Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung über die gymnasiale Oberstufe! Erzbischöfliches Edith-Stein-Gymnasium.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung über die gymnasiale Oberstufe! Erzbischöfliches Edith-Stein-Gymnasium."—  Präsentation transkript:

1 Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung über die gymnasiale Oberstufe! Erzbischöfliches Edith-Stein-Gymnasium

2 Was erwartet Sie? 2. Stunden- tafel 3. Abitur- prüfung 4. Abiturnote 5. Die Seminare 1.Grund- lagen 6. Was nicht passieren darf!

3 Wodurch zeichnet sich die Oberstufe aus? Sicherung des Grundwissens Anwendungs- bezug Kompetenz- orientierung fächerüber- greifende Abstimmung weniger Details - mehr Gestaltungsfreiheit für die Gymnasien Kernfächer: Mathematik, Deutsch, Fremdsprache Fachkompetenz Wissenschafts- propädeutisches Seminar Methodenkompetenz Projekt- Seminar Sozialkompetenz Studien- und Berufs- orientierung Selbstkompetenz umfassende Allgemeinbildung

4 Grundsätzliches Qualifikationsphase: Jahrgangsstufe 11 und 12 jeweils 2 Halbjahre: 11-1, 11-2 / 12-1 und 12-2 Abschluss: 4 Halbjahreszeugnisse mit Halbjahresleistungen statt Jahreszeugnis Punkte statt Noten: 40 bestimmte Halbjahresleistungen: bereits relevant für Abiturnote Mindeststundenzahl: 132 Wochenstunden in 4 Hj.

5 Leistungsnachweise und Gewichtung 1 großer Leistungs- nachweis pro Halbjahr (Schulaufgabe) mind. 2 kleine Leistungs- nachweise pro Halbjahr (darunter 1 mündlicher)  Halbjahresleistung mit max. 15 Punkte Gewichtung: 1:1

6 2. Stunden- tafeln

7 Die zu belegenden Fächer gliedern sich in einen… Stundentafel FACHBEREICHE Pflichtbereich Wahlpflichtbereich Profilbereich

8 Stundentafel: Wahlpflichtbereich Schwerpunktbildung Sprachl. Schwerpunkt: 2 Fremdsprachen (Fs) 1Naturwissenschaft (Nw) 2 Fs + 1 Nw Naturwiss. Schwerpunkt: 2 Naturwissenschaften 1 Fremdsprache 2 Nw + 1 Fs... wobei die 2. Fs bzw. 2. Nw verpflichtend nur in der Jgst. 11 belegt werden muss. oder

9 Stundentafel SWG: zusätzliche Schwerpunktsetzung möglich Fach bzw. Fächergruppe1112-1/12-2Min. 132 Std. in 2 J. Religion (K, Ev)22 Pflicht: 15/16 Wochenstunden Deutsch44 Mathematik44 Geschichte +Sozialkunde oder Geschichte Sozialkunde Sport22 Nw1 (Ph, C oder B)33 Wahlpflicht: 14/15 bzw.11/9 Wochenstunden Fremdsprache1 (E, F, L)44 Nw2 oder Fs2 3/4 Geo oder WR2--- Kunst oder Musik22 Wissenschaftsprop. Seminar22/0 Seminare: 4/0 Freie Wahl:2/4 Wochenstunden Projektseminar22/0 weitere indiv. Profilbildung, Zusatzangebot 5/4

10 Stundentafel für SG und SWG: Übersicht mit Profilfächer Fach bzw. Fächergruppe /12-2 Min. 132 Std. in 2 J. Religion (K, Ev)22 Deutsch44 Mathematik44 Geschichte + Sozialkunde2+1 Sport22 Nw1 (Ph, C oder B)33 Fremdsprache 1 (E,F,L)44 Nw2 oder Fs2 3/4--- Geo oder WR22 Kunst oder Musik22 Wissenschaftsprop. Seminar22/0 Projektseminar22/0 weitere indiv. Profilbildung: Wahlpflicht- u. Zusatzangebot 5/4

11 Stundentafel: Profilbereich Wahlfachangebot 2016/17 Vokalensemble - Chor Instrumentalensemble - Orchester Sozialwissenschaftliche Arbeitsfelder (nur SWG) Psychologie Englische Konversation Italienische Konversation Biologisch-chemisches Praktikum Additum Kunst oder Musik, Sport …

12 3. Abitur- prüfung

13 F ü nf-F ä cher-Abitur Deutschschriftlich Mathematikschriftlich Fremdsprache - fortgeführt 1 x schriftlich 2 x m ü ndlich 1 gesellschaftswissenschaftliches Fach (G+SK, G, SK, Geo, WR, SWA) oder Religionslehre  Naturwissenschaft,  weitere Fremdsprache,  Musik, Kunst nur mündlich (mit Additum auch schriftlich)

14 Ohne Additum: mündliche Prüfung – Kolloquium - möglich Mit Additum: Schriftliches Abitur verpflichtend d.h. 2-std. bildnerische Praxis in Ku bzw. 1-std. Instrument / Gesangunterricht in Mu _________________________________________ Voraussetzungen für die Belegung des Additums: Ku: Note 3 in Jgst. 10, Mu: Note 3 in Jgst. 10, Ablegen einer prakt. Prüfung Verbindliche Belegung als schriftliches Abiturfach! Besonderheit: Kunst und Musik als Abiturprüfungsfächer

15 Besonderheit: Sport als Abiturprüfungsfach Sport als mündliches Abiturfach (Kolloquiumsfach) oder als schriftliches Abiturfach: Additum 2-stündig: Sporttheorie - wöchentlich

16 4. Abiturnote

17 Pflicht-, Wahlpflicht- und Profileinbringung (Wahl-) Pflicht- EinbringungHJ D 4 M 4 FS1 4 Rel 3 G+Sk 3 Geo/WR 3 Ku/Mu 3 NW1 3 NW2/FS HJL für 4./5. Abifach 2 Summe 30 ProfileinbringungHJ W-Seminar2 P-Seminar 2 Seminararbeit 2 Sonstige, z.B. für 4 weitere Wahlpflichtf. Profilfächer (z.B. Chor, Orchester) Sport (max. 3) Summe 10 je 1 Streichresultat

18 Einbringung und Optionsregel Volle Einbringung (4 HJ-Leistungen) in D, M, FS1 und 2 weiteren Abiturfächern! In zwei verschiedenen Fächern mit je 3 verpflichtenden Einbringungen kann je eine (schlechtere) Einbringung durch (bessere) Einbringungen eines anderen Fachs ersetzt werden: Optionsregel Ausnahme: Es müssen stets 4 HJL. aus den Naturwissenschaften eingebracht werden. X Beispiel: Leistungen in G: 11 – 5 –

19 Qualifikationssystem: Gesamtüberblick (Wahl-)Pflicht - Einbringung: 30 HJL Profil - Einbringung: 10 HJL 40 x 15 P. = 600 P. 5 Abiturprüfungsfächer 5 x 60 P. = 300 P. max. 900 Punkte darunter Seminare und Seminararbeit : max. 90 Punkte, d.h. 10% der max. Punktzahl!

20 5. Die Seminare

21 Oberstufe : Seminar-Angebot Name der Lehrerin/des Lehrers ThemaLeitfach Vor- kenntnisse 1.Herr Betzl Tourismus in ausgewählten Räumen – Retter in der Not oder ökologischer und kultureller Tod? Geo 2. Frau Graßl-WagnerDie Römer in GermanienLatein 3. Frau Grönbold Strafrecht W/R 4. Frau Dr. Kistner- Grabenstein Kriminalbiologie – dem Täter auf der Spur Bio 5. Frau Meier Die Musikzentren Europas – früher und heute Musik 6. Frau Nietmann Künstlerische Praktiken Kunst 7. Frau Rieder Migration und Integration als Herausforderung für Staat und Gesellschaft Sozialkunde 8. Frau Schardt- Schmidt München ist vielfältig und bunt – eine religiöse Spurensuche Evang. Religion 9. Frau Valenzuela The American Dream Englisch 10. Frau ZaglauerWasser – Rohstoff des LebensBio Themenangebot der W- und P- Seminare für den Jahrgang W-Seminare

22 Oberstufe : Seminar-Angebot Name der Lehrerin/des Lehrers ThemaLeitfach Vor- kenntnisse 1. Frau Adelberger Deutscher Widerstand ( ). Erarbeitung eines Unterrichtsprojekts für die 9. Klasse Geschichte 2. Frau Bauer Freiwilliger Arbeitseinsatz auf dem Bergbauernhof. Die Bedeutung der Sozialarbeit und die Stellung der sozialen Verantwortung für den Mitmenschen Sozialkunde 3. Frau Buerger/ Frau Rehbach Lernspiele für die UnterstufeFranzösischFranz. 4. Frau Grönbold Kinder-Sporttraining: Entwicklung und Gestaltung Sport 5. Frau Haller Auf den Spuren der Berliner Mauer Sozialkunde 6. Frau Hartmann- Röhrer La musique française (le rap/le rock)FranzösischFranz.+ 7. Frau Lenich Organisation und Durchführung eines Projekttages an einer Grundschule zu einem biologischen oder chemischen Thema Biologie 8. Frau Nietmann Filmprojekt: Das Edith-Stein-Gymnasium Kunst 9. Frau Schardt- Schmidt Einfach Mensch sein? Lebensentwürfe 2015 Evang. Religion 10. Frau Tyllack Fair trade Kath. Rel. 11. Frau WiestJuden im Sport ( ) – Mitarbeit an einer Ausstellung im Jüdischen Museum Geschichte Themenangebot der W- und P-Seminare für den Jahrgang P-Seminare

23 Organisatorischer Ablauf Maximale Anzahl der Schülerinnen pro Seminar: 15 Bei 70 Sch. des gesamten Jahrgangs können 5 W-Seminare und 5 P-Seminare eingerichtet werden. Die Sch. wurden bereits durch die künftigen Seminarleiter/innen über das Themenangebot informiert. Zuordnung der Schülerinnen zu den Seminaren erfolgt durch eine Wahl vor Weihnachten.

24 W-Seminar: Ziele und Ablauf Ablauf: 11-1: Input: Einführung in das wissenschaftliches Arbeiten, Themenfindung 11-2: Eigentätigkeit der Schüler Vorlage von Zwischenergebnisse Beratung durch die Lehrkraft 12-1: Anfang Nov.:Abgabe der Seminararbeiten bis Jan.: Präsentationen, Ergebnisse Ziele: Erlernen wissenschaftlicher Arbeitstechniken

25 Bewertung Halbjahresleistungen in 11/1 und 11/2 betreute Seminararbeit ( Seiten Text) und Abschlusspräsentation W-Seminar max. 30 Punkte max. 15 Punkte x 3 + :2 x 1

26 Orientierung über Berufsfelder und Studiengänge eigene Stärken und Schwächen = BuS Projektarbeit mit Bezug zur wissenschaftlichen und/oder beruflichen Praxis allgemeine spezielle Berufswahl- und Berufswelt- kompetenz P-Seminar: Ziele und Inhalte

27 Leistungsbewertung Studien- und Berufsorientierung Projektarbeit max. 30 Punkte + Zertifikat

28 Zertifikat des P-Seminars Inhalte Ma ß nahmen der allgemeinen Studien- und Berufsorientierung Projekt-Titel Arbeit der Sch ü lerin dabei erzielte Punktzahl (z. B. „ 26 von 30 “ ) Worturteil ü ber besondere Kompetenzen, auch weitere Sozialkompetenzen und Selbstkompetenzen

29 6. Was nicht passieren darf!

30 Zulassungshürden (§ 75 GSO) mindestens Bemerkung 48 Punkte aus D, M, Fs Ø 4 Punkte 100 Punkte aus den 5 Abiturpr ü fungsf ä chern Ø 5 Punkte 200 Punkte aus den 40 einzubringenden Hjl. Ø 5 Punkte 5 Punkte in mind. 32 (von 40) Hjl. (Seminararbeit mit Pr ä sentation und P-Seminar gelten hier als je 2 Hjl.) 8 x darf unterpunktet werden 1 Punkt in allen Hjl., der Seminararbeit, der Pr ä sentation und im P-Seminar 0 Punkte gilt als nicht belegt. 24 Punkte in beiden Seminaren (incl. Seminar- arbeit, Pr ä sentation und P-Seminar) Ø 4 Punkte Punktehürden in den Jgst. 11 und 12:

31 Hürden in der Abiturprüfung (Zuerkennung: § 85) mindestens (bei 4-facher Wertung)einfache Wertung 4 Punkte in jedem Fach keine 0 Punkte 100 Punkte in den 5 Pr ü fungsf ä chern Ø 5 Punkte mindestens je 20 Punkte in drei der f ü nf Pr ü fungsf ä cher, darunter eines aus D, M, Fs mit 20 Punkte und eines aus D, M. Fs mit 16 Punkten mind. 5 bzw. 4 Punkte Punktehürden in der Abiturprüfung:

32 Rücktritt und Höchstausbildungsdauer Es gibt keine Vorr ü ckungsentscheidungen in den Jahrgangsstufen 11 und 12. Werden Zulassungsbedingungen nicht erf ü llt, ist ein R ü cktritt notwendig. H ö chstausbildungsdauer f ü r die Jahrgangsstufen 10, 11 und 12: insgesamt 4 Jahre (§ 41 GSO)  Einzelberatungen notwendig!

33 Startseite Grundlagen F ä cherwahl und Belegung > F ä cherplaner Seminare Qualifikationssystem Abiturpr ü fung Rat und Auskunft (FAQ etc.) Wichtig: Fächerplaner!

34 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Kontakt: Herr Kohn Fon: 089/ Fax: 089/ Erzbischöfliches Edith-Stein-Gymnasium


Herunterladen ppt "Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung über die gymnasiale Oberstufe! Erzbischöfliches Edith-Stein-Gymnasium."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen