Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Adipositas und Frauengesundheit – ein (ge-)wichtiges Problem?! Christoph Keck PAN-Institut für Endokrinologie und Reproduktionsmedizin Köln.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Adipositas und Frauengesundheit – ein (ge-)wichtiges Problem?! Christoph Keck PAN-Institut für Endokrinologie und Reproduktionsmedizin Köln."—  Präsentation transkript:

1 Adipositas und Frauengesundheit – ein (ge-)wichtiges Problem?! Christoph Keck PAN-Institut für Endokrinologie und Reproduktionsmedizin Köln

2 Agenda Adipositas als gesellschaftliches Phänomen Adipositas und Frauengesundheit Das Syndrom der Polyzystischen Ovarien Adipositas im IVF-Programm

3 Adipositas in der Kunst Venus von Willendorf –Ca J. vor Christus Fruchtbarkeitssymbol Symbol für Reichtum, Gesundheit etc. etc.

4 Adipositas und Kunst…. Toulouse-Lautrec: Die dicke Marie Peter Paul Rubens

5 Adipositas in der Kunst Museum Ludwig, Köln Niki de Saint Phalle Nana Sante´ 1999

6 Adipositas ist in

7 Deutschland ist Europameister…

8 …vielleicht sogar bald Weltmeister ?!

9 Mortalität: gesunde Frauen (1976) Alter: 30 – 55 Jahre 2 Jahre Follow up Übergewicht31% Übergewicht als unabhängiger Risikofaktor für 31% aller krankheitsbedinger Todesfälle verantwortlich kardiale Todesfälle tumorbedingte Todesfälle andere Todesursachen Hu FB, N Engl J Med 2004; 351:2694 Adipositas und Frauengesundheit

10 TNF-α Leptin IL-6 Fettgewebe AdiponectinResistin Fettgewebe Aromatase Fettgewebe 5α-Reduktase 17-Hydroxylase Adipokine Enzyme

11 Fettgewebe als endokrines Organ Aromatase AndrostendionÖstron 5α-Reduktase Testosteron 5α-Dihydrotestosteron 17-Hydroxylase Androstendion Testosteron

12 Übergewichtige Frauen haben: Höhere Östrogenspiegel (Menopause!) Höhere Androgenspiegel Niedrigere SHBG-Spiegel Gestörte Hypothalamus-Hypophyse-Ovar-Achse Fettgewebe als endokrines Organ

13 Adipositas als Risikofaktor Mammakarzinom Häufigste Krebserkrankung der Frau (26% aller Krebserkrankungen) Das mittlere Lebenszeitrisiko einer Frau (berechnet bis zum 75. Lebensjahr) liegt zwischen 9%-10% Prozent ca Neuerkrankungen /Jahr die häufigste Todesursache für Frauen zwischen 35 und 55 Jahren

14 Adipositas als Risikofaktor Mammakarzinom - Risikofaktoren Relatives Risiko RR Frühe Menarche1,2 – 1,5 Späte Menopause1,5 – 2,0 Nulliparität / späte Erstparität1,3 – 2,2 positive Familienanamnese1,4 – 13,6 Mastopathie4,0 – 4,4 Adipositas 1,3 – 1,5 Hormonersatztherapie (>5J)1,5

15 Adipositas als Risikofaktor Mammakarzinom: Chronische Östrogenexposition durch Aromatisierung, auch in der Menopause Erhöhte Insulinspiegel - IGF1 bei Insulinresistenz können Tumorzellproliferation begünstigen

16 Adipositas als Risikofaktor Mammakarzinom und Adiponektin: Fehlender Schutz durch reduzierten Adiponektinspiegel bei Übergewicht? - Adiponektin scheint die Proliferation der Tumorzellen zu hemmen (Arditi et al. 2007) - Expression von AdipoR1 / AdipoR2 sowohl im Brustepithel als auch in Tumorzellen / -zelllinien (Takahata et al. 2007) - Frauen mit niedrigem Adiponektinspiegel haben deutlich höheres Risiko für Mammakarzinom OR 3,63 (Miyoshi et al. 2003)

17 Adipositas als Risikofaktor Mammakarzinom und Leptin: Spielt Leptin in der Pathogenese und bei Progression der Erkrankung eine Rolle? - Leptinspiegel können Aromatasexpression verstärken und korrelieren mit Aromataseaktivität (Geisler et al. 2007) - Leptin bewirkt Proliferation der Tumorzelllinien (Ray et al. 2007) - Leptin und Leptinrezeptor (Ob-R) werden in Tumorzellen exprimiert - Ob-R Expression korreliert mit Östrogenrezeptorexpression und mit Tumorgröße (Jarde et al. 2008)

18 Adipositas als Risikofaktor Endometriumkarzinom: vierthäufigste Krebserkrankung der Frau (5,5%) Neuerkrankungen /Jahr Risikofaktoren: Adipositas Diabetes mellitus / Insulinresistenz Frühe Menarche / Späte Menopause Polyzystisches Ovarsyndrom (PCOS)

19 Adipositas als Risikofaktor Relatives Risiko für Karzinominzidenz BMI 22,5 – 24,925 – 27,427,5 – 29,530 Endometrium 1,00 1,21 1,422,73 Ösophagus (Adeno) 1,00 1,28 1,572,54 Pankreas 1,00 1,02 1,201,37 Brust (postmeno) 1,00 1,10 1,211,29 Million Women Study (1,2 Millionen Frauen in UK, 50-64LJ, zw. 1996–2001, follow up 5,4 Jahre für Tumorinzidenz) Reeves et al, BMJ 2007

20 Adipositas als Risikofaktor Endometriumkarzinom: Endometriumproliferation durch chronische Östrogenexposition, auch in der Menopause Fehlende Endometriumtransformation durch Progesteron

21 Adipositas als Risikofaktor Endometriumkarzinom und Leptin: Höhere Leptinspiegel bei Patientinnen mit Endometriumhyperplasie/-karzinom vs. Kontrolle ( pg/ml vs pg/ml) (Cymbaluk et al. 2008) Leptin bewirkt Proliferation der Tumorzelllinien (Sharma et al. 2006) Leptin, wikipedia

22 Adipositas als Risikofaktor Endometriumkarzinom und Adiponektin: Karzinomrisiko assoziiert mit niedrigem Adiponektinspiegel (Dal Maso et al. 2004, Cust et al. 2007) Adiponektinrezeptoren AdipoR1/2 werden im Endometrium exprimiert (Takemura et al. 2006) Adiponektin, wikipedia

23 1921 Achard und Thiers: diabete des femmes à barbe 1935 Stein und Leventhal: Amenorrhoe, Hirsutismus und Adipositas Adipositas als Symptom

24 Polyzystisches Ovarsyndrom (PCOS): heterogene Erkrankung Rotterdam 2003 ESHRE/ASRM: Hyperandrogenämie, Anovulation, polyzystische Ovarien (2 von 3) Eine der häufigsten hormonellen Störungen der Frau Betrifft ca. 5-10% der Frauen im gebärfähigen Alter bis zu 1 Million Frauen in Deutschland? Adipositas als Symptom - PCOS

25 Klinische Symptome Oligo-/amenorrhoe % Sterilität % Hirsutismus % Akne24 – 27% Adipositas35 – 50% Asymptomatisch20 – 25% Franks S., 1995; Balen A.,2001; Meirow D., 2001 Adipositas als Symptom - PCOS

26 Insulinresistenz / Hyperinsulinämie bei PCOS: Prävalenz der gestörten Glukosetoleranz % Prävalenz des Typ 2 Diabetes mellitus 7,5 – 10% (note: zu erwartende Prävalenz für Typ 2 Diabetes mell. für Gesunde in gleicher Altersgruppe 0,7%) (Ehrmann et al., 1999; Legro et al., 2005) OGTT mit Insulinmessung / HOMA Index bei PCOS Frauen dringend empfohlen! Adipositas als Symptom - PCOS

27 Positive Korrelation zwischen Insulinresistenz und Hyperandrogenämie Insulin: - stimuliert Testosteronproduktion in Thekazellen - stimuliert LH-Sekretion - hemmt SHBG–Produktion in der Leber niedriger Adiponektinspiegel korreliert mit Insulinresistenz und Hyperinsulinämie (Weyer et al., 2001, Cnop et al, 2003) Adipositas als Symptom - PCOS

28 Maturation arrest der Antralfollikel beim PCOS normal PCOS Einflußfaktoren: -Androgene -LH -Insulin -IGF-1

29 Gewichtsabnahme/Life-style-Modifikation Insulinsensitizer –Metformin / Glitazone Ovarielle Stimulation –Clomifen –low-dose FSH Induktion der Follikelreifung bei PCOS

30 Gewichtsreduktion Die Reduktion des Körpergewichts von ca. 5% des Ausgangsgewichtes verringert die -Insulinspiegel -Ovarielle Androgenproduktion -Freies Testosteron und erhöht die: - SHGB- und IGFBP-1 Serumspiegel - SHGB- und IGFBP-1 Serumspiegel Franks et al, 1990,Kiddy et al, 1992 Franks et al, 1990,Kiddy et al, 1992

31 Ovulationsrate, SS-Rate bei Gewichtsreduktion (Clark et al., Human Reprod, 1995) month Month PR Ovulation Weight loss

32 Hoeger et al., 2004:Hoeger et al., 2004: Adipöse Frauen mit PCOS (BMI = 39.7 ± 7.1) Adipöse Frauen mit PCOS (BMI = 39.7 ± 7.1) Life style Veränderung ± 1500 mg Metformin versus Plazebo Frauen mit Gewichtsverlust: 9–fach höhere Ovulations-Chance Frauen mit Gewichtsverlust: 9–fach höhere Ovulations-Chance Frauen mit Gewichtsverlust + Metformin: 16- fach höhere Ovulations-Chance Gewichtsreduktion / Life style

33 IVF und Adipositas

34 Behandlungsrisiken bei Adipositas Erschwertes Ultraschall-Monitoring Komplikationen bei der Eizellentnahme Erschwerter Embryotransfer Erhöhtes thrombo-embolisches Risiko

35 IVF und Adipositas Fedorcsák et al, Hum Reprod 2004,19:2523

36 IVF und Adipositas Fedorcsák et al, Hum Reprod 2004,19:2523

37 Adipositas und Abort-Risiko

38

39

40 Zusammenfassung Etwa 25-30% der Frauen leiden unter Adipositas Das Fettgewebe ist ein endokrines Organ Zu den Langzeitrisiken der Adipositas gehören –Herz-Kreislauf-Erkrankungen –Malignomerkrankungen

41 Zusammenfassung Adipositas hat einen negativen Einfluß auf die Fortpflanzungsfunktion –Störung der Ovarialfunktion –Höhere Abortrate –Schlechteres outcome im IVF-Programm –Schwangerschaftskomplikationen Der Frauenarzt hat die Aufgabe, seine Patientinnen auf diese Zusammenhänge hinzuweisen und entsprechende Maßnahmen einzuleiten…

42 Vielen Dank !


Herunterladen ppt "Adipositas und Frauengesundheit – ein (ge-)wichtiges Problem?! Christoph Keck PAN-Institut für Endokrinologie und Reproduktionsmedizin Köln."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen