Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

VIII. AUßENPOLITIK DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "VIII. AUßENPOLITIK DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND."—  Präsentation transkript:

1 VIII. AUßENPOLITIK DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND

2 1. GRUNDSATZ DER AUßENPOLITIK DER BRD 1) Änderung der Weltlage nach der Umwälzung in Osteuropa A. Abschwächung und Verschwinden der traditionellen Feindbilder - Abschwächung der ehem. Sowjetunion bzw. Russlands - Verschwinden der traditionellen Feindbilder: Auflösung des Rats für Gegenseitige Wirtschaftshilfe(RGW) und des Warschauer Pakts

3 B. Auftreten neuer Krisen C. Gute Chance für die Ausdehnung der NATO und der EU D. Aufforderungen und Zweifel dem wiedervereinigten Deutschland gegenüber

4 A. „Never again“ und „Never alone“ Axiomen - nie wieder autoritäre und expansionsorientierte Politik durchführen und militärische Machtmittel missbrauchen würde, was in der deutschen Geschichte passiert ist - feste Einbindung in die Gemeinschaft der westlichen Demokratien, d. h. die Integration in das immer enger zusammenwachsende Europa und in die NATO - Hauptziel der deutschen Außenpolitik ist der Erhalt von Frieden und Sicherheit in der Welt. - Gemeinsam mit den europäischen und transatlantischen Partnern engagiert sich Deutschland für Demokratie, Menschenrechte und den Dialog der Kulturen. 2) Grundsatz der Außenpolitik der BRD

5 − Fortführung des europäischen Einigungswerks − Weiterentwicklung des Nordatlantikpaktes(NATO), vor allem der transatlanischen Partnerschaft − Stabilisierung und Unterstützung der Reformprozesse in Mittel- und Osteuropa − Mitwirkung in der UNO − Partnerschaft mit den Entwicklungsländern − B. Schwerpunkte der Außenpolitik der BRD

6 2. POLITIK ZUR NATO UND EU - Europa und Atlantische Partnerschaft: Kernelemente deutscher Außenpolitik - EU – lebenswichtige Stütze für die BRD - Förderung des europäischen Einigungsprozesses - Befürchtungen: EU als Deckmantel ?

7 3. DEUTSCHLANDS BEZIEHUNGEN ZU DEN EHEMALIGEN OSTBLOCKSTAATEN 1) Beziehungen zu Polen - historische Last zwischen beiden Staaten - Unterzeichnung des „Vertrags der Bundesrepublik Deutschland und der Republik über die Bestätigung der zwischen ihnen bestehenden Grenzen“ am 14. Nov Streitigkeiten zwischen den beiden Staaten

8 - Schließung der Zusammenarbeits- und Partnerschaftsverträge - Angebot finanzieller und wirtschaftlicher Hilfe - Hilfeleistung beim Eintritt dieser Länder in die EU - Beratung beim Aufbau der parlamentarischen Demokratie und Einführung der Marktwirtschaft 2) Beziehungen zu den anderen europäischen Staaten

9 - Zwei-plus-Vier-Vertrag: Ohne Unterstützung der ehem. Sowjetunion wäre die deutsche Wiedervereinigung unmöglich - Unterzeichnung einer Reihe bilateraler Verträge mit GUS- Staaten - finanzielle und wirtschaftliche Hilfe 3) Beziehungen zu GUS

10 4. BEZIEHUNGEN ZWISCHEN CHINA UND DEUTSCHLAND 1) Historische Entwicklung A. Anfang der Kontakte 兀良合台初事太祖, …… 又从拔都讨孛烈儿及捏米 斯部,平之。 — 《元史》,卷 121 ,《兀良合台传》、《速不台传》,中华书局, 1976 年版,第 页

11 Johann Adam Schall von Bell 汤若望 Ignatius Koegler 戴进贤 Augustin Ferdinand von Hallerstein 刘松龄 Karl Friedrich August Gützlaff 郭实腊 Richard Wilhelm 卫礼贤 B. Wichtige deutsche Missionare

12 利玛窦,汤若望,南怀仁

13 T´ANG JO-WANG 汤若望 ( J. A. Schall von Bell, ) -der erste ausländische Präsident des kaiserlichen astronomischen Institut -vom Kaiser Shun-chih als „Ma- fa“ verehrt -„einer der kräftigsten Minister in China ohne Titel“

14 Xu Guangqi ( ) J. A. Schall von Bell ( )

15 Die Welt in den Augen der Chinesen im 17. Jh. Die Welt in den Augen der Chinesen im 17. Jh. ganz zivilisiertes Reich der Mitte barbarische Übersee halbzivilisierte Tributstaaten

16 Fehlende Motivation zur Kommunikation mit der Außenwelt Aneignungs - motivation Export- motivation Warenaustausc h Neugier auf das Fremde Gewinnstreben Konkurrenz und Wettbewerb Ein- und Überholensbedürf nis Lösungssuche für eigene Probleme Prestigefunktio n Exploration und Kolonisation

17 Wie Euer Gesandter mit eigenen Augen sehen kann, besitzen wir alles. Ich lege keinen Wert auf Gegenstände, die fremdländisch oder geschickt erfunden sind, und ich habe keine Verwendung für die Produktion Eures Landes. „... Wenn ich die von Euch, o König, gesandten Tributgaben annehmen ließ, so geschah das lediglich in Anbetracht der Gesinnung, die Euch veranlasste, mir diese von weither zu senden.... Wie Euer Gesandter mit eigenen Augen sehen kann, besitzen wir alles. Ich lege keinen Wert auf Gegenstände, die fremdländisch oder geschickt erfunden sind, und ich habe keine Verwendung für die Produktion Eures Landes.... Es schickt sich, o König, meinen Willen zu achten und mir in Zukunft noch größere Verehrung und Loyalität zu erweisen, so dass Ihr durch ständige Unterwerfung unter unseren Thron Frieden und Wohlwollen für Euer Land sichert…“ (Geschichte in Quellen. Bd. 5: Das bürgerliche Zeitalter 1815 – Bearbeitet von Günter Schönbrunn. München S. 531f. ) Auszug aus dem Brief vom Qing-Kaiser Qianlong an den britischen König 1793

18 “ 咨尔国王远在重洋,倾心向化,特遣使恭赍表章,航海来廷,叩祝 万寿,并备进方物,用将忱悃。朕披阅表文,词意肫恳,具见国王恭 顺之诚,深为嘉许 …… “ 咨尔国王远在重洋,倾心向化,特遣使恭赍表章,航海来廷,叩祝 万寿,并备进方物,用将忱悃。朕披阅表文,词意肫恳,具见国王恭 顺之诚,深为嘉许 …… 天朝富有四海,惟励精图治,办理政务,奇珍异宝,并无贵重。 尔国王此次赍进各物,念其诚心远献,特谕该管衙门收纳。其实天朝 德威远被,万国来王,种种贵重之物,梯航毕集,无所下有。尔之正 使等所亲见。然从不贵奇巧,并无更需尔国制办物件 …… 天朝富有四海,惟励精图治,办理政务,奇珍异宝,并无贵重。 尔国王此次赍进各物,念其诚心远献,特谕该管衙门收纳。其实天朝 德威远被,万国来王,种种贵重之物,梯航毕集,无所下有。尔之正 使等所亲见。然从不贵奇巧,并无更需尔国制办物件 …… 尔国王惟当善体朕意,益励款诚。永矢恭顺,以保义尔有邦,共 享太平之福 ……” 尔国王惟当善体朕意,益励款诚。永矢恭顺,以保义尔有邦,共 享太平之福 ……” 1793 年乾隆皇帝给英国国王的信

19 - historischer Hintergrund - Ziel Eulenburgs Delegation - Haltung der Mandshu-Regierung - Probleme ber der Verhandlung - Unterzeichnung des Handelsvertrags 2) Herstellung der diplomatischen Beziehungen

20 - Brüder Feng in Preußen - Delegation von Bin Chun Delegation von Zhi Gang Liu Xihong, der erste chin. Gesandte in Deutschland (1877) 3) Chinesen in Deutschland

21 4) Deutsche Prägung bei der militärischen Modernisierung Chinas

22 J. A. Schall von Bell und sein „Handbuch des Artilleriewesens“(1643) J. A. Schall von Bell ( )

23 Die Selbstärkungsbewegung in China und deren Vertreter Prinz Kung ( ) Li Hongzhang ( ) Ding Richang ( ) Zeng Guofan ( )

24 Wang Tao und sein Werk „Der Verlauf des Preußisch-französischen Kriegs“(1873) Wang Tao ( )

25 Festung zur Küstenverteidigung in Xiamen mit der 280-mm-Kruppkanone

26 aus Deutschland (5)aus Großbritannien (2)aus China (1) Schiffsname Wasserver- drängung Schiffsname Wasserver- drängung Schiffsname Wasserver -drängung Ding-Yuan7335 t.Zhi-Yuan2300 t.Ping-Yuan2100 t. Zheng-Yuan7335 t.Jíng-Yuan2300 t.// Jing-Yuan2900 t.//// Lai-Yuan2900 t.//// Ji-Yuan2300 t.//// Kriegsschiffe der Peiyang-Flotte von über 2000 Tonnen

27 Personenaustausch -Militärinstrukteure und Ingeniere aus Deutschland - Waffenvertrieb und Erschließung des chinesischen Markts - Militärtrainer in chinesischer Armee - Lehrer in chinesischen Militärschulen und –akademien -Militärstudenten aus China in Deutschland

28 Constantin von Hanneken ( ) als Militärinstrukteur nach China -Berater von Li Hongzhang beim Aufbau der Küstenbefestigungen -Lehrer an der Peiyang-Militärakademie Teilnahme an der Seeschlacht auf dem Gelben Meer -Vorschläge über militärische Modernisierung Chinas

29 Gründer der modernen Armee Chinas nach dem sino-japanischen Krieg 1894/95 Yuan Shikai ( )Zhang Zhidong ( )

30 - Der deutsch-chinesische Pachtvertrag und das Pachtgebiet Kiautschou „Sollte es... irgendeiner unternehmen, uns an unserem guten Recht zu kränken oder schädigen zu wollen, dann fahre darein mit gepanzerter Faust.“ - Reden des Kaisers. Ansprachen, Predigten und Trinksprüche Wilhelms II. Hrsg. von Ernst Johann, München 1977, S.75. 5) Konflikte zwischen China und Deutschland

31 - Mord von Klemens von Kettler und die Strafexpedition... Kommt Ihr vor den Feind, so wird er geschlagen, Pardon wird nicht gegeben; Gefangene nicht gemacht. Wer Euch in die Hände fällt, sei in Eurer Hand. Wie vor tausend Jahren die Hunnen unter ihrem König Etzel sich einen Namen gemacht, der sie noch jetzt in der Überlieferung gewaltig erscheinen lässt, so möge der Name Deutschland in China in einer solchen Weise bekannt werden, dass niemals wieder ein Chinese es wagt, etwa einen Deutschen auch nur scheel anzusehen Bernd Sösemann, Die sog. Hunnenrede Wilhelms II. Textkritische und interpretatorische Bemerkungen zur Ansprache des Kaisers vom in Bremerhaben, in: Historische Zeitschrift 222(1976), S. 349f

32 6. Kooperation zwischen Deutschland und der Republik China

33 Angesichts des Status in der internationalen Arena ist es doch Deutschland, das gleiche materielle Interessierheit mit China teilt, um dessen Angriff sich China keine Sorgen zu machen braucht, das durch gegenseitige Hilfe mit China die Interessen beider Seiten fördern kann. -- Gesamtwerk von Sun Yat-sen Sun Yat-sen über Deutschland

34 China sollte von einem besonnenen und zuverlässigen Land statt von einem fantasievollen lernen. Wir können nicht nach Fantasie handeln. Von den Japanern haben wir nichts zu lernen. Denn ihre Produktion ist minderwertig. Die Amerikaner sind voller Illusionen, die Briten zu ungelenk. Nur Deutschland ist das einzige Land, von dem China etwas lernen kann.... Der großartige Geist des deutschen Volks ist das Vorbild für unsere Zukunft. -- Interview mit Jiang Weiguo am 5. Jan. 1978; Protokoll der Arbeit der deutschen Militärberater in China Chiang Kai-shek über Deutschland

35 -Chef der Heeresleitung der Reichswehr ( ) -Denkschrift über das Programm zur Industrialisierung und Militarisierung Chinas an Chiang Kai-shek (Juni 1933) -hochgeachteter Militärberater von Chiang Kai-shek Generaloberst Hans von Seeckt

36

37 „Deutschgeprägte Kraft“ im Rüstungsamt der Republik China Yu Dawei: Direktor des Rüstungsamts der Republik China Yang Jizeng: Stellvertretender Direktor des Rüstungsamts Li Zubing: Abteilungsleiter für allgemeine Angelegenheiten Jiang Yang: Abteilungsleiter für Militärtechnik Dai Anguo: Chefingenieur Zhaung Quan: Abteilungsleiter für Artilleriewesen Xu Peigen: Abteilungsleiter für Ausrüstung und Militärgeräte

38 „Deutschgeprägte Armee“ in China

39 7) deutsch-chin. Beziehungen seit Aufnahme der diplomatischen Beziehungen Zusammenarbeit im politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Bereich

40 Chinesisch-deutsche Kooperation nach der Öffnung

41 Zhu Rongji und G. Schröder -- Transrapidprojekt

42 Li Keqiang und A. Merkel – Neubeginn der chinesisch-deutschen Freundschaft

43 Umfassende strategische Partnerbeziehungen zwischen China und Deutschland

44


Herunterladen ppt "VIII. AUßENPOLITIK DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen