Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Prof. Dr. Michael Bauer16.10. 2014 Tekom-RG Nordrhein --------------------------------------- Autorensysteme für mobile Anwendungen Technische / wissenschaftliche.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Prof. Dr. Michael Bauer16.10. 2014 Tekom-RG Nordrhein --------------------------------------- Autorensysteme für mobile Anwendungen Technische / wissenschaftliche."—  Präsentation transkript:

1 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein Autorensysteme für mobile Anwendungen Technische / wissenschaftliche Dokumentationen auf mobile Endgeräten

2 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein Was ist, was will ein Autor? Produzent interaktiver, multimedialer Inhalte geschlossene Einheiten (Apps) keine Grenzen für Kreativität Entwicklungs- und Pflegekosten minimieren: Single Source, Cross Media, Cross Platform Schutz der eigenen Erzeugnisse sofort produzieren kein Informatiker

3 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein Was ist ein Autorensystem? Plattform-übergreifende Entwicklungsumgebung grafische Oberfläche & Skriptsprache Medienintegration: Text, Bild, Grafik, Video, 3D etc. komplexe Animations- und Interaktionsmuster umfassendes Publizieren: Win, Mac, Desktop, Kiosk, offline, online, Smartphones, Tablets, iOS, Android etc. akzeptable Einlernzeiten

4 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein Desktop Video Bilder Daten Multimediale, interaktive Anwendungen früher Anwendung Desktop Web (Browser) Entwicklungsumgebung Autorensystem wenige Medien, wenige Medien-Formate wenige Endgeräte, wenige Bildschirmformate wenige Plattformen (Betriebssysteme) wenige Entwicklungsumgebungen Texte Daten Bilder Grafik Video

5 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein Anwendung Daten Bilder Grafik Video Schnittstellen Daten Bilder Grafik Video Schnittstellen Multimediale, interaktive Anwendungen heute Anwendung Entwicklungsumgebungen Autorensysteme viele Medien, viele Medien-Formate viele Endgeräte, viele Bildschirm-Formate viele Plattformen (Betriebssysteme) viele Entwicklungsumgebungen Texte Daten Bilder Grafik Video Echtzeit-3D Schnittstellen AR Texte Daten Bilder Grafik Video Echtzeit-3D Schnittstellen Desktop Web (Browser) Mobile Endgeräte Desktop Web (Browser) Mobile Endgeräte Desktop Web (Browser) Mobile Endgeräte

6 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein Desktop Web (Browser) Mobile Endgeräte Desktop Web (Browser) Mobile Endgeräte Multimediale, interaktive Anwendungen Anwendung Desktop Web (Browser) Mobile Endgeräte Entwicklungsumgebung Autorensystem ? Daten Bilder Grafik Video Schnittstellen Daten Bilder Grafik Video Schnittstellen Texte Daten Bilder Grafik Video Echtzeit-3D Schnittstellen AR Texte Daten Bilder Grafik Video Echtzeit-3D Schnittstellen

7 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein Web-App: mobile Website HTML, HTML5 CSS, JavaScript Online im Browser Hybrid-App: *.ipa als Container App Store Native, hybride, Kiosk- und Web-Apps Native App: z.B. *.ipa z.B. Apple-SDK (Xcode) optimale Anpassung alle Schnittstellen (APIs) App Store z.B. Flash, HTML5 nicht alle APIs u.U. langsamer Kiosk-App: „Als-ob“-App Content-Player Pdf, Video etc.

8 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein Kiosk-App (z.B. PressMatrix) + schneller Weg zur eigenen App + Wiederverwendung von digitalem Content + Kosten mangelnde Medienunterstützung - wenig Individualisierung

9 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein Native App (z.B. Apple Xcode) + optimale Anpassung an Plattform + optimale Nutzung der Schnittstellen + optimaler Publikationsweg (z.B. iTunes-Store) nur für jeweils eine Plattform - Expertise (Progammierung) - Kosten

10 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein + Zukunftsicherheit + Austauschbarkeit, Wiederverwendung + Kosten HTML und Rich Media - langsame Entwicklung - Schnittstellen Hybrid-App (offene Standards: HTML5 & CSS 3 & JS)

11 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein Hybrid-App (Proprietäre Systeme: Flash & AS3 & AIR) + Abdeckung nahezu aller Plattformen + Medien-Integration (z.B. Echtzeit 3D + AR) + zügige Entwicklung + Kosten hohes Risiko durch Abhängigkeit - Adobe

12 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein animierbare Vektorgrafik Proprietäres Autorensystem: Flash Professional Medien Texte Bilder Grafiken Töne Videos 3D, AR Web Desktop POI Mobile Grafik/ Animation Schnittstellen Touch Kamera Phone GPS Beschleun. Kompass swf & html swf & exe swf & ipa div. Formate AS3, ANE

13 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein Flash Professional: Metapher “Bühne” Besetzung (Objekte) Besetzung (Objekte) Bühne (Monitor) Bühne (Monitor) Skript-Editor (ActionScript) Skript-Editor (ActionScript) Drehbuch (Zeitleiste) Drehbuch (Zeitleiste)

14 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein Flash, ActionScript und AIR Desktop: ausführbar (*.exe, *.app) installierbar (*.air) Flash Pro / Flash Builder Mobile: install. App (*.ipa, *.apk) Web: Flashplayer (HTML & swf) AIR HTML5- Canvas

15 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein IPA – Container (Apple iOS)

16 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein April 2010: “Flash ist tot” Steve Jobs: kein offenes Format nicht sicher zu langsam für Mobile hoher Energieverbrauch keine Touch-Unterstützung zu wenige Schnittstellen Zukunft: HTML5

17 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein Die Wiederauferstehung April 2010: Adobe stellt iOS-Unterstützung ein Sommer 2010: keine weiteren mobilen Browser-PlugIns September 2010: Apple läßt Flash-Apps zu 2011: Flash CS5.5 mit StageWebView 2011: Echtzeit-3D mit Stage3D 2012: Flash CS6 mit neuer AIR-Schnittstelle und ANE 2014: Flash CC mit HTML5-Canvas

18 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein September 2010: erster Test GeoUhr Lässt sich Flash in ipa-Datei packen? Funktioniert AS3 unter iOS? Funktioniert animierte Vektor-Grafik? Funktionieren Touch-Events? Akzeptiert Apple Flash-Apps im iTunes-App-Store?

19 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein Schnittstellen-Tests GPS Bewegungs-Sensor Kompass Kamera Front-Kamera Video Pdf

20 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein XML auf Server lokales Datei- System Was akzeptiert Apple? Videos auf YouTube NameLink Video1http://... Video2http://... Video3http://...

21 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein Beispiel: BIOLOX App und CeraFacts fünf Plattformen: iOS, Android, Web, Win, Mac drei Sprachen: englisch, deutsch, chinesisch, russisch zwei Versionen: Mobile & Web und Desktop (Stick) Mobile Web Desktop

22 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein Aufwand für natives Authoring Android SDK Apple SDK Director Lingo HTML +JS Aufwand: 100 % Aufwand: 100 % Aufwand: 100 % Aufwand insgesamt: 400 % Web Aufwand: 100 %

23 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein Aufwand mit Plattform-neutralem Autorensystem 20 % 10 % 15 % 10 % Aufwand insgesamt: ca. 150 % Web gemeinsam 80 – 90 %

24 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein 1999: 2D-Web-Animation Urweltmuseum Hauff (Flash) 2008: Touchscreen-Version für Urweltmuseum Hauff, Geopark Karnische Alpen (Macromedia Director) 2010: iPhone-App (Flash & AIR) Die Geologische Uhr

25 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein Prof. Dr. Hans P. Schönlaub, Dir. i.R., Geologische Bundesanstalt Dipl.-Geol. Rolf Hauff, Urweltmuseum Hauff, Holzmaden Prof. Dr. Ron Blakey, Northern Arizona University (USA) Prof. Dr. Christian Köberl, Universität Wien Prof. Dr. Wolfgang Frisch, Universität Tübingen Dr. Ralf Schuster, Geologische Bundesanstalt Wien Dr. Gerhard Mandl, Geologische Bundesanstalt Wien Prof. Dr. Annalisa Ferretti, Università di Modena e Reggio Emilia

26 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein 2013: Touchscreen-Version für Urweltmuseum Hauff, Geopark Karnische Alpen, Geopark Karawanken, Naturhistorisches Museum Wien 2014: iPad-App EarthAge – Die Uhr der Erdgeschichte ●5 Plattformen: Win, Mac, iOS, Android, html & swf ●3 Versionen: Kiosk, Desktop, Mobile ●4 Varianten: neutral, Holzmaden, Kärnten, Karawanken ●4 Sprachen: deutsch, englisch, italienisch, slowenisch

27 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein 3D-Animation: Modelle Sequenzen GPU Morphing: 2D-Animation Schnitt, Effekte: Video Audio Grafik: Bilder Menü-Elemente Autorensystem: Struktur, Animation Interaktion Kiosksysteme: Touchscreen, Win Desktop: Win, Mac Mobile: iOS, Android Server: Daten, Videos Web: html & swf

28 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein Interaktives Echtzeit-3D 3D Animation, CAD Exportformat GPU CPU Flash-Stage Autorensystem mit Echtzeit-3D und 3D-Klasse

29 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein Beispiel EarthAge 3D-Animation *.zf3d

30 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein Studio Max x, y, z Beispiel CeraFacts Motion Capture Skelett.zf3d GPU Bewegungen.zf3d x, y, z Haut.zf3d

31 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein Anforderung an 3D Echtzeit-Rendering Voller Zugriff auf Elemente (Modelle, Texturen, Animationen) Physik-Engine (Schwerkraft, Kollission etc.) Partikelsystem Skinning AR-Unterstützung Spiele-Industrie

32 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein Augmented Reality Realbild 3D-Modell Mischbild

33 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein IOSAndroidWebDesktop Text SchriftenEingebettete Zeichensätze SprachversionenStringtabelle (XML), mit Übersetzungssoftware kompatibel PDFStageWebViewFile-Klasse + ANEim BrowserFensterStageWebView Medien Bild / Grafikalle gängigen Formate, inklusive Alpha-Kanal 2D-AnimationKeyframe-gesteuertes Tweening AVStageWebViewFlv-PlaybackYouTube + APIFlv-Playback 3D + ARStage3D (hardware-beschleunigtes Rendering), spez. Klassen von Drittanbietern Daten XMLAS3 XML-Klasse DateisystemFile-Klasse Schnittstellen TouchTouchEvent-Klasse GPSGeolocation-Klasse-- BewegungAccelerometer-Klasse-- KameraCamera-Klasse

34 Prof. Dr. Michael Bauer Tekom-RG Nordrhein Fazit Autoren brauchen Autorensysteme Plattform-übergreifendes Publizieren möglich komplexe Anwendungen realisierbar hohe gemeinsame Fertigungstiefe Flash geeignet für Desktop und Mobile Probleme mit einzelnen Formaten (z.B. PDF) Problem: Abhängigkeit von Adobe


Herunterladen ppt "Prof. Dr. Michael Bauer16.10. 2014 Tekom-RG Nordrhein --------------------------------------- Autorensysteme für mobile Anwendungen Technische / wissenschaftliche."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen