Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

NEUES GELD - NEUE WELT Was bringt 2012?. Natürliches versus exponentielles Wachstum "Das größte Manko der Menschen ist unsere Unfähigkeit, die Exponentialkurve.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "NEUES GELD - NEUE WELT Was bringt 2012?. Natürliches versus exponentielles Wachstum "Das größte Manko der Menschen ist unsere Unfähigkeit, die Exponentialkurve."—  Präsentation transkript:

1 NEUES GELD - NEUE WELT Was bringt 2012?

2 Natürliches versus exponentielles Wachstum "Das größte Manko der Menschen ist unsere Unfähigkeit, die Exponentialkurve zu verstehen." Albert A. Bartlett, US-amerikan. Physiker "Jeder, der glaubt, exponentielles Wachstum könne in einer endlichen Welt ewig fortschreiten, ist entweder ein Irrer oder ein Ökonom." Kenneth Ewart Boulding, brit.-amerikan. Ökonom 1966

3 Geldvermögen - Schulden Österreich Gesamtschulden: pro ArbeiterIn: (3,4 Mio. ÖS) Zinsen pro Jahr: 58 Mrd. Euro Zinsen pro Tag: 159 Mio. Euro Quelle: Österreichische Nationalbank 2010

4 Umverteilung der Vermögen Deutschland

5 Wachstumszwang - Kollaps alle 60 Jahre Anteil der Wirtschaftsleistung, der vom Kapitalertrag beansprucht wird (in % von 1960)

6 Lösung der Geldproblematik Global: Freie Weltwährung (Bancor) National: Vollgeld Regional: Regionalwährungen

7 Die Wirtschaftspyramide Ausland Inland Region 80% 15% 5% Globalisierung 70% 20% 10% Region Inland Ausland Regionalwirtschaft

8 WIR GEMEINSAM Regiogeld-Kreislauf

9 WIR BürgerInnen Beteiligung Energie

10 WIR BürgerInnen Beteiligung Lebensmittel

11 Das Wunder von Wörgl ( ) System: Gemeinde Wörgl (Tirol) Arbeitsbestätigungsscheine Klebemarken (1% je Monat) Auswirkung nach 6 Monaten Gemeindeeinnahmen +54% Investitionsausgaben +220% zahlreiche Bauprojekte Auswirkungen 13,5 Monate Arbeitslosigkeit -16% (absolut) 416x Durchlauf jedes Scheins Umsatz: ca. 5,6 Mio. Euro Ende Teilnahme weiterer 4 Gemeinden Interesse bei 178 Gemeinden Verbot durch Nationalbank

12 Zeitbank WIR GEMEINSAM Zeitbank:Abrechnung mit Zeit statt Geld Zeitkonten:Zeitguthaben - Zeitschulden NachbarschaftshilfeZeitvorsorgeWirtschaftsnetz soziale Ziele (Privatkonto) Vorsorgeziele (Zeitsparbuch) wirtschaftliche Ziele (Geschäftskonto)

13 WIR GEMEINSAM Regionalwirtschaft Sicherung der Grundversorgung Wiedergewinnung der Eigenständigkeit in Energie, Ernährung, Soziales und Finanzen möglichst autarke Regionen ( km Ø ) regionalnützig wirtschaften!

14 WIR GEMEINSAM Zeitvorsorge Jetzt helfen - Zeit sparen Ansparen von Zeitguthaben durch soziales Engagement mit Anspruch auf Gegenleistung - sicher vor Inflation und Kapitalmarktrisiken

15 WIR GEMEINSAM Nachbarschaftshilfe Hilfe kann sich jeder leisten Das soziale Netzwerk für Jung und Alt

16 Grundprinzip - Ziele Miteinander statt Nebeneinander: hilfesuchende und hilfsbereite Menschen, Fähigkeiten und Bedürfnisse in der Nachbarschaft zusammenbringen. soziales Zeittauschsystem: Wer anderen 1 Stunde hilft, erhält einen Zeitgutschein und kann wieder 1 Stunde Hilfe beziehen. (Ausgleich von Geben & Nehmen) Ziele: Nachbarschaftshilfe beleben Soziales Netzwerk aufbauen Generationen vereinen Arbeitslose und Jugendliche aktivieren individuelle Talente fördern/entfalten Vereinsamung entgegenwirken Notsituationen abfangen

17 So funktioniert's Angebot und Nachfrage: Nur was man gut kann und gerne tut. Jede Hilfe erfolgt freiwillig. verfügbar in Internet und Marktzeitung Zeitgutscheine: ½ oder 1 Stunde verschenken an Nichtmitglieder wichtig: Wertschätzung Zeitkonto: Zeit sparen oder Konto überziehen Regionalgruppe: Monatstreffen Gemeinschaftskonto (Zeit schenken) Mitgliedsbeitrag: 25 plus 3 Stunden oder 50 /Jahr Jugendliche Jahren gratis 3 Monate Probemitgliedschaft

18 Tätigkeiten Kinderbetreuung Gartenarbeiten, Winterdienste Haushaltshilfe Technische Hilfen Betreuung Tiere/Pflanzen Besuchsdienste/Freizeit Mobilitätsdienste Schreib- und Amtshilfe Bildung/Lernen Hilfe in Sonderfällen Jugendträume verwirklichen

19 Historische Zeitwährungen Banjar "Die Nachbarschaft" (Bali): wichtigste zivile Organisation basisdemokratisch, seit >1000 Jahren Nayahan Banjar (3h f.d. Gemeinwohl) Bale Banjar (monatl. Versammlung) Kerbhölzer (Europa - Alpen): fälschungssichere Buchhaltung Gemeinschaftsarbeiten, Almwirtschaft über Jahrtausende, Tirol bis 19 Jh. "etwas auf dem Kerbholz haben" Tallies (Kerbstöcke in England): zinsfreies Geldsystem Kapital i.d. Bank von England bis verbrannt - Westminster Palace

20 Was können Sie tun? Unterstützen Sie Initiativen! - Sponsoren Nachbarschaftshilfe (Partnerbetrieb) - Geldgeber für GmbH-Gründung (Stammkapital) - Beteiligung an der KG (Startkapital) Informieren Sie sich und andere! Buch Neues Geld - Neue Welt - Geldproblematik, Geschichte, Lösungsansätze - Theorie & Praxis von Komplementärwährungen Heute stehen wir vor dem Abgrund. Morgen sind wir einen entscheidenden Schritt weiter! Engagieren und vernetzen Sie sich! Monetative, Demokratische Bank, Gründung von Regiogeldern, Zeitbanken (WIR GEMEINSAM), Tauschkreisen, Bürgerbeteiligungsgesellschaft…

21 Danke für Ihre Aufmerksamkeit! DI Tobias Plettenbacher Tel.: 0043 (0)7752 /


Herunterladen ppt "NEUES GELD - NEUE WELT Was bringt 2012?. Natürliches versus exponentielles Wachstum "Das größte Manko der Menschen ist unsere Unfähigkeit, die Exponentialkurve."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen