was? September 2015 Kooperatives Lernen - Methoden- Think- Pare-Share Ich-Du-Wir - Placemat Einzelergebnisse Gruppenergebnis 8

9 Methode:  Individuelle Auseinandersetzung mit dem Thema (ICH)  Dialog/Austausch zwischen zwei Gruppenmitgliedern (DU)  Arbeit in einer Kleingruppe, idealerweise aus 4 Personen, die ein gemeinsames Gruppenergebnis entwickelt (WIR) Führungskräfteentwicklung Kita Januar 2015 Bildungsmanagement – Kooperatives Lernen Arbeitsauftrag! Warum ist Partizipation in Kindertageseinrichtungen für Kinder/Eltern wichtig? 9

10 Methode:  Ein Gruppenmitglied wandert mit den Ergebnissen als „Botschafter/ Experte“ zur anderen Gruppe  Dort werden die Ergebnisse präsentiert und Kritik, Anregungen, Vorschläge angenommen  Botschafter berichtet in seiner Gruppe von den Rückmeldungen  Die Gruppe diskutiert, wie sie mit den Ergebnissen umgeht  Präsentation im Plenum entfällt, da alle informiert sind Führungskräfteentwicklung Kita Januar 2015 Bildungsmanagement – Kooperatives Lernen Methode zum Austausch und Ergebnissicherung! One stray-three stay 10

11 BETA - Alles Haltung oder was? September 2015 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! 11


Herunterladen ppt "Transfer eines „unerfüllbaren Anspruchs“ in die Praxis Die Johanniter-Unfall-HilfeKindertageseinrichtungen BETA - Alles Haltung oder was? Sylvia Steinhauer-Lisicki,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen