Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Shaping the railway of the 21st century Deregulierung des Schienengüterverkehrs in den USA und Europa Dr.- Ing. Gunther Ellwanger, UIC - Paris Deregulierung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Shaping the railway of the 21st century Deregulierung des Schienengüterverkehrs in den USA und Europa Dr.- Ing. Gunther Ellwanger, UIC - Paris Deregulierung."—  Präsentation transkript:

1 Shaping the railway of the 21st century Deregulierung des Schienengüterverkehrs in den USA und Europa Dr.- Ing. Gunther Ellwanger, UIC - Paris Deregulierung des Schienengüterverkehrs in den USA und Europa Dr.- Ing. Gunther Ellwanger, UIC - Paris Verkehrskolloquium Braunschweig - 4. Dezember 2003

2 Shaping the railway of the 21st century Gliederung 1. Einleitung 2. Schienengüterverkehr USA 3. Schienengüterverkehr Europa 4. Vergleich USA - EU Lehren aus USA 6. Fairer Wettbewerb 7. Schlußfolgerungen

3 Shaping the railway of the 21st century 1. UIC Aufgaben Zusammenarbeit zwischen den Eisenbahnunternehmen weltweit fördern, Betriebsbedingungen vereinheitlichen. Wettbewerbfähigkeit der Schiene durch internationale Projekte stärken Ziel : Schienenverkehr einen höheren Stellenwert geben Marktorientierte Produkte, faire Wettbewerbsbedingungen.

4 Shaping the railway of the 21st century 1. Marktanteile Güterverkehr 2000 USAEU (15) Quelle: AAR - Eurostat

5 Shaping the railway of the 21st century 1. Schienengüterverkehr 2000 USA EU 17 Güterverkehr M rd tkm Marktanteil 41 14% Transportweite km Beladung t

6 Shaping the railway of the 21st century 2.1 Geschichte der US - Bahnen 1827 erste Eisenbahn in USA km Eisenbahnstrecken 1865 « goldenes Eisenbahnzeitalter » 1887 Gründung ICC ( 1996 STB ) km Eisenbahnstrecken 1976 Gründung Conrail ( 1987 privat.) 1980 Staggers Rail Act

7 Shaping the railway of the 21st century 2.1 Staggers Rail Act 1980 freier Wettbewerb, unternehmerisches H. - staatliche Tarife nur noch bei Monopolen - keine gemeinsame Tarifbildung mehr - unveröffentlichte Verträge mit Verladern - Kapazitätsanpassungen vereinfacht (Personal,….,Streckenstillegung, Verkauf von Nebenstrecken) Steuergesetz 1981 : 2,5 Mrd $ Starthilfe

8 Shaping the railway of the 21st century 2.2 Struktur der US-Bahnen 2000 Quelle : AAR

9 Shaping the railway of the 21st century 2.2 Güterstruktur der US-Bahnen 2000 Quelle : AAR

10 Shaping the railway of the 21st century 2.3 Class 1-Bahnen Quelle : AAR * Privatwagen und andere Bahnen

11 Shaping the railway of the 21st century 2.3 Class I Railroad Performance Quelle: AAR

12 Shaping the railway of the 21st century DR 3. Schienengüterverkehr EU 17 in Mrd tkm

13 Shaping the railway of the 21st century

14 Anteile des internationalen und nationalen Geschäfts, gemessen an der Verkehrsleistung 2001 (tkm) WLV Binnenverkehr WLV Internationaler Verkehr 40,4% 38,9% 7,8% 12,9% KV Internationaler Verkehr KV Binnenverkehr KV = Kombinierter Ladungsverkehr WLV = Wagenladungsverkehr Railion – international: 51,8% und national: 48,2%

15 Shaping the railway of the 21st century Railion – Hauptverkehrsströme im internationalen Verkehr 1. Italien 2. Österreich 3. Polen 4. Niederlande 5. Tschechien 6. Frankreich 7. Belgien 8. Schweiz 9. Schweden 10. Luxemburg 11. Ungarn 12. Spanien 13. Slowakei 14. Dänemark 14,1 13,3 11,7 11,3 9,4 6,8 5,8 3,1 2,6 2,1 1,3 1,2 0,9 Wichtigste Partner im Wechselverkehr 2001 nach Gewicht (Mio. t)

16 Shaping the railway of the 21st century Beschlossen (erstes Eisenbahnpaket): Trennung wesentlicher Funktionen (z.B. Kapazitätszuweisung und Trassenpreise) Freier Netzzugang für internationalen Güterverkehr seit 15. März 2003 auf TERFN ( km) ab 15. März 2008 Gesamtnetz Nationale Regulierungsbehörde zur Marktüberwachung und für konflikte zwischen Infrastrukturbetreiber und Bahnunternehmen In Diskussion (zweites Eisenbahnpaket): Freier Zugang für gesamten Güterverkehr auf Gesamtnetz ab 2006 Europa Netzzugang

17 Shaping the railway of the 21st century Directorate-General for Energy and Transport European Commission Jean-Arnold Vinois Lizenzierte Bahnunternehmen

18 Shaping the railway of the 21st century 4. Veränderungen USA - Europa Quelle: AAR - UIC

19 Shaping the railway of the 21st century 5. Lehren aus den USA 1. Vergleich USA - Europa schwierig 2. Staggers Rail Act 1980 erfolgreich: Wettbewerb, unternehmerische Freiheit 3. Preisverfall Frachtraten: - 59%, 20 Jahre 4. Infrastruktur und Betriebsf. interoperabel 5. Keine Trennung Fahrweg - Betrieb 6. Systemstärken der Schiene nutzen!

20 Shaping the railway of the 21st century 6. Fairer Wettbewerb für Bahnen 1. Externe Kosten internalisieren 2. MWSt harmonisieren, Energie/CO2 Steuer 3. Infrastrukturgebühren nach gleichen Prinzipien 4. Integrierte Planung und Finanzierung der TEN, sozioökonomische Bewertung - Studie EIB 5. Sozialvorschriften und Überwachung harmonisieren

21 Shaping the railway of the 21st century 7. Schlußfolgerungen - Kundenorientierte Produkte der Bahnen (z.B. : HGV, KLV; Qualität, …) - Infrastrukturpolitik (NBS,ABS,Güterstrecken) - Wettbewerbsverzerrungen reduzieren Schiene hat Zukunft EU - Erweiterung mehr Verkehr Modal split und Trends sind nicht nachhaltig Nachhaltigkeit nur mit mehr Schienenverkehr: - Lehren aus USA berücksichtigen


Herunterladen ppt "Shaping the railway of the 21st century Deregulierung des Schienengüterverkehrs in den USA und Europa Dr.- Ing. Gunther Ellwanger, UIC - Paris Deregulierung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen