Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

NACHWUCHSSTRUKTUREN ALPIN Mag. Arno Staudacher. TALENTFÖRDERUNG Erkenntnisse und Forderungen: Ein Talent ist in unserem Sport weniger eine genetische.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "NACHWUCHSSTRUKTUREN ALPIN Mag. Arno Staudacher. TALENTFÖRDERUNG Erkenntnisse und Forderungen: Ein Talent ist in unserem Sport weniger eine genetische."—  Präsentation transkript:

1 NACHWUCHSSTRUKTUREN ALPIN Mag. Arno Staudacher

2 TALENTFÖRDERUNG Erkenntnisse und Forderungen: Ein Talent ist in unserem Sport weniger eine genetische Disposition, sondern vielmehr ein Produkt der sportlichen Vergangenheit! Wichtig ist daher eine vielseitige Ausbildung, speziell in Hinblick auf die koordinativen Fähigkeiten - dadurch können Lernzeiten verkürzt und Trainingsprozesse zur Herausbildung sportlicher Techniken effektiver gemacht werden – sportartgerichtete Vielseitigkeit bis zum 12. Lebensjahr Koordinations – DVD

3 TALENTFÖRDERUNG II Körperliche Grundausbildung mit Schwerpunkt motorische Grundeigenschaften wurde bisher zu wenig gefördert. Speziell durch die rapide Materialentwicklung wird die Renntechnik wesentlich schneller auf ein hohes Niveau gebracht, so dass die körperliche Entwicklung noch weiter hinten nach hinkt. Konditionstraining im Alpinen Skirennlauf

4 TALENTFÖRDERUNG III Talente zu fördern, bedeutet sie zu bewahren und optimal zu betreuen - besonders wichtig ist dabei das soziale Umfeld (Eltern, Trainer, Schule, Trainingsstätten, Mediziner, usw.) Trainer im Nachwuchsbereich müssen bewusst auf kurzfristige Erfolge verzichten können - sie dürfen daher nicht von Eltern, Funktionären (u. Medien) am frühen Wettkampferfolg gemessen werden

5 TALENTFÖRDERUNG IV Alle trainingswissenschaftlichen Erkenntnisse über einen systematischen, langfristigen Trainingsaufbau (speziell im Grundlagen- und Aufbauabschnitt) bleiben aber Makulatur, solange nicht das Wettkampfsystem kinder- und jugendgerecht wird.

6 Skifahrtechnik Konditionelle Fähigkeiten Koordinative Fähigkeiten Körperliche Bedingungen Psychische Bedingungen Äußere Bedingungen KOMPONENTEN DER SPORTLICHEN LEISTUNG

7 Kinder u. Jugendtraining Grundausbildung - Grobformung Grundlagentraining Volks- und Hauptschule Anschlusstraining Feinformung Talentsichtung Hochleistungs- training 6 – 10 J. 14 J. 18/19 J. VEREIN/ELTERN LSV - Kader ÖSV - Kader Schladming Stams Schihauptschulen Gastein/Eisenerz

8

9 Projekt – Kinder 6 – 10 jährige Ein Vielseitigkeitsrennen pro Bundesland (Wien,NÖ,Bgld ein Rennen) LandessiegerIn werden zu einem ÖSV_Trainingscamp eingeladen – Vorträge für Eltern und Vereinstrainer Finalrennen SiegerIn fahren zum WC-Opening

10 Der komplette Skifahrer 11 – 14 jährige 5er –Kombination: Konditionswettkampf – Landes- u. Bundesebene Slalom Riesentorlauf Kombination-Landescup Geländefahrt Vielseitigkeit – Schwerpunkt AF,SG,RS SiegerIn fahren zum WC-Finale

11 ÖSV - NACHWUCHSREFERAT Koordination ÖSV-Landesverbände-Schulen mit skisportlichen Schwerpunkt Trainerfort- und Trainerausbildung Planung und Umsetzung der österreichischen FIS- Rennen Betreuung aller den Nachwuchs betreffenden ÖSV Projekte (z.B. Sponsoren, Verletztenstatistik, Mentaltraining, usw.) Delegierter im FIS-Komitee für Kinder- u. Jugendfragen Vorgabe der sportlichen Inhalte von Kinder- bis Jugend Mannschaftsführer bei internationalen Renneinsätzen Usw.


Herunterladen ppt "NACHWUCHSSTRUKTUREN ALPIN Mag. Arno Staudacher. TALENTFÖRDERUNG Erkenntnisse und Forderungen: Ein Talent ist in unserem Sport weniger eine genetische."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen