Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

M8 und Netzwerk IMST Mag. Beate Kröpfl Mag. Angela Mortsch Salzburg 5.12.2006.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "M8 und Netzwerk IMST Mag. Beate Kröpfl Mag. Angela Mortsch Salzburg 5.12.2006."—  Präsentation transkript:

1 M8 und Netzwerk IMST Mag. Beate Kröpfl Mag. Angela Mortsch Salzburg

2 Begriffsklärung: M8 – Arbeitsgruppe für Bildungsstandards Mathematik am Ende der 8. Schulstufe IMST-MNI: Fonds für Unterrichts- und Schulentwicklung bezogen auf: M athematik- N aturwissenschafts- und I nformatikunterricht

3

4 Brückenschlag M8 - IMST Interesse und Kompetenz junger Menschen bez. M + Nawi fördern Ansuchen von Kleinprojekten im Rahmen des MNI-Fonds Bis jetzt 300 Kleinprojekte Erprobung von Beispielen aus der M8- Rückmeldung an M8 gegenseitiger Nutzen

5 Ziele des MNI-Fonds: finanzielle + organisatorische Unterstützung für Innovationen in Unterricht und Schulentwicklung Zielgruppe: Lehrer/innenteams (auch schulübergreifend) Entwicklung und Erprobung von Unterrichtseinheiten und Unterrichtsgängen... ( MNI)http://imst.uni-klu.ac.at Plattform zur Unterstützung von kreativen und innovativen Vorhaben unmittelbarer Bezug zu konkretem Unterricht NEU! Ab dem Schuljahr 2006/07 können Projektanträge ganzjährig online eingereicht werden. Projektstart erfolgt für ALLE Projekte im Herbst 2007

6 Aktuelle Beispiele aus M8 Nicht für die Schule - für das Leben lernen wir I + II Heidi Scheidl, Silvia Degenhart (Infos am Pausenstand) Heidi ScheidlSilvia Degenhart Rechenreise: (Beispiel aus M8-Pilotphase II) Familie Reiselustig fährt von Zell/ See nach Innsbruck … Angela Mortsch, Beate Kröpfl:

7 Rechenreise – eine Geschichte in 4 Stationen : Mathematik Physik Chemie Deutsch

8 1. Station: Mathematik M8-Beispiel aus Broschüre (Februar 2006) Exemplarische, beziehungsreiche Aufgaben (Februar 2006) Exemplarische, beziehungsreiche Aufgaben 3 Etappen, unabhängig voneinander Schwierigkeitsgrad und Komplexität steigen Hauptakteure Sunis und Cosina

9 Welcher Term zu welcher Frage?

10 2. Station Physik 4 Etappen: Bewegungsdiagramme interpretieren Von der Wertetabelle zum Diagramm Im Diagramm- und Einheitendschungel Der Geschwindigkeit auf der Spur

11 3. Station: Chemie Unterschied Benzin - Diesel in 4 Versuchen: Verdunstung Entzündbarkeit Verbrennung von Erdgas Explosionsfähigkeit - Lehrerversuch

12 4. Station: Deutsch 6 Reisetexte: Verfassen einer Gestaltung eines Flugblatts Diskussion im Chatraum 5-tägiges Reiseprogramm Tagebucheintrag Rollenspiel der Familie

13 Durchführungshinweise Worddateien, die nach Belieben geändert werden können Jede Etappe enthält unterschiedliche Schwierigkeitsgrade Etappen frei wählbar Jede Etappe beinhaltet unterschiedlich schwere Aufgaben

14 Lehrplanbezug Prinzipiell handelt es sich um Kernstoff, der teilweise mit Erweiterungsstoff ergänzt wurde

15 Bildungsrelevanz Schüler/innen sollen erkennen, dass sie in der Lage sind, die in den entsprechenden Fächern gelernten Inhalte zu verbinden und in die Praxis umzusetzen

16 Lehrerperspektive Wir hoffen, durch den lebensnahen Bezug das Interesse der Schüler/innen zu wecken und mit dieser sogenannten Offenen Lernumgebung größere Nachhaltigkeit zu erzielen.

17 Evaluationskonsequenzen Kurzfristig können Sequenzen, die nicht gekonnt wurden, in den Unterricht wieder eingebaut werden Mittelfristig können immer wieder Kurzwiederholungen stattfinden Langfristig können nach diesem Modell neue Beispiele entwickelt werden

18 Evaluationsinstrumente Lösungen können von den Schüler/innen selbst kontrolliert werden Lehrer(in) korrigiert ein eigens dafür vorgesehenes Lösungsblatt L + Sch haben somit Rückmeldung

19 Momentaner Stand Beispiele in der Rohfassung Für besonders gute Schüler/innen sind noch Links vorgesehen Antwortblatt für Schüler/innen fehlt Linksammlung zum selbstständigen Üben ist in Arbeit

20 Wir würden uns sehr freuen über Rückmeldungen Anregungen Hinweise Tipps … …?

21 … konnten wir Sie motivieren? zur Erprobung neuer Beispiele aus der M8 zum Einreichen eines Kleinprojekts? zum Experimentieren mit den beziehungsreichen Aufgaben Methodenblättern …

22 Frei nach dem Motto …... wenn es Ihnen gefallen hat, erzählen Sie es Ihren Freunden … wenn es Ihnen nicht gefallen hat, motivieren Sie Ihre Feinde! Danke für die Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "M8 und Netzwerk IMST Mag. Beate Kröpfl Mag. Angela Mortsch Salzburg 5.12.2006."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen