Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Agroscope 24. Mai 2013 Agroscope und die Rolle von Tänikon: Organisation und Forschung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Agroscope 24. Mai 2013 Agroscope und die Rolle von Tänikon: Organisation und Forschung."—  Präsentation transkript:

1 Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Agroscope 24. Mai 2013 Agroscope und die Rolle von Tänikon: Organisation und Forschung im Überblick Dr. Stephan Pfefferli

2 2 Agroscope und die Rolle von Tänikon Dr. Stephan Pfefferli ¦ Gliederung Einordnung Agroscope in Bundesverwaltung Agroscope Mission, Aufgaben Thematische Schwerpunkte und Kernthemen Standorte 3 Forschungsanstalten -> 1 FA mit 4 Instituten Organigramm Forschungsanstalt Agroscope Reckenholz-Tänikon ART Forschungsbereich Agrarökonomie und Agrartechnik Versuchsbetrieb Tänikon

3 3 Agroscope und die Rolle von Tänikon Dr. Stephan Pfefferli ¦ Der Schweizer Bundesrat, die Bundesverwaltung und Agroscope Wirtschaft, Bildung, Forschung Umwelt, Verkehr, Energie, Kommunikation Finanzen Verteidigung, Bevöl- kerungsschutz, Sport Justiz und Polizei Inneres Auswärtige Angelegenheiten Eidg. Departement für Bundesrat UVEK WBF DF VBS EJPD EDI EDA Bundesämter (Auswahl) Bundesamt für Landwirtschaft Bundesamt für Veterinärwesen Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation Bundesamt für Statistik Bundesamt für Gesundheit Bundesamt für Umwelt Agroscope

4 4 Agroscope und die Rolle von Tänikon Dr. Stephan Pfefferli ¦ Agroscope: Mission Agroscope ist das Kompetenzzentrum des Bundes für die landwirtschaftliche Forschung und setzt sich für nachhaltiges Wirtschaften im Agrar-, Ernährungs- und Umweltbereich ein. Agroscope forscht entlang der gesamten Wertschöpfungsketten der Land- und Ernäh- rungswirtschaft für eine wettbewerbsfähige und multifunktionale Landwirtschaft, hochwertige Lebensmittel für eine gesunde Ernährung und eine intakte Umwelt.

5 5 Agroscope und die Rolle von Tänikon Dr. Stephan Pfefferli ¦ Aufgaben von Agroscope Forschung und Entwicklung im Agrar-, Ernährungs- und Umweltbereich, Bereitstellung von Entscheidungsgrundlagen für die Gesetzgebung der Behörden, Vollzugsaufgaben im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben im Dienste der Landwirtschaft und der Allgemeinheit sowie Wissensaustausch und Technologietransfer mit der Praxis, der Beratung, der Wirtschaft, der Wissenschaft, der Lehre und der Öffentlichkeit.

6 6 Agroscope und die Rolle von Tänikon Dr. Stephan Pfefferli ¦ Thematische Schwerpunkte Ökologische Intensivierung Natürliche Ressourcen Klimaschutz und –wandel Lebensmittel, Ernährung Wettbewerbsfähigkeit Ländlicher Raum

7 7 Agroscope und die Rolle von Tänikon Dr. Stephan Pfefferli ¦ Von drei Forschungsanstalten zu einer mit vier Instituten Institut für Nachhaltigkeitswissenschaften INH Nutztiere INT Lebensmittel ILM Pflanzenbau IPB Neu: 4 Institute

8 8 Agroscope und die Rolle von Tänikon Dr. Stephan Pfefferli ¦ Produktion und Verarbeitung Beschaffungsmärkte Ressourcen Wertschöpfungsketten Produktmärkte Gesellschaft Ökologie Nutztiere Grünland Pflanzenbau Strukturen, Ökonomie, Soziales Externe Effekte, öffentliche Güter Verarbeitete Produkte inklusive Konsum Investitionsgüter, Hilfs-/Betriebsstoffe, natürliche Ressourcen Rohprodukte IPB Pflanzenbauwissenschaften ILM Lebensmittelwissenschaften INH Nachhaltigkeitswissenschaften INT Nutztierwissenschaften Thematische Positionierung Institute

9 9 Agroscope und die Rolle von Tänikon Dr. Stephan Pfefferli ¦ Ackerbau Diagnostik und Risikobeurteilung Pflanzenschutz Pflanzenschutz und Extension Obst- und Gemüsebau Gedeckte Kulturen und Kulturen im Alpenraum Pflanzenschutz Ackerbau und Weinbau-Önologie Forschungssupport und Infrastruktur Chef Agroscope Corporate Communication Corporate Research Sekretariat Institut für Pflanzenbauwissenschaften Pflanzliche Lebensmittel Tierische Lebensmittel Lebensmittel-Analytik Lebensmittel-Technologie Institut für Lebensmittelwissenschaften Umweltressourcen und Landwirtschaft Graslandwissenschaften und Agrarökosysteme Biodiversität und Umweltmanagement Agrarökonomie und Agrartechnik Forschungssupport und Infrastruktur Institut für Nachhaltigkeitswissenschaften Controlling Finanzen Human Ressourcen Informatik Quality QS Fachheinheit Ressourcen Institut für Nutztierwissenschaften Wiederkäuer und Schweine Pferde und Bienen Futtermittel-Analytik Landwirtschaftliches Versuchswesen Organigramm Agroscope per Ackerbau Diagnostik und Risiko- beurteilung Pflanzenschutz Pflanzenschutz und Extension Obst- und Gemüsebau Gedeckte Kulturen und Kulturen im Alpenraum Pflanzenschutz Ackerbau und Weinbau-Önologie Forschungssupport und Infrastruktur Tänikon

10 10 Agroscope und die Rolle von Tänikon Dr. Stephan Pfefferli ¦ Forschungsanstalt Agroscope Reckenholz-Tänikon ART Reckenholz Tänikon

11 11 Agroscope und die Rolle von Tänikon Dr. Stephan Pfefferli ¦ Agrarökonomie und Agrartechnik

12 12 Agroscope und die Rolle von Tänikon Dr. Stephan Pfefferli ¦ Agrarökonomie und Agrartechnik Sozioökonomie Agrarökonomische Modelle, Analysen, Prognosen, Konzepte auf Sektorebene Soziale Aufgaben und Strukturen Betriebswirtschaft Wirtschaftlichkeitsanalysen Zentrale Auswertung Buchhaltungsdaten Bau, Tier und Optimierung/Bewertung Haltungssysteme Arbeit Kalkulationsgrundlagen und Instrumente Arbeitswirtschaft und landw. Bauen Agrartechnische Precision Agriculture, Grünlandnutzung Systeme Bioenergie, Abgasemissionen Zentrum für Prüf- und Bewilligungsverfahren Tiergerechte Tierschutzorientierte Forschung Haltung Unterstützung Gesetzgebung/Vollzug

13 13 Agroscope und die Rolle von Tänikon Dr. Stephan Pfefferli ¦ Versuchsbetrieb Tänikon Flächennutzung 2012 Landwirtschaftliche Nutzfläche: 83.5 ha Mai 2012 Dauerwiesen25.0 haWiesen und Weiden für Kühe und Jungvieh Ökologische 1.0 haHecken mit Krautsaum und weitere Ökoflächen aLN Ausgleichsflächen5.0 haExtensiv genutzte Wiesen 30 St.Einzel- und Hochstammobstbäume Ackerkulturen15.0 haWinterweizen6.5 haRaps 2.0 haFutterweizen12.0 haSilomais 0 haWintergerste 7.0 haKunstwiesen 1.0 haKartoffeln1.5 haPrimär-Saatgutvermehrung 4.0 haZuckerrüben0.5 haNachwachsende Rohstoffe 2.0 ha Eiweisserbsen 1.0 ha Primär-Saatgutvermehrung FruchtfolgeMittelschwere BödenSchwere Böden Anbaujahr 1:WinterweizenMais 2:ZuckerrübenWinterweizen 3:WinterweizenRaps 4:Kart. - Mais - E-ErbsenK-Wiese 5:K-Wiese Wald: 21 ha

14 14 Agroscope und die Rolle von Tänikon Dr. Stephan Pfefferli ¦ Versuchsbetrieb Tänikon Tierbestand 2012

15 15 Agroscope und die Rolle von Tänikon Dr. Stephan Pfefferli ¦ Herzlichen Dank! ART – Forschung für Landwirtschaft und Natur

16 16 Agroscope und die Rolle von Tänikon Dr. Stephan Pfefferli ¦ Geschichte von Tänikon 789: erstmals urkundlich erwähnt 1249: Frauenkloster gegründet 1848: Thurgauer Grosser Rat Aufhebung des Klosters 1850: Kauf Klostergut durch Nina von Planta aus Samedan 1936: Kauf durch Familie Zuber 1968: Kauf durch Eidgenossenschaft (statt Kartause Ittingen) 1969: Eidgenössische Forschungsanstalt für Betriebswirtschaft und Landtechnik (FAT) 2006: Zusammenschluss mit Forschungsanstalt für Agrarökologie und Landbau (FAL) zur Forschungs- anstalt Agroscope Reckenholz-Tänikon (ART) 2014: Zusammenschluss von ACW, ALP-Haras und ART zu Agroscope


Herunterladen ppt "Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Agroscope 24. Mai 2013 Agroscope und die Rolle von Tänikon: Organisation und Forschung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen