Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dortmunder Quartiersanalysen Jörg Haxter Amt für Wohnen und Stadterneuerung Teamleiter: Siedlungs- und Quartiersentwicklung Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dortmunder Quartiersanalysen Jörg Haxter Amt für Wohnen und Stadterneuerung Teamleiter: Siedlungs- und Quartiersentwicklung Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft."—  Präsentation transkript:

1 Dortmunder Quartiersanalysen Jörg Haxter Amt für Wohnen und Stadterneuerung Teamleiter: Siedlungs- und Quartiersentwicklung Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Nord-West im VDSt am 19. und 20. November 2015 in Witten Tagungsort: Ratssaal, Rathaus, Marktstr. 16

2 Quartiersanalyse  1991 Ratsbeschluss zum Aufbau und Einführung einer Kommunalen Wohnungsmarktbeobachtung  verfolgt einen gesamtstädtischen Analyseansatz  Ziel: Schaffen von Entscheidungsgrundlagen für verschiedene Akteuer des WM (Darstellung aktueller Entwicklungen, Trends und Prognosen auf dem Wohnungsmarkt). Grenzen der kommunalen Wohnungsmarktbeobachtung  Trifft keine kleinräumigen Aussagen  Kleinräumige Handlungsbedarfe werden nicht erkannt Kommunale Wohnungsmarktbeobachtung

3 Quartiersanalyse Kooperationspartner Uni Bochum – Geografisches Institut (Frau Prof. Hohn, Frau Dr. Borchert)  Seminarreihe: SWOT-Analyse in Wohnquartieren Seminar-Ziel: Erarbeitung eines methodischen Konzeptes zur Entwicklung (präventiver) Strategien der Bestandsentwicklung in Quartieren und Wohnungsbeständen Entscheidung über Einführung einer kleinräumigen Quartiersanalyse in 2007

4 Quartiersanalyse Identifizierung von Quartieren  Früher: Leerstandsquote (Leerstandsanalyse nach der Stromzählermethode)  Heute: Kleinräumiges Monitoring

5 Quartiersanalyse Kleinräumiges Monitoring Auf Ebene der 170 stastistischen Unterbezirke Ziel- und Kontextindikatoren

6 Quartiersanalyse Vier-Felder Matrix:

7 Quartiersanalyse Stärke RisikoChance Schwäche Aus- und Bewertung: Handlungsoptionen/ -felder zur Unterstützung strategischer Entscheidungsprozesse Analyse Analyse statistischer Daten Begehung/ Kartierung Qualitative ExpertInnen- interviews Bewohner- befragung Analyse Zeitung u. Sek.-literatur

8 Quartiersanalyse  Themenfelder  Verkehr  Einzelhandel  Soziale Infrastruktur  Bewohnerstruktur  Zivilgesellschaft  Wohnen  Wohnumfeld  Außenimage  Strategische Stadtentwicklung  Kategorien  Z.B. Bevölkerungs- struktur  Sozialstruktur  …  Indikatoren  Altersstruktur  Haushaltsstruktur  Etnische Struktur  … Mögliche Bewertungskriterien:  Vergleich der Daten des Untersuchungsgebietes mit denen des Stadtteils und der Gesamtstadt  Aufstellung von Zeitreihen zur Einschätzung der Entwicklung  Aussagen von ExpertInnen/ BewohnerInnen/EigentümerInnen

9 Quartiersanalyse  Datenerhebung – z. B. Sozioökonomische Daten,  Gezielte Datenbereitstellung auf Quartiersebene durch den Fachbereich Statistik  Einbindung von anderen ggf. im Untersuchungsgebiet engagierten städtischen Stellen (z. B. Quartiersmanagement) Analyse Analyse statistischer Daten Begehung/ Kartierung Qualitative ExpertInnen- interviews Bewohner- /Eigentümer- befragung Analyse Zeitung u. Sek.-literatur

10 Quartiersanalyse Analyse Analyse statistischer Daten Begehung/ Kartierung Qualitative ExpertInnen- interviews Bewohner- /Eigentümer- befragung Analyse Zeitung u. Sek.-literatur

11 Quartiersanalyse  Überblick verschaffen (Auffälligkeiten?)  Kartierung jedes einzelnen Gebäudes  Kartierung Wohnumfeld Analyse Analyse statistischer Daten Begehung/ Kartierung Qualitative ExpertInnen- interviews Bewohner- /Eigentümer- befragung Analyse Zeitung u. Sek.-literatur

12 Quartiersanalyse Analyse Analyse statistischer Daten Begehung/ Kartierung Qualitative ExpertInnen- interviews Bewohner- /Eigentümer- befragung Analyse Zeitung u. Sek.-literatur  Identifizierung der ExpertInnen  Beteiligung von VertreterInnen aller Themenfelder

13 Quartiersanalyse Analyse Analyse statistischer Daten Begehung/ Kartierung Qualitative ExpertInnen- interviews Bewohner- /Eigentümer- befragung Analyse Zeitung u. Sek.-literatur  Schriftliche Befragung  Größe der Stichprobe je nach Größe des Quartiers (bis 100%)  Neben Fragen mit vorgegebenen Antwortmöglichkeiten auch offene Fragen

14 Quartiersanalyse

15 SWOT-Matrix:

16 Quartiersanalyse Erarbeiten von Handlungsfeldern und -optionen  Ebenfalls in Workshopform  Mit weiteren wichtigen Akteuren aus dem Quartier  Sowohl für die (Stadt)-Verwaltung als auch für andere Akteure (z. B. Wohnungswirtschaft, Quartiersmanagements, Mieterverein, Vereine, Netzwerke...)

17 Quartiersanalyse  Erstellung des Abschlussberichtes  Weitergabe des Abschlussberichtes  Verw.-Vorstand  Bez.-Vertretung  Fachausschuss  ExpertInnen  Politik  Privateigen- tümerInnen  Interessierte Infoveranstaltung über die Ergebnisse der Analyse:

18 Quartieresanalyse  Anschub von Investitionen in den Quartieren (Spar- und Bauvereins im Quartier „Rheinische Straße“ mit rd €)  Gezielte Fördermaßnahmen in Quartieren (z. B. Stadtumbau oder Ziel 2)  Aufnahme von Quartieren in die Gebietskulisse des Stadtumbaus  Etablierung von lokalen Netzwerken im Quartier  Positive (erste?) Darstellung des Quartiers nach Außen  Befassung der Handlungsbedarfe dieser Quartiere durch die Politik  Und und und... Bisherige Erfolge

19 Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Jörg Haxter Amt für Wohnen und Stadterneuerung Telefon: (0231)

20 Indikatoren


Herunterladen ppt "Dortmunder Quartiersanalysen Jörg Haxter Amt für Wohnen und Stadterneuerung Teamleiter: Siedlungs- und Quartiersentwicklung Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen