Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Südwind NÖ Süd, Ingrid Schwarz Fairtrade Gemeinde Tagung 2011 Fairer Handel NÖ Landtag, 18. November 2003 Förderung fair gehandelter Produkte 28 Fairtrade.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Südwind NÖ Süd, Ingrid Schwarz Fairtrade Gemeinde Tagung 2011 Fairer Handel NÖ Landtag, 18. November 2003 Förderung fair gehandelter Produkte 28 Fairtrade."—  Präsentation transkript:

1 Südwind NÖ Süd, Ingrid Schwarz Fairtrade Gemeinde Tagung 2011 Fairer Handel NÖ Landtag, 18. November 2003 Förderung fair gehandelter Produkte 28 Fairtrade Gemeinden in Niederösterreich Gestaltung der ersten Fairtrade Region

2 Südwind NÖ Süd, Ingrid Schwarz Fairtrade Gemeinde Tagung 2011 Ausbeuterische Kinderarbeit Niederösterreichischer Landtag, 1. Juli 2010 „Vermeidung des Erwerbs von Produkten aus ausbeuterischer Kinderarbeit im öffentlichen Beschaffungswesen“

3 Südwind NÖ Süd, Ingrid Schwarz Fairtrade Gemeinde Tagung 2011 Kinderarbeit - Definition Mit Kinderarbeit im Sinne der IAO-Standards werden wirtschaftliche Aktivitäten von Kindern und Jugendlichen bezeichnet, die nach den Übereinkommen 138 und 182 der Internationalen Arbeitsorganisation nicht zulässig sind, weil Vorschriften über eine Beschäftigung von Kindern und Jugendlichen verletzt werden (Unterschreiten des Mindestalters für eine Beschäftigung, zu lange Arbeitszeiten, gefährliche Arbeitsbedingungen beziehungsweise gefährliche Arbeiten). Von den 217 Millionen Kinderarbeitern gehen 91,4 Millionen Tätigkeiten nach, deren Bedingungen gegen das IAO-Übereinkommen 138 verstoßen, ohne dass die Arbeit gefährlich oder gar illegal wäre.

4 Südwind NÖ Süd, Ingrid Schwarz Fairtrade Gemeinde Tagung 2011 Kinderarbeit - Definition Gefährliche Arbeiten im Sinne der IAO-Standards sind alle Tätigkeiten oder Beschäftigungen, „die sich ihrer Natur nach schädlich auf die Sicherheit, die körperliche oder seelische Gesundheit und die sittliche Entwicklung des Kindes auswirken oder auswirken können“. Da für die 15- bis 17-Jährigen nur gefährliche Arbeit unzulässig ist, ist Kinderarbeit in dieser Altersgruppe immer gefährliche Arbeit. Von gefährlicher Arbeit sind weltweit 126,4 Millionen Buben und Mädchen betroffen.

5 Südwind NÖ Süd, Ingrid Schwarz Fairtrade Gemeinde Tagung 2011 Kinderarbeit - Definition Zu den absolut schlimmsten Formen von Kinderarbeit zählt die Internationale Arbeitsorganisation Kindersklaverei, Zwangsarbeit und die Tätigkeit von Kindersoldaten. Neuere Schätzungen über das Ausmaß dieser extremen Ausbeutung von Kinder gibt es nicht. Im Jahre 2002 bezifferte das Internationale Arbeitsamt die Zahl der Kinder und Jugendlichen in Sklaverei und Zwangsarbeit mit 5,7 Millionen (davon 5,5 Millionen in Asien). Zur Prostitution oder zur Herstellung von Pornographie wären 1,8 Millionen Minderjährige gezwungen worden, fast eine halbe Million allein in den Industrieländern. Nicht näher bestimmte illegale Tätigkeiten hätten weltweit fast Kinder verrichten müssen. Die Zahl der Kindersoldaten habe vermutlich bei unter gelegen, und die der jährliche Opfer von Kinderhandel bei 1,2 Millionen. Kinder, die Opfer der „absolut schlimmsten Formen von Kinderarbeit“ werden, sind Opfer von Verbrechen, daher sollten ihre Tätigkeiten aus Gründen der Begrifflichen Klarheit nicht als „Arbeit“ bezeichnet werden.

6 Südwind NÖ Süd, Ingrid Schwarz Fairtrade Gemeinde Tagung 2011 Impulse durch Resolutionen Für das Gemeinwohl? Unterstützung für die Zivilgesellschaft? Identität als Weltgesellschaft?

7 Südwind NÖ Süd, Ingrid Schwarz Fairtrade Gemeinde Tagung 2011 Wissen um Resolutionen Wer weiß von solchen Resolutionen? Wer fordert die Umsetzung ein? Was sind die Entwicklungsperspektiven? Welche Möglichkeiten hat die Landesregierung? Welche Möglichkeiten haben die Gemeinden?

8 Südwind NÖ Süd, Ingrid Schwarz Fairtrade Gemeinde Tagung 2011 Offene Entwicklungspotentiale Fairtrade Gemeinden transportieren das Thema mit Es wird eine eigne Initiative gestartet Gemeinden sollen auch Resolutionen „Gegen ausbeuterische Kinderarbeit“ beschließen

9 Südwind NÖ Süd, Ingrid Schwarz Fairtrade Gemeinde Tagung 2011 Entwicklungsperspektiven Soll in Niederösterreich ein Netzwerk gegen ausbeuterische Kinderarbeit aufgebaut werden? Gemeinden, Sozialpartnerschaften, Interessensvertretungen, Schulen, Zivilgesellschaftliche Gruppen und engagierte Einzelpersonen

10 Südwind NÖ Süd, Ingrid Schwarz Fairtrade Gemeinde Tagung 2011 Herausforderungen in Niederösterreich Perspektiven der Integration in bestehende Gemeinde-Netzwerke z. B. Fairtrade- Gemeinden Schwerpunkt Steine mit offenen Fragen zur Beschaffung Förderungen beim Wohnbau

11 Südwind NÖ Süd, Ingrid Schwarz Fairtrade Gemeinde Tagung 2011 Herausforderungen für Niederösterreich Stärkere Einbeziehung der Dorferneuerung, Wirtschaftskammer, Arbeiterkammer Bildungsarbeit: Generationenübergreifendes Lernen mit älteren Menschen Stärkere Integration im Kindergarten

12 Südwind NÖ Süd, Ingrid Schwarz Fairtrade Gemeinde Tagung 2011 Aufgaben Stärken/Schwächen Analyse Noch ein Thema dazu Synergien Alles wird überladen Das Thema ist ein eigenes Netzwerk wert Gemeinden werden überfordert Zivilgesellschaft wird gestärkt Sozialpartnerschaften werden stärker eingebunden

13 Südwind NÖ Süd, Ingrid Schwarz Fairtrade Gemeinde Tagung 2011 Ziel Jahresschwerpunkt 2012 „Niederösterreich gegen ausbeuterische Kinderarbeit“


Herunterladen ppt "Südwind NÖ Süd, Ingrid Schwarz Fairtrade Gemeinde Tagung 2011 Fairer Handel NÖ Landtag, 18. November 2003 Förderung fair gehandelter Produkte 28 Fairtrade."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen