Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Feuerwehrschulung Fürstenfeldbruck. Feuerwehrschulung, Februar 2004 2 Feuerwehrschulung - Ablauf Einführung Physikalische und chemische Eigenschaften.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Feuerwehrschulung Fürstenfeldbruck. Feuerwehrschulung, Februar 2004 2 Feuerwehrschulung - Ablauf Einführung Physikalische und chemische Eigenschaften."—  Präsentation transkript:

1 Feuerwehrschulung Fürstenfeldbruck

2 Feuerwehrschulung, Februar 2004 2 Feuerwehrschulung - Ablauf Einführung Physikalische und chemische Eigenschaften Sicherheitsvorkehrungen Maßnahmen im Schadensfall

3 Feuerwehrschulung, Februar 2004 3 Versorgungsgebiet der ESB

4 Feuerwehrschulung, Februar 2004 4 Physikalische und chemische Eigenschaften Erdgaseigenschaften farblos ungiftig Auftrieb (leichter als Luft d = 0,6 bei Luft = 1) brennbar (im Bereich von 4,1 – 16,5 Vol.% Erdgas-Luft-Gemisch) von Natur aus geruchlos bei ESB in der Verteilung (HD + MD) odoriert (Warngeruch!) umweltschonende Verbrennung CH 4 + 2 O 2 CO 2 + 2 H 2 O + Energie (ca. 10 kWh/m 3 ) ERDGAS

5 Feuerwehrschulung, Februar 2004 5 Physikalische und chemische Eigenschaften Zusammensetzung des Erdgases Stickstoff (N 2 ) 0,6 – 1,1 Vol.% Kohlenwasserstoffe (C n H 2(n+1) ) 0,5 – 4,3 Vol.% Methan (CH 4 ) 95 – 98 Vol.%

6 Feuerwehrschulung, Februar 2004 6 Physikalische und chemische Eigenschaften Relative Dichte brennbarer Stoffe Luft = 1 relative Dichte > 1 = schwerer als Luft relative Dichte < 1 = leichter als Luft 0,07 0,6 0,9 0,97 1,52 1,56 2,01 3,05 3,2 Wasser- stoff Erdgas Acetylen Kohlen- monoxid Kohlendioxid Propan Butan Odorstoff (THT) Benzin 0 0,5 1 1,5 2 2,5 3 3,5

7 Feuerwehrschulung, Februar 2004 7 Physikalische und chemische Eigenschaften Entstehung von Brand, Verpuffung, Explosion Luft bzw. SauerstoffBrennbarer Stoff Zündquelle (Zündenergie) Mengenverhältnis Gas-Luft-Gemisch im Explosionsbereich Zur Entstehung BRAND VERPUFFUNG EXPLOSION brennbare Stoffe sind erforderlich:

8 Feuerwehrschulung, Februar 2004 8 Physikalische und chemische Eigenschaften Zündtemperaturen brennbarer Stoffe Zündtemperaturen gasförmiger, flüssiger und fester Brennstoffe Baumwolle Steinkohle Holz-Fichte Zeitungspapier Tabak Diesel Benzin Erdgas Kohlenmonoxid Wasserstoff Propan Butan Acetylan Odorstoff THT T4 T3 T2 600 400 200 0 Temp. in °C 450350280185175220 640605560470365305200 Erdgas benötigt eine sehr hohe Zündtemperatur

9 Feuerwehrschulung, Februar 2004 9 Physikalische und chemische Eigenschaften Explosionsbereich brennbarer Stoffe in Luft 100 90 80 70 60 50 40 30 20 10 0 Gas-Luft-Gemisch in Vol.% Benzin 0,6 – 8% Butan 1,4 – 9,3% Propan 1,7 –10,9% Odorstoff 1,1 – 12,1% Erdgas 4,1 – 16,5% Kohlen- monoxid 12,5 – 74% Wasser- stoff 4 – 77% Acetylen 2,3 – 82% Brenngas-Luftgemisch zündet nur in kritischem Mengenverhältnis

10 Feuerwehrschulung, Februar 2004 10 Physikalische und chemische Eigenschaften Daten bei Zündvorgängen von Methan 50% UEG Ex-Bereich OEG Methan (CH 4 )/Rest Luft 2,14,1(9,5)16,519 28 Vol.% zu mager zu fett Erstickungs- gefahr Atemschutz Zündbereich CH 4 Zündenergie [mJ] 0,28 0

11 Feuerwehrschulung, Februar 2004 11 Physikalische und chemische Eigenschaften Zündenergien versch. Gas-Luft-Gemische Gas-Luft-Gemisch StoffChemische FormelZündenergieZündtemperatur AcetylenC 2 H 2 0,019 mJ305°C WasserstoffH 2 0,019 mJ560°C ButanC 4 H 10 0,25 mJ365°C PropanC 3 H 8 0,25 mJ470°C MethanCH 4 0,28 mJ640°C Neben den Zündtemperaturen ist auch die Zündenergie ausschlaggebend

12 Feuerwehrschulung, Februar 2004 12 Sicherheitsvorkehrungen ESB-Bereitschaftsdienst Telefonnummer des zuständigen ESB-ServiceCenters Fürstenfeldbruck 08141/5022-0 Fachdienste: -Betriebszentrale -Nachrichtentechnik -Wasserversorgung BvD Betriebsleiter vom Dienst Meldung Meldestelle des ServiceCenters BEL Einsatzleiter Tiefbau- und Rohrleitungs- bauunternehmen Rettungsdienste Installations- bzw. Kunden- dienst-Fachmonteur Rohrnetz bzw. Regelan- lagen-Fachmonteur -Annahme -Analyse Alarmfall/Störungsfall -Anweisung Der Bereitschaftsdienst ist 24 Stunden erreichbar

13 Feuerwehrschulung, Februar 2004 13 Maßnahmen im Schadensfall Hinweisschilder auf Absperreinrichtungen Erdgas HD 1 0 2 5 40 K HK H2 5 0, 2 8,, 4 6 ERDGAS SÜDBAYERN GMBH ServiceCenter Fürstenfeldbruck Tel. 08141/5022-0 Absperreinrichtung für Ferngas(Hochdruck HD) oder Ortsnetzleitungen (Mitteldruck MD). Achtung: Nur von Mitarbeitern der ESB zu betätigen. Gilt auch für erdverlegten Kugelhahn in Anschlußleitung Tankstelle. Im Notfall Not-Aus betätigen ! Gas K HK H, 2 8,, 2 7 Absperreinrichtung für Hausanschlussleitungen. Kleines Hinweisschild. Spezieller Schlüssel. Von Feuerwehr selbständig zu betätigen. Informationen an ESB.

14 Feuerwehrschulung, Februar 2004 14 Erdgasfahrzeuge Erdgas wird in Fahrzeugen mit einem Druck von 200 bar (bezogen auf 15°C, bei höheren Temperaturen bis zu 250 bar) in Hochdruckflaschen gespeichert (CNG = Compressed Natural Gas). Erdgasfahrzeuge unterscheiden sich äußerlich kaum von Benzin- oder Dieselfahrzeugen. Sie sind in den meisten Fällen nicht gekennzeichnet. Typkennzeichnungen häufig, aber nicht immer mit CNG oder Bi- Fuel Eine Hervorhebung z.B. durch Aufkleber geschieht vor allem aus Marketinggründen. Die ECE- Richtlinie R110 sieht jedoch eine Kennzeichnung mit folgendem Zeichen vor: Die folgende Darstellung serienmäßiger Erdgasfahrzeuge ist ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Eine Umrüstung ist für sehr viele Typen möglich

15 Feuerwehrschulung, Februar 2004 15

16 Feuerwehrschulung, Februar 2004 16

17 Feuerwehrschulung, Februar 2004 17 Peugeot Boxer Peugeot Partner Cargo Kastenwagen

18 Feuerwehrschulung, Februar 2004 18 Füllnippel eines bivalenten Erdgasfahrzeuges Bei umgerüsteten Fahrzeugen z.T. auch im Motorraum

19 Feuerwehrschulung, Februar 2004 19 Erdgasfahrzeuge: Tankanordnung Je nach Fahrzeugtyp werden die Tanks nach unterschiedlichen Muster eingebaut: 1. PKW: ca. 35 m³ Gas ca. 700 m³ Gasluftgemisch 2. LKW: ca. 100 m³ Gas ca.. 2 000 m³ Gasluftgemisch 3. Bus: ca. 230 m³ Gas ca. 4 600 m³ Gasluftgemisch 1 m³ Erdgas = 0,73 kg Erdgas=1 l Diesel energetisch Grobe Richtwerte für den Tankinhalt

20 Feuerwehrschulung, Februar 2004 20

21 Feuerwehrschulung, Februar 2004 21 Maßnahmen bei unkontrollierten Gasaustritt am Erdgasfahrzeug – nicht brennend Motor abstellen Menschen aus Gefahrenbereich entfernen Auto nicht starten! Ggf. durch Schieben aus Gebäuden/Hallen entfernen Fahrzeugtüren, Motor und Kofferraumabdeckung öffnen Gefahrenbereich weiträumig absperren und sichern Gaskonzentration messen (auf wechselnde Windrichtungen achten) Gas ausströmen lassen Für Querlüftung sorgen (Erdgas verblasen) Gasansammlungen in Hohlräumen (Innenraum, Kofferraum, Radkästen) beachten Zündquelle vermeiden Fahrzeug ggf. kühlen wenn gefahrlos möglich, die Absperreinrichtung (-en) der Tanks schließen das Fahrzeug darf nur durch fachkundige Werkstätten wieder in Betrieb gesetzt werden

22 Feuerwehrschulung, Februar 2004 22 Maßnahmen bei Gasaustritt am Erdgasfahrzeug – brennend Da der überwiegende Teil der Erdgasfahrzeuge bivalent ist (Ausnahme Busse) und Benzin mit sich führt, sind die Sicherheitsanforderungen für Benzinfahrzeuge mit zu beachten ! Menschen aus Gefahrenbereich entfernen Motor/Zündung abstellen, falls möglich Gefährdete Fahrzeugbereiche kühlen Gefährdete Umgebung kühlen Löschen nur zur Rettung von Menschen oder hochwertigen Güter.

23 Feuerwehrschulung, Februar 2004 23 Prinzipieller Aufbau einer Erdgastankstelle 2 Schaltschrank (in Fürstenfeldbruck separat) 3 Verdichter 4 Trockner 5 Gasspeicher (in FFB in separatem Gehäuse) 6 Gebäude 7 Verbindungsleitung 8 Zapfsäule 9 Füllschlauch 10 Füllkupplungen

24 Feuerwehrschulung, Februar 2004 24 Kompressorgebäude Gasspeicher Gasleitung oberirdisch Zapfsäule Maisacher Straße Erdgastankstelle Fürstenfeldbruck OMV-Tankstelle, Maisacher Straße 31: Übersichtsplan Shop-Gebäude Fahrradgeschäft Schaltschrank

25 Feuerwehrschulung, Februar 2004 25 Erdgastankstelle Fürstenfeldbruck: OMV- Tankstelle, Maisacher Straße 31 Erdgasanschluss in Fürstenfeldbruck PN 16-Leitung, üblicher Betriebsdruck ca. 7 bis 12 bar) Aufbau Erdgastankstelle FFB Erdgas wird dzt. bis auf 250 bar verdichtet Verdichter in Betongebäude, Speicher in Blechgehäuse (Speichermenge ca. 600 m³) Mit Not- Aus- System

26 Feuerwehrschulung, Februar 2004 26 Gasaustritt an der Erdgastankstelle den / die Not Aus betätigen Bereitschaftsdienst der ESB durch die Einsatzleitstelle alarmieren Geschlossene Absperreinrichtungen und gesperrte Gasanlagen dürfen in keinem Fall geöffnet werden – Explosionsgefahr Brennendes Gas nicht löschen ! Ausnahme: zur Rettung von Menschen; alle Möglichkeiten zur Vermeidung von Rückzündungen ergreifen. Brennendes Gas kann nicht explodieren ! Gasansammlungen in Räumen sowie in Schächten, Kanälen und abgehängten Decken beachten. Dieses gilt ebenso in Nachbarräumen und Gebäuden auf Nachbargrundstücken.

27 Feuerwehrschulung, Februar 2004 27 Maßnahmen im Schadensfall Löschmittel Kurzzeichen Löschmittel Haupt-Lösch-Wirkung Brandklasse: WWasser A SSchaum B KKohlendioxid B, C PPulver B, C PMPulver D PGPulver A, B, C

28 Feuerwehrschulung, Februar 2004 28 Gemeinsame Aufgabe – Sicherheit der Erdgasversorgung ist Teamwork +


Herunterladen ppt "Feuerwehrschulung Fürstenfeldbruck. Feuerwehrschulung, Februar 2004 2 Feuerwehrschulung - Ablauf Einführung Physikalische und chemische Eigenschaften."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen