Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© BG/BRG Ried Willkommen BILDUNG IST VIELFALT © BG/BRG Ried.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© BG/BRG Ried Willkommen BILDUNG IST VIELFALT © BG/BRG Ried."—  Präsentation transkript:

1

2 © BG/BRG Ried Willkommen BILDUNG IST VIELFALT

3 © BG/BRG Ried

4 Was Sie heute erwartet? Wege nach der 4. Klasse Weiterführende Rieder Schulen Unsere Oberstufe –Potpourri unserer Oberstufe Pause Erfahrungen mit unserer Schule –Vater, Maturantin Wege nach der Matura Gute Gründe bei uns zu bleiben

5 © BG/BRG Ried Bildungswege nach der 4. Klasse AHS 4. Klasse AHS AHS Oberstufe BORG BHAK/BHAS Ried HBLA Ried BAKIP Ried HTL Ried Andorf, Braunau, Grieskirchen, Leonding, Linz, Steyr, Wels, Vöcklabruck

6 © BG/BRG Ried UNSERE OBERSTUFE GYMNASIUM 3 SPRACHEN REAL GYMNASIUM 2 SPRACHEN 1. Kl. Englisch 3. Kl. Latein / Franz. / Ital. 5. Kl. Latein / Franz. / Griechisch 1. Kl.Englisch 3. Kl. Latein / Franz. / Ital 3. Sprache: 12 Wst. Mathematik3 Wst. Biologie2 Wst. Chemie1 Wst. Physik2 Wst. DG4 Wst. 12 Wst. Ab der 6. Kl.: zusätzlich 6 Stunden Wahlpflichtgegenstände INF2 Wst.

7 © BG/BRG Ried Anmeldemodalitäten Der Wahlzettel wird vor den Weihnachtsferien ausgeteilt und am Ende der 1. Woche nach den Ferien wieder eingesammelt.

8 © BG/BRG Ried Anmeldemodalitäten Wenn man an unserer Schule bleibt, ist die Wahl des Zweiges und der zusätzlichen Sprache (im Gymnasium) bindend Wenn man sich für eine andere Schule entschieden hat und dann nicht genommen wird, oder doch nicht weggehen möchte, kann man natürlich im Gymnasium bleiben

9 © BG/BRG Ried Wahlpflichtgegenstände WPG von der 6. bis 8. Klasse:6 Wochenstunden je 2 pro Fach und Jahr Mitbestimmung Motivation Lernklima eigene Interessen Schwerpunkte kleine Gruppen (ab 5 SchülerInnen) Arten der WPG A)Zusätzliche (neue) B)vertiefende, erweiternde Inf F, I, Sp DG Jeder Gegenstand des Pflichtkanons Sozial-humaner Zweig Theorie des Sports und der Bewegungskultur Informatik B) ME, BE: ab 7. Kl.

10 © BG/BRG Ried Sozial-humaner Zweig Hinführung zu einer ganzheitlichen Sicht der Bereiche Körper/Seele/Geist Wahl: vertiefende Selbsteinschätzung hinsichtlich späterer Studienschwerpunkte im medizinisch-sozialen Bereich Ziele: 6. Klasse: 2 WPG-Stunden "Biologie und Chemie, Grundlagen und praktische Übungen" pro Woche 7. Klasse: 2 WPG-Stunden "Human- und Sozialkunde" (mit den Inhalten Psychologie, Logo- und Beschäftigungstherapie) pro Woche Praktikum von 72 Stunden mehrmals geblockt (= 2 Wst.) im Krankenhaus Ried und z.B. in einer Behinderteneinrichtung. UNSERE OBERSTUFE

11 © BG/BRG Ried UNSERE OBERSTUFE Sprachen Latein, Griechisch, Französisch, Italienisch, Spanisch WARUM??

12 © BG/BRG Ried Fremdsprachenwettbewerbe UNSERE OBERSTUFE

13 © BG/BRG Ried UNSERE OBERSTUFE NATURWISSENSCHAFT Unsere Oberstufe im Vergleich mit anderen Schulen HTL, IT-Schule, …

14 © BG/BRG Ried UNSERE OBERSTUFE Mathematik Darstellende Geometrie NATURWISSENSCHAF T

15 © BG/BRG Ried ROBOTIK NATURWISSENSCHAF T

16 © BG/BRG Ried Erste Station: CERN SCHWEIZ-EXKURSION Zweite Station: TECHNORAMA Der PAPIERSESSEL BIONIK-PROJEKT EXPERIMENTALE 2009

17 © BG/BRG Ried 5. Kl.: Pflichtfach WPG 3 – jährig 6. – 8. Kl. WPG 1 – jährig 7. Klasse UÜ: Netzwerktechnik mit Übungen IT Grundausbildung GYMNASIUM REAL GYMNASIUM UNSERE OBERSTUFE INFORMATIK

18 © BG/BRG Ried UNSERE OBERSTUFE REAL GYMNASIUM 2 SPRACHEN 1. Kl.Englisch 3. Kl. Latein / Franz. / Ital Mathematik3 Wst. Biologie2 Wst. Chemie1 Wst. Physik2 Wst. DG4 Wst. 12 Wst. Ab der 6. Kl.: zusätzlich 6 Stunden Wahlpflichtgegenstände INF2 Wst.

19 © BG/BRG Ried Angebot/Nachfrage an TechnikabsolventInnen Primär werden gute Jobchancen für AbsolventInnen klassischer technischer Studienrichtungen gesehen (Maschinenbau, Elektro-, Automatisierungs-, Verfahrenstechnik, …). Österreichweit wird bis 2010 eine Lücke von über 800 UniabsolventInnen von technischen Studien pro Jahr prognostiziert (Ersatzbedarf/Innovationsbedarf).

20 © BG/BRG Ried AHS als Grundlage für technische/ naturwissen-schaftliche Studien Kombination aus AHS und technischem Studium wird sehr geschätzt: –Eine breite Allgemeinbildung ermöglicht in der Regel auch betrieblich breitere/flexiblere Einsatzmöglichkeiten bzw. persönliche Entwicklungsmöglichkeiten. –Fremdsprachen werden immer wichtiger. –Kommunikations- und Teamfähigkeit ist gerade auch für TechnikerInnen zunehmend von Bedeutung (Kundenkontakt, gemeinsame Entwicklungen,…). Quelle: OÖ Industrie

21 © BG/BRG Ried WORKSHOP BE Musikerziehung

22 © BG/BRG Ried Willkommen BILDUNG IST VIELFALT

23 © BG/BRG Ried GAST Thomas HOCHHAUSER EDV-Techniker bei Fa. SCHEUCH Vater von Philipp (4P) und Simone (Maturajahrgang 2008/09)

24 © BG/BRG Ried GAST Thomas HOCHHAUSER

25 © BG/BRG Ried GAST Christa HÖRMANSEDER, 8B

26 © BG/BRG Ried Bildungswege nach der Matura

27 © BG/BRG Ried Bildungswege nach der Matura KOLLEG alle Richtungen, für die es HTLs gibt an fast allen HTL Standorten PÄDAGOGISCHE HOCHSCHULEN Ausbildung zum VS und HS-Lehrer in Linz aber in Ried gibt es Âusbildungsmöglichkeiten des BFI und zwar für: Sozialarbeit, logopädisch- phoniatrisch-audiologischen Dienst, Physiotherapie, ergotherapeutischen Dienst und radiologisch technischen Dienst.

28 © BG/BRG Ried Bildungswege nach der Matura FACHHOCHSCHULEN Hagenberg: IT & Medien Linz: Gesundheit & Soziales Steyr: Management & Leadership Wels: Technik & Wirtschaft UNIVERSITÄTEN Linz:Kepler, Kunst, Musik, Theologie Salzburg:Paris-Lodron, Musik Graz:Franzens, Technik, Medizin, Musik Leoben:Montan Innsbruck:Franzens, Medizin, INF, Musik Klagenfurt:allgemeine UNI Krems:Donau-Universität Wien:alle Richtungen

29 © BG/BRG Ried Gutes Lehr- und Lernklima –Es bleiben ausschließlich bildungswillige und motivierte SchülerInnen an der Schule dadurch entsteht ein sehr positives Lernklima. –Durch das Verbleiben an der Schule können vorhandene Freundschaften und soziale Kontakte weiterentwickelt und vertieft werden, die SchülerInnen brauchen sich durch den Verbleib an unserer Schule nicht auf soviel Neues einstellen. –Zwischen LehrerInnen und SchülerInnen entwickelt sich über die Jahre ein vertrauterer Umgang. Warum es sich lohnt, am Gymnasium zu bleiben

30 © BG/BRG Ried Persönlichkeitsbildung sozial-emotionale Intelligenz –Die Bildung am Gymnasium ist nicht nur zweckgerichtet, sondern orientiert sich an allgemeinen Bildungszielen. Wissensvermittlung und Persönlichkeitsbildung ergänzen, bedingen und unterstützen einander. –Am Gymnasium findet eine umfassende allgemeine Bildung statt. Die frühe Spezialisierung ist für die Entwicklung der Persönlichkeit nachteilig und für die Gesellschaft problematisch. Eine gewisse Spezialisierung ist durch den realistischen und human sozialen Zweig und die Wahlpflichtfächer möglich. –Der Unterricht in den künstlerischen Fächern fördert und fordert Ausdrucksfähigkeit, Kritikfähigkeit und Sensibilisierung für das Schöne und Wertvolle jenseits des nur Nützlichen. Warum es sich lohnt, am Gymnasium zu bleiben

31 © BG/BRG Ried Sprachen - durchs Reden kommen die Leute zusammen –Der hohe Stellenwert des Deutschunterrichts, fördert in hohem Maße die mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit unserer SchülerInnen. –Der Fremdsprachenunterricht am Gymnasium ist von unangefochten hoher Qualität. SchülerInnen lernen bis zu vier Fremdsprachen an unserer Schule. Warum es sich lohnt, am Gymnasium zu bleiben

32 © BG/BRG Ried Berufsaussichten –14-Jährige haben selten konkrete Berufswünsche. Auch der Besuch einer Berufsbildenden Schule ist noch keine Garantie für einen guten Job. (Bsp. Informationstechnologie) Unsere Oberstufe dauert nur vier Jahre. Danach wissen viele was für sie passt. –Die meisten Maturanten gehen studieren oder besuchen eine Fachhochschule, oder Akademie. Unsere schneiden am besten ab. –Bildungslücken z.B in Rechnungswesen, Betriebswirtschaft oder am PC holen sie bei Bedarf in kurzer Zeit nach. Warum es sich lohnt, am Gymnasium zu bleiben

33 © BG/BRG Ried Berufsaussichten –Unsere Maturanten sind zum größten Teil umfassend gebildete, in ihrer Persönlichkeit gereifte, ausdrucksfähige junge Menschen, die bestmöglich auf ihren weiteren Arbeits- Bildungs- und Lebensweg vorbereitet sind. Warum es sich lohnt, am Gymnasium zu bleiben

34 © BG/BRG Ried Willkommen BILDUNG IST VIELFALT

35 © BG/BRG Ried Gymnasium

36 © BG/BRG Ried Realgymnasium = PC Klasse

37 © BG/BRG Ried Gymnasium Oberstufe

38 © BG/BRG Ried Realgymnasium Oberstufe

39 © BG/BRG Ried Willkommen BILDUNG IST VIELFALT

40 © BG/BRG Ried BORG, Dr.-Thomas-Senn-Straße 5, 4910 Ried im Innkreis Tel./Fax /9 Tag der offenen Tür: Freitag, 15. Jänner 2010, – BHAK/BHAS, Gartenstraße 1, 4910 Ried im Innkreis Tel./Fax / Tag der offenen Tür: Freitag, 29. Jänner 2010, – BAKIP, Gartenstraße 1, 4910 Ried im Innkreis Tel./Fax /49 Tag der offenen Tür: Freitag, 29. Jänner 2010, – HBLA, Gartenstraße 1,4910 Ried im Innkreis Tel./Fax /26 Tag der offenen Tür: Freitag, 29. Jänner 2010, – HTL Ried Innviertel, Molkereistraße 4, 4910 Ried im Innkreis Tel./Fax : /1 Tag der offenen Tür : Freitag, 22. Jänner Jeden Montag Schnuppertag Informationsblatt über die Rieder Schulen

41 © BG/BRG Ried Auslandsaufenthalte Förderung der Sprachkompetenz Kennenlernen fremder Kulturen Beitrag zur Völkerverständigung Erweiterung des eigenen Horizontes UNSERE OBERSTUFE

42 © BG/BRG Ried Klassen- und fächerübergreifendes Projekt: Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile – Rhythmik und Balance im freien Spiel der Kräfte

43 © BG/BRG Ried Ein Projekt mit Meinrad MAYRHOFER, Dorli WIESBAUER und Thomas POHL

44 © BG/BRG Ried Statistische Daten Warum es sich lohnt am Gymnasium zu bleiben Veränderungen der Arbeitslosen nach höchster abgeschlossener Ausbildung (in Prozent von den Erwerbspersonen) Quelle: Statistik Austria, Arbeitsmarktservice, Nov. 2005

45 © BG/BRG Ried Statistische Daten Warum es sich lohnt am Gymnasium zu bleiben Erfolgsquote für einen Studienabschluss nach Vorbildung (in Prozent von den Studienanfängern) Quelle: Öst. Akademie der Wissenschaften, Innerhalb der Technikstudien schneiden AHS Maturanten deutlich besser ab.

46 © BG/BRG Ried Wahlpflichtgegenstand Spanisch Viertmeist gesprochene Sprache der Welt nach Chinesisch, Englisch und Hindi Mehr als 400 Millionen Menschen: einer von 10 Erdbewohnern Offizielle Sprache der UNO und ihrer Organisationen, der Europäischen Union und anderer internationaler Organismen Zweite Sprache der Vereinigten Staaten Momentan eine der am schnellsten wachsenden Sprachen im Internet Spanischsprachige Städte in der ganzen Welt für die Gastfreundschaft und Wärme ihrer Leute bekannt Ausgezeichnete Perspektive für das 3. Jahrtausend, als eine der Sprachen mit der größten Verbreitung Warum Spanisch? ¿El español, por qué?


Herunterladen ppt "© BG/BRG Ried Willkommen BILDUNG IST VIELFALT © BG/BRG Ried."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen