Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Thomas Hertig, Fachleiter J+S Grundausbildung Willisau 10 1 Optimales Unterrichten.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Thomas Hertig, Fachleiter J+S Grundausbildung Willisau 10 1 Optimales Unterrichten."—  Präsentation transkript:

1 Thomas Hertig, Fachleiter J+S Grundausbildung Willisau 10 1 Optimales Unterrichten

2 Thomas Hertig, Fachleiter J+S Grundausbildung Willisau 10 2 Gruppenauftrag Was zeichnet einen qualitativen/optimalen guten Unterricht aus? Zeitbudget 10

3 Thomas Hertig, Fachleiter J+S Grundausbildung Willisau 10 3 Technische Botschaft Soziales Ereignis Unterrichts- gestaltung 3-Stufen- Modell Dialog-Modell Leistungs- Modell

4 Thomas Hertig, Fachleiter J+S Grundausbildung Willisau 10 4 Die technische Botschaft Erarbeiten der Lerninhalte Prüfungsreglement lernwirksames Vermitteln im Dialog Körper-Geist-Technik …oder ganzheitlich integratives Training (Leistungsmodell) es gibt kein definiertes Leistungsziel im Karate optimale Lösung!?

5 Thomas Hertig, Fachleiter J+S Grundausbildung Willisau 10 5 Soziales Ereignis durch Dialog emotionale Akzente setzen / Herz zu Herz Kommunikation (Dialogmodell) …ist ein soziales Ereignis (Happening) emotionale Betroffenheit schaffen Lernklima/Ambiente AHA-Erlebnisse schaffen Unterricht als Erlebnis Unterricht heisst TUN Entwicklungsfluss ritualisierende Formen!

6 Thomas Hertig, Fachleiter J+S Grundausbildung Willisau 10 6 Unterrichtsgestaltung / Planung / Realisierung

7 Thomas Hertig, Fachleiter J+S Grundausbildung Willisau 10 7 Unterrichtsgestaltung / Planung Standortbestimmung sich orientieren nach… Werte Bedürfnisse - wozu? Technische und persönliche Entwicklung Ziele: was und wie? Stoffumfang/Bewegungsqualität Voraussetzungen: wann? Lernstufe/individuelle Voraussetzungen

8 Thomas Hertig, Fachleiter J+S Grundausbildung Willisau 10 8 Unterrichtsgestaltung / Planung Alternativen Bereitstellen verschiedene Wege führen nach Rom Alternativen parat haben (differenzieren) (Notproviant im Übungsreihen-Rucksack) …späteres kritisches Hinterfragen in der Auswertung!

9 Thomas Hertig, Fachleiter J+S Grundausbildung Willisau 10 9 Unterrichtsgestaltung / Planung Erkennen und handeln einen Ausgleich suchen/Gleichgewicht Auswahl der Übungen und der Formen Wahl des Zeitpunktes und der Intensität Variationen Bedingungen schaffen für AHA-Erlebnisse

10 Thomas Hertig, Fachleiter J+S Grundausbildung Willisau Unterrichtsrealisierung Reaktives Gestalten Spontaneität im Unterricht – reagieren auf nicht erwartete Ereignisse Rythmisierendes Gestalten ganzheitliches Unterrichten – ein rhythmisches Zusammenbringen der leistungsbestimmenden Komponenten

11 Thomas Hertig, Fachleiter J+S Grundausbildung Willisau Lektionsaufbau

12 Thomas Hertig, Fachleiter J+S Grundausbildung Willisau Einstimmen / Aufwärmen Sensomotorische und physiologische Vorraussetzungen schaffen -Ergebniskontrolle: Die Bewegungen werden fliessender und leichter Haltungs- und Bewegungsschulung Technikbezogene Kernelemente vermitteln -Ergebniskontrolle: Die neuen Informationen können dynamisch umgesetzt werden Lektionsaufbau

13 Thomas Hertig, Fachleiter J+S Grundausbildung Willisau Leistung und Kunstfertigkeit Mit verschiedenen Formvarianten wird die Belastung im konditionell-energetischen Bereich erhöht -Ergebniskontrolle: Die Belastungsintensität kann in diesem Lektionsteil gesteigert werden. Sobald die Bewegungsqualität darunter leidet, ist es zuviel. Vernetzen, Umsetzen Neu erworbene und gefestigte Element vernetzen -Ergebniskontrolle: Die verarbeiteten Informationen können auch in einer komplexeren Situation umgesetzt werden Ausklang Regenerative, beruhigende Massnahmen. -Ergebniskontrolle: Entspannter Gesichtsausdruck, ruhiger Atem Lektionsaufbau

14 Thomas Hertig, Fachleiter J+S Grundausbildung Willisau Planungsinstrumente

15 Thomas Hertig, Fachleiter J+S Grundausbildung Willisau Planungsinstrumente

16 1. Klare Strukturierung des Unterrichts 2. Hoher Anteil echter Lernzeit 4. Inhaltliche Klarheit 5. Sinnstiftendes Kommunizieren Der Anfang aller Weisheit ist… VERWUNDERUNG! …eine letzte Chance eines optimalen Unterrichts – 10 Merkmale…

17 6. Methodenvielfalt 7. Individuelles Fördern 8. Intelligentes Üben 9. Transparente Leistungserwartungen 10. Vorbereitete Umgebung Der Anfang aller Weisheit ist… VERWUNDERUNG! …eine letzte Chance eines optimalen Unterrichts – 10 Merkmale…


Herunterladen ppt "Thomas Hertig, Fachleiter J+S Grundausbildung Willisau 10 1 Optimales Unterrichten."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen