Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Sophie-Scholl-Schule Leutkirch Praxisintegrierte Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern (PIA) 3 BKSP ab dem Schuljahr 2013/2014 Planungsstand Oktober.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Sophie-Scholl-Schule Leutkirch Praxisintegrierte Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern (PIA) 3 BKSP ab dem Schuljahr 2013/2014 Planungsstand Oktober."—  Präsentation transkript:

1 Sophie-Scholl-Schule Leutkirch Praxisintegrierte Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern (PIA) 3 BKSP ab dem Schuljahr 2013/2014 Planungsstand Oktober 2012 Sophie-Scholl-Schule Leutkirch, Öschweg 5, Leutkirch

2 Hintergrund Prognostizierter und schon spürbarer Fachkräftemangel Vermehrte Ausbildungsabbrüche qualifizierter Bewerberinnen und Bewerber wegen fehlender Finanzierung Erhöhte Nachfrage nach Finanzierung während der Ausbildungszeit Zunahme am zusätzlichen Beschäftigungsverhältnissen während der Ausbildung (Nebenjobs), die teilweise zu Lasten der Auszubildenden und der Ausbildungsqualität gehen Sophie-Scholl-Schule Leutkirch, Öschweg 5, Leutkirch

3 Zielsetzungen Erreichung neuer Zielgruppen durch Erleichterung der Zugangsvoraussetzungen Steigerung der Attraktivität der Ausbildung durch längere Bindung an die Einrichtung und ausreichende Ausbildungsfinanzierung Stärkere Identifikation der Auszubildenden mit ihrer Einrichtung Intensivere Theorie-Praxisverknüpfung Erweiterung der bisherigen Ausbildungsform, jedoch keine Ablösung des klassischen Ausbildungsmodells Sophie-Scholl-Schule Leutkirch, Öschweg 5, Leutkirch

4 Modelle in Gegenüberstellung Derzeit, 2 BKSP: Zugang über 1 BKPR oder: Kinderpflege, FHSR, Abitur und 6 Wochen Praktikum Zwei Jahre Fachschule Zusätzlich Fachhochschulreife möglich Ein Jahr Berufspraktikum Bezahlung erst im Berufspraktikum (ca ) Ergänzend, PIA, 3 BKSP: Zugang über 1 BKPR + weitere andere Vorbildungen und 6 Wochen Praktikum Mindestens 2000 Stunden Praxis in drei Jahren Ca. 20 Wochenstunden Unterricht an der Fachschule Zusätzlich Fachhochschulreife möglich (soweit organisierbar) Bezahlung von Anfang an (ca. 700 bis 800 ) Sophie-Scholl-Schule Leutkirch, Öschweg 5, Leutkirch

5 Rahmenbedingungen allgemein Ausbildung ist in dieser Form als vierjährige Ausbildung bundesweit anerkannt Gesamtverantwortung der Ausbildung liegt bei der Schule Träger schließen mit der Schule einen Kooperationsvertrag Träger schließen mit der /dem Auszubildenden einen Ausbildungsvertrag (Genehmigung durch die Schule notwendig) Gesamtarbeitszeit in der Einrichtung in drei Jahren mindestens 2000 Stunden (Empfehlung aus unserer Sicht: Maximale Arbeitszeit von 2800 Stunden sollte nicht überschritten werden) Anrechnung im Stellenschlüssel als Fachkraft in Ausbildung von bis zu 0,4 möglich (Empfehlung aus unserer Sicht: Niedrigere Anrechnung aus Qualitätsgründen) Sophie-Scholl-Schule Leutkirch, Öschweg 5, Leutkirch

6 Rahmenbedingungen allgemein (Fortsetzung) Auszubildende im ersten Ausbildungsjahr und unter 18- Jährige dürfen nicht alleine in einer Gruppe arbeiten, auch nicht in Randstunden Ausbildung bleibt Breitbandausbildung. Dies wird gesichert durch zwei sechswöchige Fremdpraktika in anderen Arbeitsfeldern Auszubildende haben Urlaubsanspruch, aber keine Schulferien Eine ausreichende Zeit für Hospitation, Erledigung schulischer Aufgaben (Projekte, Dokumentationen, …) und Anleitungsgespräche im Rahmen der Arbeitszeit ist vorzusehen Sophie-Scholl-Schule Leutkirch, Öschweg 5, Leutkirch

7 Eckpunkte der Organisation an der Sophie-Scholl-Schule Leutkirch Unterrichtstage im ersten Jahr: Mittwoch und Donnerstag (weitere Festlegungen abhängig von der Entwicklung) Zusätzlich ca. 6 Blockwochen pro Schuljahr, voraussichtlich je drei im Februar und Mai Mindestens drei Praxisbesuche pro Schuljahr durch die betreuende Lehrkraft und eventuell bis zu vier Nachmittagsbesprechungen in Praxisgruppen im Schuljahr Mindestens zwei Anleitertreffen pro Schuljahr zur Reflexion und gemeinsamen Weiterentwicklung der Ausbildungskonzeption Eventuell Bildung eines eigenen Praxisbeirates für diese Ausbildungsform Sophie-Scholl-Schule Leutkirch, Öschweg 5, Leutkirch

8 Weiteres Vorgehen Information auf den Anleitertreffen mit Bitte um interne Diskussion in den Einrichtungen und bei den Trägern Bitte um Weitergabe der Einladung zur Informations- veranstaltung an unserer Schule am Dienstag, den , 15:00 Uhr an Träger und Einrichtungsleitungen Rückmeldung von Ausbildungsplatzangeboten durch die Träger und (vorläufige) Ausbildungsplatzzusagen an geeignete Bewerberinnen und Bewerber bis zum Einstellung von weiteren Informationen und Vertragsvorlagen auf unserer Homepage ab Mitte Oktober 2012 Rückmeldung zum aktuellen Stand Ausbildungsplatzangebote und Bewerbungen im Februar 2013 Sophie-Scholl-Schule Leutkirch, Öschweg 5, Leutkirch

9 Abschließende Bemerkungen Die Sophie-Scholl-Schule Leutkirch begrüßt diese Erweiterung des Ausbildungsangebotes In Kooperation mit den anderen Fachschulen setzen wir uns für die Sicherung eines gemeinsamen Qualitätsrahmens für diese neue Ausbildungsform ein Wir sehen nach wie vor die Regelausbildung (mit Berufspraktikum) als den Ausbildungsweg für die Mehrheit der Auszubildenden und bitten darum, weiterhin auch für die damit verbundenen Praktika ausreichend Plätze zur Verfügung zu stellen Eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit der Schule mit allen Ausbildungseinrichtungen und besonders mit den Anleiterinnen und Anleitern ist letztlich entscheidend für die Ausbildungsqualität. Vielen Dank! Sophie-Scholl-Schule Leutkirch, Öschweg 5, Leutkirch


Herunterladen ppt "Sophie-Scholl-Schule Leutkirch Praxisintegrierte Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern (PIA) 3 BKSP ab dem Schuljahr 2013/2014 Planungsstand Oktober."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen