Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Helga Esselborn - Krumbiegel Von der Idee zum Text Teil 2 Kapitel 6 - 9.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Helga Esselborn - Krumbiegel Von der Idee zum Text Teil 2 Kapitel 6 - 9."—  Präsentation transkript:

1 Helga Esselborn - Krumbiegel Von der Idee zum Text Teil 2 Kapitel 6 - 9

2 Rohfassung Rohfassung Leserbezogen schreiben Leserbezogen schreiben Überarbeiten Überarbeiten Tipps und Tricks bei Schreibblockaden Tipps und Tricks bei Schreibblockaden

3 Die Rohfassung Der rote Faden Der rote Faden Einleitung Einleitung Schluss Schluss Literaturangaben Literaturangaben

4 Den roten Faden entwickeln Leitfragen Leitfragen Überleitungen Überleitungen Zusammenfassungen Zusammenfassungen Kapitelüberschriften, Zwischentitel und Absätze Kapitelüberschriften, Zwischentitel und Absätze Abbildungen und Graphiken Abbildungen und Graphiken Beispiele Beispiele

5 Den roten Faden testen Leserfragen zum eigenen Text finden Leserfragen zum eigenen Text finden

6 Einleitung Titel Titel Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Standortbestimmung Standortbestimmung Methodisches Vorgehen Methodisches Vorgehen Begriffsklärung Begriffsklärung

7 Methodisches Vorgehen Welche Gegenstände Untersuche ich? Was ist mein zugrunde liegendes Material? Welche Gegenstände Untersuche ich? Was ist mein zugrunde liegendes Material? Welche Leitfragen habe ich gestellt um Antworten auf meine zentrale Frage zu bekommen? Welche Leitfragen habe ich gestellt um Antworten auf meine zentrale Frage zu bekommen? Welche einzelnen Schritte tragen meine Beweisführung? Welche einzelnen Schritte tragen meine Beweisführung? Welche Voraussetzungen braucht mein Leser um meiner Argumentation folgen zu können? Welche Voraussetzungen braucht mein Leser um meiner Argumentation folgen zu können?

8 Literaturangaben WICHTIG: Literaturangaben müssen vollständig, korrekt und einheitlich sein!

9 Leserbezogen schreiben Kognitive Struktur Kognitive Struktur Sprachliche Prägnanz Sprachliche Prägnanz Sprachliche Schnitzer Sprachliche Schnitzer

10 Kognitive Struktur Konzepte leserbezogen einführen Konzepte leserbezogen einführen Argumentationszusammenhäng e verdeutlichen Argumentationszusammenhäng e verdeutlichen Ergebnisse im Gedächtnis des Lesers verankern Ergebnisse im Gedächtnis des Lesers verankern

11 Ergebnisse im Gedächtnis des Lesers verankern Zusammenfassungen am Ende jedes Kapitels Zusammenfassungen am Ende jedes Kapitels Schlusszusammenfassung Schlusszusammenfassung Überleitungen Überleitungen graphische Akzentuierung graphische Akzentuierung Beispiele Beispiele Leitbegriffe Leitbegriffe

12 Sprachliche Prägnanz Bezüge müssen richtig und eindeutig sein. Bezüge müssen richtig und eindeutig sein. Hauptsache im Hauptsatz. Hauptsache im Hauptsatz. Überschaubare Sätze Überschaubare Sätze Nominalisierungen sparsam verwenden Nominalisierungen sparsam verwenden Passiv gezielt einsetzen Passiv gezielt einsetzen

13 Sprachliche Schnitzer Füllsätze Füllsätze Füllwörter Füllwörter Modewörter Modewörter Pralinéstil Pralinéstil Stereotype Stereotype

14 Überarbeiten Argumentation prüfen Argumentation prüfen Präzise formulieren Präzise formulieren Formalia korrigieren Formalia korrigieren

15 Argumentation prüfen Lücken/Sprünge Lücken/Sprünge Überleitungen Überleitungen Leitbegriffe Leitbegriffe Exkurse Exkurse Zitate Zitate Abschnitte Abschnitte

16 Formalia korrigieren Sind die Anmerkungen vollständig, fehlerfrei und einheitlich Sind die Anmerkungen vollständig, fehlerfrei und einheitlich Ist das Literaturverzeichnis vollständig, fehlerfrei und einheitlich? Ist das Literaturverzeichnis vollständig, fehlerfrei und einheitlich? Stimmt die Grammatik und Rechtschreibung? Stimmt die Grammatik und Rechtschreibung?

17 Tipps und Tricks bei Schreibblockaden Tipps und Tricks bei Schreibblockaden Nicht anfangen können Nicht anfangen können Der innere Kritiker Der innere Kritiker Chaos Chaos Motivation Motivation

18 Nicht anfangen können Freewriting Freewriting Mittendrin anfangen Mittendrin anfangen Bestandsaufnahme Bestandsaufnahme Laut schreiben Laut schreiben

19 Der innere Kritiker Zeitlimit setzten Zeitlimit setzten Zielvorstellungen überprüfen Zielvorstellungen überprüfen konkreter Adressat konkreter Adressat im Schreibfluss bleiben im Schreibfluss bleiben Dialog mit dem inneren Kritiker Dialog mit dem inneren Kritiker

20 Chaos Arbeits- und Zeitplan Arbeits- und Zeitplan Gedanken ordnen Gedanken ordnen roten Faden und Fragestellung klar machen roten Faden und Fragestellung klar machen Fahrplan für jedes Kapitel Fahrplan für jedes Kapitel

21 Viel Spaß beim schreiben eurer Arbeit


Herunterladen ppt "Helga Esselborn - Krumbiegel Von der Idee zum Text Teil 2 Kapitel 6 - 9."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen