Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die gymnasiale Oberstufe InformationsveranstaltungInformationsveranstaltung für die 9. Klassen für die 9. Klassen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die gymnasiale Oberstufe InformationsveranstaltungInformationsveranstaltung für die 9. Klassen für die 9. Klassen."—  Präsentation transkript:

1 Die gymnasiale Oberstufe InformationsveranstaltungInformationsveranstaltung für die 9. Klassen für die 9. Klassen

2 Wer informiert und berät? -die Schulleiterin -der Oberstufenkoordinator -die Jahrgangsstufenleiterin / der Jahrgangsstufenleiter - -in fachspezifischen Fragen die Fachlehrerinnen / die Fachlehrer

3 1.1 Was ist die gymnasiale Oberstufe? Abitur (Allgemeine Hochschulreife) Q2 Qualifikationsphase 1 schulischer Teil der FHR nach der Q1 + Berufsausbildung = FHR Einführungsphase mittlerer Schulabschluss (FOR) nach der EPH

4 1.2 Wer kann die gymnasiale Oberstufe besuchen? In die Einführungsphase eintreten können Schülerinnen und Schüler der Stufe 9 des Gymnasiums mit einem Versetzungszeugnis einer anderen Schulform mit Fachoberschulreife und Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe (FOQ). I.d.R. Wechsel nach erfolgreichem Abschluss der Klasse 10 in die Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe

5 1.3 Aufbau und Dauer der gymnasialen Oberstufe EPH Q1 Q2 Abiturprüfung Höchstverweildauer: 4 Jahre Regeldauer: 3 Jahre Max. 1 Jahr zur Wiederholung der Abiturprüfung +

6 1.4 Wie ist der Unterricht organisiert? Einführungs- phase D, E, M in Klassen 10 GK / 3-std Wahl - GK o. 2 Vertiefungsfächer / 2-std. o. W-GK+1 VT Versetzung Ø 34 WStd. 2 LK / 5-std. 7 GK + 8. Wahl-GK o. Vertiefungsfächer o. Projektkurs Ø 34 WStd. 2 LK / 5-std. ZULASSUNG Qualifikations- phase Abiturprüfung2 LK2 GK G = Gesamtqualifikation Pflicht - WStd. Eph+Qph: 102Pflicht - Kurse Qph: 38-40

7 1.4.1 Vertiefungsfächer Keine Benotung, keine Anrechnung auf die Gesamtqualifikation 2-Std. Kurse im Kernfachbereich VK in E-Phase, Q1und Q2 möglich. Angebote müssen den SuS bereits vor Beginn der SII vorliegen Schule kann zur Teilnahme verpflichten und ausschließen (Beratungsbedarf) Keine Aufarbeitung der Inhalte der SI !!! Kein Ersatz für Inhalte des Regelunterrichts !!! Keine Exzellenzförderung !!! Entwicklung von schulinternen Konzepten zu Inhalten, Methoden und Materialeinsatz für den Unterricht und zum Selbstlernen. Unentschuldigte Fehlzeiten werden auf dem Zeugnis vermerkt

8 1.4.2 Projektkurse Benotung am Ende des 2. Hlbj. == Gefahr des doppelten Defizites 2-Std. Jahreskurse in Q1 in Anbindung an ein Referenzfach (LK oder GK der Q-Phase) Kursabschlussnote / Jahresnote (50/50): SoMi SoMi (Prozessergebnisse: Unterrichtsbeiträge, Organisations- und Planungsleistungen, Portfolio) + Dokumentation Dokumentation (Kursarbeit + begleitende Präsentation und/oder Produkt) Wahlkurse Rahmenthema – klare Abgrenzung zur Obligatorik im Referenzfach Entpflichtung von der Facharbeit

9 1.5 Welche Fächer werden angeboten?

10 1.6 Kursangebot in der Qualifikationsphase

11 2.1 Wie plane ich meine Schullaufbahn? individuelle Schwerpunktsetzung durch Wahl der Leistungs- und Grundkurse individuelle Schwerpunktsetzung durch Betonung der einzelnen Aufgabenfelder Pflichtfächer, Pflichtstundenzahl, Anzahl der Fächer und Angebot der Schule müssen beachtet werden

12 2.2 Pflichtfächer / Mindestbelegungsdauer Q1.2Q1.1E1.2E1.1Q2.1Q2.2 Deutsch Fremdsprache (E, F, L, S1) Kunst/MusikKU/MU/Li Gesellschaftswiss. (EK, GE, SW, PA) 2 GK GE/SW Mathematik Naturwissenschaft (BI, CH, PH) Weitere Fremdsprache oder math.-naturw. Fach Religion (wahlweise PL) Sport 8. Grundkurs und / oder Vertiefungsfächer / Projektkurse

13 2.3 Pflichtbelegung in der EPH Einführungsphase: Jgst Regelfall: 34 Wstd. Pflichtbereich: 10 GK (31 Wstd.) DeutschMathematik Fortgeführte FSNW (BI/CH/PH) GW (EK/GE/SW/PA) Religion/Phil. SportKunst/Musik Weitere FS oder NW Wahlpflichtbereich: 3-5 Wstd.) 2 Vertiefungsfächer Weiterer GK + VF Weiterer GK oder Weiteres Wahlpflichtfach

14 2.3.1 Unterrichtsorganisation in der E-Phase Regelfall: 34 Wstd. Regelfall: 10 GK + 1 GK oder 2 VK oder 11. GK + VK Zentrale Klausur in D, M (und E?) am Ende der E-Phase (ersetzt ZP 10) VK: Vorrang für SuS aus G8 Gemischte (G8/G9) Kurse in den weiteren Fächern möglich Unterricht in den Kernfächern getrennt (G8/G9)

15 2.4 Fächerbelegung Q1 2 LK / 5-std. Ein LK muss sein:Ein LK muss sein: Deutsch oder Deutsch oder fortgeführte Fremdsprache oder Mathematik oder Naturwissenschaft fortgeführte Fremdsprache oder Mathematik oder Naturwissenschaft 7 GK / std. + Fortführung von KursenFortführung von Kursen der EPH der EPH Wahlmöglichkeiten:Wahlmöglichkeiten: Kunst oder Musik oder Kunst oder Musik oder Literatur Literatur 1 GK oder VK / PK +

16 2.5 Fächerbelegung Q2 2 LK / 5-std. 7 GK / std. + Ende der BelegungspflichtEnde der Belegungspflicht für die Fächer: für die Fächer: Religion bzw. PhilosophieReligion bzw. Philosophie Kunst bzw. MusikKunst bzw. Musik Neue Pflichtfächer:Neue Pflichtfächer: Geschichte /Geschichte / Sozialwissenschaften (3 std. !!!) Sozialwissenschaften (3 std. !!!) + 1 GK oder PK

17 Die Prüfung findet in 4 Fächern statt: Die Prüfung findet in 4 Fächern statt: 1. Abiturfach = 1. LK (schriftlich; 4,25 Zeitstunden) 2. Abiturfach = 2. LK (schriftlich; 4,25 Zeitstunden) 3. Abiturfach = GK (schriftlich; 3 Zeitstunden) 4. Abiturfach = GK (mündlich; 30 Minuten) 2.6 Abiturprüfung ZWEI der Fächer Deutsch, Fremdsprache, Mathematik.ZWEI der Fächer Deutsch, Fremdsprache, Mathematik. Ist Deutsch 1. LK, dann muss Mathematik oder eine Fremdsprache Ist Deutsch 1. LK, dann muss Mathematik oder eine Fremdsprache unter den Abiturfächern sein. unter den Abiturfächern sein. Religion kann das 2. Aufgabenfeld abdecken.Religion kann das 2. Aufgabenfeld abdecken. Die 4 Abiturfächer müssen die 3 Aufgabenfelder abdecken.Die 4 Abiturfächer müssen die 3 Aufgabenfelder abdecken. Kunst und Musik können das 1. Aufgabenfeld NICHT abdecken! Kunst und Musik können das 1. Aufgabenfeld NICHT abdecken!

18 2.7. Konsequenzen der Bedingungen für die Wahl der Abiturfächer Folgende Abiturfachkombinationen sind ausgeschlossen:Folgende Abiturfachkombinationen sind ausgeschlossen: 2 NW2 NW NW + Kunst/MusikNW + Kunst/Musik Folgende Kombinationen bedingen Mathematik als Abiturfach:Folgende Kombinationen bedingen Mathematik als Abiturfach: 2 FS, 2 GW, Kunst, Musik2 FS, 2 GW, Kunst, Musik

19 2.7 Leistungsbewertung NotePunkte je nach Notentendenz 15 Sehr gut Gut Befriedigend8 76 Ausreichend5 43 Mangelhaft 2 1 Ungenügend 0


Herunterladen ppt "Die gymnasiale Oberstufe InformationsveranstaltungInformationsveranstaltung für die 9. Klassen für die 9. Klassen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen