Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

ALARMIERUNG 1. Wer meldet?In wessen Auftrag Name Telefonnummer 2. Was ist geschehen?Kurzer Situationsbericht 3. Wo?Genaue Ortsbezeichnung (Koordinaten)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "ALARMIERUNG 1. Wer meldet?In wessen Auftrag Name Telefonnummer 2. Was ist geschehen?Kurzer Situationsbericht 3. Wo?Genaue Ortsbezeichnung (Koordinaten)"—  Präsentation transkript:

1 ALARMIERUNG 1. Wer meldet?In wessen Auftrag Name Telefonnummer 2. Was ist geschehen?Kurzer Situationsbericht 3. Wo?Genaue Ortsbezeichnung (Koordinaten) 4. Auftrag?Brandbekämpfung mit Löschkübel Lastentransport Patiententransport 5. Sachmittel?Welche Sachmittel mitbringen 6. Landeplatz?Genaue Angabe, wo Helikopter erwartet wird 7. Wetter?Im Einsatzgebiet 8. Hindernisse?Im Bereich Landeplatz und Einsatzgebiet ° Seilbahnen ° Kabel ° Stromleitungen ect.

2 Feuer Anlegen von Schutzstreifen vom Feuer wegarbeiten Indirekte Methode:

3 Feuer Auskratzen des Feuers zum Feuer hinarbeiten Direkte Methode:

4 GEFAHREN / HINWEISE ° Unberechenbare Brandentwicklung ° Rasche Ausbreitung ° Erdrutsche, Steinschlag, Umstürzen von Tannen ° Ausfall von Verbindungen, Löschmittel ° Brandgefahr für TLF und MS ° Übermüdung, Einschliessen von Feuerwehrleute ° Nacht, Nebel, Rauch ° Überwachung, Brandwachen während Tagen/Nächten ° Organisation der Ablösungen und Verpflegung ° Absprache / Rücksprache mit Arbeitgeber ° Einsatz Heli nur in Zusammenarbeit mit Flugeinsatz- leiter

5 GRUNDSÄTZLICHES Waldbrand beginnt als Boden- oder Lauffeuer Geschwindigkeit ca. 1 bis 1.2 km/Std Beschleunigt durch:° Hangaufwärts ° offener Gras- und Heidefläche ° verwilderten und lockeren Nadelholzkulturen/Unterholzwuchs Verlangsamt durch:° Hangabwärts ° geschlossenen Fichtendickungen Stangengehölz ohne Bodenbe- wuchs Tageszeit:° Beginn der Gefahr Uhr ° Höhepunkt Uhr ° Absinkend ab ca Uhr Wind:° Am Tag meistens aufwärts ° In der Nacht abwärts

6 VORGEHEN BEIM EINSATZ ° Alarmierung Tel. 118Heli Waldbrandstützpunkt Nachbarshilfe Fw- Inspektor/Bezirksinspektor Kreisföster/Revierförster ° RekognoszierenVegetation, Gelände, Wegnetz, Zugänglichkeit, Wetter, Wind- richtung, Wasserbezugsorte ° Allg. Angriffsrichtungfestlegen ° Abschnitte bildenWaldschneisen, Geländekanten, Gräben, Kreten ° Standort Einsatzleiter ° SammelplatzVerschiedene bei Nachbarshilfe ° MaterialdepotVerschiedene bei Nachbarshilfe ° FunkverbindungenFunknetz aufbauen ° Einsatzkarte1:25000 oder 1:10000 ° BefehlsausgabeOrt, Zeit ° RapporteOrt, Zeit, Teilnehmer


Herunterladen ppt "ALARMIERUNG 1. Wer meldet?In wessen Auftrag Name Telefonnummer 2. Was ist geschehen?Kurzer Situationsbericht 3. Wo?Genaue Ortsbezeichnung (Koordinaten)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen