Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Serviceangebot der TIP

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Serviceangebot der TIP"—  Präsentation transkript:

1 Serviceangebot der TIP
Beratungs- und Serviceangebot der TIP Die Wirtschaftsförderung des Landes und die Wirtschaftskammer NÖ unterstützen Innovationen und technologische Entwicklung

2 Zielgruppe der TIP Schwerpunkt auf Industrie, produzierendes Gewerbe und produktionsnahe Dienstleister Betriebe mit besonderen Wachstumspotenzialen keine Tourismusbetriebe (Landesförderung!) Betriebe, die sich mit Innovation beschäftigen Produktinnovation (Dienstleistungsinnovation) Prozessinnovation (technische Verfahren) Organisationsinnovation (Abläufe, neue Organisationsformen) Innovation ist ein „Aha – Erlebnis“ Systeme werden nicht optimiert sondern strukturell verändert! Innovation = „Aha, so geht´s auch“ Unterstützung durch Beratungsförderung und Serviceleistungen

3 Innovation aus Systemsicht
Technik Märkte Prozesse Finanzen Konkurrenz Technologie Fähigkeiten

4 Innovation aus Prozesssicht
Sicherstellung der Umsetzung Strategie Umsetzung Information Bearbeitung des Lösungsweges Ideenbewertung und Lösungsauswahl Ideenfindung für Lösungen mit großem Kundennutzen Marktbedürfnisse und Kundenwünsche erkennen Voraussetzungen im Unternehmen schaffen

5 Beratungsangebot Kurzberatung 8h / Förderung 100%
Projektvorbereitung für Innovationsprojekte Innovations-Check Schwerpunktberatung 40h / Förd. 50% bzw. 75% Prozessoptimierung F&E-Kooperation 5. Rahmenprogramm der EU Produktentwicklung Design / Ecodesign Innovationsmarketing (auch international) Projektmanagement Innovationsstrategie Telekommunikation Technologieanwendung Managementmethoden Schwerpunktberatung 20h / Förd. 50% bzw. 75% Innovationsfinanzierung

6 Kurzberatungen Projektvorbereitung für Innovationsprojekte
Themenstellung zwischen TIP und Unternehmen festgelegt Kennenlernen Unternehmen <-> Berater Screening des Projektumfeldes weitere Vorgangsweise / Maßnahmenplan für das Innovationsprojekt Innovations – Check strukturierte Kurzanalyse des gesamten Unternehmens Bestehende Defizite und Verbesserungspotentiale orten Rasch umzusetzende Maßnahmen definieren Ansätze für weiterführende Unterstützung „Einsteigerprodukt“, aufgrund Ergebnis ist zielgerichtetes Ansprechen des Unternehmens seitens TIP möglich (Förderaktionen, Technologien, Kooperationen ...)

7 Schwerpunktberatungen (1)
Innovationsstrategie Innovation sollte kein „Zufallsprodukt“ sein! besonderes Defizit bei KMUs („Wir haben keine Zeit dazu!“) Message: „Sie sollten heute schon wissen, womit Sie morgen Erfolg haben möchten!“ Managementmethoden zahlreiche Methoden und Instrumente verfügbar von Wertanalyse, MINT, BSC, KVP, BPR, Empowerment, diverse Softwareinstrumente primär zur Unterstützung des Managements und zur Einbindung der Mitarbeiter Innovationsfinanzierung Finanzplanung als Basis für Rentabilitätsüberlegung Innovationsprojekte sind nicht allein nach „klassischen“ Finanzierungsaspekten bewertbar! Wie weit kann das Vorhaben selbst finanziert werden? Welche Fördermöglichkeiten sind möglich?

8 Schwerpunktberatungen (2)
Produktentwicklung Produktentwicklung ist mehr, als nur „eine gute Idee haben“! Was will der Kunde? (erwarteter „Kundennutzen“) Denken in „Funktionen“: wie erfüllen wir den Nutzen? Was ist technisch realisierbar (herstellbar) und was ist der Kunde bereit, dafür zu bezahlen? Design / Ecodesign Design: Integration von Funktion und Form Schaffung unverwechselbarer Produkte Integration von ökologischen Gesichtspunkten Ecodesign: umweltgerechte Produktkonzeption Innovationsmarketing Wie sagen wir unseren Kunden, dass wir ein neues Produkt haben (und dass sie es auch brauchen)? auch Marketing kostet Geld! Erschließung neuer Märkte (etwa im Ausland) erfordert intensive Vorbereitung

9 Schwerpunktberatungen (3)
Technologieanwendung Innovation = „die Dinge anders machen!“ Neue Technologien im Produkt Neue Technologien in der Herstellung technisch/organisatorische Hilfestellung bei Einführung, Auswirkungen auf andere Unternehmensbereiche F&E-Kooperation Einbeziehung von Forschungseinrichtungen und Instituten zur Lösung technologischer Problemstellungen Umfangreicher Expertenpool über TIP zugänglich! „We know, who knows how!“ FTE Rahmenprogramm der EU Internationale Kooperation im Technologiebereich stellt weitaus höhere Anforderungen. Problem ist zumeist nicht technisch sondern organisatorisch. Unterstützung bei Projektvorbereitung Zusammenarbeit mit BIT / IRC

10 Schwerpunktberatungen (4)
Prozessoptimierung „Effizienter werden“ ist Ziel jedes Unternehmens. Schwerpunkte setzen: Definition von Kernprozessen ist hilfreich! Wie ist „Effizienz“ messbar? Berater hilft, Betriebsblindheit zu vermeiden. Prozessoptimierung ist mehr als „ISO 9000/2000“ Projektmanagement Mehr als nur ein Plan für „wer macht was bis wann“! Obwohl das oft schwierig genug ist! gibt dem Management mehr Sicherheit (Abschätzung Realisierungsrisiko) und mobilisiert Mitarbeiterpotenziale Unumgänglich bei Einreichungen für Innovations- und Technologieförderung Telekommunikation „Einstieg“ und „Standardanwendungen“ über BWM abgedeckt. Entwicklung bzw. Umsetzung neuer Anwendungen vor allem Einsatz im „B2B“ Bereich

11 Serviceangebot TIP - Innovationscoaching
Problemanalyse durch TIP vor Ort Projektbegleitung durch TIP Unterstützung bei Beraterauswahl, Förderabwicklung Information zu Fördermöglichkeiten für Innovationsvorhaben Kontaktherstellung zu anderen (Service-) Einrichtungen Informationsbeschaffung zu Innovation und Technologie Patent- und Markenanfragen („Patentsprechtage“) Normenauskünfte umfassende aufbereitete Informationssammlung zu Technologiefeldern (Innovation Surveys) Awareness und PR für Innovation Betrieb des INFINÖ (www.infinoe.at) Karl Ritter von Ghega Preis (NÖ-Innovationspreis) TIP Tipps Lobbying für Innovation

12 Aus Information wird Innovation
Innovation Survey Information Wissen Können TIP- Beratung Tun Innovation Markt / Umfeld Unternehmen

13 Innovation Survey (1) Als Erweiterung des bestehenden Datenbankservice
eingegrenzte Recherchen „Patentsprechtage“ mit Patentanwalt „Recherchen auf Anfrage“ „Innovation – Surveys“ (Technologie – Studien) Stand der Technik (Literatur) Marktinformationen / Firmenberichte Patentrecherche in Technologiefeld Kontakte zu Experten Aufbereitung und Interpretation der Daten Kommunikation der Ergebnisse dialogorientiert, unter Nutzung neuer Publikationsmedien Eckpunkte für die Entwicklung des Services Zugeschnitten auf typische KMU – Bedürfnisse: Innovation steht im Vordergrund (nicht „High Tech“) Herausforderung: Kommunizieren des Nutzens an KMUs Berücksichtigung internationaler Erfahrungen und Adaptierung auf NÖ - Umfeld

14 Innovation Survey (2)

15 „INFINÖ“ Informationssystem für Innovation in NÖ
Präsentationsmöglichkeit für Innovationen Eintrag nur bei Erfüllung von Qualitätskriterien möglich Internet - Plattform für: Innovations - Beispiele von niederösterreichischen Unternehmen (Eintrag online möglich; kostenlos) Technologieanbieter - Profile Förderprogramme Unterstützende Dienstleistungen Einreichung zum „Karl Ritter von Ghega Preis“ (NÖ Innovationspreis) Nutzen für Betriebe: Präsentation der eigenen innovativen Leistung -> Marketing (auch bzw. vor allem gegenüber Multiplikatoren) Finden möglicher Partner (Betriebe und Forschungseinrichtungen)

16 Ergebnis der Suche nach Stichwort „Licht“

17 und weitere Informationen über das Unternehmen

18 UNSer TIP: Innovation Technologie und InnovationsPartner
Dipl.-Ing. Dr. Raimund Mitterbauer Tel: 02742/ TIP-Regionalservice TIP Waldviertel Ing. Herwig Kickinger Tel: 02852/51 531 TIP Weinviertel Mag. Gerhard Gschwandtner Tel: 02952/ TIP Mostviertel Ing. Gabriel Maschke Tel: 02742/ TIP Industrieviertel Ing. Roman Langer Tel: 01/ TIP-Info Innovation Surveys Dipl.-Ing. Dr. Norbert Girsule Tel: 02742/ Förderungen, Patente Ing. Alfred Strasser Tel: 02742/


Herunterladen ppt "Serviceangebot der TIP"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen