Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

BPMN setzt sich als Standard für E- Government in der Schweizerischen Verwaltung durch Beat Rigert, Rigert Consulting AG, Mitglied Verein eCH.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "BPMN setzt sich als Standard für E- Government in der Schweizerischen Verwaltung durch Beat Rigert, Rigert Consulting AG, Mitglied Verein eCH."—  Präsentation transkript:

1 BPMN setzt sich als Standard für E- Government in der Schweizerischen Verwaltung durch Beat Rigert, Rigert Consulting AG, Mitglied Verein eCH

2 erstellt Standards für E-Government Schweiz eCH = Verein = Milizprinzip Auftrag im Rahmen der Umsetzung der E-Government- Strategie Schweiz, Verbindlichkeit der eCH-Standards gemäss Rahmen- vereinbarung zwischen Bund und Kantonen Verein eCH B. Rigert, M. Schaffroth (eCH)2 Luzern, 22. November 2011

3 Bereitstellung Standards und - Umsetzungshilfen für Geschäftsprozessmanagement (BPM) Einbindung in diverse Umsetzungsvorhaben der E-Government-Strategie Schweiz branchenübergreifende Zusammensetzung = Netzwerk (öffentliche Verwaltung, Forschung + Lehre, Dienstleister) praxistaugliche Ergebnisse Verstärkerfunktion der Dienstleister (Anwenderbezug) Feedbackschlaufe mit den Anwendern eCH-Fachgruppe Geschäftsprozesse B. Rigert, M. Schaffroth (eCH)3 Luzern, 22. November 2011

4 Schwerpunkte der BPM-Standardisierung... Luzern, 22. November 2011 B. Rigert, M. Schaffroth (eCH)4

5 BPM-Dokumente eCH (Stand Nov. 2011) - 1 B. Rigert, M. Schaffroth (eCH)5 Luzern, 22. November 2011 a) Rahmenkonzept zur Verwaltungsmodernisierung eCH-0126 Vernetzte Verwaltung – Organisationskonzept für ein föderales E-Government Schweiz b) Beschreibungsvorgaben (Standards)* eCH-0138 Rahmenkonzept Dokumentation eCH-0139 Aufgaben und Aufgabenstrukturen eCH-0073 Leistungen eCH-0140 Prozesse -> BPMN V2.0 eCH-0141 Gliederung des Leistungsangebots eCH-0088 Behördengänge * öffentliche Stellungnahme abgeschlossen, Freigabe für Jan geplant

6 B. Rigert, M. Schaffroth (eCH)6 Luzern, 22. November 2011 c) Referenzverzeichnisse eCH-0049 Themenkataloge für Unternehmen und Privatpersonen eCH-0070 Leistungsinventar der öffentlichen Verwaltung der Schweiz d) Hilfsmittel (Umsetzungshilfen) eCH-0074 Geschäftsprozesse grafisch darstellen – Der Einsatz von BPMN aus Geschäftssicht* eCH-0096-BPM-Starter Kit mit BPM-Projektleitfaden und open source BPMN-Tool * Freigabe geplant für Ende Nov BPM-Dokumente eCH (Stand Nov. 2011) - 2

7 Verwaltungsmodernisierung durch Vernetzung durchgängige Prozesse, administrative Entlastung etc. BPM als strategischer Erfolgsfaktor Welches BPM in der öffentlichen Verwaltung? Prioritäten: gemeinsames fachliches Verständnis der Verwaltungsprozesse einheitliche Beschreibung und systematische Dokumentation der Abläufe BPM in der öffentlichen Verwaltung CH (vgl. Eingangs-Referat von P. Fischer, ISB) B. Rigert, M. Schaffroth (eCH)7 Luzern, 22. November 2011

8 © Rigert8 BPMN im E-Government Luzern, 22. November 2011

9 © eCH ISB9 BPMN im E-Government Luzern, 22. November 2011 Fachlich definiert und vereinbart (organisationsübergreifende Kollaboration)

10 Prozesse dokumentieren Prozessportal Qualitätsmanagement, Schnittstellen, (Finanz-)Controlling Funktionale Anforderungen an Fachapplikation Requirements-Engineering, (WTO-)Ausschreibung Prozesse analysieren Optimierung interne Prozesse Reorganisation Ausführbare BPMN Realisierung von Fachapplikationen Praxis: Bedarf in der Verwaltung heute © Rigert10 Luzern, 22. November 2011 Projekttyp: Prozessdokumentation Projekttyp: Organisation (Change) Projekttyp: Systementwicklung (IT)

11 © eCH ISB11 Projekt Prozessdokumentation Luzern, 22. November 2011 Mitarbeiter der Fachabteilungen stark integrieren (Fachliches Know-how ist entscheidend) Vorgehen definieren z.B. mit Workshops in mehreren Stufen zum Ergebnis Zeit/Ressourcen ist kritischer Faktor Review und Freigabe der Ergebnisse durch Vorgesetzte (Stufe GL) «gelebte Prozesse»

12 © Rigert12 Praxis: reduzierter Symbolsatz für die fachliche Dokumentation Luzern, 22. November 2011 Kommentar Prozessbeteiligte, Startereignisse Zwischenereignisse EndereignisseAktivitätenGatewaysStellen, Ämter Lane Nachrichtenfluss Kontrollfluss

13 B. Rigert, M. Schaffroth (eCH)13 Strategische Verankerung von BPM Luzern, 22. November 2011 Es ist die Aufgabe des Managements (z.B. Amtsleitung, Exekutive),Leadership im Geschäftsprozessmanagement zu übernehmen und dieses strategisch zu planen und zu führen (vgl. dazu eCH – Rahmenkonzept Vernetzte Verwaltung Schweiz. Im Rahmen des Geschäftsprozessmanagements sind u.a. Ziele, Verantwortlichkeiten, Abläufe, Methoden und Werkzeuge festzulegen. Dabei sind auch Auftrag und Zielsetzung der Prozessdarstellung zu definieren und die entsprechenden Projekte freizugeben.

14 © Rigert14 Luzern, 22. November 2011 Beat Rigert, dipl. Math. ETH 1) Geschäftsführer Rigert Consulting AG 1) Mitglied Fachgruppe Geschäftsprozesse eCH Danke für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "BPMN setzt sich als Standard für E- Government in der Schweizerischen Verwaltung durch Beat Rigert, Rigert Consulting AG, Mitglied Verein eCH."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen