Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

E igenheim-Contracting – ein innovatives Energiesparmodell für Eigenheim-BesitzerInnen Ausgangspunkt, Fragestellungen und Zielsetzung Monika Auer, ÖGUT17.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "E igenheim-Contracting – ein innovatives Energiesparmodell für Eigenheim-BesitzerInnen Ausgangspunkt, Fragestellungen und Zielsetzung Monika Auer, ÖGUT17."—  Präsentation transkript:

1 E igenheim-Contracting – ein innovatives Energiesparmodell für Eigenheim-BesitzerInnen Ausgangspunkt, Fragestellungen und Zielsetzung Monika Auer, ÖGUT17. Februar 2005

2 2 Das Team è Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik – ÖGUT è Gemeinschaft Dämmstoff Industrie – GDI è Klimabündnis Österreich è Energie Tirol è Kanzlei Unterweger, Bitsche & Einwallner

3 3 Ausgangspunkt è Klimaschutzziele des Bundes è Große CO 2 -Einspar-Potenziale im Raumwärmebereich è Contracting-Modelle erfolgreich im Bereich der öffentlichen Hand und bei großvolumigen Dienstleistungs- und Wohngebäuden

4 4 Studie GDI/ Donau-Uni Krems/ Uni Klagenfurt è Rd Eigenheime in Österreich sind sanierungsbedürftig. è Eine Sanierung (Heizkesseltausch, Dämmung der Gebäudehülle) kostet im Schnitt Euro. è Eine Amortisation innerhalb von 7 – 14 Jahren ist möglich, unter Einbeziehung von möglichen Förderungen 1-2 Jahre weniger.

5 5 Idee è Entwicklung einer Contracting- Dienstleistung für den Eigenheim-Bereich è Übernahme möglichst vieler Contracting- Elemente: Garantien ein Ansprechpartner für das gesamte Projekt (Contractor = Generalunternehmer) umfassende Energiedienstleistung

6 6 Ziele des Projektes è Entwicklung der Dienstleistung – Eigenheim-Contracting zur Steigerung der Energieeffizienz bzw. Reduktion der treibhausrelevanten Emissionen von Eigenheimen è Beantwortung aller Fragestellungen im Zusammenhang mit der Durchführung von Contracting-Projekten für Eigenheime unter Einbeziehung von ExpertInnen und Beteiligten è Erstellung aller nötigen Informations- und Arbeitsunterlagen für Contractoren, KonsumentInnen und Sanierungs- BeraterInnen è Entwicklung eines Marketingkonzepts

7 7 Fragestellungen / 1 è Annahme: Einspargarantie nicht ohne weiteres übertragbar Alternative: Entwicklung eines vertraglichen Garantiemodells für Eigenheim-Contracting in Form eines kostengünstigen Prüf- und Zertifizierungsverfahrens für die thermische Gebäudequalität von Eigenheimen DL-Definition: Einspargarantie ist ein Kann-, kein Muss-Element, Loslösung von Refinanzierung

8 8 Fragestellungen / 2 è Poolbildung im Eigenheim-Contracting Poolbildung für große Anbieter notwendig auf KundInnenseite: jedenfalls keine Risikogemeinschaft Poolbildung möglich: –beim Anbieter –auf KundInnenseite, z.B. für gemeinsame Ausschreibungen Zustandekommen durch neutrale Dritte (z.B. Gemeinden, Energieberatungen,...)

9 9 Fragestellungen / 3 è Wie können wir eine solche Dienstleistung am Markt platzieren? Befragung der Anbieter (Contractoren) Befragung der KundInnenseite (EigenheimbesitzerInnen) Marketingkonzept: Eigenheim-Contracting im Jahre 2015 Finanzierung: Einsparungen, Eigenmittel, Darlehen, Förderungen – individuelle Konzepte notwendig

10 10 Die wichtigsten Ergebnisse è Eigenheim-Contracting: Definition der Dienstleistung è EQ S -Handbuch für Bestandsaufnahme, Planung und Qualitätskontrolle (Bauphysik und Haustechnik, Ökologie, NutzerInnenmotivation und -schulung) è Informationsfolder für Contractoren und KundInnen è Vertragsmuster für Eigenheim-Contracting-Verträge è Präsentationsmaterialien für MultiplikatorInnen è Marketingstrategie

11 11 Vision EU-NewsFlash/Wien: Die Energieperformance der österreichischen Eigenheime liegt im europäischen Vergleich im Spitzenfeld – keine anderes Land weist so niedrige Verbrauchswerte auf. Das Geheimnis dieses Erfolges ist die gezielte Zusammenarbeit und Nutzung von Synergien zwischen den wesentlichen AkteurInnen in diesem Bereich...


Herunterladen ppt "E igenheim-Contracting – ein innovatives Energiesparmodell für Eigenheim-BesitzerInnen Ausgangspunkt, Fragestellungen und Zielsetzung Monika Auer, ÖGUT17."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen