Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Nr. -1 © Fraunhofer IAO, IAT Universität Stuttgart 2003Delp, Engelbach ABIS 2003 Kontextbezogene Informationsversorgung: - Anwenderanforderungen - Granularität.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Nr. -1 © Fraunhofer IAO, IAT Universität Stuttgart 2003Delp, Engelbach ABIS 2003 Kontextbezogene Informationsversorgung: - Anwenderanforderungen - Granularität."—  Präsentation transkript:

1 Nr. -1 © Fraunhofer IAO, IAT Universität Stuttgart 2003Delp, Engelbach ABIS 2003 Kontextbezogene Informationsversorgung: - Anwenderanforderungen - Granularität der Kontext-Modellierung - Informationsraummetapher Martin Delp Dr. Wolf Engelbach 6. Oktober 2003 Karlsruhe

2 Nr. -2 © Fraunhofer IAO, IAT Universität Stuttgart 2003Delp, Engelbach Agenda Ein Ansatz zum kontextbezogenen Informationsmanagement Ausgangssituation und Anforderungen für ein prozessorientiertes Wissensmanagement Ein Beschreibungsmodell des Kontextes Eine Informationsraummetapher

3 Nr. -3 © Fraunhofer IAO, IAT Universität Stuttgart 2003Delp, Engelbach PreBIS: Pre Built Information Space PreBIS ist ein vorbefülltes, erweiterbares Informationssystem zur bedarfsgerechte Informationsversorgung von wissensintensiv tätigen Mitarbeitern in Unternehmen mit rollenspezifischen Sichten auf Informationsstrukturen.

4 Nr. -4 © Fraunhofer IAO, IAT Universität Stuttgart 2003Delp, Engelbach Konsortialführer, Implementierung, Anpassung System- integration, Entwicklung Das PreBIS-Konsortium Anwendungs- kreis Forschung, Konzeption, Komponenten- entwicklung Dierk-Oliver Kiehne, InTraCoM Gmbh Fachverlag Handelshaus Automobil- konzern Event- organisator Baustoff- produzent Projektberater...

5 Nr. -5 © Fraunhofer IAO, IAT Universität Stuttgart 2003Delp, Engelbach Die PreBIS-Systemarchitektur Geschäftsprozessmodelle (definiert) Dokumente & Daten (vage) Informations -bedürfnis Business Begriffsnetz Prozessmodellierung Begriffsanalyse Segmentierung ConceptSuite (TextTech GmbH) xTention (ISA GmbH) SemTalk (Semtation GmbH) Navigation / Visualisierung iNavigator (EMI Applications GmbH) Balaji Mohan, InTraCoM GmbH Begriffsnetz Rollen & Aufgaben Dokumentsegmente

6 Nr. -6 © Fraunhofer IAO, IAT Universität Stuttgart 2003Delp, Engelbach Agenda Ein Ansatz zum kontextbezogenen Informationsmanagement Ausgangssituation und Anforderungen für ein prozessorientiertes Wissensmanagement Ein Beschreibungsmodell des Kontextes Eine Informationsraummetapher

7 Nr. -7 © Fraunhofer IAO, IAT Universität Stuttgart 2003Delp, Engelbach Anwendungsfall Eventvorbereitung Intelligent Information Retrieval Eine Projektmanager entwickelt für einen Kunden aus einem bestimmten Umfeld (Produkte, Zielgruppe, Land) ein Event an einer bestimmten Location (Infrastruktur, Besonderheiten, Dienstleister,...) Herausforderungen: Kombination und iterative Verfeinerung aus Kreation, Grobkonzept, Analyse, Umsetzung, wobei interne (Know How) und externe Quellen (Unternehmensgröße, Art der Kundenbeziehung) genutzt werden. Produktspezifischer Kontext (z.B. Belastungsanforderung für Bauteile ) Relevante Informationen (z.B. Dienstleister usw.) Individuelle Tiefenrecherche Rollenspezifisches Informationsbedürfnis Kontextueller Leitprozess (Entwicklung Event) Klaus-Peter Fähnrich, Uni Leipzig

8 Nr. -8 © Fraunhofer IAO, IAT Universität Stuttgart 2003Delp, Engelbach Anwendungsfall Produktentwicklung Information Sharing 50 Produktentwickler stoßen jährlich 500 neue Ideen an und überprüfen Marktchancen, Wettbewerbssituation, Herstellungswege Meilenweit entfernt von Vision: Jeder der eine bestimmte Information sucht, finden sie auch schnell! Kontextueller Leitprozess 1 (z.B. Produktentwicklung Buch) Kontextueller Leitprozess 2 (z.B.Produktentwicklung Zeitschrift) Gemeinsame Tätigkeiten, unterschiedlichen Rollen Gemeinsame Tätigkeiten, unterschiedlichen Rollen Gemeinsamer Informationsraum Gemeinsamer Informationsraum Klaus-Peter Fähnrich, Uni Leipzig

9 Nr. -9 © Fraunhofer IAO, IAT Universität Stuttgart 2003Delp, Engelbach Gemeinsamer Informationsraum (z.B.Kundendaten, Intranet) Anwendungsfall Vertriebsunterstützung Information Shaping Personen formen einen gemeinsamen Informationsraum während einer mehrjährigen Prozessabarbeitung (Kunde: öffentlicher Bau). Informationsbedarf für Marketing und Vertrieb über Ansprechpartner im Buying Center, Wettbewerbsprodukte, Argumentationshilfen, Erfahrungen und Aktivitäten von Kollegen Leitprozess (z.B. Vertrieb) Klaus-Peter Fähnrich, Uni Leipzig

10 Nr. -10 © Fraunhofer IAO, IAT Universität Stuttgart 2003Delp, Engelbach Anwendungsfall Redaktion für Call Center Information Abstraction 10 Redakteure bereiten Informationen aus dem gesamten Unternehmen für 500 Kundenbetreuer auf Zwischenhändler in einem dynamischen Markt Herausforderungen Geschwindigkeit, Verlässlichkeit und Prozess- Dokumentation Bearbeitung Kundenanfrage mit FAQ-Liste Weitergabe an 2nd Level Support Problemlösung mit spezifischen Informationen Weitergabe Lösung an 1st Level Support Erweiterung Informationsbasis! Klaus-Peter Fähnrich, Uni Leipzig

11 Nr. -11 © Fraunhofer IAO, IAT Universität Stuttgart 2003Delp, Engelbach Bedürfnisse im Informationsmanagement (7 aus 42) Skala: von 1 (niedrige Erfüllung bzw. Bedeutung) bis 5 (hohe Erfüllung bzw. Bedeutung)

12 Nr. -12 © Fraunhofer IAO, IAT Universität Stuttgart 2003Delp, Engelbach Überblick der Ausgangssituation in den Unternehmen Funktionierende, aber schwach dokumentierte Prozesse Intranet als Standardanwendung für das Wissensmanagement Intranet-Redakteure als zentrale Wissensmanager (Wissenspaten) Heterogene Anwendungssysteme, kein eindeutig prozessführendes System Lotus Notes / CMS; CRM / Intranet ; Word-Listen; Dateiablage Bedarf für die Einbindung Externer als Anwender oder als Zielgruppe: Händler; Autoren; Buying Center Unterschiedlicher Stand der Begriffsklärung (Begriffsheterogenität; interne Nomenklatur und Corporate Wording; Branchen- und Unternehmenssprache) Funktion eines Wissensmanagement-Verantwortlichen existiert nicht (viele dezentrale Ansätze, häufig sehr technische Sichtweise) Wissensdokumentation aufgrund von Mitarbeiterfluktuation ist nur selten eine Motivation zum Wissensmanagement ROI-Anspruch 3 Jahre – weiche Faktoren treibend

13 Nr. -13 © Fraunhofer IAO, IAT Universität Stuttgart 2003Delp, Engelbach Erkenntnisse für Prebis Anwender sind Redakteure, Trainer, Produktmanager, Marketing, Vertrieb, Stabsstellen - nicht Sachbearbeiter oder Topmanager Prozessabhängig stark divergierende Erwartungen o Antwortzeit: 5 sec vs. Suche über Nacht Bewusstsein über Hausaufgaben der Unternehmen o Uneinheitliche Prozessdokumentation o Uneinheitliche Begriffswelten Checklisten als Start zur Informationsrecherche Mögliche Einsatzpotentiale von Prebis o Suche in internen Datenbeständen o Identifikation neuer relevant werdender Themen o Prozesseinbindung für Kunden, Lieferanten...

14 Nr. -14 © Fraunhofer IAO, IAT Universität Stuttgart 2003Delp, Engelbach Agenda Ein Ansatz zum kontextbezogenen Informationsmanagement Ausgangssituation und Anforderungen für ein prozessorientiertes Wissensmanagement Ein Beschreibungsmodell des Kontextes Eine Informationsraummetapher

15 Nr. -15 © Fraunhofer IAO, IAT Universität Stuttgart 2003Delp, Engelbach Modellbildung Prozessverlauf Informationsquellen Prozessmodell Rollenmodell Kontextmodell Informationsmodell Anforderungen

16 Nr. -16 © Fraunhofer IAO, IAT Universität Stuttgart 2003Delp, Engelbach Kontextmodell für Informationsrecherchen Berücksichtigung des Kontextes zur Eingrenzung der Suchanfrage Objektiver Informationsbedarf subjektives Informationsbedürfnis

17 Nr. -17 © Fraunhofer IAO, IAT Universität Stuttgart 2003Delp, Engelbach Einflussfaktoren Person Person

18 Nr. -18 © Fraunhofer IAO, IAT Universität Stuttgart 2003Delp, Engelbach Einflussfaktoren Person Person Kontextebene Kontextdimension Einflussfaktor

19 Nr. -19 © Fraunhofer IAO, IAT Universität Stuttgart 2003Delp, Engelbach Einflussfaktoren Rolle Rolle

20 Nr. -20 © Fraunhofer IAO, IAT Universität Stuttgart 2003Delp, Engelbach Einflussfaktoren Aufgabe Aufgabe

21 Nr. -21 © Fraunhofer IAO, IAT Universität Stuttgart 2003Delp, Engelbach Einflussfaktoren Infrastruktur Infra- struktur

22 Nr. -22 © Fraunhofer IAO, IAT Universität Stuttgart 2003Delp, Engelbach Auswahl und Integration der Einflussfaktoren Eingabe / ArtWichtig 1 meistens sehr wichtig 2 gelegentlich wichtig 3 selten weniger wichtig

23 Nr. -23 © Fraunhofer IAO, IAT Universität Stuttgart 2003Delp, Engelbach Agenda Ein Ansatz zum kontextbezogenen Informationsmanagement Ausgangssituation und Anforderungen für ein prozessorientiertes Wissensmanagement Ein Beschreibungsmodell des Kontextes Eine Informationsraummetapher

24 Nr. -24 © Fraunhofer IAO, IAT Universität Stuttgart 2003Delp, Engelbach Anforderungen an die Informationsraummetapher Illustration der Vermittlung zwischen Informationsbedürfnis des Nutzers und den vorhandenen Informationen Kompass zur Gestaltung des GUI und der Funktionalitäten Tree Map (Schneidermann 2003)Document Lens (Kossowan 2003) Theme Space (Knorz 1998)Landschaft (www.kartoo.com)Verweisgeflechte (Schwarz 1998) Information Corridor (Columbia 2003)

25 Nr. -25 © Fraunhofer IAO, IAT Universität Stuttgart 2003Delp, Engelbach PreBIS-Metapher Hotel Räume als Infrastrukturen (Strucutre) Personal als Informationsbeschaffer (Fill) Gäste als Informationsnutzer (Use)

26 Nr. -26 © Fraunhofer IAO, IAT Universität Stuttgart 2003Delp, Engelbach PreBIS-Metapher Empfangsraum Informationsquellen Zeitungen, Zeitschriften Internetangebote Erfahrungswissen Informationsvermittler Portier Zeitungsstand Informationsterminal Andere Gäste Gäste mit ihren Informationsbedürfnissen

27 Nr. -27 © Fraunhofer IAO, IAT Universität Stuttgart 2003Delp, Engelbach PreBIS-Metapher Portier Hat Erfahrungswissen zu Informatiosnanforderungen von Gästetypen Kennt seine Gäste und ihre Historie Überblickt die vorhandenen Informationsquellen Bietet Informationen proaktiv und auf Nachfrage Gibt interaktiv weitere Informationen oder verweist auf andere Quellen Bereitet Informationen in verschiedenem Detailgrad auf


Herunterladen ppt "Nr. -1 © Fraunhofer IAO, IAT Universität Stuttgart 2003Delp, Engelbach ABIS 2003 Kontextbezogene Informationsversorgung: - Anwenderanforderungen - Granularität."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen