Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Lahr, 30. Januar 2008 Strategisches Marketing für kommunale Zentren in Baden-Württemberg imakomm AKADEMIE GmbH | Ulmer Straße 130 | D-73431 Aalen | T [0.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Lahr, 30. Januar 2008 Strategisches Marketing für kommunale Zentren in Baden-Württemberg imakomm AKADEMIE GmbH | Ulmer Straße 130 | D-73431 Aalen | T [0."—  Präsentation transkript:

1 Lahr, 30. Januar 2008 Strategisches Marketing für kommunale Zentren in Baden-Württemberg imakomm AKADEMIE GmbH | Ulmer Straße 130 | D Aalen | T [ ] | Stadtentwicklungskonzept Ehingen (Donau) - Demografie – Gedanken zu Ehingen - Ehingen, 17. November 2012 Dr. Peter Markert

2 Lahr, 30. Januar 2008 Strategisches Marketing für kommunale Zentren in Baden-Württemberg imakomm AKADEMIE GmbH | Ulmer Straße 130 | D Aalen | T [ ] | demographische Zeitenwende: -> Überalterung !! -> Entjüngung !! 1. Demografie – nur Theorie… ?

3 Lahr, 30. Januar 2008 Strategisches Marketing für kommunale Zentren in Baden-Württemberg imakomm AKADEMIE GmbH | Ulmer Straße 130 | D Aalen | T [ ] |

4 Lahr, 30. Januar 2008 Strategisches Marketing für kommunale Zentren in Baden-Württemberg imakomm AKADEMIE GmbH | Ulmer Straße 130 | D Aalen | T [ ] |

5 Lahr, 30. Januar 2008 Strategisches Marketing für kommunale Zentren in Baden-Württemberg imakomm AKADEMIE GmbH | Ulmer Straße 130 | D Aalen | T [ ] | 2. Konsequenzen der Demografie – Beispiele: Ein Rechenbeispiel: Einzelhandelsrelevante Kaufkraft in Ostwürttemberg, Entwicklung : -18 bis ca Mio. Euro Soll der Wettbewerb nicht härter werden, müsste die Region rund m² Verkaufsfläche löschen Annahmen: Spar- und Konsumverhalten ändert sich nicht wesentlich Pro-Kopf-Wert der einzelhandelsrelevanten Kaufkraft bleibt stabil bzw. steigt leicht (0,25% pro Jahr) Der Kaufkraftkuchen wird angesichts der demografischen Entwicklung kleiner – der Wettbewerb automatisch härter. Beispiel 1: Demografie & Einzelhandel:

6 Lahr, 30. Januar 2008 Strategisches Marketing für kommunale Zentren in Baden-Württemberg imakomm AKADEMIE GmbH | Ulmer Straße 130 | D Aalen | T [ ] | Beispiel 2: Integration

7 Lahr, 30. Januar 2008 Strategisches Marketing für kommunale Zentren in Baden-Württemberg imakomm AKADEMIE GmbH | Ulmer Straße 130 | D Aalen | T [ ] | Beispiel 3: Nahversorgung

8 Lahr, 30. Januar 2008 Strategisches Marketing für kommunale Zentren in Baden-Württemberg imakomm AKADEMIE GmbH | Ulmer Straße 130 | D Aalen | T [ ] | 3. Die Situation in Ehingen Auswahl einzelner Indikatoren:Ehingen: Baden- Württemberg: Bevölkerungsstand 2011*) Bevölkerung: Entwicklung *)+1,9%+ 1,7% Bevölkerung: Prognose 2008 bis 2030 (mit Wanderungen)*) -3,9%- 3,5% Durchschnittsalter der Bevölkerung*)41,7 Jahre43,0 Jahre Anteil der 65-jährigen und Älteren 2011*)17,3%19,5% Haushaltsgröße 2011*)2,52,2 Geburtenüberschuss bzw. – Geburtendefizit pro Einwohner *) +0,3-2,2 Ausländeranteil 2011*)13,5%12,1% Hinweis: Wenn nicht anders angegeben; Stand jeweils zum eines Jahres. Hinweis: Hervorgehobene Werte = Sollen auffallende Sachverhalte bzw. vom Durchschnitt auffallend abweichende Werte aufzeigen. *) Statistisches Landesamt Baden-Württemberg (www.statistik-bw.de), **) Statistisches Bundesamt (www.destatis.de), 2012.

9 Lahr, 30. Januar 2008 Strategisches Marketing für kommunale Zentren in Baden-Württemberg imakomm AKADEMIE GmbH | Ulmer Straße 130 | D Aalen | T [ ] |

10 Lahr, 30. Januar 2008 Strategisches Marketing für kommunale Zentren in Baden-Württemberg imakomm AKADEMIE GmbH | Ulmer Straße 130 | D Aalen | T [ ] | Diagramm: Bevölkerung 2011 nach Altersgruppen Quelle: Eigene Darstellung in Anlehnung an Daten des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg, Stuttgart, Bevölkerung Ehingen nach Altersgruppen: 2009 und 2030 Quelle: Bertelsmann Stiftung, Wegweiser Kommune; eigene Berechnungen, 2012.

11 Lahr, 30. Januar 2008 Strategisches Marketing für kommunale Zentren in Baden-Württemberg imakomm AKADEMIE GmbH | Ulmer Straße 130 | D Aalen | T [ ] | Kennziffern im Überblick: 2010:2030:Ergebnis: Einwohner *) : (Etwas) weniger Durchschnittsalter, Median *) 41,2 Jahre48,4 Jahre Älter Anteil der 65- bis 79- Jährigen an der Gesamtbevölkerung *) 12,7%19,4% Haushaltsgröße (Personen pro Haushalt) **) ca. 2,5 Personen pro Haushalt 1,9kleiner Quellen: *) Bertelsmann-Stiftung und abgerufen November 2012, **) Statistisches Bundesamt (www.destatis.de), Achtung: Bundesweiter Wert, nicht speziell Ehingen.www.statistik-bw.de

12 Lahr, 30. Januar 2008 Strategisches Marketing für kommunale Zentren in Baden-Württemberg imakomm AKADEMIE GmbH | Ulmer Straße 130 | D Aalen | T [ ] | Gedanken / Impulse: 1.Demografischer Trend trifft auch Ehingen – wir werden älter, weniger, kleiner, bunter. 2.Was heißt das für Quartiere bezüglich… … Integration aller Menschen? … Nahversorgung? … Beteiligung / Betreuung älterer Menschen? … Teilhabe / Gestaltung an Themen wie nachhaltige Stadt?

13 Lahr, 30. Januar 2008 Strategisches Marketing für kommunale Zentren in Baden-Württemberg imakomm AKADEMIE GmbH | Ulmer Straße 130 | D Aalen | T [ ] | … schauen wir uns Quartiere in Ehingen genauer an:


Herunterladen ppt "Lahr, 30. Januar 2008 Strategisches Marketing für kommunale Zentren in Baden-Württemberg imakomm AKADEMIE GmbH | Ulmer Straße 130 | D-73431 Aalen | T [0."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen