Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

IBRD und Weltbank-Gruppe Eine Präsentation von Nina Trippl und Fabiane Baxewanos Im Rahmen des Seminars aus Entwicklungspolitik: Entwicklungshilfe und.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "IBRD und Weltbank-Gruppe Eine Präsentation von Nina Trippl und Fabiane Baxewanos Im Rahmen des Seminars aus Entwicklungspolitik: Entwicklungshilfe und."—  Präsentation transkript:

1 IBRD und Weltbank-Gruppe Eine Präsentation von Nina Trippl und Fabiane Baxewanos Im Rahmen des Seminars aus Entwicklungspolitik: Entwicklungshilfe und Entwicklungsfinanzierung Professor Raffer, WS 08/09

2 Konzept I.Was ist die Weltbank? II.Die Geschichte der Weltbank III.Die Organisation der Weltbank IV.Die Praxis der Weltbank am Bsp. Sardar Sarovar V.Kritik an der Weltbank VI.Resumée und Thesen

3 I. Was ist die Weltbank – konvergierende Thesen Offizielle Selbstdarstellung: The World Bank is a vital source of financial and technical assistance to developing countries around the world. (worldbank.org) Weitere Vorschläge: Ein Instrument der G7 zur Beseitigung geo-politischer Konflikte? Ein Hilfsmittel des Kapitalismus? Ein internationaler Mediator? Eine Fürsprecherin privater Unternehmen? Ein neo-imperialistisches Machtinstrument? Eine Gehilfin neoliberaler Wirtschaftsinteressen? Ein Instrument zur Weltmarktöffnung? Eine Stimme für soziale Gerechtigkeit? (vgl. Caufield, Wade, etc.)

4 II. Die Geschichte der Weltbank

5 1. Von Keynes utopischem Projekt zur Ratifizierung 1941: Pläne von Harry Dexter White zum Aufbau eines Fonds zur Währungsstabilisierung und einer Bank zum Wiederaufbau Parallele Bestrebungen Keynes zum Aufbau einer internationalen Währungsunion 1943: Delegierten-Besprechung der Pläne 1944: Boat Draft 1944: Bretton Woods Konferenz Übereinkommen zur IBRD 1945: zT Widerwillige Ratifizierungen

6 Schwierige Anfänge der Weltbank Sowohl Führungsposition als auch Anleihen der Weltbank zunächst wenig begehrt 1. Präsident: Eugene Meyer (Juni 1946) Widerwillen, die Articles of Agreement bzgl. specific projects zugunsten Europas zu beugen Resigniert bereits nach 6 Monaten 2. Präsident: John McCloy (März 1947) Steht stark unter Druck, die Bank endlich zum Laufen zu bringen Erster Kredit 1947 an Frankreich

7 Von Reconstruction zu Development Wegfall der Geschäftsgrundlage durch den Marshall Plan Neues Ziel: Entwicklung Erster Kredit an ein Entwicklungsland: Chile Erwarteter Ansturm bleibt aus: in den ersten 18 Monaten nur drei Ansuchen (Chile, Iran, Mexiko)

8 Die Bank wird erwachsen Eugene Black führt Bank schließlich zum Erfolg Noch wird erfolgreich Widerstand gegen programm-basierte Kredite geleistet 1956: Schaffung des IFC, Machtausweitung Bank versucht sich als internationaler Mediator GB/Iran, Indien/Pakistan Bank gewinnt Vertrauen der Wall Street, wird zur akademischen Kraft und zur dominanten Entwicklungsorganisation

9 Erneuter Kundenmangel IDA 50er: der Bank ging die Kundschaft aus Aus UNO-Kreisen kommt Ruf nach konzessionellen Krediten Vorschlag SUNFED Zur Verhinderung wird 1960 IDA gegründet

10 Weitere Entwicklungen der 60er Von projekt-basierten Krediten zu programm- orientierten Von objektiver Finanzierung zur politischen Konditionalität Von Infrastrukturprojekten zur sozialen Kreditvergabe

11 Die Ära McNamara ( ) Von Entwicklung zur Stabilisierung zu Entwicklung als moralische Verpflichtung Man wartete vergeblich auf Trickel-Down-Effekt Neuer Slogan: Umverteilung mit Wachstum New style loans: eher programmbezogen, Lockerung der Articles of Agreement Armutbekämpfung wird zum zentralen Existenzgrund der Weltbank 1973: Ölschock Bank verliert an Einfluss

12 Die 80er: Schuldenkrise und SAPs Präsident Clausen: : Volcker Schock Schuldenkrise SC brauchten Geld Strukturanpassungsprogramme Neoliberale Programmatik Als Folge verringerte sich die Armut nicht, sie stieg sogar in manchen Ländern

13 Conable: Setzte wirtschaftliche Liberalisierung fort Neues Paradigma: Umwelt Verstärkte Einbindung von NGOs Weiteres neues Schlagwort: Governance

14 90er: Widerstand und Imageverlust Präsident Preston: Starke Protestbewegungen Geringe Anpassungen als Reaktion Hauptsächlich neue Slogans: ownership, participation, good governance, … Eigenwerbung zur Überwindung der Legitimationskrise

15 III. Die Organisation der Weltbank

16 Die Weltbank als Sonderorganisation der UN Quelle:

17

18 Die IBRD-Gruppe Quelle:

19 Mitgliedschaften IBRD (International Bank for Reconstruction and Development): 185 Länder IDA (International Development Association): 168 Länder IFC (International Finance Corporation): 181 Länder MIGA (Mulitlateral Investment Guarantee Agency): 173 Länder ICSID (International Centre for Settlement of Investment Disputes): 143 Länder Voraussetzungen für Mitgliedschaften für IBRD: Mitgliedschaft beim IWF für weitere Teilorganisationen: Mitgliedschaft bei der IBRD

20 1. ICSID - International Centre for Settlement of Investment Disputes Gründung 1966 Schlichtung von Investitionsstreitigkeiten zwischen Regierungen und ausländischen Investoren Urteile bei einzelnen Verträgen, Investitionsgesetzen, bilateralen Investitionsschutzabkommen

21 2. MIGA – Mulitlateral Investment Guarantee Agency Gründung 1988 bietet ausländischen Investoren Sicherheiten bei nichtkommerziellen Risiken eine der größten Anlagerisikoversicherungen der Welt

22 3. IBRD – International Bank for Reconstruction and Development Gründung 1944 auf der Konferenz von Bretton Woods Arbeitsbeginn: Juni 1946 IBRD ist eine Aktiengesellschaft

23 3.1. Finanzierung der IBRD IBRD finanziert sich über: die Kapitalmärkte zu günstigen Konditionen Kreditrückzahlungen Mitgliedsbeiträge Reingewinne

24 3.2. Stimmrechte in der IBRD – one dollar – one vote Die fünf größten voters Stimmrechte der executive directors 1.USA16.84 % 2.Japan8.07 % 3.Deutschland4.60 % 4.Großbritannien4.41 % Frankreich4.41 % …Österreich 0.70 % 1.USA % 2.Japan7.87 % 3.Deutschland4.49 % 4.Frankreich4.31 % Großbritannien 4.31 % …Österreich4.81 %

25 Vetomacht der USA wichtige Entscheidungen brauchen Mehrheit von 85 % die Stimmanteile der USA liegen derzeit bei % die USA ist somit die einzige Vetomacht der Weltbank

26 3.3. Organisationsstruktur der IBRD Board of Governors oberstes Organ der IBRD-Gruppe je einem Governor für jeden Mitgliedsstaat Board of Executives zuständig für IBRD, IDA, IFC leiten das tägliche Geschäft und fast alle Entscheidungen werden hier getroffen Präsident oberste Instanz der IBRD – Gruppe für fünf Jahre gewählt vom US-Präsident vorgeschlagen, von executives directors gewählt

27 4. IDA - International Development Association Gründungsjahr 1960 Alternative für Länder, für die IBRD – Kredite wegen mangelnder Kreditwürdigkeit nicht in Frage kommen IDA hat Mitgliederanzahl der Weltbank rapide gesteigert Stimmrecht folgt der IBRD – Struktur

28 4.1. Die Finanzierung der IDA Die IDA finanziert sich über: Mitgliedsbeiträge (Aufstockungen alle 3 Jahre) Gewinnanteile der IBRD zunehmend auch Kreditrückzahlungen Einteilung der Mitgliedsstaaten in Part I countries Part II countries blend countries

29

30 Vergleich IBRD vs. IDA - Kredite IBRD - KrediteIDA - Kredite Loans Harte Kredite Marktnahe Konditionen Laufzeit 15 – 20 Jahre Zahlungsfrist 3 – 5 Jährliche Bearbeitungsgebühr 0.50 % Credits Weiche Kredite Zinsfrei Laufzeit 35 – 40 Jahre Zahlungsfrist 10 Jahre Jährliche Bearbeitungsgebühr 0.75 %

31 4. IFC – International Finance Corporation Gründung bereits 1956 will private Investitionen in Entwicklungsländern fördern vergibt Kredite zu marktüblichen Konditionen Garantieübernahme durch Regierungen nicht vorgesehen Finanzierung über Anleihen bei der IBRD und über Anleihen am freien Markt 45 % aller Investitionen erfolgen in den ärmsten Ländern der Welt

32 4.1. Vier Beschränkungen des Betätigungsfeldes des IFC IFC hat den Auftrag, private Unternehmen zu stützen, nicht staatseigene! Der Charakter der Unternehmung muss zumindest vorrangig privater Natur sein Er soll nicht investieren, wenn auf eine übliche Weise Geld aufgetrieben werden kann er darf eine Firma, in die er investiert, nicht auch managen

33

34 IV. Die Praxis der Weltbank am Bsp. Sardar Sarovar

35 Staudammprojekt Sardar Sarovar (1961-?) 1961 begannen Arbeiten Mangelndes Kulturverständnis Zwangsumsiedelungen va. der indigenen Bevölkerung (adivasi) Keine oder unausreichende Kompensation 20 Jahre Streit der angrenzenden Bundesstaaten Umweltschäden aufgrund Flussumleitungen Weltweit extreme Proteste Nach internationalem Druck zog sich Weltbank mit Finanzierung zurück Damm bis heute unfertig

36

37

38

39

40 V. Kritik an der Weltbank

41 1. Generelle Kritik an der Rolle und Struktur der Bank US-Dominanz Asymmetrische Machtverhältnisse Politische Konditionalitäten Undemokratische Governance Forschungsdominanz Kulturelle Überlegenheit wird impliziert

42 2. Kritik an der ökonomischen Ideologie der Bank Viel zu enge ökonomische Konzepte Alle Entwicklungstheorien, die die Weltbank angewandt hat, haben grundsätzlich versagt V.a. Neoliberalismus der 80er habe viel Schaden angerichtet Unplausible Selbstdarstellung als objektiv- unpolitisch

43 3. Kritik an den Auswirkungen der Aktivitäten der Bank Soziale Schäden: Zwangsumsiedlungen, Enteignungen Umweltschäden Schuldenbelastung Fehlgeleitete ökonomische Reformen

44 4. Kritik an der Ethik der Bank Korruption Ineffizienz Debatte um Kontrolleinheit: intern? OED (Operations Evaluation Department) Bevorzugung von Diktaturen vor Demokratien in der Kreditvergabe

45 5. Kritik an der Komplexität der Bank Aufbau der Bank Sprache der Bank Hierarchie Intransparenz Mangelder Zugang zu Dokumenten

46 VI. Resumée und Thesen Nur durch extreme Anpassungsleistungen konnte die Bank überleben Unschädlichmachen von Kritik durch Vereinnahmung von Positionen und Begriffen Rhetorik der Bank widerspricht der Realität 50 Jahre Entwicklung haben nicht weit geführt Konzeptionelle Umgestaltung dringend nötig!

47 VII. Verwendete Literatur I Blough, Roy (1968): The World Bank Group. In: International Organization, Vol. 22, No. 1, The Global Partnership: International Agencies and Economic Development, pp Caufield, Catherine (1996): Masters of Illusion: The World Bank and the Poverty of Nations. London & Basingstoke: Pan/Macmillan Gavin, Michael/ Rodrik, Dani (1995): The World Bank in Historical Perspective. In: The American Economic Review, Vol. 85, No. 2, Paper and Proceedings, pp Gilber, Christopher/ Powell, Andrew/ Vines, David (1999): Positioning the World Bank. In: The Economic Journal, Vol. 109, No. 459, Features, pp. F598-F633 Gilbert, Christopher L./ Vines, David (2000): The World Bank. Structure and Policies. Cambridge et al.: Cambridge University Press

48 VII. Verwendete Literatur II IBRD (2008): About Us, online unter: Kapur, Devesh/ Lewis, John P./ Webb, Richard (1997): The World Bank: Ist First Half Century, Vol. 1: History. Washington DC: Brookings Institution Press Marshall, Katherine (2008): The World Bank. From equity to development to equity. London & New York: Routledge Mosley, Paul/Harrigan, Jane/Toye, John (1995): Aid and Power. The World Bank and Policy-Based Lending. London: Routledge Raffer, Kunibert/ Singer, H.W. (1996): The Foreign Aid Business, pp Stiglitz, Joseph E. (1999): The World Bank at the Millenium. In: The Economic Journal, Vol. 109, No. 459, Features, pp. F577-F597

49 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "IBRD und Weltbank-Gruppe Eine Präsentation von Nina Trippl und Fabiane Baxewanos Im Rahmen des Seminars aus Entwicklungspolitik: Entwicklungshilfe und."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen