Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wer soll das bezahlen? Zeitungslektüre ---- Prof. Ding Weixiang.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wer soll das bezahlen? Zeitungslektüre ---- Prof. Ding Weixiang."—  Präsentation transkript:

1 Wer soll das bezahlen? Zeitungslektüre ---- Prof. Ding Weixiang

2 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang Diskussionsthemen Fragen zum Text Text und Vokabelerläuterungen Einführung Einführung

3 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang Erläuterungen zum Text Erläuterungen zum Text Hintergrundkenntnisse

4 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang das Baf ö G Bundesausbildungsf ö rderungsgesetzBundesausbildungsf ö rderungsgesetz

5 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang Welche Aufgabe hat das BAföG? Eine gute Ausbildung ist die Basis für beruflichen Erfolg. Jede Ausbildung bringt aber auch finanzielle Belastungen mit sich. Ziel des BAföG ist es, jedem jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, unabhängig von seiner sozialen und wirtschaftlichen Situation eine Ausbildung zu absolvieren, die seinen Fähigkeiten und Interessen entspricht.Eine gute Ausbildung ist die Basis für beruflichen Erfolg. Jede Ausbildung bringt aber auch finanzielle Belastungen mit sich. Ziel des BAföG ist es, jedem jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, unabhängig von seiner sozialen und wirtschaftlichen Situation eine Ausbildung zu absolvieren, die seinen Fähigkeiten und Interessen entspricht.

6 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang Welche Ausbildung ist förderungsfähig? Ausbildungsförderung wird geleistet für den Besuch von 1. weiterführenden allgemeinbildenden Schulen (z.B. Haupt-, Real- und Gesamtschulen, Gymnasien) ab Klasse 10, 2. Berufsfachschulen, einschließlich der Klassen aller Formen der beruflichen Grundbildung (z. B. Berufsvorbereitungsjahr) ab Klasse 10; (die Förderungsfähigkeit setzt gemäß § 2 Abs.1 Nr.2 BAföG voraus, dass in einem zumindest zweijährigen Bildungsgang ein berufsqualifizierender Abschluss erreicht wird), 3. Fach- und Fachoberschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung nicht voraussetzt, Ausbildungsförderung wird geleistet für den Besuch von 1. weiterführenden allgemeinbildenden Schulen (z.B. Haupt-, Real- und Gesamtschulen, Gymnasien) ab Klasse 10, 2. Berufsfachschulen, einschließlich der Klassen aller Formen der beruflichen Grundbildung (z. B. Berufsvorbereitungsjahr) ab Klasse 10; (die Förderungsfähigkeit setzt gemäß § 2 Abs.1 Nr.2 BAföG voraus, dass in einem zumindest zweijährigen Bildungsgang ein berufsqualifizierender Abschluss erreicht wird), 3. Fach- und Fachoberschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung nicht voraussetzt,

7 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang Welche Ausbildung ist förderungsfähig? Ausbildungsförderung wird geleistet für den Besuch von 4. Berufsfachschulklassen und Fachschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung nicht voraussetzt, sofern sie in einem zumindest zweijährigen Bildungsgang einen berufsqualifizierenden Abschluss vermitteln, 5. Fach- und Fachoberschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt, 6. Abendhauptschulen, Berufsaufbauschulen, Abendrealschulen, Abendgymnasien und Kollegs, Ausbildungsförderung wird geleistet für den Besuch von 4. Berufsfachschulklassen und Fachschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung nicht voraussetzt, sofern sie in einem zumindest zweijährigen Bildungsgang einen berufsqualifizierenden Abschluss vermitteln, 5. Fach- und Fachoberschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt, 6. Abendhauptschulen, Berufsaufbauschulen, Abendrealschulen, Abendgymnasien und Kollegs,

8 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang Welche Ausbildung ist förderungsfähig? Ausbildungsförderung wird geleistet für den Besuch von 7. Höheren Fachschulen und Akademien, 8. Hochschulen Ausbildungsförderung wird geleistet für den Besuch von 7. Höheren Fachschulen und Akademien, 8. Hochschulen ABER: ABER: Betriebliche oder überbetriebliche Ausbildungen - so genannte Ausbildungen im dualen System - können nach dem BAföG nicht gefördert werden; dies gilt auch für den Besuch der Berufsschule. Betriebliche oder überbetriebliche Ausbildungen - so genannte Ausbildungen im dualen System - können nach dem BAföG nicht gefördert werden; dies gilt auch für den Besuch der Berufsschule.

9 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang Höretext--- Campus-Umfrage: Wie finanzieren Bochumer Studierende ihr Studium?

10

11 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang TEIL Text In letzter Zeit bieten immer mehr Kreditinstitute spezielle Darlehen f ü r Studenten an. Eines der ersten Angebote kam von der Deutschen Bank, die mit monatlich bis zu 800 Euro jeden Nebenjob ü berfl ü ssig macht, daf ü r aber auch genauestens ü ber den geplanten Studienverlauf informiert werden und Leistungsnachweise sehen will. Maximal zw ö lf Monate nach Ende der Auszahlung beginnt die R ü ckzahlung, wobei bei flexiblen Zinsen (5,9 bis 9,9 Prozent) eine geh ö rige Summe zusammenkommen kann.In letzter Zeit bieten immer mehr Kreditinstitute spezielle Darlehen f ü r Studenten an. Eines der ersten Angebote kam von der Deutschen Bank, die mit monatlich bis zu 800 Euro jeden Nebenjob ü berfl ü ssig macht, daf ü r aber auch genauestens ü ber den geplanten Studienverlauf informiert werden und Leistungsnachweise sehen will. Maximal zw ö lf Monate nach Ende der Auszahlung beginnt die R ü ckzahlung, wobei bei flexiblen Zinsen (5,9 bis 9,9 Prozent) eine geh ö rige Summe zusammenkommen kann.

12 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang TEIL Vokalerläuterungen der Kreditder Kredit (bes. Wirtsch.) (im Rahmen eines Gesch ä fts) befristet zur Verf ü gung gestellter Geldwert, Betrag; Darlehen(bes. Wirtsch.) (im Rahmen eines Gesch ä fts) befristet zur Verf ü gung gestellter Geldwert, Betrag; Darlehen die Auszahlungdie Auszahlung jmdm. einen ihm zustehenden Geldbetrag zahlen, aush ä ndigenjmdm. einen ihm zustehenden Geldbetrag zahlen, aush ä ndigen geh ö riggeh ö rig so, wie es [jmdm., einer Sache] angemessen ist; geb ü hrend, geziemendso, wie es [jmdm., einer Sache] angemessen ist; geb ü hrend, geziemend ZusammenkommenZusammenkommen sich anh ä ufen, ansammelnsich anh ä ufen, ansammeln

13 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang TEIL II Text--- Kredite sind umstritten Ein Darlehen der KfW-Förderbank gibt's unabhängig von Noten und Studienplan: bis zu 650 Euro monatlich zum Zinssatz von derzeit 5,1 Prozent, allerdings sind halbjährliche Änderungen möglich. Sechs bis 23 Monate nach der letzten Auszahlung hat man Zeit, einen Job zu finden, der die dann beginnende Rückzahlung ermöglicht. Und die kann happig sein, wie das folgende Beispiel zeigt: Lässt man sich neun Semester lang 500 Euro pro Monat auszahlen, macht das in der Summe Euro. Beginnt man mit der Tilgung anderthalb Jahre nach dem Studium, muss man inklusive Zinsen Euro zurückzahlen. Lässt man sich dafür zehn Jahre Zeit, ist man bei stolzen Euro, also gehen für die Zinsen alleine Euro drauf.Ein Darlehen der KfW-Förderbank gibt's unabhängig von Noten und Studienplan: bis zu 650 Euro monatlich zum Zinssatz von derzeit 5,1 Prozent, allerdings sind halbjährliche Änderungen möglich. Sechs bis 23 Monate nach der letzten Auszahlung hat man Zeit, einen Job zu finden, der die dann beginnende Rückzahlung ermöglicht. Und die kann happig sein, wie das folgende Beispiel zeigt: Lässt man sich neun Semester lang 500 Euro pro Monat auszahlen, macht das in der Summe Euro. Beginnt man mit der Tilgung anderthalb Jahre nach dem Studium, muss man inklusive Zinsen Euro zurückzahlen. Lässt man sich dafür zehn Jahre Zeit, ist man bei stolzen Euro, also gehen für die Zinsen alleine Euro drauf.

14 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang TEIL II Text--- Kredite sind umstritten Aufgrund der hohen finanziellen Belastung gleich zu Beginn des Berufslebens stehen viele Experten den Studienkrediten kritisch gegenüber. Stefanie Laag, Kreditexpertin der Verbraucherzentrale NRW, hält z. B. in vielen Fällen die Zeit bis zu Beginn der Rückzahlung für zu gering. Zwölf Monate reichen nicht für jeden aus, um eine ausreichend bezahlte Arbeitsstelle zu finden.Aufgrund der hohen finanziellen Belastung gleich zu Beginn des Berufslebens stehen viele Experten den Studienkrediten kritisch gegenüber. Stefanie Laag, Kreditexpertin der Verbraucherzentrale NRW, hält z. B. in vielen Fällen die Zeit bis zu Beginn der Rückzahlung für zu gering. Zwölf Monate reichen nicht für jeden aus, um eine ausreichend bezahlte Arbeitsstelle zu finden.

15 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang TEIL II Vokabelerläuterungen der Zinssatzder Zinssatz Der ZinsfußDer Zinsfuß happighappig (ugs.) unzumutbar hoch, überhöht, überzogen(ugs.) unzumutbar hoch, überhöht, überzogen die Tilgungdie Tilgung (Wirtsch., Bankw.) durch Zurückzahlen beseitigen, ausgleichen, aufheben(Wirtsch., Bankw.) durch Zurückzahlen beseitigen, ausgleichen, aufheben

16 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang TEIL Text--- Bafög und andere Alternativen Wer für kurze Zeit eine Geldspritze braucht, für den ist vielleicht der Bildungskredit vom Bundesverwaltungsamt die beste Lösung. Maximal zwei Jahre lang kann man 300 Euro monatlich zu derzeit günstigen 4,1 Prozent Zinsen bekommen, die Rückzahlung beginnt vier Jahre nach der ersten Auszahlungsrate. Bei einem Bildungsfonds erhalten die Studierenden bis zu Euro für ihren monatlichen Lebensunterhalt sowie Sonderzahlungen. Dafür verpflichten sie sich, einen gewissen Prozentsatz des späteren Einkommens an den Fonds zurückzuzahlen. Allerdings ist das Auswahlverfahren streng, sehr gute Studienleistungen sind Voraussetzung.Wer für kurze Zeit eine Geldspritze braucht, für den ist vielleicht der Bildungskredit vom Bundesverwaltungsamt die beste Lösung. Maximal zwei Jahre lang kann man 300 Euro monatlich zu derzeit günstigen 4,1 Prozent Zinsen bekommen, die Rückzahlung beginnt vier Jahre nach der ersten Auszahlungsrate. Bei einem Bildungsfonds erhalten die Studierenden bis zu Euro für ihren monatlichen Lebensunterhalt sowie Sonderzahlungen. Dafür verpflichten sie sich, einen gewissen Prozentsatz des späteren Einkommens an den Fonds zurückzuzahlen. Allerdings ist das Auswahlverfahren streng, sehr gute Studienleistungen sind Voraussetzung.

17 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang Bafög, die bekannteste Finanzspritze für Studenten, ist abhängig vom Elterneinkommen, maximal werden 585 Euro pro Monat bewilligt. Nur die Hälfte des Geldes muss zinslos zurückgezahlt werden. Der Anspruch auf Bafög erlischt, wenn mehr als 350 Euro monatlich dazuverdient werden. Eine Vielzahl von Stipendien mit unterschiedlichen Höhen wird von Stiftungen, Parteien, Kirchen etc. vergeben. Die einen fördern besonders begabte Studenten, den anderen kommt es eher auf soziales oder politisches Engagement an.Bafög, die bekannteste Finanzspritze für Studenten, ist abhängig vom Elterneinkommen, maximal werden 585 Euro pro Monat bewilligt. Nur die Hälfte des Geldes muss zinslos zurückgezahlt werden. Der Anspruch auf Bafög erlischt, wenn mehr als 350 Euro monatlich dazuverdient werden. Eine Vielzahl von Stipendien mit unterschiedlichen Höhen wird von Stiftungen, Parteien, Kirchen etc. vergeben. Die einen fördern besonders begabte Studenten, den anderen kommt es eher auf soziales oder politisches Engagement an.Bafög TEIL Text--- Bafög und andere Alternativen

18 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang TEIL Text--- Bafög und andere Alternativen Gesetzlich sind Eltern verpflichtet, ihren Kindern bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres die Erstausbildung zu finanzieren. Allerdings hängt die Höhe der Unterstützung natürlich von den Möglichkeiten der Eltern ab. Viele lassen ihren Sprösslingen auch das Kindergeld zukommen, derzeit 154 Euro im Monat. Achtung: Übersteigt das Einkommen des Kindes Euro (Stand 2005) im Jahr, entfällt der Kindergeldanspruch. Übrigens kann man beim Bafög-Amt einen Antrag auf Vorausleistung stellen, wenn die Eltern nicht zahlen wollen, obwohl sie es könnten. Das Amt kümmert sich dann darum, das Geld wieder einzutreiben.Gesetzlich sind Eltern verpflichtet, ihren Kindern bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres die Erstausbildung zu finanzieren. Allerdings hängt die Höhe der Unterstützung natürlich von den Möglichkeiten der Eltern ab. Viele lassen ihren Sprösslingen auch das Kindergeld zukommen, derzeit 154 Euro im Monat. Achtung: Übersteigt das Einkommen des Kindes Euro (Stand 2005) im Jahr, entfällt der Kindergeldanspruch. Übrigens kann man beim Bafög-Amt einen Antrag auf Vorausleistung stellen, wenn die Eltern nicht zahlen wollen, obwohl sie es könnten. Das Amt kümmert sich dann darum, das Geld wieder einzutreiben.

19 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang TEIL Text--- Bafög und andere Alternativen Zum Beispiel ein Studiengebühren-Darlehen, angeboten von der jeweiligen Landesbank, also in hiesigen Fall der NRW.Bank. Jeder Student kann bei Einschreibung oder Rückmeldung entscheiden, ob er seinen Studienbeitrag direkt entrichtet oder von der NRW.Bank vorfinanzieren lässt. Entscheidet er sich für das Darlehen, überweist die Bank den Betrag direkt an die Hochschule. Die Rückzahlung beginnt zwei Jahre nach Ende des Studiums, die Tilgungsraten betragen – nach Wahl des Darlehensnehmers – 50, 100 oder 150 Euro pro Monat. Der Nominalzins des Darlehens soll bis Mitte 2008 maximal 5,9 Prozent betragen. Und: Per Gesetz ist festgeschrieben, dass die Schuldensumme aus Landes-Darlehen maximal Euro betragen darf, um niemanden zu tief in die Schuldenfalle zu locken.Zum Beispiel ein Studiengebühren-Darlehen, angeboten von der jeweiligen Landesbank, also in hiesigen Fall der NRW.Bank. Jeder Student kann bei Einschreibung oder Rückmeldung entscheiden, ob er seinen Studienbeitrag direkt entrichtet oder von der NRW.Bank vorfinanzieren lässt. Entscheidet er sich für das Darlehen, überweist die Bank den Betrag direkt an die Hochschule. Die Rückzahlung beginnt zwei Jahre nach Ende des Studiums, die Tilgungsraten betragen – nach Wahl des Darlehensnehmers – 50, 100 oder 150 Euro pro Monat. Der Nominalzins des Darlehens soll bis Mitte 2008 maximal 5,9 Prozent betragen. Und: Per Gesetz ist festgeschrieben, dass die Schuldensumme aus Landes-Darlehen maximal Euro betragen darf, um niemanden zu tief in die Schuldenfalle zu locken.

20 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang TEIL Vokabelerläuterungen das Darlehendas Darlehen bestimmtes Kapital (meist in Form von Geld), das jmdm. f ü r eine bestimmte Zeit zur Nutzung ü berlassen wirdbestimmtes Kapital (meist in Form von Geld), das jmdm. f ü r eine bestimmte Zeit zur Nutzung ü berlassen wird entrichtenentrichten (einen festgelegten Betrag) zahlen(einen festgelegten Betrag) zahlen der Darlehensnehmerder Darlehensnehmer jn. In die Falle lockenjn. In die Falle locken die Darlehensnehmerdie Darlehensnehmer,,

21 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang TEIL Vokabelerläuterungen die Finanzspritzedie Finanzspritze erl ö schenerl ö schen der Spr öß ling – eder Spr öß ling – e das Kindergelddas Kindergeld ihren Spr öß lingen das Kindergeld zukommen lassenihren Spr öß lingen das Kindergeld zukommen lassen eintreibeneintreiben

22 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang Fragen zum Text 1. Wieso ist das Darlehen von der Deutschen Bank ein spezielles Angebot?1. Wieso ist das Darlehen von der Deutschen Bank ein spezielles Angebot? monatlich bis zu 800 Euro, macht jeden Nebenjob überflüssigmonatlich bis zu 800 Euro, macht jeden Nebenjob überflüssig 2. Welcher Unterschied hat das Darlehen der KfW-Förderbank im Vergleich zu dem der Deutschen Bank?2. Welcher Unterschied hat das Darlehen der KfW-Förderbank im Vergleich zu dem der Deutschen Bank? unabhängig von Noten und Studienplanunabhängig von Noten und Studienplan Rückzahlung Sechs bis 23 Monate nach der letzten AuszahlungRückzahlung Sechs bis 23 Monate nach der letzten Auszahlung

23 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang 3. Was versteht man unter dem Studiengebühren- Darlehen?3. Was versteht man unter dem Studiengebühren- Darlehen? angeboten von der jeweiligen Landesbank.Jeder Student kann bei Einschreibung oder Rückmeldung entscheiden, ob er seinen Studienbeitrag direkt entrichtet oder von der jeweiligen Landesbank vorfinanzieren lässt. Entscheidet er sich für das Darlehen, überweist die Bank den Betrag direkt an die Hochschule.angeboten von der jeweiligen Landesbank.Jeder Student kann bei Einschreibung oder Rückmeldung entscheiden, ob er seinen Studienbeitrag direkt entrichtet oder von der jeweiligen Landesbank vorfinanzieren lässt. Entscheidet er sich für das Darlehen, überweist die Bank den Betrag direkt an die Hochschule. 4. Wie lange dauert die Zeit der Rückzahlung des Kredites von den jeweiligen Banken oder Institutionen?4. Wie lange dauert die Zeit der Rückzahlung des Kredites von den jeweiligen Banken oder Institutionen? zwei Jahre nach Ende des Studiumszwei Jahre nach Ende des Studiums 5. Warum darf die Schuldensumme aus Landes- Darlehen nicht mehr als Euro betragen?5. Warum darf die Schuldensumme aus Landes- Darlehen nicht mehr als Euro betragen? um niemanden zu tief in die Schuldenfalle zu lockenum niemanden zu tief in die Schuldenfalle zu locken Fragen zum Text

24 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang Fragen zum Text 6. Was bietet der Bildungskredit vom Bundesverwaltungsamt an ?6. Was bietet der Bildungskredit vom Bundesverwaltungsamt an ? für kurze Zeit eine Geldspritzefür kurze Zeit eine Geldspritze Maximal zwei Jahre lang, 300 Euro monatlich zu derzeit günstigen 4,1 Prozent ZinsenMaximal zwei Jahre lang, 300 Euro monatlich zu derzeit günstigen 4,1 Prozent Zinsen Rückzahlung beginnt vier Jahre nach der ersten Auszahlungsrate.Rückzahlung beginnt vier Jahre nach der ersten Auszahlungsrate. 7. Was ist besonders bei Bafög?7. Was ist besonders bei Bafög? abhängig vom Elterneinkommenabhängig vom Elterneinkommen Nur die Hälfte des Geldes muss zinslos zurückgezahlt werden.Nur die Hälfte des Geldes muss zinslos zurückgezahlt werden.

25 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang 8.Was verlangen die unterschiedlichen Stiftungen, die Stipendien vergeben, von ihren Stipendiaten?8.Was verlangen die unterschiedlichen Stiftungen, die Stipendien vergeben, von ihren Stipendiaten? besondes begabte Studentenbesondes begabte Studenten soziales oder politisches Engagementsoziales oder politisches Engagement 9.Warum wollen viele Eltern ihren Kindern das Kindergeld zukommen lassen?9.Warum wollen viele Eltern ihren Kindern das Kindergeld zukommen lassen? Gesetzlich sind Eltern verpflichtet, ihren Kindern bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres die Erstausbildung zu finanzieren.Gesetzlich sind Eltern verpflichtet, ihren Kindern bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres die Erstausbildung zu finanzieren. Fragen zum Text

26 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang 1.Wie sollen die möglicher- weise fehlenden Mittel kompensiert werden, falls die Ruhr-Universi-tät sich gegen die Gebühren- erhebung entscheiden würde? 1.Wie sollen die möglicher- weise fehlenden Mittel kompensiert werden, falls die Ruhr-Universi-tät sich gegen die Gebühren- erhebung entscheiden würde? Könnten Sie ein paar Vorschläge machen?

27 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang 1.Wenn keine Studiengebüren ---Wie sollen die möglicher- weise fehlenden Mittel kompensiert werden? Vorschläge % sparen sparen zus ä tzliche Mittel von Au ß en durch Verkauf oder Schenkungen Vorschläge % zus ä tzliche Mittel von Au ß en durch Verkauf oder Schenkungen Vorschläge 3 9,4% die Finanzmittel in anderer Form als durch Studiengeb ü hren aufzubessern die Finanzmittel in anderer Form als durch Studiengeb ü hren aufzubessern Vorschläge 4 7,6% mit den vorhande-nen Mitteln besser und effizienter gewirtschaftet wird mit den vorhande-nen Mitteln besser und effizienter gewirtschaftet wird 5 andere

28 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang 2.Wofür sollen die Einnahmen aus den eventuell zu zahlenden Studiengebühren verwendet werden? 2.Wofür sollen die Einnahmen aus den eventuell zu zahlenden Studiengebühren verwendet werden? Könnten Sie ein paar Vorschläge machen?

29 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang 2.Verwendung der Einnahmen aus den eventuell zu zahlenden Studiengebühren? Vorschläge % mehr Dozenten und Lehrende einzustellen bzw. das wissenschaftliche Personal aufzustocken mehr Dozenten und Lehrende einzustellen bzw. das wissenschaftliche Personal aufzustocken Vorschläge % mehr Veranstaltungen anzubieten bzw. das Lehrangebot zu verstärken Vorschläge 3 1.7% längere Öffnungszeiten bestimmter Einrichtungen wie Bibliotheken, Caféterien und Rechenzentrum längere Öffnungszeiten bestimmter Einrichtungen wie Bibliotheken, Caféterien und Rechenzentrum Vorschläge 4 7.8% bauliche Sanierung des Campus und Verbesserung des Erscheinungsbildes bauliche Sanierung des Campus und Verbesserung des Erscheinungsbildes Vorschläge 5 1.6% Gehaltserhöhungen für Dozenten mit vollen Hörsälen Gehaltserhöhungen für Dozenten mit vollen Hörsälen 6 andere

30 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang 3.Welches Modell würde man bevorzugen, falls Studiengebühren erheben sollte ? 3.Welches Modell würde man bevorzugen, falls Studiengebühren erheben sollte ? Könnten Sie ein paar Vorschläge machen?

31 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang % Berücksichtigung des sozialen/finanziellen Hintergrunds der Studierenden bzw. der Eltern 2 6.1% nachlaufende/nachgelagerte Zahlung 3 2.2% Zahlung nach dem Studium 4 3.1% leistungsabhängiges Modell 5 1.2% fleiß- bzw. schnelligkeitsabhängiges Modell % Langzeitstudiengebühren 7 5.4% Studiengebühren während der Regelstudienzeit niedrig sein sollte 8 3.1% diejenigen, die sich für gebührenfreies Studium eingeschrieben haben, müssen auch in Zukunft von den Gebühren verschont bleiben oder sollten nur geringe Gebühren bezahlen 9 0.8% die Gebührenhöhe aus der Höhe des zu erwartenden Einkommens zu berechnen 10 andere Disskussion

32 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang 4. Was soll die Bemessungsgrundlage für die Höhe der Gebühren sein ? 4. Was soll die Bemessungsgrundlage für die Höhe der Gebühren sein ? Könnten Sie ein paar Vorschläge machen?

33 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang 4. Die Bemessungsgrundl -age für die Höhe der Gebühren? Vorschläge % Die finanzielle Situation der Studierenden Die finanzielle Situation der Studierenden Vorschläge % auf gar keinen Fall der von der Landesregierung erlaubte Höchstbetrag von 500 Euro erhoben werden sollte Vorschläge 3 7.5% keine Studiengebühren keine Studiengebühren Vorschläge 4 4.6% der Finanzbedarf der Hochschule bzw. die zu deckenden Aufwendungen bei der Bestimmung der Gebührenhöhe ausschlaggebend sein sollen der Finanzbedarf der Hochschule bzw. die zu deckenden Aufwendungen bei der Bestimmung der Gebührenhöhe ausschlaggebend sein sollen Vorschläge 5 2.9% an anderen Hochschulen orientieren an anderen Hochschulen orientieren Vorschläge 6 1.4% die Uni-versitäten des Landes einen einheitlichen Betrag absprechen sollten 7 andere

34 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang 5. Was würde es für Studierende persönlich bedeuten, wenn sie Gebühren bezahlen müssten ? 5. Was würde es für Studierende persönlich bedeuten, wenn sie Gebühren bezahlen müssten ?

35 Zeitungslektüre Prof.Ding Weixiang 5. Was würde es für Studierende persönlich be- deuten, wenn sie Gebühren bezahlen müssten ? 1 21,0% (mehr) arbeiten müssen Teufelskreis: mehr arbeiten, weniger Zeit f ü rs Studium, Studium noch l ä nger und somit teuerer, noch mehr arbeiten ,4% Teufelskreis: mehr arbeiten, weniger Zeit f ü rs Studium, Studium noch l ä nger und somit teuerer, noch mehr arbeiten ,5% Studium abbrechen ihr Studium (gegebenenfalls) abbrechen zu m ü ssen 4 7,8% ihr Studium (gegebenenfalls) abbrechen zu m ü ssen 5 7,5% gleichzeitig mehr Arbei- ten, Eltern um (mehr) Geld bitten und Schulden machen 6 3,6% Verzicht und Sparen 7 1,6% schneller studieren 8 0,5% einen Antrag auf Erlassung der Gebühren stellen 9 1,2% kriminell zu werden 10 andere

36


Herunterladen ppt "Wer soll das bezahlen? Zeitungslektüre ---- Prof. Ding Weixiang."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen