Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Workshop - Themen Workshop - Themen Währungsreform Festgeld / Immobilie Währungstausch Argumente, Bargeld, Festgeld, Sparbuch LV, RV, Bausparvertrag, Mietkaution.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Workshop - Themen Workshop - Themen Währungsreform Festgeld / Immobilie Währungstausch Argumente, Bargeld, Festgeld, Sparbuch LV, RV, Bausparvertrag, Mietkaution."—  Präsentation transkript:

1 Workshop - Themen Workshop - Themen Währungsreform Festgeld / Immobilie Währungstausch Argumente, Bargeld, Festgeld, Sparbuch LV, RV, Bausparvertrag, Mietkaution Akquisition Namensliste, CD, Einladungen, Umfrage Annoncen, Vermieter/Mieter, Vereine

2 Währungsreform - Festgeld Währungsreform - Festgeld A ktien Zinsen 2% G rundstücke I mmobilien 200 g G old Banken Sparkassen Versicherungen - Verleihen das Geld - Spekulieren mit Aktien - Kaufen Immobilien und Grundstücke sowie GOLD (z. B. 200 g Gold für ) Sparbuch Festgeld LV FP Bauspar- vertrag je 50 /Monat

3 Währungsreform - Festgeld Währungsreform - Festgeld Bank verkauft 20 g Gold und behält 180 g = 90% 20 g 180 g - EZB verleiht - Staatsschulden sind 2,3 Bill. Entschuldung durch - Inflation - Hyperinflation - Währungsreform - Währungsschnitt Sparbuch Festgeld 500 N LV FP Bauspar- vertrag Guthaben??? Ist das ein gutes Geschäft? Währungsreform Beispiel: 10: =500 N

4 Währungsreform - Immobilien Währungsreform - Immobilien Schulden: 150 Kapitaldienst: 10 p. a. Währungsreform (10 = 1 N) Schulden: 2:1, Guthaben: 10:1 Festgeld: 20 Einkommen: 30 Schulden: 75 N Kapitaldienst: 5 N p. a. Festgeld: 2 N Einkommen: 3N Haus oder Leben!

5 Währungsreform - Immobilien Währungsreform - Immobilien Währungstausch Festgeld: 20 Einkommen: 30 Schulden: 75 N Kapitaldienst: 5 N p. a. Haus und Leben! aus Festgeld: 500 g aus Einkommen: 250 g Goldwert mind. 30 N Einkommen: 3 N Währungsreform (10 = 1 N) Schulden: 2:1, Guthaben: 10:1, Gold 1:1

6 aus Hypothek: g Währungsreform - Immobilien Währungsreform - Immobilien Schulden: 0 Hypothek: 50 Zwangshypothek: 5 N Hypothek: 25 N Rückzahlung Haus, Leben und Gold! Goldwert mind. 50 N Einkommen: 3 N Währungsreform (10 = 1 N) Schulden: 2:1, Guthaben: 10:1, Gold 1:1

7 Währungstausch Währungstausch Argumente für Ratenkauf Bargeld Sparkonto Festgeld LV, RV Bausparvertrag Mietkaution

8 Argumente Ratenkauf Argumente Ratenkauf Beispiel: Kunde hat % besserer Preis – mehr Gold Weitere Einzahlungen ohne Vermittler Golddepot wie Goldgirokonto Vorbereitet auf eigene Währung/Bank Einrichtungsgebühr wie eine Kaution Einmalanlage / 100 = 60 Punkte * 3% (UL) = 180 Ratenkauf Einrichtungsgebühr / 3 = Monatsbeitrag = Punkte = BL = 420,00 Grundprovision + 112,50 Folgeprovision

9 Geld zu Gold Geld zu Gold Bargeld: Sparkonto: Festgeld: Bausparvertrag: sofort tauschen kündigen, nichts mehr einzahlen, Ratenkaufplan selbst kündigen oder ProLife Europe selbst kündigen, TM oder ProLife Einmalanlage oder Ratenkauf Lieferung und/oder Lagerung Überweisung oder Zug-um-Zug Worauf wollen Sie verzichten? - Alles andere sofort tauschen!

10 Versprechen zu Gold Versprechen zu Gold Kapitalbildende Lebensversicherung, Fondspolice, Rentenfonds TM oder ProLife Europe - alles nur Versprechen auf Papier - ohne Berücksichtung der Kaufkraftentwicklung bzw. Geldentwertung (Inflation/Währungsreform) - ständig steigende Kosten der Versicherung - Teil- und Totalverlust sehr wahrscheinlich

11 Mietkaution Mietkaution Umstellung Sparbuch auf Physisches Gold Rechtsgrundlage BGB § 551 Anschreiben an den Vermieter Kaufantrag Einmalanlage Käufer: Mieter Zusatz: Mietkaution – Vermieter Klaus Vielhäuser Zug-um-Zug oder Vermieter gibt Sparbuch heraus Ergänzung zum Mietvertrag

12 Akquisition Akquisition Namensliste CD Einladungen Annoncen Umfrage Vermieter/Mieter Vereine

13 Namensliste Namensliste Technik 1 – Wir kennen jemand Eigenschaft, Beruf, Tätigkeit Technik 2 – Banane, Kühlschrank

14 Namensliste - Banane Namensliste - Banane

15 CD CD Mit der CD zum Interessenten gehen CD für 24 h da lassen – Achte mal auf die Stelle... CD verschicken – Meinung erfragen deutsch englisch 12 Sprachen

16 Einladungen Einladungen Wie gehts? Kurzarbeit, wenig Geld, Auto kaputt, kein Urlaub, Krankheit, wenig Aufträge... Du, da kann ich eventuell helfen.

17 Annoncen – Wie? Annoncen – Wie? Suchen Sie eine Beschäftigung? Kaufmännische und PC-Kenntnisse Voraussetzung. Filmvorführer gesucht! Lust auf Gold? Vertriebsprofis für Schweizer Unternehmen gesucht. Überdurchschnittlicher Verdienst, Firmenfahrzeug im gehobenen Bereich nach Einarbeitung.

18 Annoncen – Wo? Annoncen – Wo? Tageszeitung kostenlose Wochenblätter Aushänge im Supermarkt Internet Fachzeitschriften Und was dann? KB - Info oder Persönliches Gespräch

19 Umfragen Umfragen Klemmbrett mit Fragebögen Rückseite des Bretts: Deckblatt von focus, focus Money, Handelsblatt, Euro Telefonnummer und erfragen mit Erlaubnis für weitere Infos Bund der Sparer vorher per informieren, nach der Umfrage 10 Fragebögen hinschicken

20 Sponsoren werden zurückhaltender Beiträge können kaum erhöht werden Kosten steigen, ungeplante Ausgaben Vereinssponsoring Vereinssponsoring Verein wird als GP eingeschrieben Mitglieder werden Kunde oder GP Differenzprovision geht in die Vereinskasse


Herunterladen ppt "Workshop - Themen Workshop - Themen Währungsreform Festgeld / Immobilie Währungstausch Argumente, Bargeld, Festgeld, Sparbuch LV, RV, Bausparvertrag, Mietkaution."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen