Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs DI Dr. Bardo Hörl Fachbereich Verkehrssystemplanung im Department für Raumentwicklung,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs DI Dr. Bardo Hörl Fachbereich Verkehrssystemplanung im Department für Raumentwicklung,"—  Präsentation transkript:

1 Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs DI Dr. Bardo Hörl Fachbereich Verkehrssystemplanung im Department für Raumentwicklung, Infrastruktur- und Umweltplanung | TU Wien Erzherzog-Johann-Platz 1/ Wien Tel

2 IVS Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs Bardo Hörl | WKO Inhalt Entwicklung des Verkehrsmarktes (Güterverkehr) Schienennetz Planungen und Planungsvorgaben Schieneninfrastruktur - Projekte Investitionen in das Schienennetz Finanzierung

3 IVS Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs Bardo Hörl | WKO Entwicklung des Verkehrsmarktes Verkehrsmarkt EU (Basis Verkehrsleistung) Seit Gesamter Güterverkehr EU +185% -Gesamter Personenverkehr EU +145% Anteil Schiene 1970/2001 -Schienengüterverkehr: 283 Mrd. tkm (21%) 241 Mrd. tkm (8%) -Schienenpersonenverkehr: 10% 6% Güterverkehr (Land) Prognose EU15: +75% (BIP-Wachstum +60%) -EU NM10: +95% (Quelle: Energy & Transport "Report ")

4 IVS Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs Bardo Hörl | WKO Entwicklung des Verkehrsmarktes Verkehrsmarkt Neue Mitgliedsstaaten Schienenverkehr nimmt nach wie vor bedeutende Stellung ein Verschiebungen zwischen den Wirtschaftssektoren (Schwerindustrie Dienstleistungen) deuten eher auf Zunahme des Straßenverkehrs hin (Quelle: EU Bilanz )

5 IVS Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs Bardo Hörl | WKO MOELEU 15 Quelle: Prognos, European Transport Report 2002 Modal Split im Güterverkehr (Transportleistung) MOEL und EU 15 (in%) Entwicklung des Verkehrsmarktes

6 IVS Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs Bardo Hörl | WKO MOELEU 15 Entwicklung des Verkehrsmarktes Modal Split im Personenverkehr (Transportleistung) MOEL und EU15 (in %) Quelle: Prognos, European Transport Report 2002

7 IVS Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs Bardo Hörl | WKO Entwicklung des Verkehrsmarktes Quelle: Prognos, European Transport Report 2002

8 IVS Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs Bardo Hörl | WKO Schienennetz Kaum Stilllegungen von Eisenbahnlinien (zwischen 1965 und 1997: nur 7%; EU: 25%!) Stark abnehmende Nachfrage nach Leistungen auf der Schiene seit Mitte der sechziger Jahre rückläufige Produktivität

9 IVS Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs Bardo Hörl | WKO Schienennetz Schienennetz 2004 CZHSKSLOA Netzlänge [km] Normalspur zweigleisig [%]20%17%29%27%31% elektrifiziert [%] 30%34%44%41%62% Netzlänge pro Fläche [km/km²]0,1220,0830,0720,0610,066 Netzlänge EW [km/1000 EW]0,9370,7660,6490,6110,681 Quelle: CIA Factbook 2004, Angaben der jeweiligen Eisenbahnen

10 IVS Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs Bardo Hörl | WKO Schienennetz Kennwerte zur Transportleistung (2002) CZHSLOA Transportleistung [tkm] ,0 Mio.8.200,0 Mio.2.800,0 Mio ,0 Mio. Transportleistung pro EW [tkm/EW] Transportleistung pro Strecken-km [tkm/km] Quelle: Prognos, European Transport Report 2002

11 IVS Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs Bardo Hörl | WKO Planungen und Planungsvorgaben Gesamteuropäisches Verkehrsnetz Drei gesamteuropäische Verkehrskonferenzen -Prag 1991: Beschluss des Konzeptes der Verkehrsinfrastrukturen (später Korridorkonzept) -Kreta 1994: Festlegung von 9 Langstrecken- Verkehrskorridoren durch die west-, mittel- und osteuropäischen Länder als Prioritäten für die Infrastrukturentwicklung -Helsinki 1997: Korridor X

12 IVS Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs Bardo Hörl | WKO Planungen und Planungsvorgaben Paneuropäische Korridore

13 IVS Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs Bardo Hörl | WKO Planungen und Planungsvorgaben TINA-Netz Schiene

14 IVS Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs Bardo Hörl | WKO Planungen und Planungsvorgaben Gesamteuropäisches Verkehrsnetz Gesamteuropäisches Verkehrsnetz umfasst: -das transeuropäische Verkehrsnetz auf dem Territorium der EU 15 (TEN-V) -das TINA-Netz (Transport Infrastructure Needs Assessment), 10 Korridore + zusätzliche Netzkomponenten in den Beitrittsländern -die vier gesamteuropäischen Verkehrsregionen (PETrAs), inkl. Meeresgebiete -die Verbindungen zwischen Europa und Asien, ( TRACECA; Verkehrskorridor Europa-Kaukasus-Asien)

15 IVS Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs Bardo Hörl | WKO Planungen und Planungsvorgaben Empfohlene TEN-V-Vorhaben der EU mit europäischem Interesse

16 IVS Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs Bardo Hörl | WKO Planungen und Planungsvorgaben Gesamteuropäisches Verkehrsnetz 30 Vorhaben von europäischem Interesse (2004) Eisenbahnachse Lyon-Triest-Divača / Ko per-Divača -Ljubljana- Budapest-ukrainische Grenze Eisenbahnachse Paris-Straßburg-Stuttgart-Wien-Bratislava Eisenbahnachse Athen-Sofia-Budapest-Wien-Prag-Nürnberg /Dresden -23. Eisenbahnachse Danzig-Warschau-Brno / Bratislava-Wien Bündelung verschiedener Gemeinschaftszuschüsse Kofinanzierung der Abschnitte vorrangiger Projekte zur Überwindung von Grenzen und natürlichen Hindernissen in Höhe 20 %

17 IVS Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs Bardo Hörl | WKO Schieneninfrastruktur - Projekte 1. Korridor:Decin – Praha – Česka Trbova – Brno - Breclav 2. Korridor:Breclav – Prerov – Bohumin / Petrovice u Karvin 3. Korridor:Mosty u Jablunkova - Detmarovice – Prerov – Ceska Trebova – Praha – Plzen – Cheb 4. Korridor:Horni Dvoriste – Ceské Budejovice – Praha Ausbau von Bahnknoten Tschechische Republik Investitionssumme : 486,7 Mio. EUR Quelle: CD; Verkehrsministerium der Tschechischen Republik

18 IVS Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs Bardo Hörl | WKO Schieneninfrastruktur - Projekte Korridor IV: Praha - štátna hranica Česko/Slovensko - Kúty - Bratislava - Štúrovo - štátna hranica Slovensko/Maďarsko -Balkán/Orient (210 km) Slowakische Republik Investitionssumme : 474,6 Mio. EUR Quelle: ZSR

19 IVS Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs Bardo Hörl | WKO Schieneninfrastruktur - Projekte Slowakische Republik Korridor V: Bratislava -Žilina - Čierna n/T - štátna hranica Slovensko/Ukrajina - Ľvov (536 km) Investitionssumme : 1.433,5 Mio. EUR Quelle: ZSR

20 IVS Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs Bardo Hörl | WKO Schieneninfrastruktur - Projekte Slowakische Republik Korridor VI: - Balt - Warszawa - Zwardoň - štátna hranica Poľsko/Slovensko - Čadca - Žilina (52 km) Investitionssumme : 89,7 Mio. EUR Quelle: ZSR

21 IVS Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs Bardo Hörl | WKO Schieneninfrastruktur - Projekte Korridor IX: - Kraków - štátna hranica Poľsko/Slovensko - Plaveč - Prešov - Košice - Čaňa - štátna hranica Slovensko/Maďarsko - Budapešť (64 km) Slowakische Republik

22 IVS Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs Bardo Hörl | WKO Schieneninfrastruktur - Projekte Slowakische Republik Quelle: ZSR

23 IVS Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs Bardo Hörl | WKO Schieneninfrastruktur - Projekte Modernisierung der Schienenstrecke Budapest-Szolnok (Teil des gesamteuropäischen Korridors V) Rehabilitierung der Schienenstrecke Zalaegerszeg – Zalalövő - Boba (Teil des gesamteuropäischen Korridors V) Modernisierung der Schienenstrecke Szolnok-Lökösháza (Teil des gesamteuropäischen Korridors V) Zweite Phase der Rehabilitierung der Schienenstrecke Budapest- Hegyeshalom (Teil des gesamteuropäischen Korridors IV) Ungarn

24 IVS Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs Bardo Hörl | WKO Schieneninfrastruktur - Projekte Slowenien Korridor V: Benetke - Trst/Koper - Ljubljana - Maribor - državna meja Slovenija/Madžarska - Budimpešta - državna meja Madžarska/Ukrajina - Uzgorod - Lvov - Kijev Korridor X: Salzburg - Beljak – Jesenice - Ljubljana - Zidani Most - Dobova - Zagreb - Beograd - Niš - Skopje - Solun, z vejo Gradec - Maribor – Zidani most – Thessaloniki / Istanbul

25 IVS Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs Bardo Hörl | WKO Schieneninfrastruktur - Projekte Investitionen Aufteilung der Investitionsmittel Beispiel SLO 2002 EUR Zugsicherung, Telekommunikation % Fahrleitungen % Haupt- und Nebengleise % Sonstiges % SUMME % davon Neuinvestitionen % Quelle: AZP Public Agency for Rail Transport of Republic of Slovenia 2004

26 IVS Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs Bardo Hörl | WKO Schieneninfrastruktur - Projekte Investitionen Vergleich CZ – SK – SLO Investitionen Schienenprojekte 2002[EUR] CZSKSLOA Neu-/Ausbau-Investitionen Neu-/ Ausbau-Investitionen pro Netz-km [EUR/km] Neu-/ Ausbau-Investitionen pro EW [EUR/EW] Zum Vergleich: Investitionen Straße Neu-/Ausbau Quellen: Verkehrsminiterium der Tschechischen Republik; ZSR; AZP Slovenia; SCHIG

27 IVS Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs Bardo Hörl | WKO Finanzierung Investitionsbedarf in den jungen EU-Staaten (alle Verkehrsträger) : 100 Mrd. EUR Vor Beitritt: -ISPA The Instrument for Structural Policies for Pre- accession: 500 Mio. EUR jährlich für den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur im Zeitraum 2000– PHARE: ca. 530 Mio. EUR jährlich für alle Infrastrukturvorhaben im Zeitraum Nach Beitritt: -Strukturfonds EU : 3,4-5,9 Mrd. EUR jährlich -Kohäsionsfonds EU : 2,1-2,8 Mrd. EUR jährlich Finanzierungsmittel

28 IVS Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs Bardo Hörl | WKO Finanzierung (ISPA The Instrument for Structural Policies for Pre-accession) (Phare) EU-Strukturfonds EU : 422,4 Mio. EUR EU-Kohäsionsfonds EU : 2,1 – 2,8 Mrd. EUR EU-Kofinanzierung (Zuschüsse) für TEN-Vorhaben von europäischem Interesse (max. 20%) (Finanzierung von Projekten vorrangig in ihrer Anfangsphase, um die Investition privaten Kapitals und Partnerschaften zwischen öffentlichem und privatem Sektor zu fördern) Staatliche Förderprogramme (z.B. Ungarn: Operatives Programm für Infrastruktur und Umweltschutz (KIOP)) Budgetfinanzierung Beiträge von Gebietskörperschaften Darlehen (garantierte) -Europäische Investitionsbank (EIB) (48% der Mittel für Verkehrsprojekte) -Osteuropabank -Weltbank Zinszuschüsse Kreditbürgschaften PPP-Finanzierung Einnahmen aus Streckenbenutzungsgebühren Mögliche Finanzierungsmittel

29 IVS Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs Bardo Hörl | WKO PPP-Projekte Schiene Keine realisierten PPP-Projekte im Bereich der Schieneninfrastruktur Tschechische Republik (vorgesehen) -Schnellbahn Praha – Ruzyne (Investitionssumme: 250 Mio.) -Bahnhofsverlegung Brno Ungarn (Idee) -Vorortelinien (S-Bahn-Linien) im Raum Budapest (Idee) Finanzierung

30 IVS Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs Bardo Hörl | WKO Streckenbenutzungsgebühren Finanzierung Streckenbenutzungsgebühren für Güterzüge 2003 (Trassenpreise in EUR) KomponentenCZSKSLOA EUR/Zug-km1,574,74 - 6,91(2,93)0,70 -2,02 EUR/Tonnen-km0,00190, , ,01 EUR/Zugfahrt-34,46-- Quellen: RIA; ZSR; Institute of Traffic and Transport Ljubljana; Sdružení železničních společností, Jaromeer; ÖBB

31 IVS Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs Bardo Hörl | WKO Finanzierung Unkoordinierter Einsatz öffentlicher Mittel -Verteilung auf zahlreiche Projekte (Gießkannenprinzip) -Keine Dringlichkeitsreihung -Unterschiedliche Prioritäten bei verschiedenen Finanzquellen Probleme bei Finanzierung

32 IVS Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs Bardo Hörl | WKO Finanzierung Verstärkung der Synergiewirkung öffentlicher Mittel Klarere Definition von Prioritäten Klarere Transparenz von Finanzierungsmodellen Prüfung von Aufstockungen von Haushaltszuschüssen, Gewährung von Krediten und Bürgschaften (für sonstige Kredite) im Zusammenhang vorbereitender Arbeiten zu den finanziellen Zukunftsaussichten Koordinierung von Mitteln -Koordinierte Verwaltung aller Fonds (z.B. EU: Europäischer Verkehrsfonds) -Schaffung von rechtlichen und finanziellen Verwaltungsstrukturen (z.B. EU: Gesellschaft europäischen Rechts) -Schaffung einer Verwaltungsstruktur für die Koordination von grenzüberschreitenden Projekten Effektivere Finanzierung notwendig

33 Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs Fachbereich Verkehrssystemplanung im Department für Raumentwicklung, Infrastruktur- und Umweltplanung | TU Wien Erzherzog-Johann-Platz 1/ Wien Tel Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit ! DI Dr. Bardo Hörl


Herunterladen ppt "Schieneninfrastrukturfinanzierung in den östlichen Nachbarstaaten Österreichs DI Dr. Bardo Hörl Fachbereich Verkehrssystemplanung im Department für Raumentwicklung,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen